Psychologische Biologie at Medical School Hamburg | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Psychologische Biologie an der Medical School Hamburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Psychologische Biologie Kurs an der Medical School Hamburg zu.

TESTE DEIN WISSEN
Nenne die vier Faktoren für das Zustandekommen des Ruhepotentials
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1) Chemischer Gradient
2) Elektrostatistische Kraft 
3) semipermeable Membran 
4) Natrium-Kalium-Pumpe 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Forschungsarbeit zu Besonderheiten d. menschlichen Gehirns
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Herstellung homogener und angefärbten Gehirn-Suspension = angefärbte Flüssigkeit von gleichmäßig verteilten Zellkernen der Neurone und Gliazellen 
1. Gehirn wird konserviert 
2. in Säurelösung auflösen => Zellkerne bleiben erhalten 
3. Homogenisierung und Zentrifugieren = gleichmäßiges Verteilen der Zellkerne in Flüssigkeit und Trennung von Nichtzellkernen 
4. Gehirn-Suspension mit Zellfarbstoff anfärben 

= unter dem Mikroskop mit Glitterlinien: Auszählen der Zellkerne von Neuronen bzw. Gliazellen 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Warum ist das Großhirn d. Menschen so besonders?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • 3 mal mehr Neurone 
  • Stirnlappen/Frontallappen beinhaltet höhere kognitive Funktionen wie u.a. Denken, Sprache, Emotionskontrolle 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Weiterleitung im myelinisierten Axon 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • APs können nur an Ranvier'schen Schnürringen generiert werden 
  • läuft nur in eine Richtung, wegen der Refraktärzeit 
=> saltatorische Erregungsleitung 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Zu welchen Ergebnissen  führt der Vergleich der Neuronendichte des Großhirns verschiedener Tiere?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. Primaten haben eine höhere Neuronendichte als alle andere Säugetiere
-> bei Primaten wächst nur das Gehirn, bei anderen Tieren wird auch das Neuron größer - die Neuronendichte kann bei ihnen nur langsam zu nehmen 

2. innerhalb der Primaten/anderen Säugetieren gilt: je größer/schwerer ein Toer desto mehr Neuronen besitzt sein Gehirn 

3. menschliche Gehirn passt perfekt in die Primaten-Reihe d. Neuronendichte - Gorilla und Schimpanse zu gering -> Nervenzellen müssen ernährt werden, Energiegewinnung aus Rohkost ist zu gering um große Körper mit großem Gehirn zu ernähren. 
Der Mensch hat das Feuer erfunden und somit auch das Kochen entdeckt = weniger Energie zum Zerkleinern und Verdauen durch u.a Zöhne & Magensäure; eat more in less time & more calories from the same food m

  • Gehirngröße + Stirnhöhe wächst mit der Nutzung d. Feuers und Erfindung des Kochens ab Homo Erectus vor ca. eine Mio Jahren. 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Definiere Ruhe-und Aktionspotential 
Was ist überhaupt ein Potential ? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Ruhe = Nervenzelle in Ruhe 
Aktion = Nervenzelle in Arbeit 

Elektrischer Ladungsunterschied zwischen zwei „Orten“ zB Zellinneres vs Zelläußeres 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was sind die Kriterien für neuronale Leistungsfähigkeit?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Vorhandensein von Nervenzellen 
  • Schnellere Weiterleitung der Erregung bei Wirbeltieren im Vergleich zu wirbellosen Tieren => saltatorische Erregungsweiterleitung 
  • absolute Gehirngröße 
  • relative Gehirngröße (zu Körpergewicht)
  • Neuronendichte (Neuronen/kg bzw. ml)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Erkläre räumliche Integration
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • gleichzeitiges Auftreten von IPSP/EPSP an verschiedenen Stellen des Dendrits wird aufsummiert 
  • Möglichkeit zur Verstärkung der Erregung/Hemmung oder Auslöschung 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Aminosäuren 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
niedermolekular 
  • Glutamat 
  • Aspartat 
  • Glycin
  • GABA 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Monoamine 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
niedermolekular 
  • Catecholamine : Dopamin, Adrenalin, Noradrenalin 
  • Indolamine : Serotonin
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Acetylcholin
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
niedermolekular
  • Acetylcholine 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Unkonventionelle NT
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
niedermolekular 
  • lösliche Gase: Stickstoff Monoxid, Kohlenmonoxid
  • endocannabionoide: Anandamin
Lösung ausblenden
  • 162899 Karteikarten
  • 1727 Studierende
  • 111 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Psychologische Biologie Kurs an der Medical School Hamburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Nenne die vier Faktoren für das Zustandekommen des Ruhepotentials
A:
1) Chemischer Gradient
2) Elektrostatistische Kraft 
3) semipermeable Membran 
4) Natrium-Kalium-Pumpe 
Q:
Forschungsarbeit zu Besonderheiten d. menschlichen Gehirns
A:
  • Herstellung homogener und angefärbten Gehirn-Suspension = angefärbte Flüssigkeit von gleichmäßig verteilten Zellkernen der Neurone und Gliazellen 
1. Gehirn wird konserviert 
2. in Säurelösung auflösen => Zellkerne bleiben erhalten 
3. Homogenisierung und Zentrifugieren = gleichmäßiges Verteilen der Zellkerne in Flüssigkeit und Trennung von Nichtzellkernen 
4. Gehirn-Suspension mit Zellfarbstoff anfärben 

= unter dem Mikroskop mit Glitterlinien: Auszählen der Zellkerne von Neuronen bzw. Gliazellen 
Q:
Warum ist das Großhirn d. Menschen so besonders?
A:
  • 3 mal mehr Neurone 
  • Stirnlappen/Frontallappen beinhaltet höhere kognitive Funktionen wie u.a. Denken, Sprache, Emotionskontrolle 
Q:
Weiterleitung im myelinisierten Axon 
A:
  • APs können nur an Ranvier'schen Schnürringen generiert werden 
  • läuft nur in eine Richtung, wegen der Refraktärzeit 
=> saltatorische Erregungsleitung 
Q:
Zu welchen Ergebnissen  führt der Vergleich der Neuronendichte des Großhirns verschiedener Tiere?
A:
1. Primaten haben eine höhere Neuronendichte als alle andere Säugetiere
-> bei Primaten wächst nur das Gehirn, bei anderen Tieren wird auch das Neuron größer - die Neuronendichte kann bei ihnen nur langsam zu nehmen 

2. innerhalb der Primaten/anderen Säugetieren gilt: je größer/schwerer ein Toer desto mehr Neuronen besitzt sein Gehirn 

3. menschliche Gehirn passt perfekt in die Primaten-Reihe d. Neuronendichte - Gorilla und Schimpanse zu gering -> Nervenzellen müssen ernährt werden, Energiegewinnung aus Rohkost ist zu gering um große Körper mit großem Gehirn zu ernähren. 
Der Mensch hat das Feuer erfunden und somit auch das Kochen entdeckt = weniger Energie zum Zerkleinern und Verdauen durch u.a Zöhne & Magensäure; eat more in less time & more calories from the same food m

  • Gehirngröße + Stirnhöhe wächst mit der Nutzung d. Feuers und Erfindung des Kochens ab Homo Erectus vor ca. eine Mio Jahren. 
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Definiere Ruhe-und Aktionspotential 
Was ist überhaupt ein Potential ? 
A:
Ruhe = Nervenzelle in Ruhe 
Aktion = Nervenzelle in Arbeit 

Elektrischer Ladungsunterschied zwischen zwei „Orten“ zB Zellinneres vs Zelläußeres 
Q:
Was sind die Kriterien für neuronale Leistungsfähigkeit?
A:
  • Vorhandensein von Nervenzellen 
  • Schnellere Weiterleitung der Erregung bei Wirbeltieren im Vergleich zu wirbellosen Tieren => saltatorische Erregungsweiterleitung 
  • absolute Gehirngröße 
  • relative Gehirngröße (zu Körpergewicht)
  • Neuronendichte (Neuronen/kg bzw. ml)
Q:
Erkläre räumliche Integration
A:
  • gleichzeitiges Auftreten von IPSP/EPSP an verschiedenen Stellen des Dendrits wird aufsummiert 
  • Möglichkeit zur Verstärkung der Erregung/Hemmung oder Auslöschung 
Q:
Aminosäuren 
A:
niedermolekular 
  • Glutamat 
  • Aspartat 
  • Glycin
  • GABA 
Q:
Monoamine 
A:
niedermolekular 
  • Catecholamine : Dopamin, Adrenalin, Noradrenalin 
  • Indolamine : Serotonin
Q:
Acetylcholin
A:
niedermolekular
  • Acetylcholine 
Q:
Unkonventionelle NT
A:
niedermolekular 
  • lösliche Gase: Stickstoff Monoxid, Kohlenmonoxid
  • endocannabionoide: Anandamin
Psychologische Biologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Psychologische Biologie an der Medical School Hamburg

Für deinen Studiengang Psychologische Biologie an der Medical School Hamburg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Psychologische Biologie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Biologische Psychologie

Hochschule Fresenius

Zum Kurs
biologische psychologie

Vrije Universiteit Brussel

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Psychologische Biologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Psychologische Biologie