Lektion 2 Einführung In Das Pflegemanagement at IU Internationale Hochschule | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Lektion 2 Einführung in das Pflegemanagement an der IU Internationale Hochschule

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Lektion 2 Einführung in das Pflegemanagement Kurs an der IU Internationale Hochschule zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was hat die Versorgung in Deutschland nachhaltig beeinflusst

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Als Reaktion auf den dem. Wandel und der veränderten Einnahmesituation sind Gesetze zur Kostendämpfung, Strukturstärkung und Strukturveränderung entstanden 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Vorteile von Non-Profit-Organisationen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Vorteile: Wo Gewinnstreben nicht oberste Maxime ist, werden Entscheidungen 
und Behandlungen an Qualität und Patientenbedürfnissen, nicht an Rendite 
ausgerichtet. → führt auf Dauer zu einem „Kontinuierlichen Verbesserungsprozess“ 
(KVP)                                                                                                                            
→ werden in Zukunft aber nur dann weiterhin Erfolg haben und dem zunehmenden 
Wettbewerbsdruck standhalten, wenn sie:                                                                     
• effektiv die richtigen Ziele anstreben und die richtigen Aufgaben ausführen („die richtigen Dinge tun“),                                                                                                     
• dabei effizient sind („die Dinge richtig tun“), also insbesondere moderne 
Managementprinzipien einhalten, und                                                                          
• ihre Ideale beibehalten, die ihnen ein Alleinstellungsmerkmal bescheren und ihr 
hohes Ansehen in der Bevölkerung begründen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Schwierigkeiten ambulanter privater Pfegedienste im Vergleich zu freigemeinnützigen oder öffentlichen Trägern

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Haben keine starken Verbände hinter sich und erhalten keinerlei staatl. Förderung --> Schwieriger Wettbewerb


Oft sind freigemennützige Pflegedienste an Kliniken angebunden --> Im Ländlichen Bereich haben sie mehr Chancen, weil dort der Versorgungsspielraum mehr Luft lässt, als im städt. Bereich mit großen Kliniken und breiterer Versorgungsdichte. 


Private Dienste sollen und müssen erwerbsorientiert arbeiten um sich zu behaupten. Angewiesen auf hohe Pflegegrade 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wodurch unterscheidet sich die freie Wohlfahrtspflege von gewerblichen Einrichtungen 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
unterscheidet sich von gewerblichen – auf Gewinnerzielung ausgerichteten, 
privatwirtschaftlichen – For-Profit-Angeboten = Diese wollen/müssen Gewinn erzielen
→ → Für sie gilt das Motto: „no margin – no mission“: Wo kein Gewinn erzielbar ist, besteht kein Anreiz für FPOs tätig zu werden      

Hauptproblem: FPO picken sich nur das Beste/ rentabelste aus dem Gesundheitswesen heraus   

                                               
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist die ausschließliche Gesetzgebung

Was ist die konkurrierende Gesetzgebung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Dort ist immer der Bund für die Gesetzgebung zuständig, Länder müssen sich die Ermächtigung durch den Bund für GG ein


Im Bereich der konkurrierenden Gesetzgebung haben die Länder die Gesetzgebungsbefugnis, solange und soweit der Bund von seiner Gesetzgebungszuständigkeit nicht durch Gesetz Gebrauch gemacht hat 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wer ist für die Sicherstellung einer bedarfsgerechten KH-Versorgung in Deutschland zuständig ?

Was sind die Aufgaben des Bundes im Pflegebereich? 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Länder

Bund hat Bundeswehrkrankenhäuser


wirtschaftliche Sicherung der Krankenhäuser, Regelung der Krankenhauspflegesätze, 
insbesondere die Sicherstellung der Finanzierung nach dem Krankenhausfinanzierungsgesetz 
(KHG) um „eine qualitativ hochwertige, patienten- und bedarfsgerechte Versorgung der Bevölkerung mit leistungsfähigen, qualitativ hochwertig und eigenverantwortlich 
wirtschaftenden Krankenhäusern zu gewährleisten und zu sozial tragbaren 
Pflegesätzen beizutragen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Die Kommunen als Träger der Daseinsfürsorge - Was gehört dazu 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Kommunale KH

Allgemeine KH

Kommunale Pflegeeinrichtungen

Landschaftsverbände(Zusammenschlüsse von Städten, Gemeinden, Kreisen und Regionen zur Durchführung überregionaler kommunaler Aufgaben --> Jugendhilfe, Behindertenhilfe, Psychiatrie und Kultur)  

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist ein Landes-KH

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
heute öffentlich-rechtliche Krankenhäuser der Fachrichtung Psychiatrie, deren 
Träger in Deutschland die Bundesländer bzw. Regierungsbezirke sind
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind Hochschul KH, welche Problematiken bringen sie mit und welche Sonderaufgaben haben UNI-Kliniken 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
arbeiten in einem Spannungsfeld aus Wissenschafts-, Sozial und Finanzpolitik, 
das oft unzureichend koordiniert ist                                                                               
→ sind Krankenhäuser der Maximalversorgung, die hochdifferenzierte medizinisch-
technische Einrichtungen für Diagnostik und Therapie vorhalten


Sonderaufgaben der Universitätskliniken: Behandlung von schwierigen und seltenen 
Erkrankungen,
 • klinische Erprobung von Produkten und Verfahren, 
• ärztliche Aus- 
und Weiterbildung,
 • Notfallversorgung rund um die Uhr
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wann sind die Länder für die Gesetzgebung im Gesundheitswesen zuständig

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Soweit der Bund nicht von seiner Gesetzgebungsbefugnis Gebrauch macht sind die Länder nach Art. 72 Abs. 1 GG zuständig. Damit ist das 
Krankenhauswesen, soweit es nicht um dessen wirtschaftliche Sicherung geht, 
ebenso wie das Heimrecht Ländersache.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist ein kommunales Krankenhaus

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Teil der öffentlichen Gesundheitsversorgung

Träger ist die Kommune 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist das Sozialstaatsgebot

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Verpflichtung des Staates, die Existenz der Bürger zu sichern sodass niemand durch das soziale Netz fällt

Lösung ausblenden
  • 1457727 Karteikarten
  • 23703 Studierende
  • 577 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Lektion 2 Einführung in das Pflegemanagement Kurs an der IU Internationale Hochschule - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was hat die Versorgung in Deutschland nachhaltig beeinflusst

A:

Als Reaktion auf den dem. Wandel und der veränderten Einnahmesituation sind Gesetze zur Kostendämpfung, Strukturstärkung und Strukturveränderung entstanden 

Q:

Vorteile von Non-Profit-Organisationen

A:
Vorteile: Wo Gewinnstreben nicht oberste Maxime ist, werden Entscheidungen 
und Behandlungen an Qualität und Patientenbedürfnissen, nicht an Rendite 
ausgerichtet. → führt auf Dauer zu einem „Kontinuierlichen Verbesserungsprozess“ 
(KVP)                                                                                                                            
→ werden in Zukunft aber nur dann weiterhin Erfolg haben und dem zunehmenden 
Wettbewerbsdruck standhalten, wenn sie:                                                                     
• effektiv die richtigen Ziele anstreben und die richtigen Aufgaben ausführen („die richtigen Dinge tun“),                                                                                                     
• dabei effizient sind („die Dinge richtig tun“), also insbesondere moderne 
Managementprinzipien einhalten, und                                                                          
• ihre Ideale beibehalten, die ihnen ein Alleinstellungsmerkmal bescheren und ihr 
hohes Ansehen in der Bevölkerung begründen
Q:

Schwierigkeiten ambulanter privater Pfegedienste im Vergleich zu freigemeinnützigen oder öffentlichen Trägern

A:

Haben keine starken Verbände hinter sich und erhalten keinerlei staatl. Förderung --> Schwieriger Wettbewerb


Oft sind freigemennützige Pflegedienste an Kliniken angebunden --> Im Ländlichen Bereich haben sie mehr Chancen, weil dort der Versorgungsspielraum mehr Luft lässt, als im städt. Bereich mit großen Kliniken und breiterer Versorgungsdichte. 


Private Dienste sollen und müssen erwerbsorientiert arbeiten um sich zu behaupten. Angewiesen auf hohe Pflegegrade 

Q:

Wodurch unterscheidet sich die freie Wohlfahrtspflege von gewerblichen Einrichtungen 

A:
unterscheidet sich von gewerblichen – auf Gewinnerzielung ausgerichteten, 
privatwirtschaftlichen – For-Profit-Angeboten = Diese wollen/müssen Gewinn erzielen
→ → Für sie gilt das Motto: „no margin – no mission“: Wo kein Gewinn erzielbar ist, besteht kein Anreiz für FPOs tätig zu werden      

Hauptproblem: FPO picken sich nur das Beste/ rentabelste aus dem Gesundheitswesen heraus   

                                               
Q:

Was ist die ausschließliche Gesetzgebung

Was ist die konkurrierende Gesetzgebung

A:

Dort ist immer der Bund für die Gesetzgebung zuständig, Länder müssen sich die Ermächtigung durch den Bund für GG ein


Im Bereich der konkurrierenden Gesetzgebung haben die Länder die Gesetzgebungsbefugnis, solange und soweit der Bund von seiner Gesetzgebungszuständigkeit nicht durch Gesetz Gebrauch gemacht hat 

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Wer ist für die Sicherstellung einer bedarfsgerechten KH-Versorgung in Deutschland zuständig ?

Was sind die Aufgaben des Bundes im Pflegebereich? 


A:

Die Länder

Bund hat Bundeswehrkrankenhäuser


wirtschaftliche Sicherung der Krankenhäuser, Regelung der Krankenhauspflegesätze, 
insbesondere die Sicherstellung der Finanzierung nach dem Krankenhausfinanzierungsgesetz 
(KHG) um „eine qualitativ hochwertige, patienten- und bedarfsgerechte Versorgung der Bevölkerung mit leistungsfähigen, qualitativ hochwertig und eigenverantwortlich 
wirtschaftenden Krankenhäusern zu gewährleisten und zu sozial tragbaren 
Pflegesätzen beizutragen
Q:

Die Kommunen als Träger der Daseinsfürsorge - Was gehört dazu 

A:

Kommunale KH

Allgemeine KH

Kommunale Pflegeeinrichtungen

Landschaftsverbände(Zusammenschlüsse von Städten, Gemeinden, Kreisen und Regionen zur Durchführung überregionaler kommunaler Aufgaben --> Jugendhilfe, Behindertenhilfe, Psychiatrie und Kultur)  

Q:

Was ist ein Landes-KH

A:
heute öffentlich-rechtliche Krankenhäuser der Fachrichtung Psychiatrie, deren 
Träger in Deutschland die Bundesländer bzw. Regierungsbezirke sind
Q:

Was sind Hochschul KH, welche Problematiken bringen sie mit und welche Sonderaufgaben haben UNI-Kliniken 

A:
arbeiten in einem Spannungsfeld aus Wissenschafts-, Sozial und Finanzpolitik, 
das oft unzureichend koordiniert ist                                                                               
→ sind Krankenhäuser der Maximalversorgung, die hochdifferenzierte medizinisch-
technische Einrichtungen für Diagnostik und Therapie vorhalten


Sonderaufgaben der Universitätskliniken: Behandlung von schwierigen und seltenen 
Erkrankungen,
 • klinische Erprobung von Produkten und Verfahren, 
• ärztliche Aus- 
und Weiterbildung,
 • Notfallversorgung rund um die Uhr
Q:

Wann sind die Länder für die Gesetzgebung im Gesundheitswesen zuständig

A:
Soweit der Bund nicht von seiner Gesetzgebungsbefugnis Gebrauch macht sind die Länder nach Art. 72 Abs. 1 GG zuständig. Damit ist das 
Krankenhauswesen, soweit es nicht um dessen wirtschaftliche Sicherung geht, 
ebenso wie das Heimrecht Ländersache.
Q:

Was ist ein kommunales Krankenhaus

A:

Teil der öffentlichen Gesundheitsversorgung

Träger ist die Kommune 

Q:

Was ist das Sozialstaatsgebot

A:

Die Verpflichtung des Staates, die Existenz der Bürger zu sichern sodass niemand durch das soziale Netz fällt

Lektion 2 Einführung in das Pflegemanagement

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Lektion 2 Einführung in das Pflegemanagement an der IU Internationale Hochschule

Für deinen Studiengang Lektion 2 Einführung in das Pflegemanagement an der IU Internationale Hochschule gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Lektion 2 Einführung in das Pflegemanagement Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Einführung in das Pflegemanagement

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs
Einführung in das Pflegemanagement

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs
EINFÜHRUNG IN DAS PFLEGEMANAGEMENT

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs
Einführung in das Pflegemanagement

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Lektion 2 Einführung in das Pflegemanagement
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Lektion 2 Einführung in das Pflegemanagement