Antiparkinson-Therapeutika at Universität Bern | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Antiparkinson-Therapeutika an der Universität Bern

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Antiparkinson-Therapeutika Kurs an der Universität Bern zu.

TESTE DEIN WISSEN

Symptome des Morbus Parkinson

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Plussymptome: Rigor, Ruhetremor

- Minussymptome: Akinese

- Demenz

- viele vegetative Störungen

- Gang- und Standunsicherheit

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Akinetische Krise

- Definition

- Auslöser

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Komplikation im Verlauf der Erkrankung: Vollständige Bewegungsblockade mit ausgeprägtem Rigor

- Infekten, Operationen, Therapieabbruch, Medikamentengabe (Neuroleptika)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Ätiologie der Erkrankung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- 80-90% idiopatisch

- 10-20% symptomatisch:

  • Pharmaka: D-Antagonisten, Reserpin
  • Drogen
  • Intoxikationen: CO, Methanol
  • Boxer (repetitive Schläge auf den Kopf)
  • Arteriosklerose
  • Enzephalitis
  • Hirntumoren
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Levodopa (L-Dopa)

- Wirkung

- UAW
- Kombinationen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- L-Dopa (nicht Dopamin) ist in der Lage die BBB zu passieren. L-Dopa ist ein Pro-Drug und wird durch DOPA-Decarboxylase zu Dopamin decarboxyliert.

- UAW:

  • Übelkeit, Erbrechen (Stimulation der Brechzentrums)
  • orthostatische Hypotonie 
  • Arrhythmien
  • Abnahme des Plasmaprolaktins
  • Dyskinesien
  • On-off-Effekt durch längere Therapie: in später Phase der Erkrankung hat man keine Speicherkapazität für Dopamin mehr, da sehr viele Neurone abgestorben sind und deshalb hat man nur einen Effekt, wenn man L-Dopa gerade gibt.

- Kombinationen:

  • Um zu verhindern dass L-Dopa bereits in der Peripherie decarboxyliert zu Dopamin: periphere Decarboxylase-Hemmer: Carbidopa
  • Um zu verhindern, dass L-Dopa vorzeitig in der Peripherie abgebaut wird: COMT-Hemmer (Catecholmin-O-Methyltransferase); Tolcapon (zentral und peripher), Entacapon (peripher)
  • Man kann mit dem Hemmer des abbauen Enzyms MAO-B kombinieren: Selegilin, Rasagilin
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Entacapon, Tolcapon

- Wirkung

- UAW

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Reversible Hemmung der COMT (Catecholamin-O-Methyltransferase) peripher (Entacapon, Tolcapon) und zentral (Tolcapon)

- Tolcapon ist bessere Substanz, weil auch zentral wirksam, aber es kann zu Leberschäden führen 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Dopamin-Rezeptor Agonisten

- Substanzen

- Wirkung (allgemein)

- Einsatz

- UAW

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Substanzen:

  • Ergot-Derivate:
    • Bromocriptin
    • Cabergolin
  • Nicht-Ergo-Derivate
    • Pramipexol
    • Ropinirol
    • Rotigotin
    • Apomorphin

- Wirkung wie L-Dopa; hemmen Prolaktinfreisetzung --> Abstillen

- Herausschieben des Einsatzes von L-Dopa, v.a. in Anfangsphase der Erkrankung --> man versucht Einsatz herauszuschieben, da man vermutet, dass L-Dopa selber Zelluntergang der Neurone fördert.

- wie L-Dopa

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Bromocriptin, Cabergolin

- Wirkung

- UAW

 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- D-R-Agonisten

-  wie L-Dopa, aber Cabergolin führt zu Herzfibrosen --> vom Markt genommen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Pramipexol, Ropinirol

- Wirkung

- UAW

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- D-R-Agonisten

- wie L-Dopa

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Rotigotin

- Wirkung

- UAW

- Applikation


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- D-R-Agonist 

- wie L-Dopa

- Matrixpflaster

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Apomorphin

- Wirkung

- Dosierung


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- D-R-Agonist

- Dosierung:

  • Niedrige Dosen: Autorezeptoren werden stimuliert und dies führt zur Hemmung des Neurotransmitters --> Bewegung
  • Hohe Dosen: postsynoptische Aktivierung von D-Rezeptoren --> Bewegung


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Selegilin, Rasagilin

- Wirkung

- UAW

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- irreversible MAO-B Inhibitoren --> Wirkungsende korreliert mit Neusynthese des Enzyms, nicht mit HWZ

- Schlaflosigkeit, Halluzinationen, Selegilin stimuliert H2-R im GIT --> Säureproduktion erhöht und dadurch Risiko für Ulzerationen erhöht

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Amantadin

- Wirkung


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- NMDA-R-Antagonist; schwache therapeutische Wirkung bei M. Parkinson, daher v.a. früher Therapiephase und bei mildem Parkinson


Lösung ausblenden
  • 155468 Karteikarten
  • 1559 Studierende
  • 36 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Antiparkinson-Therapeutika Kurs an der Universität Bern - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Symptome des Morbus Parkinson

A:

- Plussymptome: Rigor, Ruhetremor

- Minussymptome: Akinese

- Demenz

- viele vegetative Störungen

- Gang- und Standunsicherheit

Q:

Akinetische Krise

- Definition

- Auslöser

A:

- Komplikation im Verlauf der Erkrankung: Vollständige Bewegungsblockade mit ausgeprägtem Rigor

- Infekten, Operationen, Therapieabbruch, Medikamentengabe (Neuroleptika)

Q:

Ätiologie der Erkrankung

A:

- 80-90% idiopatisch

- 10-20% symptomatisch:

  • Pharmaka: D-Antagonisten, Reserpin
  • Drogen
  • Intoxikationen: CO, Methanol
  • Boxer (repetitive Schläge auf den Kopf)
  • Arteriosklerose
  • Enzephalitis
  • Hirntumoren
Q:

Levodopa (L-Dopa)

- Wirkung

- UAW
- Kombinationen

A:

- L-Dopa (nicht Dopamin) ist in der Lage die BBB zu passieren. L-Dopa ist ein Pro-Drug und wird durch DOPA-Decarboxylase zu Dopamin decarboxyliert.

- UAW:

  • Übelkeit, Erbrechen (Stimulation der Brechzentrums)
  • orthostatische Hypotonie 
  • Arrhythmien
  • Abnahme des Plasmaprolaktins
  • Dyskinesien
  • On-off-Effekt durch längere Therapie: in später Phase der Erkrankung hat man keine Speicherkapazität für Dopamin mehr, da sehr viele Neurone abgestorben sind und deshalb hat man nur einen Effekt, wenn man L-Dopa gerade gibt.

- Kombinationen:

  • Um zu verhindern dass L-Dopa bereits in der Peripherie decarboxyliert zu Dopamin: periphere Decarboxylase-Hemmer: Carbidopa
  • Um zu verhindern, dass L-Dopa vorzeitig in der Peripherie abgebaut wird: COMT-Hemmer (Catecholmin-O-Methyltransferase); Tolcapon (zentral und peripher), Entacapon (peripher)
  • Man kann mit dem Hemmer des abbauen Enzyms MAO-B kombinieren: Selegilin, Rasagilin
Q:

Entacapon, Tolcapon

- Wirkung

- UAW

A:

- Reversible Hemmung der COMT (Catecholamin-O-Methyltransferase) peripher (Entacapon, Tolcapon) und zentral (Tolcapon)

- Tolcapon ist bessere Substanz, weil auch zentral wirksam, aber es kann zu Leberschäden führen 

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Dopamin-Rezeptor Agonisten

- Substanzen

- Wirkung (allgemein)

- Einsatz

- UAW

A:

- Substanzen:

  • Ergot-Derivate:
    • Bromocriptin
    • Cabergolin
  • Nicht-Ergo-Derivate
    • Pramipexol
    • Ropinirol
    • Rotigotin
    • Apomorphin

- Wirkung wie L-Dopa; hemmen Prolaktinfreisetzung --> Abstillen

- Herausschieben des Einsatzes von L-Dopa, v.a. in Anfangsphase der Erkrankung --> man versucht Einsatz herauszuschieben, da man vermutet, dass L-Dopa selber Zelluntergang der Neurone fördert.

- wie L-Dopa

Q:

Bromocriptin, Cabergolin

- Wirkung

- UAW

 

A:

- D-R-Agonisten

-  wie L-Dopa, aber Cabergolin führt zu Herzfibrosen --> vom Markt genommen

Q:

Pramipexol, Ropinirol

- Wirkung

- UAW

A:

- D-R-Agonisten

- wie L-Dopa

Q:

Rotigotin

- Wirkung

- UAW

- Applikation


A:

- D-R-Agonist 

- wie L-Dopa

- Matrixpflaster

Q:

Apomorphin

- Wirkung

- Dosierung


A:

- D-R-Agonist

- Dosierung:

  • Niedrige Dosen: Autorezeptoren werden stimuliert und dies führt zur Hemmung des Neurotransmitters --> Bewegung
  • Hohe Dosen: postsynoptische Aktivierung von D-Rezeptoren --> Bewegung


Q:

Selegilin, Rasagilin

- Wirkung

- UAW

A:

- irreversible MAO-B Inhibitoren --> Wirkungsende korreliert mit Neusynthese des Enzyms, nicht mit HWZ

- Schlaflosigkeit, Halluzinationen, Selegilin stimuliert H2-R im GIT --> Säureproduktion erhöht und dadurch Risiko für Ulzerationen erhöht

Q:

Amantadin

- Wirkung


A:

- NMDA-R-Antagonist; schwache therapeutische Wirkung bei M. Parkinson, daher v.a. früher Therapiephase und bei mildem Parkinson


Antiparkinson-Therapeutika

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Antiparkinson-Therapeutika an der Universität Bern

Für deinen Studiengang Antiparkinson-Therapeutika an der Universität Bern gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Antiparkinson-Therapeutika Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Parkinson

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs
Antiepileptika, Antikonvulsiva, Parkinson, Demenz

TU Braunschweig

Zum Kurs
Parkinson

Universität Hamburg

Zum Kurs
Parkinson

Medical School Hamburg

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Antiparkinson-Therapeutika
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Antiparkinson-Therapeutika