BWL Einführung Und Vertiefung at IU Internationale Hochschule | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für BWL einführung und vertiefung an der IU Internationale Hochschule

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen BWL einführung und vertiefung Kurs an der IU Internationale Hochschule zu.

TESTE DEIN WISSEN
Organisation der Fertigung 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Sorten-, Serien- und Massenprodukte werden in Form von Fleißfertigung organisiert 
   - Objektprinzip = notwendige Arbeitsschritte werden in der Reihenfolge der Arbeitsgänge angeordnet

Vorteile: 
- geringe Stückkosten
- einfache Steuerbarkeit

Nachteile:
- hohe Anlageninvestition 


- Werkstattfertigung = z.B. Stanzen, Bohren, Fräsen (Verrichtungsprinzip)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Auswahl der Beschaffungsmärkte
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Material kann regional, Nationals oder weltweit beschafft werden
- Local Sourcing = Zusammenarbeit mit Anbietern aus der näheren Umgebung
- Domestic Sourcing = Material wird im Inland eingekauft
- Global Sourcing = Material wird weltweit gekauft 

- Je näher der Umkreis, desto persönliche und direkter die Kommunikation
- geringe Transportkosten

- Material kostengünstiger beschaffbar
- bessere Qualität
- innovativere Lieferanten
- längerer Transport

- Global Sourcing hält Wettbewerbsfähigkeit aufrecht


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Unterscheidung nach Anzahl der produzierten Produkte
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Einzelproduktion = das Produkt wird einmalig hergestellt
- Mehrfachproduktion = mehrere Fertigungstypen
   - Sortenproduktion (z.B. Tee) = minimale Abweichung + dieselben Betriebsmittel
   - Serienproduktion ( z.B. Autos) = Unterschiedliche Varianten und umfangreiche Umrüstvorgänge 
   - Massenproduktion (z.B. Schauben) = unbegrenzter Zeitraum + unbegrenzte Menge zu niedrigen Stückkosten
 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Absatz und Marktbearbeitungsstrategien 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Bewerbung, Vertrieb, und Verkauf der produzierten Güter oder Leistungen
- Ziel: möglichst hohen Gewinn erzielen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Standortentscheidung bei größeren Unternehmen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- mehrere Standorte im In- und Ausland sind möglich

- Vorteile eines Standorts für Produktion und Absatz: 
   - direkte und schnellere Umsetzung
   - Know-How Bündelung
   - bessere Kommunikation 

- Nachteile eines Standorts für Produktion und Absatz
   - weniger Kundennähe
   - höhere Transportkosten
   - höhere Lohnstruktur
   - schlechterer Zugang zu Rohstoffen

Standortentscheidung verändern sich mit Wachstum, Schrumpfung und Strukturveränderung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Single Sourcing
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Single Sourcing = Material wird bei nur einem Lieferanten eingekauft = Langfristige und intensive Zusammenarbeit

Vorteile:
   - Qualität der Produkte kann steigen
   - Preisvorteile

Nachteile: 
   - direkte Abhängigkeit
   - negative Auswirkung bei Produktionsausfall oder streik


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Systemkybernetik
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Beschäftigt sich mit der Regelung und Steuerung von dynamischen Systemen 
Mittelpunkt: Wenn - Dann Prognose 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Outsourcing 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Verlagerung betrieblicher Aktivitäten eines Unternehmens auf andere Unternehmen z.B. Zulieferer 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Definition - Modelle der BWL 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit - wird genutzt zur Gewinnung, Formulierung und Überprüfung betrieblicher Erkenntnisse 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Kapitalgesellschaft 
Aktiengesellschaft (AG) 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- wird im Aktiengesetzt (AktG) geregelt
- Mindestgrundkapital: 50.000 €
- Grundkapital wird in Aktien zerlegt —> werden von den Gesellschaftern (Aktionären) gehalten
- beschränkte Haftung
- Leitungsorgan —> Vorstand
- Überwachungsorgan —> Aufsichtsrat
- Beschlussorgan —> Hauptversammlung 

Vorteil:
   - bei Gründung können auf Sacheinlagen eingebracht werden
   - unkomplizierter Wechsle von Aktionären
   - beschränkte Haftung

Nachteile:
   - Aufwendiges und teurer Gründungsprozedere
  - Erhöhter Aufwand, da 3 Organe notwendig sind
   - Vorstand und Aufsichtsrat unterliegen erheblichen privaten Haftungsrisiko
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Betriebliche Prozesse und Wertschöpfung
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Aktivitäten innerhalb eines Unternehmens lassen sich unterteilen in:
   - Unterstützungsprozesse
   - Führungsprozesse 
   - Kernprozesse
- Durchführung und Zusammenspiel bestimmt die Wertschöpfung und bildet Grundlage für Wettbewerbsfähigkeit

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Entscheidungsmodell
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Zusammenführung von Entscheidungsvariablen wie Größen und Zielgrößen - z.B. Ermittlung der optimalen Bestellmenge 
Lösung ausblenden
  • 1456578 Karteikarten
  • 23684 Studierende
  • 577 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen BWL einführung und vertiefung Kurs an der IU Internationale Hochschule - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Organisation der Fertigung 
A:
- Sorten-, Serien- und Massenprodukte werden in Form von Fleißfertigung organisiert 
   - Objektprinzip = notwendige Arbeitsschritte werden in der Reihenfolge der Arbeitsgänge angeordnet

Vorteile: 
- geringe Stückkosten
- einfache Steuerbarkeit

Nachteile:
- hohe Anlageninvestition 


- Werkstattfertigung = z.B. Stanzen, Bohren, Fräsen (Verrichtungsprinzip)
Q:
Auswahl der Beschaffungsmärkte
A:
- Material kann regional, Nationals oder weltweit beschafft werden
- Local Sourcing = Zusammenarbeit mit Anbietern aus der näheren Umgebung
- Domestic Sourcing = Material wird im Inland eingekauft
- Global Sourcing = Material wird weltweit gekauft 

- Je näher der Umkreis, desto persönliche und direkter die Kommunikation
- geringe Transportkosten

- Material kostengünstiger beschaffbar
- bessere Qualität
- innovativere Lieferanten
- längerer Transport

- Global Sourcing hält Wettbewerbsfähigkeit aufrecht


Q:
Unterscheidung nach Anzahl der produzierten Produkte
A:
- Einzelproduktion = das Produkt wird einmalig hergestellt
- Mehrfachproduktion = mehrere Fertigungstypen
   - Sortenproduktion (z.B. Tee) = minimale Abweichung + dieselben Betriebsmittel
   - Serienproduktion ( z.B. Autos) = Unterschiedliche Varianten und umfangreiche Umrüstvorgänge 
   - Massenproduktion (z.B. Schauben) = unbegrenzter Zeitraum + unbegrenzte Menge zu niedrigen Stückkosten
 
Q:
Absatz und Marktbearbeitungsstrategien 
A:
- Bewerbung, Vertrieb, und Verkauf der produzierten Güter oder Leistungen
- Ziel: möglichst hohen Gewinn erzielen
Q:
Standortentscheidung bei größeren Unternehmen
A:
- mehrere Standorte im In- und Ausland sind möglich

- Vorteile eines Standorts für Produktion und Absatz: 
   - direkte und schnellere Umsetzung
   - Know-How Bündelung
   - bessere Kommunikation 

- Nachteile eines Standorts für Produktion und Absatz
   - weniger Kundennähe
   - höhere Transportkosten
   - höhere Lohnstruktur
   - schlechterer Zugang zu Rohstoffen

Standortentscheidung verändern sich mit Wachstum, Schrumpfung und Strukturveränderung
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Single Sourcing
A:
- Single Sourcing = Material wird bei nur einem Lieferanten eingekauft = Langfristige und intensive Zusammenarbeit

Vorteile:
   - Qualität der Produkte kann steigen
   - Preisvorteile

Nachteile: 
   - direkte Abhängigkeit
   - negative Auswirkung bei Produktionsausfall oder streik


Q:
Systemkybernetik
A:
Beschäftigt sich mit der Regelung und Steuerung von dynamischen Systemen 
Mittelpunkt: Wenn - Dann Prognose 
Q:
Outsourcing 
A:
Verlagerung betrieblicher Aktivitäten eines Unternehmens auf andere Unternehmen z.B. Zulieferer 
Q:
Definition - Modelle der BWL 
A:
Vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit - wird genutzt zur Gewinnung, Formulierung und Überprüfung betrieblicher Erkenntnisse 
Q:
Kapitalgesellschaft 
Aktiengesellschaft (AG) 
A:
- wird im Aktiengesetzt (AktG) geregelt
- Mindestgrundkapital: 50.000 €
- Grundkapital wird in Aktien zerlegt —> werden von den Gesellschaftern (Aktionären) gehalten
- beschränkte Haftung
- Leitungsorgan —> Vorstand
- Überwachungsorgan —> Aufsichtsrat
- Beschlussorgan —> Hauptversammlung 

Vorteil:
   - bei Gründung können auf Sacheinlagen eingebracht werden
   - unkomplizierter Wechsle von Aktionären
   - beschränkte Haftung

Nachteile:
   - Aufwendiges und teurer Gründungsprozedere
  - Erhöhter Aufwand, da 3 Organe notwendig sind
   - Vorstand und Aufsichtsrat unterliegen erheblichen privaten Haftungsrisiko
Q:
Betriebliche Prozesse und Wertschöpfung
A:
- Aktivitäten innerhalb eines Unternehmens lassen sich unterteilen in:
   - Unterstützungsprozesse
   - Führungsprozesse 
   - Kernprozesse
- Durchführung und Zusammenspiel bestimmt die Wertschöpfung und bildet Grundlage für Wettbewerbsfähigkeit

Q:
Entscheidungsmodell
A:
Zusammenführung von Entscheidungsvariablen wie Größen und Zielgrößen - z.B. Ermittlung der optimalen Bestellmenge 
BWL einführung und vertiefung

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang BWL einführung und vertiefung an der IU Internationale Hochschule

Für deinen Studiengang BWL einführung und vertiefung an der IU Internationale Hochschule gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten BWL einführung und vertiefung Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Einführung BWL

Ostfalia Hochschule

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden BWL einführung und vertiefung
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen BWL einführung und vertiefung