Organisationspsychologie at Technische Hochschule Deggendorf | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Organisationspsychologie an der Technische Hochschule Deggendorf

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Organisationspsychologie Kurs an der Technische Hochschule Deggendorf zu.

TESTE DEIN WISSEN

Forming

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • dient der Orientierung der Gruppenmitglieder
  • Suche nach Gemeinsamkeiten, Spannungen, Unsicherheit und Neugier
  • höflicher und unverbindlicher Umgang, zurückhaltendes Agieren
  • kaum Konflikte aber auch keine innovativen Lösungen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Unterschied Gruppe und Team

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

"Nicht jede Gruppe ist ein Team aber jedes Team ist eine Gruppe"

->  Zusatzmerkmale eines teams


Kritik: Grenzziehung ist problematisch und wenig zielführend

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gruppendynamik

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. beschreibt die Interaktion und das Kräftespiel, das sich zwischen den Gruppenmitgliedern entwickelt
  2. bezeichnet die wissenschaftliche Erforschung solcher Prozesse in Kleingruppen
  3. Verfahren des sozialen Lernens, das auf die Verhaltensänderung der Teilnehmer abzielt (geschieht innerhalb eines gruppendynamischen Trainings)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gruppenkonformität

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

beschreibt die Beeinflussung des Denkens und/oder Verhaltens von Gruppenmitgliedern durch die Gruppennormen. Von der Gruppe wird Druck auf Handeln oder Unterlassen ausgeübt. Ohne diesen Duck, Normen einzuhalten, könnte keine Gruppe bestehen. 


-> Konformitätsexperimente z.B. Das Asch-Experiment

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Group-Think

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • auf Kohäsion und Konformitätsstreben zurückzuführen
  • tritt auf, wenn die Mitglieder Meinungsverschiedenheiten zum Schutz der Gruppenharmonie unterdrücken
  • führt dazu, dass die Qualität einer Gruppenentscheidung schlechter ausfällt als die Entscheidung einzelner Personen
  • wird begünstigt durch die Abschottung von der Außenwelt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gruppen in Organisationen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Bindeglied zwischen dem Individuum und der Organisation
  • tragen dazu bei, dass die Ziele der Gesamtorganisation kommuniziert und erreicht werden
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gruppenkohäsion

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • "sozialer Klebstoff"
  • wird beeinflusst durch: 
    • Motive der Gruppenmitglieder
    • Anreize, die eine Gruppe bietet und Einigkeit über Gruppenziele
    • die Erwartung, dass eine Mitgliedschaft zu günstigen Ergebnissen führt
    • die Kontakthäufigkeit und die wahrgenommene Ähnlichkeit innerhalb der Gruppe
    • tätigkeitsspezifische Besonderheiten
  • wirkt sich auf die psychische Befindlichkeit der Gruppenmitglieder aus
  • steigert die Widerstandsfähigkeit der einzelnen Gruppenmitglieder ggü. Bedrohungen, Erschwernissen und Hindernissen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gruppendynamisches Phasen-Modell nach Tuckman/ Phasen der Gruppenentwicklung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Forming
  • Storming
  • Norming
  • Performing
  • Adjourning


wird stark durch die äußeren Rahmenbedingungen und die jeweilige Aufgabe geprägt

-> Gruppen können Phasen überspringen, in einer Phase hängen bleiben oder in eine bereits durchlaufene Phase zurückgeworfen werden

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gruppennormen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • bezeichnen Standards, Richtlinien und Spielregeln, mit denen sich Gruppenmitglieder identifizieren können
  • legen fest, wie in bestimmten Situationen zu handeln bzw. nicht zu handeln ist
  • können von der Gruppe selbst herausgebildet oder durch die Organisation vorgegeben werden
  • Einhaltung der Normen wird durch Sanktionen erreicht
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Storming 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Auseinandersetzungen und Reibungen
  • Gruppenmitglieder fangen an Wünsche und Bedürfnisse zu äußern
  • Vorschläge zum Vorgehen aber keine Einigung
  • lange Diskussionen, Unzufriedenheit, Anspannung
  • Grenzen werden abgetastet und gezogen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Merkmale von Gruppen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Eine Gruppe ist

  1. eine Mehrzahl von Personen
  2. die über längere Zeit
  3. in direktem Kontakt stehen
  4. wobei sich Rollen ausdifferenzieren
  5. gemeinsame Normen entwickelt werden und
  6. Kohäsion besteht
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

"role making"

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Rolle des Einzelnen entwickelt sich aus einem Abgleich zwischen dem Bedarf der Gruppe an Rollen und dem eig einen Angebot an Rollen (Rollenrepertoire). Nach und nach wird die ausgehandelte Rolle zur Gewohnheit und das Verhalten der Gruppenmitglieder passt sich dementsprechend an.

Lösung ausblenden
  • 22858 Karteikarten
  • 595 Studierende
  • 9 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Organisationspsychologie Kurs an der Technische Hochschule Deggendorf - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Forming

A:
  • dient der Orientierung der Gruppenmitglieder
  • Suche nach Gemeinsamkeiten, Spannungen, Unsicherheit und Neugier
  • höflicher und unverbindlicher Umgang, zurückhaltendes Agieren
  • kaum Konflikte aber auch keine innovativen Lösungen
Q:

Unterschied Gruppe und Team

A:

"Nicht jede Gruppe ist ein Team aber jedes Team ist eine Gruppe"

->  Zusatzmerkmale eines teams


Kritik: Grenzziehung ist problematisch und wenig zielführend

Q:

Gruppendynamik

A:
  1. beschreibt die Interaktion und das Kräftespiel, das sich zwischen den Gruppenmitgliedern entwickelt
  2. bezeichnet die wissenschaftliche Erforschung solcher Prozesse in Kleingruppen
  3. Verfahren des sozialen Lernens, das auf die Verhaltensänderung der Teilnehmer abzielt (geschieht innerhalb eines gruppendynamischen Trainings)
Q:

Gruppenkonformität

A:

beschreibt die Beeinflussung des Denkens und/oder Verhaltens von Gruppenmitgliedern durch die Gruppennormen. Von der Gruppe wird Druck auf Handeln oder Unterlassen ausgeübt. Ohne diesen Duck, Normen einzuhalten, könnte keine Gruppe bestehen. 


-> Konformitätsexperimente z.B. Das Asch-Experiment

Q:

Group-Think

A:
  • auf Kohäsion und Konformitätsstreben zurückzuführen
  • tritt auf, wenn die Mitglieder Meinungsverschiedenheiten zum Schutz der Gruppenharmonie unterdrücken
  • führt dazu, dass die Qualität einer Gruppenentscheidung schlechter ausfällt als die Entscheidung einzelner Personen
  • wird begünstigt durch die Abschottung von der Außenwelt
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Gruppen in Organisationen

A:
  • Bindeglied zwischen dem Individuum und der Organisation
  • tragen dazu bei, dass die Ziele der Gesamtorganisation kommuniziert und erreicht werden
Q:

Gruppenkohäsion

A:
  • "sozialer Klebstoff"
  • wird beeinflusst durch: 
    • Motive der Gruppenmitglieder
    • Anreize, die eine Gruppe bietet und Einigkeit über Gruppenziele
    • die Erwartung, dass eine Mitgliedschaft zu günstigen Ergebnissen führt
    • die Kontakthäufigkeit und die wahrgenommene Ähnlichkeit innerhalb der Gruppe
    • tätigkeitsspezifische Besonderheiten
  • wirkt sich auf die psychische Befindlichkeit der Gruppenmitglieder aus
  • steigert die Widerstandsfähigkeit der einzelnen Gruppenmitglieder ggü. Bedrohungen, Erschwernissen und Hindernissen
Q:

Gruppendynamisches Phasen-Modell nach Tuckman/ Phasen der Gruppenentwicklung

A:
  • Forming
  • Storming
  • Norming
  • Performing
  • Adjourning


wird stark durch die äußeren Rahmenbedingungen und die jeweilige Aufgabe geprägt

-> Gruppen können Phasen überspringen, in einer Phase hängen bleiben oder in eine bereits durchlaufene Phase zurückgeworfen werden

Q:

Gruppennormen

A:
  • bezeichnen Standards, Richtlinien und Spielregeln, mit denen sich Gruppenmitglieder identifizieren können
  • legen fest, wie in bestimmten Situationen zu handeln bzw. nicht zu handeln ist
  • können von der Gruppe selbst herausgebildet oder durch die Organisation vorgegeben werden
  • Einhaltung der Normen wird durch Sanktionen erreicht
Q:
Storming 
A:
  • Auseinandersetzungen und Reibungen
  • Gruppenmitglieder fangen an Wünsche und Bedürfnisse zu äußern
  • Vorschläge zum Vorgehen aber keine Einigung
  • lange Diskussionen, Unzufriedenheit, Anspannung
  • Grenzen werden abgetastet und gezogen
Q:

Merkmale von Gruppen

A:

Eine Gruppe ist

  1. eine Mehrzahl von Personen
  2. die über längere Zeit
  3. in direktem Kontakt stehen
  4. wobei sich Rollen ausdifferenzieren
  5. gemeinsame Normen entwickelt werden und
  6. Kohäsion besteht
Q:

"role making"

A:

Die Rolle des Einzelnen entwickelt sich aus einem Abgleich zwischen dem Bedarf der Gruppe an Rollen und dem eig einen Angebot an Rollen (Rollenrepertoire). Nach und nach wird die ausgehandelte Rolle zur Gewohnheit und das Verhalten der Gruppenmitglieder passt sich dementsprechend an.

Organisationspsychologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Organisationspsychologie an der Technische Hochschule Deggendorf

Für deinen Studiengang Organisationspsychologie an der Technische Hochschule Deggendorf gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Organisationspsychologie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Organisationspsychologie

FernUniversität in Hagen

Zum Kurs
Organisationspsychologie

Hochschule für angewandtes Management

Zum Kurs
organisationspsychologie

International School of Management

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Organisationspsychologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Organisationspsychologie