Antibiotika at TU Braunschweig | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Antibiotika an der TU Braunschweig

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Antibiotika Kurs an der TU Braunschweig zu.

TESTE DEIN WISSEN

Polypeptidantibiotika: Polymyxin B, Colistin = Polymyxin E

WM, Wirkspektrum, Indikation + PK

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Polypeptid-AB
  • WM: Bakterizid und betrifft sowohl sich teilende als auch ruhende Erreger
    • Wirken als kationische Detergenzien (membranstabilisierende Kationen Mg2+, Ca2+). Sie haben eine hohe Affinität zu den negativ geladenen Phosphatgruppen der Lipopolysaccharide in der äußeren Bakterienmembran sowie in der Zytoplasmamembran
    • reagieren mit Phospholipidkomponenten der Cytoplasmamembran --> Bakterizide Wirkung durch Störung der Membranpermeabilität 
  • Wirksprektrum:  NUR Gramnegativ --> unempfindlich gegen Grampositiv
    • Pseudomonas aeruginosa, 
    • Haemophilus  influenzae,  
    • Acinetobacter baumannii 
    • Enterobakterien: E.  coli,  Salmonellen,  Shigellen, außer der Proteus Gruppe
  • Indikation: 
    • Colistin: systemisch in Form des Prodrugs Colistimethat-Natrium (i. v. und i. m.) oder orale Gabe HWZ 3-4h
      • Per oral: zur selektiven Darmdekontamination, 
      • Inhalativ  (als  Colistinmethansulfonat-Natrium)   bei   Mukoviszidose-Patienten --> Aerosoltherapie bei Atemwegsinfektionen durch Pseudomonas aeruginosa bei Patienten mit zystischer Fibrose
      •  Aufgrund  der  zunehmenden  Multiresistenzen  von  gramnegativen   Erregern (z.B.   Pseudomonas   aeruginosa)  hat  Colistin  sehr  große  Bedeutung  als  Reserveantibiotikum  erlangt  und  kommt  insbesondere  bei  Schwerstkranken (z. B. auf Verbrennungsintensivstationen) systemisch zum Einsatz. Die WHO zählt Colistin seit 2017 zu den „highest priority critically important antimicrobials“.
    • Polymyxin  B  wird  zurzeit  nur  lokal  als  Kombinationspartner  in  Augenpräparaten
      • KEINE systemische Wirkung: wegen schwerer Nephrotoxizität, Neurotoxizität
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Makrolide UAW (i.d.R sehr gut verträglich), KI

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Teratogenität nur bei Clarithromycin, unbedenklich bei Erythromycin während der Schwangerschaft
  • QT-Zeit-Verlängerung im EKG möglich bei i.v. Gabe --> Arrhythmien, Gefahr von ventrikulärer Tachykardie (Torsades de pointes)
  • GIT-Störungen: leichte Durchfälle, Meteorismus durch Störung der Darmflora unter Erythromycin möglich, selten cholestatischer Ikterus
  • Allergisch Reaktion
  • Anstieg der Lebertransaminase
  • KI:
    • Schwangerschaft?
    • Leberfunktionsstörungen: intrahepatische Cholestase
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

ß-Lactam-AB: Monobactam z.B. Aztreonam

PK, Wirkspektrum, Indikation

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Aztreonam

  • PK: keine Resorption aus GIT, nur parenteral, HWZ ca 2h
  • WM: auch sekundär bakterizid, irreversible Hemmung der Transpeptidase
  • Wirkspektrum
    • NUR gramnegative aerobe Bakterien, inklusive Pseudomonas aeruginosa + Enterobakterien
    • NICHT gegen grampositive Kokken, Anaerobier
  • Indikation:
    • HWI
    • Als Alternativpräparat bei Penicillin- und Cephalosporinallergie
    • Zur suppressiven Behandlung chronischer Lungeninfektionen mit Pseudomonas aeruginosa bei Patienten mit einer zystischer Fibrose

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nitroimidazole: Metronidazol, Tinidazol

PK, UAW, IA, KI

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • PK: orale Gabe, rasch resorbiert
    • HWZ Metronidazol 6-8h, Tinidazol 10-12h
    • Penetrationsvermögen
      • Gute Verteilung im Gewebe
      • Gute Penetration durch Zellmembranen
      • Liquorgängig
    • Dunkelfärbung des Urins durch Metronidazolmetaboliten möglich
    • Anwendungsdauer max. 10 Tage: mutagen, cancerogen!
  • UAW:
    • Neurologische Störungen: Kopfschmerzen, Schwindel, Ataxie, bei Langzeitbehandlung reversible periphere Neuropathien
    • GIT-Störungen: metallischer Geschmack, Übelkeit
  • IA:
    • Disulfirameffekt bei Metronidazol und gleichzeitiger Alkoholeinnahme
    • Erhöhung von Antikoagulantienkonzentrationen im Plasma und verstärkte Gerinnungshemmung möglich
  • KI:
    • ZNS-Erkrankungen
    • simulante Alkoholaufnahme
    • Frühschwangerschaft und Stillzeit: Einsatz nur bei vitaler Indikation
    • Blutbildstörungen
    • Schwangerschaft
    • Leberfunktionsstörungen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Infektionen mit hämolysierenden A-Streptokokken: Scharlach, Tonsilitis, Erysipel, rheumatischen Fiebers 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Penicillin V: 10 Tage lang, 1-1,5 Mio. Einheiten 3-mal täglich
  • Depot-Penicillin: Benzathin-Penicillin G bei Langzeitprophylaxe bei rheumatischen Fiebers
    • Wirkdauer: 7-28d
  • Makrolide (alternativ zu Penicllin V, Benzathin-Penicillin G = Depot-Penicillin)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
1. Nennen Sie ein AB, das besonders bei gram-positiven, intrazellulären und zellwandlosen Bakterien eingesetzt wird
2. Aus welchen 2 AS besteht Cotrimoxazol. WM?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. Erythromycin (Makrolide im Allgemeinen)
2. Cotrimoxazol: Sequentialblockade, Blockade von 2 verschiedenen Schritten der bakteriellen Folsäuresynthese
  • Sulfamethoxazol: 
    • Hemmung der Dihydropteroat-Synthetase: Dihydrofolsäure kann aus Dihydropterin+p-Aminobenzoesäure nicht entstehen
  • Trimethoprim: 
    • Hemmung der Dihydrofolatreduktase: Tetrahydrofolsäure kann nicht aus Dihydrofolsäure+Glutaminsäure entstehen
  • Behandlung der Pneumocystis carinii Pneumonie
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Gegen welche Bakterien wirkt Penicillin G gut

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
grampositiv: Streptokokken, Pneumokokken
gramnegative Kokken: Neisseria meningitis
Spirochäten: Treponema pallidum
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Gegen Welche Bakterien wirkt Penicillin G gut?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Pneumokokken
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Makrolide IA 

mit CYP450-Enzymen, Lincosamiden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • IA mit CYP450-Enzymen: Erythromycin > Clarithromycin > Roxithromycin
    • Als CYP3A4-Inhibitoren vermindern sie die Clearance anderer CYP3A4-Substrate
    • IA mit Ergot-Alkaloiden, Ciclosporin, Terfenadin
    • Roxi- < Clari- < Erythromycin
    • Azithromycin scheint keine CYP-Beeinflussung
  • Lincosamide haben einen ähnlichen WM. Makrolide und Lincosamid verstärken sich gegeneinander, da ihre Bindungsstellenam Ribosom eng benachbart sind
    • CAVE: weigehend Parallelresistenz
  • QT-Zeit-Verlängerung
  • Erythromycin als Prokinetikum
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Das Mittel der Wahl zur Behandlung eines unkomplizierten Harnwegsinfekt in der Schwangerschaft. An welche Zielstruktur greift der AS an?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • 1. Wahl: Cephalosporin (Cefalexin, Cefuroximaxetil, Cefpodoximproxetil), Penicillin-Derivate z.B. Aminopenicillin (Amoxicillin)
    • WM: Der Wirkstoff hemmt die Zellwandsynthese der Bakterien, indem er kovalent aufgrund der Strukturähnlichkeit mit dem Substrat (D-Alanyl-D-Alanin-Rest) an die Transpepdidasen bindet und dadurch irreversibel hemmt. Das Enzym Transpeptidase wird als Folge die unter Abspaltung/Öffnung des ß-Lactam-Rings acyliert werden. 
      • Transpeptidasen synthetisieren aus Zucker und Aminosäuren den Baustein Peptidoglykan – der letzte Schritt der Zellwandsynthese.
  • Fosfomycin-Trometamol:
    • WM: bakterizid. Fosfomycin ist ein Strukturanalogon des Phosphoenolpyruvats. Es hemmt irreversibel das Enzym Phosphoenolpyruvat-Transferase, das die Bildung von N-Acetylmuraminsäure aus N-Acetylglucosamin und Phosphoenolpyruvat katalysiert. Fosfomycin hemmt auf diese Weise den ersten Schritt der Mureinbiosynthese von Bakterien (vor dem Schritt der Transpeptidase).

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
1 Aminopenicillin, 1 Acylaminopenicillin, ob sie oral verfügbar sind, ob sie penicillinfest sind
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Aminopenicillin: , Penicillinase-empfindlich (--> plus Clavulansäure --> Penicillinfest)
    • Amoxicillin: peroral, säurefest, oral verfügbar, nicht-penicillinasefest
    • Ampicillin: keine orale Gabe, Resorption nur 30%. Der restl. Anteil führt im Darmlumen häufig zur Störung der physiologischen Darmflora und zur Diarrhö
      • Bacampicillin: Resorptionester von Ampicillin, vollständig resorbiert
  • Acylaminopenicillin: Mezlocillin, Piperacillin, parenterale Gabe, nicht säurefest, Penicillinase-empfindlich
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
1. Das Mittel der Wahl bei einer eitrigen Angina tonsillaris mit Nachweis von Streptokokken
2. Wie verhalten sich Streptokokken in der Gram-Färbung
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Penicillin —> bilden keine ß-Lactamase
  • grampositiv
Lösung ausblenden
  • 114132 Karteikarten
  • 2426 Studierende
  • 84 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Antibiotika Kurs an der TU Braunschweig - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Polypeptidantibiotika: Polymyxin B, Colistin = Polymyxin E

WM, Wirkspektrum, Indikation + PK

A:
  • Polypeptid-AB
  • WM: Bakterizid und betrifft sowohl sich teilende als auch ruhende Erreger
    • Wirken als kationische Detergenzien (membranstabilisierende Kationen Mg2+, Ca2+). Sie haben eine hohe Affinität zu den negativ geladenen Phosphatgruppen der Lipopolysaccharide in der äußeren Bakterienmembran sowie in der Zytoplasmamembran
    • reagieren mit Phospholipidkomponenten der Cytoplasmamembran --> Bakterizide Wirkung durch Störung der Membranpermeabilität 
  • Wirksprektrum:  NUR Gramnegativ --> unempfindlich gegen Grampositiv
    • Pseudomonas aeruginosa, 
    • Haemophilus  influenzae,  
    • Acinetobacter baumannii 
    • Enterobakterien: E.  coli,  Salmonellen,  Shigellen, außer der Proteus Gruppe
  • Indikation: 
    • Colistin: systemisch in Form des Prodrugs Colistimethat-Natrium (i. v. und i. m.) oder orale Gabe HWZ 3-4h
      • Per oral: zur selektiven Darmdekontamination, 
      • Inhalativ  (als  Colistinmethansulfonat-Natrium)   bei   Mukoviszidose-Patienten --> Aerosoltherapie bei Atemwegsinfektionen durch Pseudomonas aeruginosa bei Patienten mit zystischer Fibrose
      •  Aufgrund  der  zunehmenden  Multiresistenzen  von  gramnegativen   Erregern (z.B.   Pseudomonas   aeruginosa)  hat  Colistin  sehr  große  Bedeutung  als  Reserveantibiotikum  erlangt  und  kommt  insbesondere  bei  Schwerstkranken (z. B. auf Verbrennungsintensivstationen) systemisch zum Einsatz. Die WHO zählt Colistin seit 2017 zu den „highest priority critically important antimicrobials“.
    • Polymyxin  B  wird  zurzeit  nur  lokal  als  Kombinationspartner  in  Augenpräparaten
      • KEINE systemische Wirkung: wegen schwerer Nephrotoxizität, Neurotoxizität
Q:

Makrolide UAW (i.d.R sehr gut verträglich), KI

A:
  • Teratogenität nur bei Clarithromycin, unbedenklich bei Erythromycin während der Schwangerschaft
  • QT-Zeit-Verlängerung im EKG möglich bei i.v. Gabe --> Arrhythmien, Gefahr von ventrikulärer Tachykardie (Torsades de pointes)
  • GIT-Störungen: leichte Durchfälle, Meteorismus durch Störung der Darmflora unter Erythromycin möglich, selten cholestatischer Ikterus
  • Allergisch Reaktion
  • Anstieg der Lebertransaminase
  • KI:
    • Schwangerschaft?
    • Leberfunktionsstörungen: intrahepatische Cholestase
Q:

ß-Lactam-AB: Monobactam z.B. Aztreonam

PK, Wirkspektrum, Indikation

A:

Aztreonam

  • PK: keine Resorption aus GIT, nur parenteral, HWZ ca 2h
  • WM: auch sekundär bakterizid, irreversible Hemmung der Transpeptidase
  • Wirkspektrum
    • NUR gramnegative aerobe Bakterien, inklusive Pseudomonas aeruginosa + Enterobakterien
    • NICHT gegen grampositive Kokken, Anaerobier
  • Indikation:
    • HWI
    • Als Alternativpräparat bei Penicillin- und Cephalosporinallergie
    • Zur suppressiven Behandlung chronischer Lungeninfektionen mit Pseudomonas aeruginosa bei Patienten mit einer zystischer Fibrose

Q:

Nitroimidazole: Metronidazol, Tinidazol

PK, UAW, IA, KI

A:
  • PK: orale Gabe, rasch resorbiert
    • HWZ Metronidazol 6-8h, Tinidazol 10-12h
    • Penetrationsvermögen
      • Gute Verteilung im Gewebe
      • Gute Penetration durch Zellmembranen
      • Liquorgängig
    • Dunkelfärbung des Urins durch Metronidazolmetaboliten möglich
    • Anwendungsdauer max. 10 Tage: mutagen, cancerogen!
  • UAW:
    • Neurologische Störungen: Kopfschmerzen, Schwindel, Ataxie, bei Langzeitbehandlung reversible periphere Neuropathien
    • GIT-Störungen: metallischer Geschmack, Übelkeit
  • IA:
    • Disulfirameffekt bei Metronidazol und gleichzeitiger Alkoholeinnahme
    • Erhöhung von Antikoagulantienkonzentrationen im Plasma und verstärkte Gerinnungshemmung möglich
  • KI:
    • ZNS-Erkrankungen
    • simulante Alkoholaufnahme
    • Frühschwangerschaft und Stillzeit: Einsatz nur bei vitaler Indikation
    • Blutbildstörungen
    • Schwangerschaft
    • Leberfunktionsstörungen
Q:

Infektionen mit hämolysierenden A-Streptokokken: Scharlach, Tonsilitis, Erysipel, rheumatischen Fiebers 

A:
  • Penicillin V: 10 Tage lang, 1-1,5 Mio. Einheiten 3-mal täglich
  • Depot-Penicillin: Benzathin-Penicillin G bei Langzeitprophylaxe bei rheumatischen Fiebers
    • Wirkdauer: 7-28d
  • Makrolide (alternativ zu Penicllin V, Benzathin-Penicillin G = Depot-Penicillin)
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
1. Nennen Sie ein AB, das besonders bei gram-positiven, intrazellulären und zellwandlosen Bakterien eingesetzt wird
2. Aus welchen 2 AS besteht Cotrimoxazol. WM?

A:
1. Erythromycin (Makrolide im Allgemeinen)
2. Cotrimoxazol: Sequentialblockade, Blockade von 2 verschiedenen Schritten der bakteriellen Folsäuresynthese
  • Sulfamethoxazol: 
    • Hemmung der Dihydropteroat-Synthetase: Dihydrofolsäure kann aus Dihydropterin+p-Aminobenzoesäure nicht entstehen
  • Trimethoprim: 
    • Hemmung der Dihydrofolatreduktase: Tetrahydrofolsäure kann nicht aus Dihydrofolsäure+Glutaminsäure entstehen
  • Behandlung der Pneumocystis carinii Pneumonie
Q:
Gegen welche Bakterien wirkt Penicillin G gut

A:
grampositiv: Streptokokken, Pneumokokken
gramnegative Kokken: Neisseria meningitis
Spirochäten: Treponema pallidum
Q:
Gegen Welche Bakterien wirkt Penicillin G gut?
A:
Pneumokokken
Q:

Makrolide IA 

mit CYP450-Enzymen, Lincosamiden?

A:
  • IA mit CYP450-Enzymen: Erythromycin > Clarithromycin > Roxithromycin
    • Als CYP3A4-Inhibitoren vermindern sie die Clearance anderer CYP3A4-Substrate
    • IA mit Ergot-Alkaloiden, Ciclosporin, Terfenadin
    • Roxi- < Clari- < Erythromycin
    • Azithromycin scheint keine CYP-Beeinflussung
  • Lincosamide haben einen ähnlichen WM. Makrolide und Lincosamid verstärken sich gegeneinander, da ihre Bindungsstellenam Ribosom eng benachbart sind
    • CAVE: weigehend Parallelresistenz
  • QT-Zeit-Verlängerung
  • Erythromycin als Prokinetikum
Q:
Das Mittel der Wahl zur Behandlung eines unkomplizierten Harnwegsinfekt in der Schwangerschaft. An welche Zielstruktur greift der AS an?
A:
  • 1. Wahl: Cephalosporin (Cefalexin, Cefuroximaxetil, Cefpodoximproxetil), Penicillin-Derivate z.B. Aminopenicillin (Amoxicillin)
    • WM: Der Wirkstoff hemmt die Zellwandsynthese der Bakterien, indem er kovalent aufgrund der Strukturähnlichkeit mit dem Substrat (D-Alanyl-D-Alanin-Rest) an die Transpepdidasen bindet und dadurch irreversibel hemmt. Das Enzym Transpeptidase wird als Folge die unter Abspaltung/Öffnung des ß-Lactam-Rings acyliert werden. 
      • Transpeptidasen synthetisieren aus Zucker und Aminosäuren den Baustein Peptidoglykan – der letzte Schritt der Zellwandsynthese.
  • Fosfomycin-Trometamol:
    • WM: bakterizid. Fosfomycin ist ein Strukturanalogon des Phosphoenolpyruvats. Es hemmt irreversibel das Enzym Phosphoenolpyruvat-Transferase, das die Bildung von N-Acetylmuraminsäure aus N-Acetylglucosamin und Phosphoenolpyruvat katalysiert. Fosfomycin hemmt auf diese Weise den ersten Schritt der Mureinbiosynthese von Bakterien (vor dem Schritt der Transpeptidase).

Q:
1 Aminopenicillin, 1 Acylaminopenicillin, ob sie oral verfügbar sind, ob sie penicillinfest sind
A:
  • Aminopenicillin: , Penicillinase-empfindlich (--> plus Clavulansäure --> Penicillinfest)
    • Amoxicillin: peroral, säurefest, oral verfügbar, nicht-penicillinasefest
    • Ampicillin: keine orale Gabe, Resorption nur 30%. Der restl. Anteil führt im Darmlumen häufig zur Störung der physiologischen Darmflora und zur Diarrhö
      • Bacampicillin: Resorptionester von Ampicillin, vollständig resorbiert
  • Acylaminopenicillin: Mezlocillin, Piperacillin, parenterale Gabe, nicht säurefest, Penicillinase-empfindlich
Q:
1. Das Mittel der Wahl bei einer eitrigen Angina tonsillaris mit Nachweis von Streptokokken
2. Wie verhalten sich Streptokokken in der Gram-Färbung
A:
  • Penicillin —> bilden keine ß-Lactamase
  • grampositiv
Antibiotika

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Antibiotika an der TU Braunschweig

Für deinen Studiengang Antibiotika an der TU Braunschweig gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Antibiotika Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Antibiotika Knaus

Fachhochschule Gesundheit Tirol

Zum Kurs
Antibiotika 1

Universität Düsseldorf

Zum Kurs
07 Antibiotika - ✅

Universität Leipzig

Zum Kurs
Antibiotika

Justus-Liebig-Universität Gießen

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Antibiotika
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Antibiotika