Training & Bewegung 1 at TU München

Flashcards and summaries for Training & Bewegung 1 at the TU München

Arrow

100% for free

Arrow

Efficient learning

Arrow

100% for free

Arrow

Efficient learning

Arrow

Synchronization on all devices

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course Training & Bewegung 1 at the TU München

Exemplary flashcards for Training & Bewegung 1 at the TU München on StudySmarter:


Welche Maßnahme wird bei EMG-Messungen oft angewendet, um Messungen mehrerer Muskeln besser vergleichen zu können?


Select the correct answers:

  1. Relativierung der Messsignale an einem definierten Maximalkraft-Test für jeden Muskel.

  2. Angaben der Messsignale in einer einheitlichen Einheit, z.B. mV.

  3. Höhere Verstärkung mit zusätzlicher Glättung der Messsignale.

  4. Messung mit Nadelelektroden statt mit herkömmlichen Oberftächenelektroden

  5. Definierte Positionierung der Elektroden auf jedem gemessenen Muskel.

Exemplary flashcards for Training & Bewegung 1 at the TU München on StudySmarter:


Die EMG-Kraft Relation:


Select the correct answers:

  1. EMG und Muskelkraft sind hoch korreliert, variieren jedoch je nach Muskel und Kontraktionsaufgabe signifikant.

  2. Bei statischen Aktionsbedingungen tendieren kleine Muskeln zu einer linearen EMG-Kraft Relation.

  3. Die meisten Muskeln zeigen eine kurvilineare EMG-Kraft-Relation mit negativem Zusammenhang.

  4. Aus dem EMG-Signal ist keine direkte Aussage über die erbrachte Aktivierung möglich.

  5. Mit Hilfe der “fast Fourrier transform” (FFT) ist ein intra- und interindividueller Vergleich von EMG Werten möglich.

Exemplary flashcards for Training & Bewegung 1 at the TU München on StudySmarter:


Welche Antworten sind bezüglich der EMG Daten-Prozessierung nach Aufnahme einer dynamischen Muskelakti on sinnvoll?


Select the correct answers:

  1. Gleitender Mittelwert (Moving Average) über 20ms Zeitfenster kann für schnelle Bewegungen wie Sprünge verwendet werden.

  2. Root Mean Square (RMS) Glättung bei langsamen Bewegungen kann über Zeitfenster von 300 – 500ms erfolgen.

  3. Zeitfenster der Daten-Glättung sind unabhängig von der Bewegungsgeschwindigkeit.

  4. Der Moving Average ist dem Root Mean Square aufgrund seiner höheren Genauigkeit stets vorzuziehen.

  5. Aufgrund der stochastischen Eigenschaften eines EMG-Rohsignals sollten Glättungsfenster kleiner 1 Sekunde vermieden werden.

Exemplary flashcards for Training & Bewegung 1 at the TU München on StudySmarter:

Die Aufgabe der Anthropometire sind:

Select the correct answers:

  1. Bestimmung der Lage des Körperschwerpunktes.

  2. Bestimmung der Elastizität der T eilsysteme des Bewegungsapparates.

  3. Bestimmung der Lage der Gelenkachsen.

  4. Bestimmung von Massenträgheits momenten.

  5. Bestimmung von äußeren Kräften.

Exemplary flashcards for Training & Bewegung 1 at the TU München on StudySmarter:


Mit Hilfe eines isokinetischen Drehmomentmessstuhls werden die maximalen Knieextensionsmomente bei ver-

schiedenen Geschwindigkeiten(-60°/s,-30°/s,O°/s,30°/s,60°/s)gemessen.WelcheAussagetrifftzu?


Select the correct answers:

  1. UmeinevergleichendeAussageüberDrehmoment-Geschwindigkeits-Zusammenhänge machenzukönnenmuss die jeweilige Gelenkwinkelposition (Muskellänge) mitberücksichtigt werden.

  2. Die höchsten Drehmomente werden am Ende des Tests mit der schnellsten positiven Bewegungsgeschwindigkeit generiert.

  3. Bei identischen Bewegungsamplituden gilt: Je höher die Bewegungsgeschwindigkeit, desto größer die verrichtete Arbeit.

  4. Bei negativen Geschwindigkeiten kann kein Knieextensionsmoment gemessen werden.

  5. Es ist ein exponetieller Zusammenhang von Drehmoment und Geschwindigkeit zu erwarten , wobei die niedrigsten

    Werte bei den statischen Versuchen (0°/s) generiert werden.

Exemplary flashcards for Training & Bewegung 1 at the TU München on StudySmarter:


Welche Antwort/en ist/ sind in Bezug zur Elektromyographie richtig?


Select the correct answers:

  1. Die Frequenzanalyse kann als Methode zur Bestimmung einer Muskelermüdung herangezogen werden.

  2. Bei der Signalverarbeitung können Störsignale wie zum Beispiel das eines Elektrokardiogramms (EKG) eine zu beachtende Rolle spielen.

  3. Der Amplituden-Mittelwert des EMGs eines Muskels beschreibt den Grad der intermuskulären Koordination einer Bewegung.

  4. Um eine Normalisierung durchführen zu können, muss erst eine maximale willentliche Kontraktion in der Position ausgeführt werden, in der der Muskel am meisten Kraft hat.

  5. Das EMG Signal lässt sich bei gleichen Bewegungen identisch reproduzieren und dient deshalb im Bereich der

    Rehabilitation zur Überprüfung des Genesungsfortschrittes.

Exemplary flashcards for Training & Bewegung 1 at the TU München on StudySmarter:


Welche Arten von Parameter werden durch kinematische Analysen beschrieben: 


Select the correct answers:

  1. Muskelaktivität durch Rekrutierung und Frequenzierung

  2. Durch kinematische Analysen werden keine Parameter beschrieben.

  3. Muskelkräfte, Drehmomente , Arbeit

  4. Bei kinematische Analysen werden keine Parameter analysiert sondern nur Videos aufgenommen und diese wer den dann dem Athleten und den Trainern vorgespielt.

  5. Weg-Zeit-Parameter, Geschwindigkeiten,Winkelverläufe

Exemplary flashcards for Training & Bewegung 1 at the TU München on StudySmarter:


Isokinetisches Training an einem Dynamometer ermöglicht „ .


Select the correct answers:

  1. … eine absolut exakte Vorgabe des Belastungsgefüges .

  2. … Kontrolle der aufgebrachten Kräfte/Drehmomente.

  3. … maximale muskuläre Belastung/Beanspruchung über den gesamten Bewegungsumfang.

  4. … eine konkrete Erfassung der Trainingsdaten (Belastung)

  5. …kein sportartspezifisches Training

Exemplary flashcards for Training & Bewegung 1 at the TU München on StudySmarter:


Welche Aussage/n isVsind in Bezug auf isokinetische Untersuchungen richtig?


Select the correct answers:

  1. Bei isokinetischen Untersuchungen kann die Beschleunigung und die Geschwindigkeit individuell eingestellt werden.

  2. Mit isokinetischen Untersuchungen können Kraft-Längenrelationen und Kraft-Geschwindigkeitsrelationen experi mentell bestimmt werden.

  3. Mit isokinetischen Untersuchungen kann durch Einbezug von Kraftmessplatten das Aktivierungs level der Muskulatur bestimmt werden.

  4. Bei isokinetischen Untersuchungen können nur isotonische Messungen durchgeführt werden.

Exemplary flashcards for Training & Bewegung 1 at the TU München on StudySmarter:


Die messtechnische elektromyographische (EMG) Signalerfassung:
Welche Aussage ist richtig?


Select the correct answers:

  1. Der Depolarisations-Repolarisationszyklus formt eine Depolarisationswelle, die sich entlang der Muskelfaser fort pflanzt.

  2. EMG Messwerte entstehen bei bi-polarer Elektrodenkonfiguration aus der Potentialdifferenz zwischen den Elektroden.

  3. Höhe und Dichte eines EMG Signals geben Auskunft darüber wie stark eine einzelne Muskelzelle depolarisiert wurde.

  4. Das „Motor Unit Action Potential” ist in seiner Form und Größe unabhängig von der geometrischen Konstellation der Faserausrichtung und der Ableitstelle.

Exemplary flashcards for Training & Bewegung 1 at the TU München on StudySmarter:


Sie planen eine Bewegungsanalyse eines Eishockeyschlagschusses. Welcher der folgenden messmethodischen Überlegungen sollten berücksichtigt werden:


Select the correct answers:

  1. Aufgrund der Eishockey-Schutzausrüstung kann eine markerbasierte Bewegungsanalyse fehleranfällig sein.

  2. Eine Messung der Gewichtsverteilung auf die Beine während des Schusses könnte mit Hilfe von Kraftaufnehmern an den Schlittschuhkufen oder mittels Druckmesssohlen erfolgen.

  3. Der Treffpunkt von Schlägerschaufel und Puck kann nur mit einer 3d-Bewegungsanalyse erfasst werden.

  4. Ein Schlagschuss ist eine hochdynamische Bewegung, Aussagen über Muskelaktivitäten mittels EMG-Messung sind aus diesem Grund nicht möglich.

  5. Um die maximale Schussgeschwindigkeit mittels Video zu ermitteln muss ein großer Objektraum kalibriert werden, da die Fluggeschwindigkeit des Pucks nach Verlassen des Schlägers stetig steigt.

Exemplary flashcards for Training & Bewegung 1 at the TU München on StudySmarter:


Zu den Säulen der biomechanischen Messmethoden gehören:


Select the correct answers:

  1. Dynamometrie

  2. Kinemetrie

  3. Kinetik

  4. Elektroneurographie

  5. Anthropologie 

Your peers in the course Training & Bewegung 1 at the TU München create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for Training & Bewegung 1 at the TU München on StudySmarter:

Training & Bewegung 1


Welche Maßnahme wird bei EMG-Messungen oft angewendet, um Messungen mehrerer Muskeln besser vergleichen zu können?


  1. Relativierung der Messsignale an einem definierten Maximalkraft-Test für jeden Muskel.

  2. Angaben der Messsignale in einer einheitlichen Einheit, z.B. mV.

  3. Höhere Verstärkung mit zusätzlicher Glättung der Messsignale.

  4. Messung mit Nadelelektroden statt mit herkömmlichen Oberftächenelektroden

  5. Definierte Positionierung der Elektroden auf jedem gemessenen Muskel.

Training & Bewegung 1


Die EMG-Kraft Relation:


  1. EMG und Muskelkraft sind hoch korreliert, variieren jedoch je nach Muskel und Kontraktionsaufgabe signifikant.

  2. Bei statischen Aktionsbedingungen tendieren kleine Muskeln zu einer linearen EMG-Kraft Relation.

  3. Die meisten Muskeln zeigen eine kurvilineare EMG-Kraft-Relation mit negativem Zusammenhang.

  4. Aus dem EMG-Signal ist keine direkte Aussage über die erbrachte Aktivierung möglich.

  5. Mit Hilfe der “fast Fourrier transform” (FFT) ist ein intra- und interindividueller Vergleich von EMG Werten möglich.

Training & Bewegung 1


Welche Antworten sind bezüglich der EMG Daten-Prozessierung nach Aufnahme einer dynamischen Muskelakti on sinnvoll?


  1. Gleitender Mittelwert (Moving Average) über 20ms Zeitfenster kann für schnelle Bewegungen wie Sprünge verwendet werden.

  2. Root Mean Square (RMS) Glättung bei langsamen Bewegungen kann über Zeitfenster von 300 – 500ms erfolgen.

  3. Zeitfenster der Daten-Glättung sind unabhängig von der Bewegungsgeschwindigkeit.

  4. Der Moving Average ist dem Root Mean Square aufgrund seiner höheren Genauigkeit stets vorzuziehen.

  5. Aufgrund der stochastischen Eigenschaften eines EMG-Rohsignals sollten Glättungsfenster kleiner 1 Sekunde vermieden werden.

Training & Bewegung 1

Die Aufgabe der Anthropometire sind:

  1. Bestimmung der Lage des Körperschwerpunktes.

  2. Bestimmung der Elastizität der T eilsysteme des Bewegungsapparates.

  3. Bestimmung der Lage der Gelenkachsen.

  4. Bestimmung von Massenträgheits momenten.

  5. Bestimmung von äußeren Kräften.

Training & Bewegung 1


Mit Hilfe eines isokinetischen Drehmomentmessstuhls werden die maximalen Knieextensionsmomente bei ver-

schiedenen Geschwindigkeiten(-60°/s,-30°/s,O°/s,30°/s,60°/s)gemessen.WelcheAussagetrifftzu?


  1. UmeinevergleichendeAussageüberDrehmoment-Geschwindigkeits-Zusammenhänge machenzukönnenmuss die jeweilige Gelenkwinkelposition (Muskellänge) mitberücksichtigt werden.

  2. Die höchsten Drehmomente werden am Ende des Tests mit der schnellsten positiven Bewegungsgeschwindigkeit generiert.

  3. Bei identischen Bewegungsamplituden gilt: Je höher die Bewegungsgeschwindigkeit, desto größer die verrichtete Arbeit.

  4. Bei negativen Geschwindigkeiten kann kein Knieextensionsmoment gemessen werden.

  5. Es ist ein exponetieller Zusammenhang von Drehmoment und Geschwindigkeit zu erwarten , wobei die niedrigsten

    Werte bei den statischen Versuchen (0°/s) generiert werden.

Training & Bewegung 1


Welche Antwort/en ist/ sind in Bezug zur Elektromyographie richtig?


  1. Die Frequenzanalyse kann als Methode zur Bestimmung einer Muskelermüdung herangezogen werden.

  2. Bei der Signalverarbeitung können Störsignale wie zum Beispiel das eines Elektrokardiogramms (EKG) eine zu beachtende Rolle spielen.

  3. Der Amplituden-Mittelwert des EMGs eines Muskels beschreibt den Grad der intermuskulären Koordination einer Bewegung.

  4. Um eine Normalisierung durchführen zu können, muss erst eine maximale willentliche Kontraktion in der Position ausgeführt werden, in der der Muskel am meisten Kraft hat.

  5. Das EMG Signal lässt sich bei gleichen Bewegungen identisch reproduzieren und dient deshalb im Bereich der

    Rehabilitation zur Überprüfung des Genesungsfortschrittes.

Training & Bewegung 1


Welche Arten von Parameter werden durch kinematische Analysen beschrieben: 


  1. Muskelaktivität durch Rekrutierung und Frequenzierung

  2. Durch kinematische Analysen werden keine Parameter beschrieben.

  3. Muskelkräfte, Drehmomente , Arbeit

  4. Bei kinematische Analysen werden keine Parameter analysiert sondern nur Videos aufgenommen und diese wer den dann dem Athleten und den Trainern vorgespielt.

  5. Weg-Zeit-Parameter, Geschwindigkeiten,Winkelverläufe

Training & Bewegung 1


Isokinetisches Training an einem Dynamometer ermöglicht „ .


  1. … eine absolut exakte Vorgabe des Belastungsgefüges .

  2. … Kontrolle der aufgebrachten Kräfte/Drehmomente.

  3. … maximale muskuläre Belastung/Beanspruchung über den gesamten Bewegungsumfang.

  4. … eine konkrete Erfassung der Trainingsdaten (Belastung)

  5. …kein sportartspezifisches Training

Training & Bewegung 1


Welche Aussage/n isVsind in Bezug auf isokinetische Untersuchungen richtig?


  1. Bei isokinetischen Untersuchungen kann die Beschleunigung und die Geschwindigkeit individuell eingestellt werden.

  2. Mit isokinetischen Untersuchungen können Kraft-Längenrelationen und Kraft-Geschwindigkeitsrelationen experi mentell bestimmt werden.

  3. Mit isokinetischen Untersuchungen kann durch Einbezug von Kraftmessplatten das Aktivierungs level der Muskulatur bestimmt werden.

  4. Bei isokinetischen Untersuchungen können nur isotonische Messungen durchgeführt werden.

Training & Bewegung 1


Die messtechnische elektromyographische (EMG) Signalerfassung:
Welche Aussage ist richtig?


  1. Der Depolarisations-Repolarisationszyklus formt eine Depolarisationswelle, die sich entlang der Muskelfaser fort pflanzt.

  2. EMG Messwerte entstehen bei bi-polarer Elektrodenkonfiguration aus der Potentialdifferenz zwischen den Elektroden.

  3. Höhe und Dichte eines EMG Signals geben Auskunft darüber wie stark eine einzelne Muskelzelle depolarisiert wurde.

  4. Das „Motor Unit Action Potential” ist in seiner Form und Größe unabhängig von der geometrischen Konstellation der Faserausrichtung und der Ableitstelle.

Training & Bewegung 1


Sie planen eine Bewegungsanalyse eines Eishockeyschlagschusses. Welcher der folgenden messmethodischen Überlegungen sollten berücksichtigt werden:


  1. Aufgrund der Eishockey-Schutzausrüstung kann eine markerbasierte Bewegungsanalyse fehleranfällig sein.

  2. Eine Messung der Gewichtsverteilung auf die Beine während des Schusses könnte mit Hilfe von Kraftaufnehmern an den Schlittschuhkufen oder mittels Druckmesssohlen erfolgen.

  3. Der Treffpunkt von Schlägerschaufel und Puck kann nur mit einer 3d-Bewegungsanalyse erfasst werden.

  4. Ein Schlagschuss ist eine hochdynamische Bewegung, Aussagen über Muskelaktivitäten mittels EMG-Messung sind aus diesem Grund nicht möglich.

  5. Um die maximale Schussgeschwindigkeit mittels Video zu ermitteln muss ein großer Objektraum kalibriert werden, da die Fluggeschwindigkeit des Pucks nach Verlassen des Schlägers stetig steigt.

Training & Bewegung 1


Zu den Säulen der biomechanischen Messmethoden gehören:


  1. Dynamometrie

  2. Kinemetrie

  3. Kinetik

  4. Elektroneurographie

  5. Anthropologie 

Sign up for free to see all flashcards and summaries for Training & Bewegung 1 at the TU München

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program Sports Science at the TU München there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to TU München overview page

Medienrecht

Sportrecht

Sportdidaktik

sensory physiology

Training und Bewegung I

Anatomie der inneren Organe

Biochemie

Management

Ernährung

Kommunikation

Pädagogik

Psychologie

Soziologie

Training & Bewegung 2

Sportmedizin

Sportmanagment AK Vincet

Bewegungswissenchaften AK Vincent

Kommunikation AK Vincent

TB2 AK Thusker 20120

TB AK 2019

Forschungsmethoden 1 AK 2018

Sportmanagement AK Fragen Vincent

Sportmanagement AK 2017

Sportmanagement AK 2019

Forschung 1 AK 2019

Spome AK

Trainingswissenschaften

Psychologische & Pädagogische Basiskompetenz

PSYCHO 1 FRAGEN PROF

Forschung 2 AK

Psycho 2

Anatomie 2 AK 2015

Wissenschaftliches Arbeiten

Anatomie 2016 AK

Anatomie 2 AK 2018

Psychologische & Pädagogische AK 2020

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for Training & Bewegung 1 at the TU München or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards

How it works

Top-Image

Get a learning plan

Prepare for all of your exams in time. StudySmarter creates your individual learning plan, tailored to your study type and preferences.

Top-Image

Create flashcards

Create flashcards within seconds with the help of efficient screenshot and marking features. Maximize your comprehension with our intelligent StudySmarter Trainer.

Top-Image

Create summaries

Highlight the most important passages in your learning materials and StudySmarter will create a summary for you. No additional effort required.

Top-Image

Study alone or in a group

StudySmarter automatically finds you a study group. Share flashcards and summaries with your fellow students and get answers to your questions.

Top-Image

Statistics and feedback

Always keep track of your study progress. StudySmarter shows you exactly what you have achieved and what you need to review to achieve your dream grades.

1

Learning Plan

2

Flashcards

3

Summaries

4

Teamwork

5

Feedback