Experimentelle Ernährungsforschung at TU München | Flashcards & Summaries

Lernmaterialien für Experimentelle Ernährungsforschung an der TU München

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Experimentelle Ernährungsforschung Kurs an der TU München zu.

TESTE DEIN WISSEN

Wie wird bei ELISA das Signal verstärkt?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN




Die Lösung Signal Enhancer Western/ELISA-1 verstärkt die Reaktion zwischen Antigen und zugehörigen primären Antikörpern

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche Komponente verursacht die Änderung der Absorption, die im Photometer bei 334nm gemessen wird? (Mehrere Möglichkeiten)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
NADH
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Kreuzen sie die richtigen aussagen an:
a) Zellen eines mehrzelligen Organismus haben die gleiche dna exprimieren aber unterschiedliche gene
b) der aox1 promoter wird durch methan aktiviert
c) der aox1 promoter wird durch methanol aktiviert
d) mit dem lambert beerschen Gesetz kann eine Konzentration ausgerechnet werden
e) Hefezellen werden mittels Glasperlen und schwerkraft aufgeschlossen


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
c,d
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erklären sie das Prinzip des
Western Blots und ein Verfahren wie nachher Proteine
in dem Blot nachgewiesen werden können

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Western Blot (Westernblot) bezeichnet die Übertragung (engl. Blotting) von Proteinen auf eine Trägermembran, die anschließend über immunologische Reaktionen nachgewiesen werden können. Die Übertragung kann auf unterschiedliche Weise durchgeführt werden: mittels Diffusion, Kapillarwirkung oder Elektrophorese.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

In welchem Organismus kommen Restriktionsenzyme
vor und welche natürliche Funktion wird ihnen
zugeschrieben?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Restriktionsenzyme, genauer auch Restriktionsendonukleasen (REN), sind Enzyme, die DNA an bestimmten
Positionen erkennen und schneiden können. Restriktionsendonukleasen treten unter anderem in Bakterien
und Archaeen auf[1] und dienen dort der Abwehr von Bakteriophagen. Die Restriktionsenzyme erkennen
fremde DNA am fehlenden Methylierungsmuster oder an einer sonst nicht vorkommenden DNA-Sequenz
und hydrolysieren dann die Fremd-DNA. Sie treten daher im Bakterium immer zusammen mit typischen
DNA-Methyltransferasen auf, die der bakterieneigenen DNA kennzeichnende Muster aufprägen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Isotop Definition + stabile und radioaktive nennen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Definition: Atome mit gleicher Ordnungszahl aber
unterschiedlicher Masse. Dementsprechend
enthalten alle Isotope eines Elements dieselbe
Anzahl von Protonen im Kern, während die Anzahl
der Neutronen je nach Isotop variiert.


Bsp: Stabil C12,H1 radioaktiv: C14,H3

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Abbildung mit 3H Kurve und 14C-Kurve erklären

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Energieverteilung der ß-Strahlung ist kontinuierlich,
weil sich die beim Zerfall frei werdende Energie auf
verschiedene Teile verteilt. Die Energie, die beim Zerfall
von C14 abgegeben wird ist höher als die von H3
-Macht die Erfassung verschiedener Isotope in einer
Probe möglich

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definieren Sie den Begriff Halbwertszeit. Nennen Sie die Halbwertszeiten für die Isotope C14, C13 und H3.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Halbwertszeit (Abkürzung HWZ) ist die Zeit, in der sich ein exponentiell mit der Zeit abnehmender Wert halbiert hat. Bei exponentiellem Wachstum spricht man entsprechend von einer Verdoppelungszeit. 


Halbwertszeiten:

  • H3: 12,3 a
  • C14: 5760 a
  • C12: stabil
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Warum entsteht beim beta Zerfall von C14 ein
Stickstoffatom, auf Ordnungszahl und Massenzahl
eingehen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Ordnungszahl bleibt gleich (Protonen)
- Massenzahl erhöht sich um 1
- bei einem Zerfall von Neutronen entstehen Elektronen, Netrino, Energie und ein Proton, was
in dem Falle der Stickstoff ist
→ aus dem wird auch C14 gebildet

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Messreihe hat die höhere Präzision und warum?
Welche Messreihe hat die präziser aber weniger valide
Validität? höhere Validität und
warum?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Da der Kernzerfall zufällig ist, sind längere Messreihen genauer (Fehler werden ausgeglichen)


längere Messreihen sind weniger breit verteilt, weil gequencht. Dadurch verschiebt sich die ganze Kurve aber nach links und ist somit zwar präziser aber Validität weniger valide?

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Radiocarbonmethode erklären

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Radiokarbonmethode, auch Radiokohlenstoffdatierung, 14C; C14-Datierung oder Radiokarbondatierung bzw. Radiocarbondatierung, ist ein Verfahren zur radiometrischen Datierung kohlenstoffhaltiger, insbesondere organischer Materialien. Der zeitliche Anwendungsbereich liegt zwischen 300 und etwa 60.000 Jahren.


Das Verfahren beruht darauf, dass in abgestorbenen Organismen der Anteil an gebundenen radioaktiven 14C-Atomen gemäß dem Zerfallsgesetz abnimmt. Lebende Organismen sind von diesem Effekt nicht betroffen, da sie ständig neuen Kohlenstoff aus der Umwelt aufnehmen, der wieder den normalen Anteil an 14C-Atomen einbringt. Dieser „normale Anteil“ ist trotz des ständigen Zerfalls nahezu konstant, da 14C ständig in der oberen Atmosphäre neu gebildet wird. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie gelangt das Isotop C14 aus der Atmosphäre in die Biosphäre?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ebenso wie die stabilen C-Isotope ist 14C über den Kohlenstoffkreislauf in den CO2-Austausch zwischen Atmosphäre, Biosphäre, Hydrosphäre eingebunden. Es wird über die Photosynthese in Pflanzen eingebaut, abgeatmet und verteilt sich über die Nahrungskette in der gesamten Biosphäre

Lösung ausblenden
  • 356343 Karteikarten
  • 8254 Studierende
  • 335 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Experimentelle Ernährungsforschung Kurs an der TU München - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Wie wird bei ELISA das Signal verstärkt?

A:




Die Lösung Signal Enhancer Western/ELISA-1 verstärkt die Reaktion zwischen Antigen und zugehörigen primären Antikörpern

Q:
Welche Komponente verursacht die Änderung der Absorption, die im Photometer bei 334nm gemessen wird? (Mehrere Möglichkeiten)
A:
NADH
Q:
Kreuzen sie die richtigen aussagen an:
a) Zellen eines mehrzelligen Organismus haben die gleiche dna exprimieren aber unterschiedliche gene
b) der aox1 promoter wird durch methan aktiviert
c) der aox1 promoter wird durch methanol aktiviert
d) mit dem lambert beerschen Gesetz kann eine Konzentration ausgerechnet werden
e) Hefezellen werden mittels Glasperlen und schwerkraft aufgeschlossen


A:
c,d
Q:

Erklären sie das Prinzip des
Western Blots und ein Verfahren wie nachher Proteine
in dem Blot nachgewiesen werden können

A:

Western Blot (Westernblot) bezeichnet die Übertragung (engl. Blotting) von Proteinen auf eine Trägermembran, die anschließend über immunologische Reaktionen nachgewiesen werden können. Die Übertragung kann auf unterschiedliche Weise durchgeführt werden: mittels Diffusion, Kapillarwirkung oder Elektrophorese.

Q:

In welchem Organismus kommen Restriktionsenzyme
vor und welche natürliche Funktion wird ihnen
zugeschrieben?

A:

Restriktionsenzyme, genauer auch Restriktionsendonukleasen (REN), sind Enzyme, die DNA an bestimmten
Positionen erkennen und schneiden können. Restriktionsendonukleasen treten unter anderem in Bakterien
und Archaeen auf[1] und dienen dort der Abwehr von Bakteriophagen. Die Restriktionsenzyme erkennen
fremde DNA am fehlenden Methylierungsmuster oder an einer sonst nicht vorkommenden DNA-Sequenz
und hydrolysieren dann die Fremd-DNA. Sie treten daher im Bakterium immer zusammen mit typischen
DNA-Methyltransferasen auf, die der bakterieneigenen DNA kennzeichnende Muster aufprägen.

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Isotop Definition + stabile und radioaktive nennen

A:

Definition: Atome mit gleicher Ordnungszahl aber
unterschiedlicher Masse. Dementsprechend
enthalten alle Isotope eines Elements dieselbe
Anzahl von Protonen im Kern, während die Anzahl
der Neutronen je nach Isotop variiert.


Bsp: Stabil C12,H1 radioaktiv: C14,H3

Q:

Abbildung mit 3H Kurve und 14C-Kurve erklären

A:

Die Energieverteilung der ß-Strahlung ist kontinuierlich,
weil sich die beim Zerfall frei werdende Energie auf
verschiedene Teile verteilt. Die Energie, die beim Zerfall
von C14 abgegeben wird ist höher als die von H3
-Macht die Erfassung verschiedener Isotope in einer
Probe möglich

Q:

Definieren Sie den Begriff Halbwertszeit. Nennen Sie die Halbwertszeiten für die Isotope C14, C13 und H3.

A:

Die Halbwertszeit (Abkürzung HWZ) ist die Zeit, in der sich ein exponentiell mit der Zeit abnehmender Wert halbiert hat. Bei exponentiellem Wachstum spricht man entsprechend von einer Verdoppelungszeit. 


Halbwertszeiten:

  • H3: 12,3 a
  • C14: 5760 a
  • C12: stabil
Q:

Warum entsteht beim beta Zerfall von C14 ein
Stickstoffatom, auf Ordnungszahl und Massenzahl
eingehen

A:

- Ordnungszahl bleibt gleich (Protonen)
- Massenzahl erhöht sich um 1
- bei einem Zerfall von Neutronen entstehen Elektronen, Netrino, Energie und ein Proton, was
in dem Falle der Stickstoff ist
→ aus dem wird auch C14 gebildet

Q:

Welche Messreihe hat die höhere Präzision und warum?
Welche Messreihe hat die präziser aber weniger valide
Validität? höhere Validität und
warum?

A:

Da der Kernzerfall zufällig ist, sind längere Messreihen genauer (Fehler werden ausgeglichen)


längere Messreihen sind weniger breit verteilt, weil gequencht. Dadurch verschiebt sich die ganze Kurve aber nach links und ist somit zwar präziser aber Validität weniger valide?

Q:

Radiocarbonmethode erklären

A:

Die Radiokarbonmethode, auch Radiokohlenstoffdatierung, 14C; C14-Datierung oder Radiokarbondatierung bzw. Radiocarbondatierung, ist ein Verfahren zur radiometrischen Datierung kohlenstoffhaltiger, insbesondere organischer Materialien. Der zeitliche Anwendungsbereich liegt zwischen 300 und etwa 60.000 Jahren.


Das Verfahren beruht darauf, dass in abgestorbenen Organismen der Anteil an gebundenen radioaktiven 14C-Atomen gemäß dem Zerfallsgesetz abnimmt. Lebende Organismen sind von diesem Effekt nicht betroffen, da sie ständig neuen Kohlenstoff aus der Umwelt aufnehmen, der wieder den normalen Anteil an 14C-Atomen einbringt. Dieser „normale Anteil“ ist trotz des ständigen Zerfalls nahezu konstant, da 14C ständig in der oberen Atmosphäre neu gebildet wird. 

Q:

Wie gelangt das Isotop C14 aus der Atmosphäre in die Biosphäre?

A:

Ebenso wie die stabilen C-Isotope ist 14C über den Kohlenstoffkreislauf in den CO2-Austausch zwischen Atmosphäre, Biosphäre, Hydrosphäre eingebunden. Es wird über die Photosynthese in Pflanzen eingebaut, abgeatmet und verteilt sich über die Nahrungskette in der gesamten Biosphäre

Experimentelle Ernährungsforschung

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Experimentelle Ernährungsforschung an der TU München

Für deinen Studiengang Experimentelle Ernährungsforschung an der TU München gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Experimentelle Ernährungsforschung Kurse im gesamten StudySmarter Universum

experimentelle Chemie

LMU München

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Experimentelle Ernährungsforschung
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Experimentelle Ernährungsforschung