Sozialpsychologie at Justus-Liebig-Universität Gießen | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Sozialpsychologie an der Justus-Liebig-Universität Gießen

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Sozialpsychologie Kurs an der Justus-Liebig-Universität Gießen zu.

TESTE DEIN WISSEN

Konversionstheorie: Ansatz von Nemeth

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Minoritäts- vs. Majoritätseinfluss induziert qualitativ unterschiedliche Informationsverarbeitungsprozesse:
    • Majoritätseinfluss: Konvergentes Denken, konfirmatorisches Hypothesentesten
    • Minoritätseinfluss: Divergentes Denken, Berücksichtigung weiterer Alternativen; fördert Kreativität und Innovation
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Moralpsychologie

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Untersuchung der moralischen Verhalten zugrundeliegendene Psychologie
  • Empirische Überprüfung der philosophischen theorien
  • Weniger normativ
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Trolley Problem

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Bildet ein moralisches Dilemma ab: 
    • Greife ich in das Geschehen ein und töte einen um mehrer zu retten --> utilitaristisch
    • Greife ich nicht ein --> deontologisch
  • Moderatoren:
    • Merkmale der Opfer
    • (soziale) Distanz zu den Opfern
    • Agency (Art des Handelns)
    • Art der präsentation (Framing)
    • Externe Einflüsse
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Top-down-Prozesse:

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Wahrnehmung wird primär von Gedächtnisinhalten (z.b. Vorurteile), kognitiven Schemata oder Emotionen gesteuert

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Selbstwertdienliche Strategien: Self-handicapping

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Sabotage der eigenen Leistung um im Nachhinein eine Entschuldigung für den Misserfolg zu haben

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Strenght Modell of Self-Control

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Selbstregulationsfähigkeit als unspezifische begrenzte Ressource 


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Looking-Glas-Self (Cooley), Spotlight Effekt, Symbolischer Interaktionismus


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Soziale Interaktionen als Spiegel, die das Bild unserer eigenen Person reflektieren
  • Korrelation zwischen Selbst- und Fremdwahrnehmung eher niedrig
  • Spotlight Effekt: Menschen überschätzen wie genau andere Person das eigene Erscheinungsbild wahrnehmen
  • Symbolischer Interaktionismus: Wir nehmen die Sicht unseres tatsächlichen/generalisierten Interaktionspartner auf uns wahr und beantworten: Wie sehen uns andere Menschen? Wie reagieren sie auf unser Verhalten?
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Moderation

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Wann hat X einen Effekt auf Y?


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Introspektion

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Beobachtung von und Nachdenken über eigene interne Zustände wie Gedanken, Gefühle, Motive.. 

Analyse von Gründen für Verhalten, Gedanken und Gefühle

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Konfundierungen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Systematische Variation einer Störvariable mit einer UV oder einer Prädiktorvariable

Bei Experiment: UV manipuliert noch andere Dinge als intendiert

Bei korrelativen Ansätzen: Prädiktorvariable korrelliert mit einer Störvariable


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist ein Konstrukt?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ein abstrakter theoretischer Begriff (z.b. sozialer Einfluss)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist eine Theorie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Eine Gruppe abstrakter Begriffe (Konstrukte)+Aussagen darüber wie diese Konstrukte miteinander zsmhängen

Lösung ausblenden
  • 222829 Karteikarten
  • 2912 Studierende
  • 45 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Sozialpsychologie Kurs an der Justus-Liebig-Universität Gießen - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Konversionstheorie: Ansatz von Nemeth

A:
  • Minoritäts- vs. Majoritätseinfluss induziert qualitativ unterschiedliche Informationsverarbeitungsprozesse:
    • Majoritätseinfluss: Konvergentes Denken, konfirmatorisches Hypothesentesten
    • Minoritätseinfluss: Divergentes Denken, Berücksichtigung weiterer Alternativen; fördert Kreativität und Innovation
Q:

Moralpsychologie

A:
  • Untersuchung der moralischen Verhalten zugrundeliegendene Psychologie
  • Empirische Überprüfung der philosophischen theorien
  • Weniger normativ
Q:

Trolley Problem

A:
  • Bildet ein moralisches Dilemma ab: 
    • Greife ich in das Geschehen ein und töte einen um mehrer zu retten --> utilitaristisch
    • Greife ich nicht ein --> deontologisch
  • Moderatoren:
    • Merkmale der Opfer
    • (soziale) Distanz zu den Opfern
    • Agency (Art des Handelns)
    • Art der präsentation (Framing)
    • Externe Einflüsse
Q:

Top-down-Prozesse:

A:

Die Wahrnehmung wird primär von Gedächtnisinhalten (z.b. Vorurteile), kognitiven Schemata oder Emotionen gesteuert

Q:

Selbstwertdienliche Strategien: Self-handicapping

A:

Sabotage der eigenen Leistung um im Nachhinein eine Entschuldigung für den Misserfolg zu haben

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Strenght Modell of Self-Control

A:

Selbstregulationsfähigkeit als unspezifische begrenzte Ressource 


Q:

Looking-Glas-Self (Cooley), Spotlight Effekt, Symbolischer Interaktionismus


A:
  • Soziale Interaktionen als Spiegel, die das Bild unserer eigenen Person reflektieren
  • Korrelation zwischen Selbst- und Fremdwahrnehmung eher niedrig
  • Spotlight Effekt: Menschen überschätzen wie genau andere Person das eigene Erscheinungsbild wahrnehmen
  • Symbolischer Interaktionismus: Wir nehmen die Sicht unseres tatsächlichen/generalisierten Interaktionspartner auf uns wahr und beantworten: Wie sehen uns andere Menschen? Wie reagieren sie auf unser Verhalten?
Q:

Moderation

A:

Wann hat X einen Effekt auf Y?


Q:

Introspektion

A:

Beobachtung von und Nachdenken über eigene interne Zustände wie Gedanken, Gefühle, Motive.. 

Analyse von Gründen für Verhalten, Gedanken und Gefühle

Q:

Konfundierungen

A:

Systematische Variation einer Störvariable mit einer UV oder einer Prädiktorvariable

Bei Experiment: UV manipuliert noch andere Dinge als intendiert

Bei korrelativen Ansätzen: Prädiktorvariable korrelliert mit einer Störvariable


Q:

Was ist ein Konstrukt?

A:

Ein abstrakter theoretischer Begriff (z.b. sozialer Einfluss)

Q:

Was ist eine Theorie?

A:

Eine Gruppe abstrakter Begriffe (Konstrukte)+Aussagen darüber wie diese Konstrukte miteinander zsmhängen

Sozialpsychologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Sozialpsychologie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

sozialpsychologie

University of Luxemburg

Zum Kurs
sozialpsychologie

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs
Sozialpsychologie

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs
Sozialpsychologie

Universität Salzburg

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Sozialpsychologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Sozialpsychologie