Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für F&I an der Rheinische Fachhochschule

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen F&I Kurs an der Rheinische Fachhochschule zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was sind stille Reserven ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Stille Reserven sind nicht aus der Bilanz sichtbare Teile des Eigenkapitals. Sie entstehen durch Unterbewertung von Vermögen (bsp. Immobilien) oder überbewertung von Schulden.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist der Unterschied zwischen Rücklagen und Rückstellungen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Rücklagen sind gegenüber Rückstellungen nicht Zweckgebunden.

In beiden Fällen ist der Gebrauchszeitpunkt unbestimmt. 

Rückstellungen können z.B. für Steuern, Pensionen oder zukünftige Produkthaftungen angelegt werden.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Art von Rücklagen und Rückstellungen kennen Sie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Rücklagen:
    • Investitionen
    • Auszahlungen
    • Gleichmäßige Gewinnausschüttung
    • Verluste auffangen
  • Rückstellungen
    • Pension
    • Steuern
    • Produkthaftungen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter Finanzierung und was unter Investition

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Finanzierung = Kapitalbeschaffung

Investition = Kapitalverwendung (von vorne hinein mehrjährig geplant)


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nach welchen Kriterien lassen sich Finanzierungen unterteilen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Neufinanzierung

Umfinanzierung

  • Prolongation = Verlängerung der Kreditdauer
  • subsstitution = Austausch von Kapital
  • Transformation = Umwandlung einer Kapitalart in eine andere

(Kapitalart: Eigenkapital oder Fremdkapital)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter einer Desinvestition?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Desinvestition ist die Veräußerung von Unternehmensanteilen oder -gegenständen ggfs. um das daraus freigesetzte Kapital für einen anderen Zweck zu investieren.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Arten von Zahlungsmitteln gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Barzahlung
  2. Halbbarerzahlungsverkehr
  3. Bargeldloser Zahlungsverkehr
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Auf welche Arten kann Zahlungsverkehr abgewickelt werden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Direkt oder Indirekt über Dritte
  • Bar auf ein Konto einzahlen/ Von einem Konto Bar auszahlen
  • Überweisung
  • Lastschriftverkehr
  • Scheckverkehr
  • Wechselverkehr
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was kann unter struktureller Liquidität verstanden werden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Strukturelle Liquidität gibt a, wie Wirtschafts- und Vermögensgüter als zahlungsmittel dienen können.


Bsp. Bargeld = hohe Strukturelle Liquidität

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist unter Rentabilität zu verstehen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Rentabilität drückt aus, wie effizient/Lohnenswert ein Unternehmen Kapital einsetzt (Erfolgsindikator)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wodurch kann die Unabhängigkeit eingeschränkt werden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Unabhängigkeit kann durch zu geringe Eigenkapitalquoten oder geringer  Liquidität eingeschränkt werden.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Posten der Bilanz zählen zum Eigenkapital?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Geschäftsanteile
  2. Rücklagen
  3. Gewinnvortrag
  4. Jahresüberschuss

(Stille Reserven)

Lösung ausblenden
  • 30365 Karteikarten
  • 724 Studierende
  • 22 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen F&I Kurs an der Rheinische Fachhochschule - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was sind stille Reserven ?

A:

Stille Reserven sind nicht aus der Bilanz sichtbare Teile des Eigenkapitals. Sie entstehen durch Unterbewertung von Vermögen (bsp. Immobilien) oder überbewertung von Schulden.

Q:

Was ist der Unterschied zwischen Rücklagen und Rückstellungen?

A:

Rücklagen sind gegenüber Rückstellungen nicht Zweckgebunden.

In beiden Fällen ist der Gebrauchszeitpunkt unbestimmt. 

Rückstellungen können z.B. für Steuern, Pensionen oder zukünftige Produkthaftungen angelegt werden.

Q:

Welche Art von Rücklagen und Rückstellungen kennen Sie?

A:
  • Rücklagen:
    • Investitionen
    • Auszahlungen
    • Gleichmäßige Gewinnausschüttung
    • Verluste auffangen
  • Rückstellungen
    • Pension
    • Steuern
    • Produkthaftungen
Q:

Was versteht man unter Finanzierung und was unter Investition

A:

Finanzierung = Kapitalbeschaffung

Investition = Kapitalverwendung (von vorne hinein mehrjährig geplant)


Q:

Nach welchen Kriterien lassen sich Finanzierungen unterteilen?

A:

Neufinanzierung

Umfinanzierung

  • Prolongation = Verlängerung der Kreditdauer
  • subsstitution = Austausch von Kapital
  • Transformation = Umwandlung einer Kapitalart in eine andere

(Kapitalart: Eigenkapital oder Fremdkapital)

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was versteht man unter einer Desinvestition?

A:

Desinvestition ist die Veräußerung von Unternehmensanteilen oder -gegenständen ggfs. um das daraus freigesetzte Kapital für einen anderen Zweck zu investieren.

Q:

Welche Arten von Zahlungsmitteln gibt es?

A:
  1. Barzahlung
  2. Halbbarerzahlungsverkehr
  3. Bargeldloser Zahlungsverkehr
Q:

Auf welche Arten kann Zahlungsverkehr abgewickelt werden?

A:
  • Direkt oder Indirekt über Dritte
  • Bar auf ein Konto einzahlen/ Von einem Konto Bar auszahlen
  • Überweisung
  • Lastschriftverkehr
  • Scheckverkehr
  • Wechselverkehr
Q:

Was kann unter struktureller Liquidität verstanden werden?

A:

Die Strukturelle Liquidität gibt a, wie Wirtschafts- und Vermögensgüter als zahlungsmittel dienen können.


Bsp. Bargeld = hohe Strukturelle Liquidität

Q:

Was ist unter Rentabilität zu verstehen?

A:

Rentabilität drückt aus, wie effizient/Lohnenswert ein Unternehmen Kapital einsetzt (Erfolgsindikator)

Q:

Wodurch kann die Unabhängigkeit eingeschränkt werden?

A:

Die Unabhängigkeit kann durch zu geringe Eigenkapitalquoten oder geringer  Liquidität eingeschränkt werden.

Q:

Welche Posten der Bilanz zählen zum Eigenkapital?

A:
  1. Geschäftsanteile
  2. Rücklagen
  3. Gewinnvortrag
  4. Jahresüberschuss

(Stille Reserven)

F&I

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang F&I an der Rheinische Fachhochschule

Für deinen Studiengang F&I an der Rheinische Fachhochschule gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten F&I Kurse im gesamten StudySmarter Universum

I&F

TU München

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden F&I
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen F&I