Kapitel 8 - Promotoren Und Innovationskooperation at Universität Augsburg | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Kapitel 8 - Promotoren und Innovationskooperation an der Universität Augsburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Kapitel 8 - Promotoren und Innovationskooperation Kurs an der Universität Augsburg zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was besagt das Korrespondenztheorem? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Spezifische Formen des Widerstands erfordern spezifische Machtquellen zu ihrer Überwindung. Barrieren des Nichtwissens müssen durch fachspezifisches Wissen überwunden werden, Barrieren des Nichtwollens durch hierarchisches Potential.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was besagt das Arbeitsteilungstheorem?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Verteilung von Aufgaben auf mehrere Promotoren ist effektiver als die Wahrnehmung der Promotorenrollen in Personalunion.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was besagt das Interaktionstheorem?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Der Innovationsprozess kann nur erfolgreich sein wenn die Promotoren kooperieren!

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welchen Leistungsbeitrag bringt ein Fachpromotor?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

hat die Idee für ein neues Produkt oder Verfahren.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welchen Leistungsbeitrag bringt ein Prozesspromotor?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Erkennt den Wert der Idee für das Unternehmen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welchen Leistungsbeitrag bringt ein Machtpromotor?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Stellt Ressourcen für das Innovationsprojekt zur Verfügung.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beschreibe das Unternehmen im Innovationsnetzwerk!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Lieferanten 
  • Wettbewerber
  • Händler
  • Kunden
  • Berater
  • Mitanbieter
  • Öffentliche Stellen
  • Forschungs- u. Ausbildungsinstitutionen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne die Haupterkenntnis des Forschungsprojekts von Columbus (1973).

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Es gibt starke Kräfte gegen die Einführung von Computern (Widerstände) und starke Kräfte, die die Einführung unterstützen (Promotoren) 
                                                                                
            
        

    

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erläutere den Aufbau des Innovationserfolg von UN nach Gemünden (1996).

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Untersuchung des Einflusses der Netzwerke von Unternehmen auf den Innovationserfolg
  • 4 wichtige Interaktionen, die analysiert werden:
    • Lieferanten
    • Kunden
    • Universitäten
    • Berater
  • 7 verschiedene Konfigurationen:
    • Island
    • Manufacturer
    • Toddler
    • Highway
    • Visionary
    • Competence Acquirer
    • Spider
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Zu welchen empirische  Ergebnissen kommt Gemünden (1996)?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Geeignete Netzwerkkonfiguration ist ein kritischer Erfolgsfaktor für erfolgreiche Neuproduktentwicklung
  • Kundenorientierung und Interaktion mit Lieferanten erhöht die Erfolgswahrscheinlichkeit von inkrementellen Produktverbesserungen
  • Kooperation mit Universitäten unterstützt die Entwicklung radikal neuer Produkte
  • "Competence Acquirer" und "Spider" sind die einzigen Konfigurationen, die auch für Prozessinnovationen überdurchschnittlichen Innovationserfolg aufweisen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne die Aufgaben der UN in Bezug auf Notwendige Netzwerkkompetenzen.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
           Beziehungsspezifisch
  • Anbahnung technologischer Außenbeziehungen
  • Gestaltung des Austauschs von Leistungen
  • Koordination der beteiligten Unternehmen
  • Beziehungsübergreifend
    • Planung
    • Organisation
    • Personaleinsatz und -führung
    • Kontrolle

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne die notwendigen Fähigkeiten eines UN in Bezug auf Notwendige Netzwerkkompetenzen.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Qualifikationen
    • Fachliche Qualifiaktionen (technologisches Wissen)
    • Soziale Qualifikationen (Kommunikations- und Konfliktfähigkeit)
  • Organisationale Voraussetzungen
    • Verfügbarkeit von Ressourcen
    • Netzwerkorientierung des Personalmanagements
    • Interaktivität der Kommunikationsstruktur
    • Offenheit der Organisationstruktur
Lösung ausblenden
  • 100593 Karteikarten
  • 2764 Studierende
  • 30 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Kapitel 8 - Promotoren und Innovationskooperation Kurs an der Universität Augsburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was besagt das Korrespondenztheorem? 

A:

Spezifische Formen des Widerstands erfordern spezifische Machtquellen zu ihrer Überwindung. Barrieren des Nichtwissens müssen durch fachspezifisches Wissen überwunden werden, Barrieren des Nichtwollens durch hierarchisches Potential.

Q:

Was besagt das Arbeitsteilungstheorem?

A:

Die Verteilung von Aufgaben auf mehrere Promotoren ist effektiver als die Wahrnehmung der Promotorenrollen in Personalunion.

Q:

Was besagt das Interaktionstheorem?

A:

Der Innovationsprozess kann nur erfolgreich sein wenn die Promotoren kooperieren!

Q:

Welchen Leistungsbeitrag bringt ein Fachpromotor?

A:

hat die Idee für ein neues Produkt oder Verfahren.

Q:

Welchen Leistungsbeitrag bringt ein Prozesspromotor?

A:

Erkennt den Wert der Idee für das Unternehmen.

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Welchen Leistungsbeitrag bringt ein Machtpromotor?

A:

Stellt Ressourcen für das Innovationsprojekt zur Verfügung.

Q:

Beschreibe das Unternehmen im Innovationsnetzwerk!

A:
  • Lieferanten 
  • Wettbewerber
  • Händler
  • Kunden
  • Berater
  • Mitanbieter
  • Öffentliche Stellen
  • Forschungs- u. Ausbildungsinstitutionen
Q:

Nenne die Haupterkenntnis des Forschungsprojekts von Columbus (1973).

A:
Es gibt starke Kräfte gegen die Einführung von Computern (Widerstände) und starke Kräfte, die die Einführung unterstützen (Promotoren) 
                                                                                
            
        

    

Q:

Erläutere den Aufbau des Innovationserfolg von UN nach Gemünden (1996).

A:
  • Untersuchung des Einflusses der Netzwerke von Unternehmen auf den Innovationserfolg
  • 4 wichtige Interaktionen, die analysiert werden:
    • Lieferanten
    • Kunden
    • Universitäten
    • Berater
  • 7 verschiedene Konfigurationen:
    • Island
    • Manufacturer
    • Toddler
    • Highway
    • Visionary
    • Competence Acquirer
    • Spider
Q:

Zu welchen empirische  Ergebnissen kommt Gemünden (1996)?

A:
  • Geeignete Netzwerkkonfiguration ist ein kritischer Erfolgsfaktor für erfolgreiche Neuproduktentwicklung
  • Kundenorientierung und Interaktion mit Lieferanten erhöht die Erfolgswahrscheinlichkeit von inkrementellen Produktverbesserungen
  • Kooperation mit Universitäten unterstützt die Entwicklung radikal neuer Produkte
  • "Competence Acquirer" und "Spider" sind die einzigen Konfigurationen, die auch für Prozessinnovationen überdurchschnittlichen Innovationserfolg aufweisen
Q:

Nenne die Aufgaben der UN in Bezug auf Notwendige Netzwerkkompetenzen.

A:
           Beziehungsspezifisch
  • Anbahnung technologischer Außenbeziehungen
  • Gestaltung des Austauschs von Leistungen
  • Koordination der beteiligten Unternehmen
  • Beziehungsübergreifend
    • Planung
    • Organisation
    • Personaleinsatz und -führung
    • Kontrolle

Q:

Nenne die notwendigen Fähigkeiten eines UN in Bezug auf Notwendige Netzwerkkompetenzen.

A:
  • Qualifikationen
    • Fachliche Qualifiaktionen (technologisches Wissen)
    • Soziale Qualifikationen (Kommunikations- und Konfliktfähigkeit)
  • Organisationale Voraussetzungen
    • Verfügbarkeit von Ressourcen
    • Netzwerkorientierung des Personalmanagements
    • Interaktivität der Kommunikationsstruktur
    • Offenheit der Organisationstruktur
Kapitel 8 - Promotoren und Innovationskooperation

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Kapitel 8 - Promotoren und Innovationskooperation an der Universität Augsburg

Für deinen Studiengang Kapitel 8 - Promotoren und Innovationskooperation an der Universität Augsburg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Kapitel 8 - Promotoren und Innovationskooperation Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Entrepreneur und Innovation

Universität zu Lübeck

Zum Kurs
Trendforschung und Innovation

FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Zum Kurs
Social Psychology - Kapitel 12 - Wettkampf und Kooperation in unserer sozialen Welt

Universität Wien

Zum Kurs
Trendforschung und Innovation

FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Kapitel 8 - Promotoren und Innovationskooperation
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Kapitel 8 - Promotoren und Innovationskooperation