3. VO. Schematherapie - Einführung at Medical School Hamburg | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für 3. VO. Schematherapie - Einführung an der Medical School Hamburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen 3. VO. Schematherapie - Einführung Kurs an der Medical School Hamburg zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was steht im Vordergrund bei der schematherapie

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Im Vordergrund steht die Frustration von Grundbedürfnissen:


• sichere Bindung zu anderen Menschen (Sicherheit, Stabilität, nährende Zuwendung und Akzeptanz) • Autonomie, Orientierung und Kontrolle
• Selbstwerterhöhung (auch nonverbal) - ,,egal was ich mache, ich bin nie gut genug" z.B. nur Anerkennung durch Leistung 
• Spontanität und Spiel = Lustgewinn & Unlustvermeidung 
• Konsistenzstreben – Kohärentes Selbstgefühl/Selbstbild (Inkonsistenz - Mangelnde Passung) z.B: geklaut, aber am Ende keine Freude daran (wird weggeschoben, Eigenschaft wird nicht integriert, so will man nicht sein) 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

zur Behandlung welcher Störungsbilder wurde die Schematherapie entwickelt ? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

wurde zur Behandlung chronischer psych. Störungen entwickelt.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was integriert die Schema Therapie ? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

integriert praxisnah Emotionen, Kognitionen und Verhalten.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Grundzüge der Schematherapie: 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. keine neue Therapieform
2. wurde zur Behandlung chronischer psych. Störungen entwickelt.
3. integriert praxisnah Emotionen, Kognitionen und Verhalten.
4. wissenschaftlich fundiert.
5. verbindet Klärung und Handlung.
6. auf Klärung und Korrektur früherer maladaptiver Beziehungserfahrungen ausgelegt.
7. Arbeitet mit der therapeutischen Beziehung - aktive Therapeutenrolle, in Form von limited reparenting, & self- disclosure
8. Klare Fallkonzeption und Tools (Modus-Modell) (Grundlage der Therapie)
9. Zielt auf Wirksamkeit über das Äquivalenzparadoxon hinaus ab. - jede Psychotherapeutische Intervention wirkt, alle weisen etwa Effektstärke um 1 auf 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

was ist unser Ziel ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ziel, dass der P. eigenständig wird 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Versorgung soll stattfinden ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

die Versorgung des Inneren Kindes - Inneren Grundbedürfnisse soll stattfinden

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Es geht um eine Bedürfnisorientierte Arbeit, bedeutet:


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

bedeutet, dass wir z.B. einen Leistungsorientierten Patienten auch anerkennen, wenn er nicht leistet. 

- P. muss lernen, dass er auch mal schwach sein darf 


- Therapeut kann diesem Patienten z.B. einen riesigen Stapel an Fragebögen mit geben zum ausfüllen

(unmöglich machbar)


- Kommt Patient mit den nach seinem können ausgefüllten Zetteln zurück, sagen wir ihm, dass dies ja kein

Thema ist und doch eigentlich großartig, da der Patient mal auf sein eigenes Wohlbefinden geachtet hat


- Dies ist die Lernerfahrung, die dieser Patient machen muss
- Der Therapeut soll ihm eine korrigierende Lernerfahrung zum Thema Beziehung geben (Anerkennung, kein

abwerten durch geringere Leistung)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

der Einfluss wiederkehrender Muster:


- woher weiß ich in welcher Qualität sich eine psychische Störung bei mir niederschlagen würde ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- jeder hat wiederkehrende Muster 

- nicht jedes ist dysfunktional 

- durch Trigger kommt man immer wieder in die Muster rein 

- Muster wegzubekommen kann sehr lange dauern, länger als beispielsweise ein Trauma, da sich ein Lebenslanges Muster stark manifestiert hat 


Bsp: 

... Prokrastinieren

... AußenseiterIn in neuen Gruppen sein?
... sich in Beziehungen zu Menschen die Ihnen wichtig sind aufzuopfern?
... gegenüber Menschen die in hohen beruflichen Positionen sind unsicher werden und verkrampft sein?
... in stressigen Situationen schnell aus der Haut fahren und sich selbst nicht wiedererkennen?
... ständig in der Uni das Gefühl zu haben, dass das was Sie leisten nicht ausreicht oder jemand sehen könnte, dass Sie nicht gut genug sind?


die Frage ist: verursachen die Muster Kosten ? -


,,immer wenn der Leidensdruck steigt (intrinsische Motivation zunimmt), steigt das Interesse bzw. die Motivation für Psychotherapie“ Der Leidensdruck muss stärker sein, als der Gewinn den ich durch die Störung erhalte“ – dann verändert sich etwas


Bsp: 

... so viel arbeiten bis dass ihr Körper streikt.
... auf Familienfeier immer der/diejenige zu sein der aushilft, während die anderen Familienmitglieder sich bedienen lassen.
... am Arbeitsplatz mit KollegInnen anecken, weil sie bei Stress ungehalten sind.
... eine nach der nächsten Beziehung verschleißen und immer frustrierter werden.
... zum Entspannen auf Cannabis oder Alkohol zurückgreifen, weil Sie sonst nicht mehr abschalten können?


je nach dem welches Muster wir kennen, so wissen wir, in welcher Qualität sich eine manifeste psychische Störung bei uns niederschlagen würde, wenn sich aus ihrem jeweiligen Muster eine Psychopathologie entwickeln sollte



Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wozu der Fokus auf Persönlichkeit ? (Allgemein) 


was postulieren die meisten ätiologischen Modelle ?


was kann als hilfreiche Heuristik für die Auswahl geeigneter therapeutischer Interventionen hinzugezogen werden ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

• In Übereinstimmung mit der Annahme der Devianz postulieren die meisten ätiologischen Modelle eine Auslenkung mit einem „zu viel“ oder „zu wenig“ in den unterschiedlichsten Bereichen aus einem „Normalzustand“


• Die Polarität kann als hilfreiche Heuristik für die Auswahl geeigneter therapeutischer Interventionen, entsprechend auch der Beziehungsgestaltung und Bedürfnisanalyse hinzugezogen werden (Werte & Entwicklungsquadrat) 


  • Wir wollen versuchen dieses Persönlichkeitsmuster zu verstehen und wir wollen an dem Punkt wo die Person abdriftet in ein ,,zu viel“ helfen

  • Wann wird eine normalen Bewältigungsstrategie, die vllt nicht zu 100% optimal ist, aber für den Moment eine ausreichende Erleichterung gibt, unfexibel, überdauernd & lebensbestimmend ?

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

welche adaptive Ressource verbirgt sich hinter einer schizoiden Person ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Unabhängigkeit, Selbstständigkeit

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Vulnerabilität 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Verletzbarkeit, Verwundbarkeit

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Diathese-Stress-Modell:

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

• Vulnerabilität durch besondere dispositionelle Verletzbarkeiten (Diathese = Einfluss durch Interaktion mit Erbeinflüssen oder (epi-)genetischen Phänomenen)


• Psychosoziale Risikofaktoren
• Krisen
• Kompetenzen



beschreibt den Einfluss von Stress auf ein Individuum, durch Interaktion mit Erbeinflüssen oder (epi-) genetischen Phänomenen. Bedingt den Grad der Vulnerabilität
Lösung ausblenden
  • 162757 Karteikarten
  • 1726 Studierende
  • 111 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen 3. VO. Schematherapie - Einführung Kurs an der Medical School Hamburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was steht im Vordergrund bei der schematherapie

A:

Im Vordergrund steht die Frustration von Grundbedürfnissen:


• sichere Bindung zu anderen Menschen (Sicherheit, Stabilität, nährende Zuwendung und Akzeptanz) • Autonomie, Orientierung und Kontrolle
• Selbstwerterhöhung (auch nonverbal) - ,,egal was ich mache, ich bin nie gut genug" z.B. nur Anerkennung durch Leistung 
• Spontanität und Spiel = Lustgewinn & Unlustvermeidung 
• Konsistenzstreben – Kohärentes Selbstgefühl/Selbstbild (Inkonsistenz - Mangelnde Passung) z.B: geklaut, aber am Ende keine Freude daran (wird weggeschoben, Eigenschaft wird nicht integriert, so will man nicht sein) 

Q:

zur Behandlung welcher Störungsbilder wurde die Schematherapie entwickelt ? 

A:

wurde zur Behandlung chronischer psych. Störungen entwickelt.

Q:

Was integriert die Schema Therapie ? 

A:

integriert praxisnah Emotionen, Kognitionen und Verhalten.

Q:

Grundzüge der Schematherapie: 

A:

1. keine neue Therapieform
2. wurde zur Behandlung chronischer psych. Störungen entwickelt.
3. integriert praxisnah Emotionen, Kognitionen und Verhalten.
4. wissenschaftlich fundiert.
5. verbindet Klärung und Handlung.
6. auf Klärung und Korrektur früherer maladaptiver Beziehungserfahrungen ausgelegt.
7. Arbeitet mit der therapeutischen Beziehung - aktive Therapeutenrolle, in Form von limited reparenting, & self- disclosure
8. Klare Fallkonzeption und Tools (Modus-Modell) (Grundlage der Therapie)
9. Zielt auf Wirksamkeit über das Äquivalenzparadoxon hinaus ab. - jede Psychotherapeutische Intervention wirkt, alle weisen etwa Effektstärke um 1 auf 

Q:

was ist unser Ziel ?

A:

Ziel, dass der P. eigenständig wird 

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Welche Versorgung soll stattfinden ?

A:

die Versorgung des Inneren Kindes - Inneren Grundbedürfnisse soll stattfinden

Q:

Es geht um eine Bedürfnisorientierte Arbeit, bedeutet:


A:

bedeutet, dass wir z.B. einen Leistungsorientierten Patienten auch anerkennen, wenn er nicht leistet. 

- P. muss lernen, dass er auch mal schwach sein darf 


- Therapeut kann diesem Patienten z.B. einen riesigen Stapel an Fragebögen mit geben zum ausfüllen

(unmöglich machbar)


- Kommt Patient mit den nach seinem können ausgefüllten Zetteln zurück, sagen wir ihm, dass dies ja kein

Thema ist und doch eigentlich großartig, da der Patient mal auf sein eigenes Wohlbefinden geachtet hat


- Dies ist die Lernerfahrung, die dieser Patient machen muss
- Der Therapeut soll ihm eine korrigierende Lernerfahrung zum Thema Beziehung geben (Anerkennung, kein

abwerten durch geringere Leistung)

Q:

der Einfluss wiederkehrender Muster:


- woher weiß ich in welcher Qualität sich eine psychische Störung bei mir niederschlagen würde ?

A:

- jeder hat wiederkehrende Muster 

- nicht jedes ist dysfunktional 

- durch Trigger kommt man immer wieder in die Muster rein 

- Muster wegzubekommen kann sehr lange dauern, länger als beispielsweise ein Trauma, da sich ein Lebenslanges Muster stark manifestiert hat 


Bsp: 

... Prokrastinieren

... AußenseiterIn in neuen Gruppen sein?
... sich in Beziehungen zu Menschen die Ihnen wichtig sind aufzuopfern?
... gegenüber Menschen die in hohen beruflichen Positionen sind unsicher werden und verkrampft sein?
... in stressigen Situationen schnell aus der Haut fahren und sich selbst nicht wiedererkennen?
... ständig in der Uni das Gefühl zu haben, dass das was Sie leisten nicht ausreicht oder jemand sehen könnte, dass Sie nicht gut genug sind?


die Frage ist: verursachen die Muster Kosten ? -


,,immer wenn der Leidensdruck steigt (intrinsische Motivation zunimmt), steigt das Interesse bzw. die Motivation für Psychotherapie“ Der Leidensdruck muss stärker sein, als der Gewinn den ich durch die Störung erhalte“ – dann verändert sich etwas


Bsp: 

... so viel arbeiten bis dass ihr Körper streikt.
... auf Familienfeier immer der/diejenige zu sein der aushilft, während die anderen Familienmitglieder sich bedienen lassen.
... am Arbeitsplatz mit KollegInnen anecken, weil sie bei Stress ungehalten sind.
... eine nach der nächsten Beziehung verschleißen und immer frustrierter werden.
... zum Entspannen auf Cannabis oder Alkohol zurückgreifen, weil Sie sonst nicht mehr abschalten können?


je nach dem welches Muster wir kennen, so wissen wir, in welcher Qualität sich eine manifeste psychische Störung bei uns niederschlagen würde, wenn sich aus ihrem jeweiligen Muster eine Psychopathologie entwickeln sollte



Q:

Wozu der Fokus auf Persönlichkeit ? (Allgemein) 


was postulieren die meisten ätiologischen Modelle ?


was kann als hilfreiche Heuristik für die Auswahl geeigneter therapeutischer Interventionen hinzugezogen werden ?

A:

• In Übereinstimmung mit der Annahme der Devianz postulieren die meisten ätiologischen Modelle eine Auslenkung mit einem „zu viel“ oder „zu wenig“ in den unterschiedlichsten Bereichen aus einem „Normalzustand“


• Die Polarität kann als hilfreiche Heuristik für die Auswahl geeigneter therapeutischer Interventionen, entsprechend auch der Beziehungsgestaltung und Bedürfnisanalyse hinzugezogen werden (Werte & Entwicklungsquadrat) 


  • Wir wollen versuchen dieses Persönlichkeitsmuster zu verstehen und wir wollen an dem Punkt wo die Person abdriftet in ein ,,zu viel“ helfen

  • Wann wird eine normalen Bewältigungsstrategie, die vllt nicht zu 100% optimal ist, aber für den Moment eine ausreichende Erleichterung gibt, unfexibel, überdauernd & lebensbestimmend ?

Q:

welche adaptive Ressource verbirgt sich hinter einer schizoiden Person ?

A:

Unabhängigkeit, Selbstständigkeit

Q:

Vulnerabilität 

A:

Verletzbarkeit, Verwundbarkeit

Q:

Diathese-Stress-Modell:

A:

• Vulnerabilität durch besondere dispositionelle Verletzbarkeiten (Diathese = Einfluss durch Interaktion mit Erbeinflüssen oder (epi-)genetischen Phänomenen)


• Psychosoziale Risikofaktoren
• Krisen
• Kompetenzen



beschreibt den Einfluss von Stress auf ein Individuum, durch Interaktion mit Erbeinflüssen oder (epi-) genetischen Phänomenen. Bedingt den Grad der Vulnerabilität
3. VO. Schematherapie - Einführung

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang 3. VO. Schematherapie - Einführung an der Medical School Hamburg

Für deinen Studiengang 3. VO. Schematherapie - Einführung an der Medical School Hamburg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten 3. VO. Schematherapie - Einführung Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Einführung Klinische/Psychotherapie

Hochschule Fresenius

Zum Kurs
einführung in die ergotherapie

Europäische Fachhochschule Rhein/ Erft

Zum Kurs
Schematherapie

Universität Marburg

Zum Kurs
Einführung in die Psychotherapieforschung 3

Universität Salzburg

Zum Kurs
VL8&9 Schematherapie

Medical School Berlin

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden 3. VO. Schematherapie - Einführung
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen 3. VO. Schematherapie - Einführung