Lektion 2 Sozialer Einfluss at IU Internationale Hochschule | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Lektion 2 Sozialer Einfluss an der IU Internationale Hochschule

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Lektion 2 Sozialer Einfluss Kurs an der IU Internationale Hochschule zu.

TESTE DEIN WISSEN
Wirkungsquelle beim sozialen Einfluss 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Tatsächlich anwesend
  • vorgestellte Person
  • implizit anwesend = Person ist in Vorstellung der anderen mit eingerechnet, erweckt Eindruck, als ob sie tatsächlich da ist–> Bsp: Verstorbene sind bei ihrer Beisetzung implizit anwesend
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Definition Affiliation/Affiliationsbedürfnis 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Auch Anschluss, Angliederung genannt 
  • Aufnahme sozialer Kontakte zu anderen Menschen aufgrund des Wunsches nach Zugehörigkeit, Geborgenheit, Akzeptanz 
  • unterscheidet sich in Richtung, Stärke je nach Situation und Individuum–>Hoffnung auf Anschluss und Furcht vor Zurückweisung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Affiliation früher 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • überlebenswichtig, sich Gemeinschaft anzuschließen 
  • für Sicherung Lebensunterhalt, Schutz vor Feinden/Gefahren, Fortbestehen eigener Art
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Definition Beiläufiger sozialer Einfluss 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Anwesenheit anderer Menschen hat Einfluss auf das Verhalten eines Einzelnen 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Kriterien für beiläufigen sozialen Einfluss
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Einzelleistung messbar oder nicht?
  • Aufgabe einfach oder komplex?
  • Liegt Bewertungsangst vor?
  • Ist der einzelne erregt oder entspannt? 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Soziale Erleichterung / Social Facilitation 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Erhöhtes Energielevel, wenn sie bei Aufgabenerfüllung nicht allein sind oder sich beobachtet fühlen 
  • werden wachsamer und fragen sich, wie der Beobachtende sie oder ihre Leistung bewertet, dabei ist die Einzelleistung konkret messbar
  • Anwesenheit lenkt von Aufgabenerfüllung ab–>geteilte Aufmerksamkeit, Bsp: unter Zeitdruck Excel–Tabelle ausfüllen, während neuer Kollege daneben sitzt und zuguckt…Wohin geht die Aufmerksamkeit?
  • bei eingeübten/einfachen Aufgaben: besseres Ergebnis
  • bei komplexen Aufgaben: schlechteres Ergebnis 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Soziales Faulenzen / Social Loafing
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Individuelle Leistung bei einfachen Aufgaben nicht messbar–>keine Angst vor Bewertung der Leistung –>Person entspannt sich in der Gruppe und strengt sich weniger an = Leistungsabfall; Bsp: weniger Anstrengen beim Tauziehen
  • komplexe Aufgaben= Leistungssteigerung Einzelner, wenn diese in Gruppe entspannt; Bsp: Marketingteam erarbeitet in guter Atmosphäre eine neue Kampagne gemeinsam 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Definition Konformität 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Änderung Verhalten aufgrund des realen oder vermeintlichen Einflusses anderer 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Normativer sozialer Einfluss
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
= Individuum richtet sich nach Mehrheit, um akzeptiert zu werden und negative Sanktionen der Gruppe zu vermeiden 
  • Regeln, Standards, Gruppenmeinung, Gruppenverhalten fungieren als soziale Normen–>danach richten, um dazuzugehören und nicht aufzufallen 
  • Bsp: wenn neue Kollegen in ein Team kommen und sich in Bezug auf Kleidung, Meinung usw. an anderen orientieren
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Faktoren für normativen Einfluss
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Art Urteilgegenstand ( eine eindeutig richtige Lösung oder verschiedene Meinungen denkbar?)
  • persönliche Bedeutsamkeit eines korrekten Urteils
  • Bedeutsamkeit Gruppenzugehörigkeit
  • Glaubwürdigkeit der Anderen
  • Gruppengröße
  • Einmütigkeit(=gleiche Meinung) der Anderen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Soziale Normen 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
= Regeln/Standards, die von Mitgliedern einer Gruppe akzeptiert werden 
  • können expliziert sein oder nicht 
  • gemeinsame Werte dienen als Leitlinie, wie man sich (nicht) verhalten soll 
  • Ausdruck gemeinsamer Erwartungen der Gruppenmitglieder erwünschter Aktivitäten 
  • steuern Verhalten Einzelner, wirken strukturierend, geben Handlungssicherheit und Orientierung–> in Kirchen, Kinos usw.
  • widersprüchliche Normen in Unternehmen in Bezug auf Kleidung oder Umgangsformen–>Bsp: in manchen Abteilungen Kundenkontakt im Gegensatz zu anderen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Definition Sozialer Einfluss
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Wirkung einer Person/Personengruppe auf Gefühle, Gedanken, Verhalten einer anderen Person/Personengruppe
Lösung ausblenden
  • 1239519 Karteikarten
  • 21433 Studierende
  • 503 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Lektion 2 Sozialer Einfluss Kurs an der IU Internationale Hochschule - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Wirkungsquelle beim sozialen Einfluss 
A:
  • Tatsächlich anwesend
  • vorgestellte Person
  • implizit anwesend = Person ist in Vorstellung der anderen mit eingerechnet, erweckt Eindruck, als ob sie tatsächlich da ist–> Bsp: Verstorbene sind bei ihrer Beisetzung implizit anwesend
Q:
Definition Affiliation/Affiliationsbedürfnis 
A:
  • Auch Anschluss, Angliederung genannt 
  • Aufnahme sozialer Kontakte zu anderen Menschen aufgrund des Wunsches nach Zugehörigkeit, Geborgenheit, Akzeptanz 
  • unterscheidet sich in Richtung, Stärke je nach Situation und Individuum–>Hoffnung auf Anschluss und Furcht vor Zurückweisung
Q:
Affiliation früher 
A:
  • überlebenswichtig, sich Gemeinschaft anzuschließen 
  • für Sicherung Lebensunterhalt, Schutz vor Feinden/Gefahren, Fortbestehen eigener Art
Q:
Definition Beiläufiger sozialer Einfluss 
A:
Anwesenheit anderer Menschen hat Einfluss auf das Verhalten eines Einzelnen 

Q:
Kriterien für beiläufigen sozialen Einfluss
A:
  • Einzelleistung messbar oder nicht?
  • Aufgabe einfach oder komplex?
  • Liegt Bewertungsangst vor?
  • Ist der einzelne erregt oder entspannt? 

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Soziale Erleichterung / Social Facilitation 
A:
  • Erhöhtes Energielevel, wenn sie bei Aufgabenerfüllung nicht allein sind oder sich beobachtet fühlen 
  • werden wachsamer und fragen sich, wie der Beobachtende sie oder ihre Leistung bewertet, dabei ist die Einzelleistung konkret messbar
  • Anwesenheit lenkt von Aufgabenerfüllung ab–>geteilte Aufmerksamkeit, Bsp: unter Zeitdruck Excel–Tabelle ausfüllen, während neuer Kollege daneben sitzt und zuguckt…Wohin geht die Aufmerksamkeit?
  • bei eingeübten/einfachen Aufgaben: besseres Ergebnis
  • bei komplexen Aufgaben: schlechteres Ergebnis 
Q:
Soziales Faulenzen / Social Loafing
A:
  • Individuelle Leistung bei einfachen Aufgaben nicht messbar–>keine Angst vor Bewertung der Leistung –>Person entspannt sich in der Gruppe und strengt sich weniger an = Leistungsabfall; Bsp: weniger Anstrengen beim Tauziehen
  • komplexe Aufgaben= Leistungssteigerung Einzelner, wenn diese in Gruppe entspannt; Bsp: Marketingteam erarbeitet in guter Atmosphäre eine neue Kampagne gemeinsam 
Q:
Definition Konformität 

A:
Änderung Verhalten aufgrund des realen oder vermeintlichen Einflusses anderer 
Q:
Normativer sozialer Einfluss
A:
= Individuum richtet sich nach Mehrheit, um akzeptiert zu werden und negative Sanktionen der Gruppe zu vermeiden 
  • Regeln, Standards, Gruppenmeinung, Gruppenverhalten fungieren als soziale Normen–>danach richten, um dazuzugehören und nicht aufzufallen 
  • Bsp: wenn neue Kollegen in ein Team kommen und sich in Bezug auf Kleidung, Meinung usw. an anderen orientieren
Q:
Faktoren für normativen Einfluss
A:
  • Art Urteilgegenstand ( eine eindeutig richtige Lösung oder verschiedene Meinungen denkbar?)
  • persönliche Bedeutsamkeit eines korrekten Urteils
  • Bedeutsamkeit Gruppenzugehörigkeit
  • Glaubwürdigkeit der Anderen
  • Gruppengröße
  • Einmütigkeit(=gleiche Meinung) der Anderen
Q:
Soziale Normen 
A:
= Regeln/Standards, die von Mitgliedern einer Gruppe akzeptiert werden 
  • können expliziert sein oder nicht 
  • gemeinsame Werte dienen als Leitlinie, wie man sich (nicht) verhalten soll 
  • Ausdruck gemeinsamer Erwartungen der Gruppenmitglieder erwünschter Aktivitäten 
  • steuern Verhalten Einzelner, wirken strukturierend, geben Handlungssicherheit und Orientierung–> in Kirchen, Kinos usw.
  • widersprüchliche Normen in Unternehmen in Bezug auf Kleidung oder Umgangsformen–>Bsp: in manchen Abteilungen Kundenkontakt im Gegensatz zu anderen
Q:
Definition Sozialer Einfluss
A:
Wirkung einer Person/Personengruppe auf Gefühle, Gedanken, Verhalten einer anderen Person/Personengruppe
Lektion 2 Sozialer Einfluss

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Lektion 2 Sozialer Einfluss an der IU Internationale Hochschule

Für deinen Studiengang Lektion 2 Sozialer Einfluss an der IU Internationale Hochschule gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Lektion 2 Sozialer Einfluss Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Sozialer EInfluss

Universität Tübingen

Zum Kurs
Normen & sozialer Einfluss

TU Dresden

Zum Kurs
Lektion 6 Sozialer Wandel

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Lektion 2 Sozialer Einfluss
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Lektion 2 Sozialer Einfluss