Unternehmensorganisation Teil D at Technische Hochschule Mittelhessen | Flashcards & Summaries

Lernmaterialien für Unternehmensorganisation teil d an der Technische Hochschule Mittelhessen

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Unternehmensorganisation teil d Kurs an der Technische Hochschule Mittelhessen zu.

TESTE DEIN WISSEN
Beispielhafter Zweck und Perspektive von einem Modell
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Wer braucht das Modell?
- Architekt: Gespräch mit Kunden
- Kunde: Kaufentscheidung

Warum braucht er das Modell?
- Architekt/ Berechnung von Materialbedarf
- Einrichtung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist ein Modell laut der soll-ist Erklärung? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Ein Ist-Modell stellt die Realität abstrahierend dar: betont bestimmte Aspekte und vernachlässigt andere wie beispielsweise Daten oder Prozesse,

- ein Soll-Modell ist eine Vorstellung von einem zukünftigen System, so wie es sein sollte. Es erlaubt bestimmte Eigenschaften des Systems zu veranschaulichen, ggf. auch vorab zu veranschaulichen wenn es das System noch nicht gibt. Dies gibt einem System Entwicklungsprojekt so ein Ziel
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist das Fazit der Frage "was ist ein Modell" ? Soll Ist Ansicht 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Man konstruiert Modelle eines komplexen Systems, da man ein komplexes System nicht als Ganzes erfassen kann. Man nimmt bestimmte Perspektiven ein und bietet so unterschiedliche Sichten auf ein und dasselbe System.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was sind die Grundsätze ordnungsgemäßer Modellierung?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. Grundsatz der Richtigkeit
2. Grundsatz der Klarheit
3. Grundsatz der Relevanz
4. Grundsatz der Wirtschaftlichkeit
5. Grundsatz des systematischen Aufbaus
6. Grundsatz der Vergleichbarkeit
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was meint der modellierungs Grundsatz: Grundsatz der Richtigkeit?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Syntaktische und semantische Richtigkeit
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was meint der modellierungs Grundsatz: Grundsatz der Klarheit?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Übersichtlichkeit, Lesbarkeit, Transparenz
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was meint der Modellierungs Grundsatz der Relevanz
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Abstraktion und Abgrenzung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was meint der modellierungs Grundsatz der Wirtschaftlichkeit?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Dauer und Intensität
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was meint der modellierungs Grundsatz: Grundsatz des systematischen Aufbaus?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Sichtenkonzepte und Modellierungsarchitektur
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was meint der modellierungs Grundsatz: Grundsatz der Vergleichbarkeit?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Konsistenz und Wiederverwendung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wozu dient die  Geschäftsprozessmodellierung?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Die Geschäftsprozessmodellierung als unterstützungsinstrument des Prozessmanagements umfasst die Konstruktion, Wartung und Anwendung konzeptioneller Modelle der Geschäftsabläufe von Unternehmen und Verwaltungen. Sie dient der Anwendungssystem und Organisationsgestaltung aus der Sicht der betrieblichen Abläufe
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was sind die Eigenschaften von einem Modell nach Stachowiak?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Modelle bilden ein Teil der Realität ab (abbildungsmerkmal),
- Modelle bilden die Realität verkürzt ab (verkürzungs Merkmal)
- Modelle haben eine stellenvertreterfunktion und verkürzen vor dem Hintergrund eines bestimmten Zwecks (pragmatisches Merkmal)
Lösung ausblenden
  • 45137 Karteikarten
  • 1371 Studierende
  • 68 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Unternehmensorganisation teil d Kurs an der Technische Hochschule Mittelhessen - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Beispielhafter Zweck und Perspektive von einem Modell
A:
Wer braucht das Modell?
- Architekt: Gespräch mit Kunden
- Kunde: Kaufentscheidung

Warum braucht er das Modell?
- Architekt/ Berechnung von Materialbedarf
- Einrichtung
Q:
Was ist ein Modell laut der soll-ist Erklärung? 
A:
- Ein Ist-Modell stellt die Realität abstrahierend dar: betont bestimmte Aspekte und vernachlässigt andere wie beispielsweise Daten oder Prozesse,

- ein Soll-Modell ist eine Vorstellung von einem zukünftigen System, so wie es sein sollte. Es erlaubt bestimmte Eigenschaften des Systems zu veranschaulichen, ggf. auch vorab zu veranschaulichen wenn es das System noch nicht gibt. Dies gibt einem System Entwicklungsprojekt so ein Ziel
Q:
Was ist das Fazit der Frage "was ist ein Modell" ? Soll Ist Ansicht 
A:
Man konstruiert Modelle eines komplexen Systems, da man ein komplexes System nicht als Ganzes erfassen kann. Man nimmt bestimmte Perspektiven ein und bietet so unterschiedliche Sichten auf ein und dasselbe System.
Q:
Was sind die Grundsätze ordnungsgemäßer Modellierung?
A:
1. Grundsatz der Richtigkeit
2. Grundsatz der Klarheit
3. Grundsatz der Relevanz
4. Grundsatz der Wirtschaftlichkeit
5. Grundsatz des systematischen Aufbaus
6. Grundsatz der Vergleichbarkeit
Q:
Was meint der modellierungs Grundsatz: Grundsatz der Richtigkeit?
A:
Syntaktische und semantische Richtigkeit
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Was meint der modellierungs Grundsatz: Grundsatz der Klarheit?
A:
Übersichtlichkeit, Lesbarkeit, Transparenz
Q:
Was meint der Modellierungs Grundsatz der Relevanz
A:
Abstraktion und Abgrenzung
Q:
Was meint der modellierungs Grundsatz der Wirtschaftlichkeit?
A:
Dauer und Intensität
Q:
Was meint der modellierungs Grundsatz: Grundsatz des systematischen Aufbaus?
A:
Sichtenkonzepte und Modellierungsarchitektur
Q:
Was meint der modellierungs Grundsatz: Grundsatz der Vergleichbarkeit?
A:
Konsistenz und Wiederverwendung
Q:
Wozu dient die  Geschäftsprozessmodellierung?
A:
Die Geschäftsprozessmodellierung als unterstützungsinstrument des Prozessmanagements umfasst die Konstruktion, Wartung und Anwendung konzeptioneller Modelle der Geschäftsabläufe von Unternehmen und Verwaltungen. Sie dient der Anwendungssystem und Organisationsgestaltung aus der Sicht der betrieblichen Abläufe
Q:
Was sind die Eigenschaften von einem Modell nach Stachowiak?
A:
- Modelle bilden ein Teil der Realität ab (abbildungsmerkmal),
- Modelle bilden die Realität verkürzt ab (verkürzungs Merkmal)
- Modelle haben eine stellenvertreterfunktion und verkürzen vor dem Hintergrund eines bestimmten Zwecks (pragmatisches Merkmal)
Unternehmensorganisation teil d

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Unternehmensorganisation teil d an der Technische Hochschule Mittelhessen

Für deinen Studiengang Unternehmensorganisation teil d an der Technische Hochschule Mittelhessen gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Unternehmensorganisation teil d Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Unternehmensführung & Organisation

Technische Hochschule Köln

Zum Kurs
Unternehmensoranisation

FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Zum Kurs
Unternehmensorganisation Teil 1

FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Zum Kurs
Unternehmensorganisation

Hochschule München

Zum Kurs
Unternehmensorganisation

Fachhochschule Dortmund

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Unternehmensorganisation teil d
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Unternehmensorganisation teil d