Geschichte, Paradigmen Und Anwendungsfelder Der Psychologie at TU Darmstadt | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

It looks like you are in the US?
We have a website for your region.

Take me there

Lernmaterialien für Geschichte, Paradigmen und Anwendungsfelder der Psychologie an der TU Darmstadt

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Geschichte, Paradigmen und Anwendungsfelder der Psychologie Kurs an der TU Darmstadt zu.

TESTE DEIN WISSEN
Die Weber-Konstante für die Schwereempfindung sei 0.05. Das bedeutet,
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Dass wir bei einem Pfund Kaffee mühelos merken, wenn 40g zu wenig in der Packung sind.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Ein „Paradigma“ ist…
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
… Eine Herangehensweise in der Wissenschaft, inklusive Methoden möglichen Lösungen und Anwendungen.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Die ‚Gaußsche Normalverteilungskurve‘ ist bedeutsam für die Psychologie, weil...
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
A) .... sie zeigt, wie Messwerte typischerweise in der Natur verteilt sind.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Das ‚Lost in a Shopping mall‘-Experiment
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
bestätigt bei 24% der VP Falscherinnerungen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Lernen durch Einsicht
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Funktioniert grundsätzlich anders als ‚Lernen am Erfolg‘
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Carl Philipp Moritz war ein deutscher Schriftsteller, der...
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
... die erste psychologische Zeitschrift gründetet.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Das Webersche Gesetz lautet (Delta R: ebenmerklicher Empfindungsunterschied, R: Reizstärke):
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
DeltaR/R = konstant
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Das Fechnersche Gesetz lautet (E: Empfindung; R: Reizstärke):
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
E= K x ln(R) +C
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Psychologiesche Forschung zur Verdrängung...
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Zeigt, dass VP in Laborexperimenten unangenehme Assoziationen unterdrücken können
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Fechnersgesetz bedeutet (in Worten):
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Gleiche Empfindungszuwächse entsprechen gleichen Verhältnissen in der Reizintensität.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was bedeutet der Begriff der ‘Gestalt‘ in der danach benannten Richtung der Psychologie?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Eine übergeordnete Wahrnehmungseigenschaft
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Das Fechnersche Gesetz lautet (mit E: Empfindung; R: Reiz):
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
E= Kx log(R) +c
Lösung ausblenden
  • 125385 Karteikarten
  • 2650 Studierende
  • 120 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Geschichte, Paradigmen und Anwendungsfelder der Psychologie Kurs an der TU Darmstadt - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Die Weber-Konstante für die Schwereempfindung sei 0.05. Das bedeutet,
A:
Dass wir bei einem Pfund Kaffee mühelos merken, wenn 40g zu wenig in der Packung sind.
Q:
Ein „Paradigma“ ist…
A:
… Eine Herangehensweise in der Wissenschaft, inklusive Methoden möglichen Lösungen und Anwendungen.
Q:
Die ‚Gaußsche Normalverteilungskurve‘ ist bedeutsam für die Psychologie, weil...
A:
A) .... sie zeigt, wie Messwerte typischerweise in der Natur verteilt sind.
Q:
Das ‚Lost in a Shopping mall‘-Experiment
A:
bestätigt bei 24% der VP Falscherinnerungen
Q:
Lernen durch Einsicht
A:
Funktioniert grundsätzlich anders als ‚Lernen am Erfolg‘
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Carl Philipp Moritz war ein deutscher Schriftsteller, der...
A:
... die erste psychologische Zeitschrift gründetet.
Q:
Das Webersche Gesetz lautet (Delta R: ebenmerklicher Empfindungsunterschied, R: Reizstärke):
A:
DeltaR/R = konstant
Q:
Das Fechnersche Gesetz lautet (E: Empfindung; R: Reizstärke):
A:
E= K x ln(R) +C
Q:
Psychologiesche Forschung zur Verdrängung...
A:
Zeigt, dass VP in Laborexperimenten unangenehme Assoziationen unterdrücken können
Q:
Fechnersgesetz bedeutet (in Worten):
A:
Gleiche Empfindungszuwächse entsprechen gleichen Verhältnissen in der Reizintensität.
Q:
Was bedeutet der Begriff der ‘Gestalt‘ in der danach benannten Richtung der Psychologie?
A:
Eine übergeordnete Wahrnehmungseigenschaft
Q:
Das Fechnersche Gesetz lautet (mit E: Empfindung; R: Reiz):
A:
E= Kx log(R) +c
Geschichte, Paradigmen und Anwendungsfelder der Psychologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Geschichte, Paradigmen und Anwendungsfelder der Psychologie an der TU Darmstadt

Für deinen Studiengang Geschichte, Paradigmen und Anwendungsfelder der Psychologie an der TU Darmstadt gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Geschichte, Paradigmen und Anwendungsfelder der Psychologie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Geschichte Paradigmen und Anwendungsfelder der Psychologie

TU Darmstadt

Zum Kurs
Grundlagen der Anwendungsfelder ABO- und pädagogische Psychologie

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs
Grundlagen der Anwendungsfelder ABO- und pädagogische Psychologie

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs
Methoden und Geschichte der Psychologie

Universität Konstanz

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Geschichte, Paradigmen und Anwendungsfelder der Psychologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Geschichte, Paradigmen und Anwendungsfelder der Psychologie