Personal & Organisation / Berufliche Entwicklung at RWTH Aachen | Flashcards & Summaries

Lernmaterialien für Personal & Organisation / Berufliche Entwicklung an der RWTH Aachen

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Personal & Organisation / Berufliche Entwicklung Kurs an der RWTH Aachen zu.

TESTE DEIN WISSEN

Selbstintegration vs. Selbstdisziplinierung (Kuhl, 1996)


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

selbstintegrierende Handlungssteuerung:

  • Handlungssteuerung wird durch die gegenwärtige Motivation gestützt 


selbstdisziplinierende Handlungssteuerung:

  • Handlungsabsicht soll trotz fehlender Motivation umgesetzt werden 
    • Unterdrückung störender Handlungsimpulse
    • Stärkung motivational ungenügender Handlungsabsichten 


→ erfordert Willensanstrengung (Volition)

→ Problem der dauerhaften Überkontrolle

→ im Leben komplett nicht vermeidbar

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Organizational Citizenship Behaviour (OCB)


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

auch: Extrarollenverhalten


Verhalten, das organisationalen Zielen dient, aber nicht formal festgeschriebn ist 

dadurch: freiwillig

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition: Stress

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • subjektiv intensiv unangenehmer Spannungszustand
  • entsteht aus Befürchtung entsteht, dass eine unangenehme, bevorstehende oder bereits eingetretene Situation, die lange andauert, nicht vollständig kontrollierbar ist 
  • Vermeidung der Situation erscheint aber subjektiv wichtig
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition: psychische Belastung


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

= die Gesamtheit aller erfassbaren Einflüsse, die von außen auf den Menschen zukommen und psychisch auf ihn einwirken

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition: psychische Beanspruchung


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • unmittelbare (nicht die langfristige) Auswirkung der psychischen Belastung im Individuum 
  • in Abhängigkeit von:
    • überdauernden und augenblicklichen Voraussetzungen
    • individuellen Bewältigungsstrategien


→ Belastungs- und Beanspruchungskonzept (Rohmert, 1984)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition Team / Arbeitsgruppe

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Eine Gruppe besteht aus Personen, die zeitlich überdauernd in direkter Interaktion stehen, durch Rollendifferenzierung und gemeinsame Normen gekennzeichnet sind und die ein Wir-Gefühl verbindet.


  •  zeitlich überdauernd
    besser von „längerer Zeit“ sprechen, i.d.R. min. mehrere Woche
  • direkte Interaktion
    Face-to-Face Kontakt im Arbeitsalltag und/oder medial vermittelter Austausch, z.B. über E-Mails
  • Rollendifferenzierung
    horizontal: verschiedene Experten für Teilaufgaben
    vertikal: Hierarchien
  • Wir-Gefühl
    Begriffe Arbeitsgruppe und Team können synonym verwendet werden
    Wir-Gefühl mögliches Unterscheidugnsmerkmal, für Teams charakteristisch
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Dauerhaftigkeit von Arbeitsgruppen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

langes Bestehen

  • Gefahr  zu starrer Gruppennormen
  • geringe Offenheit für Argumente von Außen
  • Mangel an neuen Ideen 


kurzes Bestehen

  • große Reibungsverluste (Kennenlernen, Normentwicklung, ...)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gruppe aus zwei Personen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Dyade

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition und Korrelate: Gruppenkohäsion


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

= Ausmaß wechselseitiger positiver Gefühle und Identifikation mit der Gruppe


positive Zusammenhänge:

  • Kohäsion & Arbeitsleistung 


Nachteil:

  • bei niedrigen Leistungsnormen Gefahr von "Ansteckungseffekten"
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Heterogenität


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

= Vielfalt bzgl.

  • Fähigkeiten
  • Fertigkeiten
  • Werten
  • Interessen
  • soziodemographischer Charakteristika


  • mehrdimensionales Konstrukt
  • Diversity Management: Wertschätzung und Nutzung der Vielfalt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

empirische Befunde zur Heterogenität von Arbeitsgruppen 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

pro

  • bessere Ergebnisse bei komplexen Entscheidungsaufgaben und bei kreativen Aufgaben
  • größere Vielfalt bei der Ideengeneration 


contra

  • weniger Kommunikation, mehr Anlässe für Kommunikationsprobleme
  • langsamere Entscheidungsprozesse
  • geringere Gruppenkohäsion 
  • höhere Fluktuationsraten
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition: Stressoren


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

= Faktoren (externe oder interne Stimuli), die mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Stressreaktion auslösen

Lösung ausblenden
  • 175689 Karteikarten
  • 4158 Studierende
  • 315 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Personal & Organisation / Berufliche Entwicklung Kurs an der RWTH Aachen - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Selbstintegration vs. Selbstdisziplinierung (Kuhl, 1996)


A:

selbstintegrierende Handlungssteuerung:

  • Handlungssteuerung wird durch die gegenwärtige Motivation gestützt 


selbstdisziplinierende Handlungssteuerung:

  • Handlungsabsicht soll trotz fehlender Motivation umgesetzt werden 
    • Unterdrückung störender Handlungsimpulse
    • Stärkung motivational ungenügender Handlungsabsichten 


→ erfordert Willensanstrengung (Volition)

→ Problem der dauerhaften Überkontrolle

→ im Leben komplett nicht vermeidbar

Q:

Organizational Citizenship Behaviour (OCB)


A:

auch: Extrarollenverhalten


Verhalten, das organisationalen Zielen dient, aber nicht formal festgeschriebn ist 

dadurch: freiwillig

Q:

Definition: Stress

A:
  • subjektiv intensiv unangenehmer Spannungszustand
  • entsteht aus Befürchtung entsteht, dass eine unangenehme, bevorstehende oder bereits eingetretene Situation, die lange andauert, nicht vollständig kontrollierbar ist 
  • Vermeidung der Situation erscheint aber subjektiv wichtig
Q:

Definition: psychische Belastung


A:

= die Gesamtheit aller erfassbaren Einflüsse, die von außen auf den Menschen zukommen und psychisch auf ihn einwirken

Q:

Definition: psychische Beanspruchung


A:
  • unmittelbare (nicht die langfristige) Auswirkung der psychischen Belastung im Individuum 
  • in Abhängigkeit von:
    • überdauernden und augenblicklichen Voraussetzungen
    • individuellen Bewältigungsstrategien


→ Belastungs- und Beanspruchungskonzept (Rohmert, 1984)

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Definition Team / Arbeitsgruppe

A:

Eine Gruppe besteht aus Personen, die zeitlich überdauernd in direkter Interaktion stehen, durch Rollendifferenzierung und gemeinsame Normen gekennzeichnet sind und die ein Wir-Gefühl verbindet.


  •  zeitlich überdauernd
    besser von „längerer Zeit“ sprechen, i.d.R. min. mehrere Woche
  • direkte Interaktion
    Face-to-Face Kontakt im Arbeitsalltag und/oder medial vermittelter Austausch, z.B. über E-Mails
  • Rollendifferenzierung
    horizontal: verschiedene Experten für Teilaufgaben
    vertikal: Hierarchien
  • Wir-Gefühl
    Begriffe Arbeitsgruppe und Team können synonym verwendet werden
    Wir-Gefühl mögliches Unterscheidugnsmerkmal, für Teams charakteristisch
Q:

Dauerhaftigkeit von Arbeitsgruppen

A:

langes Bestehen

  • Gefahr  zu starrer Gruppennormen
  • geringe Offenheit für Argumente von Außen
  • Mangel an neuen Ideen 


kurzes Bestehen

  • große Reibungsverluste (Kennenlernen, Normentwicklung, ...)
Q:

Gruppe aus zwei Personen

A:

Dyade

Q:

Definition und Korrelate: Gruppenkohäsion


A:

= Ausmaß wechselseitiger positiver Gefühle und Identifikation mit der Gruppe


positive Zusammenhänge:

  • Kohäsion & Arbeitsleistung 


Nachteil:

  • bei niedrigen Leistungsnormen Gefahr von "Ansteckungseffekten"
Q:

Heterogenität


A:

= Vielfalt bzgl.

  • Fähigkeiten
  • Fertigkeiten
  • Werten
  • Interessen
  • soziodemographischer Charakteristika


  • mehrdimensionales Konstrukt
  • Diversity Management: Wertschätzung und Nutzung der Vielfalt
Q:

empirische Befunde zur Heterogenität von Arbeitsgruppen 

A:

pro

  • bessere Ergebnisse bei komplexen Entscheidungsaufgaben und bei kreativen Aufgaben
  • größere Vielfalt bei der Ideengeneration 


contra

  • weniger Kommunikation, mehr Anlässe für Kommunikationsprobleme
  • langsamere Entscheidungsprozesse
  • geringere Gruppenkohäsion 
  • höhere Fluktuationsraten
Q:

Definition: Stressoren


A:

= Faktoren (externe oder interne Stimuli), die mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Stressreaktion auslösen

Personal & Organisation / Berufliche Entwicklung

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Personal & Organisation / Berufliche Entwicklung
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Personal & Organisation / Berufliche Entwicklung