HF3: Durchführung Der Ausbildung at Hochschule Osnabrück | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für HF3: Durchführung der Ausbildung an der Hochschule Osnabrück

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen HF3: Durchführung der Ausbildung Kurs an der Hochschule Osnabrück zu.

TESTE DEIN WISSEN

Nach Beendigung eines Ausbildungsabschnittes wollen Sie mit Ihrem / Ihrer Auszubildenden ein Beurteilungsgespräch führen. 

b)  Planen Sie den Ablauf eines anstehenden Beurteilungsgespräches!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Beobachtungen darstellen (Aufzeichnungen) + Stellung nehmen lassen

- Beurteilung mitteilen (erst positive)

- Beurteilung erörtern (gg Einwände)

- Veränderung planen (Folgen verdeutlichen)

--> Gespräche vor Ablauf Probezeit, regelmäßig während A.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Sie haben als Ausbilder / Ausbilderin eine Gruppe von mehreren Auszubildenden zu betreuen. Nennen Sie Beispiele für den Einsatz von Gruppenarbeit und stellen Sie die Vor- und Nachteile von Gruppenarbeit dar. 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Bedeutung:

  • Fördern Lernmotivation, erhöhen Anspruchsniveau
  • Entscheidungen Arbeitsablauf, Gestaltung Ergebisse, Präsentation
  • Einbringen individuelle Interessen -> Rollen 
  • Entwicklung Selbstständigkeit, Kooperation, Kreativität
  • Anregungen

- gutes Gruppenklima + Aubsilder im Hintergrund

Vorteile

Nachteile

Größere Chance Aufgabenlösung

Ggf Zeitnachteil (Diskussionen)

Zunahme Kreativität

Streit

Motivation

Geringer Anreiz persönl. Leistun („andere machen das“

Soziale Unterstüzung

Gruppen risikofreudiger

Lernmöglichkeiten

 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Ihr Auszubildender / Ihre Auszubildende hat in der Berufsschule etwas über das „Modell der vollständigen Handlung“ gehört, hat aber große Verständnislücken. 

​c)  Zeigen Sie ihm / ihr die besondere Bedeutung dieses Modells für die Ausbildung auf!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Besonderer Stellenwert bei Vermittlung + Erlangen beruflicher Handlungskompetenz

- Verinnerlichung Handlung -> Methodenkompetenz -> Handlungsorientierung -> Wahl Ausbildungsmethoden

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Sie möchten Ihrem Auszubildenden ein neues Thema vermitteln. Wie sieht die optimale Vorbereitung auf eine solche Ausbildungseinheit aus? Stellen Sie Ihre Überlegungen anhand eines Beispiels dar! 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Wichtig Interesse + Motivation wecken

- Fallbeispiel, Folgen 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Lernförderliche Bedingungen und eine gute Motivation sind Grundvoraussetzungen für den Erfolg der Ausbildung. Erläutern Sie wichtige Grundregeln, um dies erreichen zu können.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Neugier Auszubildenden wecken

- Hilfe Überwindung Antriebsschwäche

- Förderung Freude an Leistung (beurtilen)

- Belohnung 

- Sicherheit: Angst nehmen, Orientierung geben

- Feedback

- Korrektur Anspruchsniveau

- Anerkennung Persönlichkeit

- Vertrauen

- Begründungen geben

-Aktives Lernen ermöglichen 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Zu Beginn des Ausbildungsjahres wollen Sie Ihren Auszubildenden/Ihre Auszubildende in einem Kurzvortrag über die wesentlichen Unfallgefahren in Ihren Betrieb informieren. 

a)  Beschreiben Sie eine sinnvolle Gliederung für einen solchen Kurzvortrag. 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Thema: Unfallgefahren

2. Ziel: Verringerung/ Vermeidung Gefahren

3. Zielgruppe: MA + Auszubildende

4. Inhalt: … (sammeln, präsentieren)

5. Ablauf (Einleitung, Hauptteil, Schluss)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Im Rahmen der praktischen Ausbildung soll insbesondere „aktives Lernen“ gefördert und weiterentwickelt werden. 

a) Welche Faktoren bilden die Grundlage für das aktive Lernen eines /einer Auszubildenden? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Auszubildende = Hauptakteur eigenen Lernprozesses

- Selbstständiges erarbeiten 

- Ausbilder= Lernberater + unterstützt

- Viel Raum für aktives L

- Voraussetzung: hohes Maß Motivation, Leistungsbereitschaft, Selbstvertrauen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Unterscheiden Sie Arten und Zusammenhänge von Gruppen und beschreiben Sie typische Muster der Rollenverteilung in Gruppen. 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Menge, Ansammlung: Personen keine Beziehung untereinander, zufällig an einem Ort (Unfall)

- Informelle Gruppe: Bez., Ziele selbst v Gruppenmitgliedern gestaltet

- Formelle G: Orga Grupppe v Außen (Arbeitsgruppen)

- Typische Muster:

  • Über längeren Zeitraum miteinander Kntakt
  • Beziehung Face-to-Face
  • Eigene Sprache, Ziele, Verhalten
  • Verbundenheit
  • Verteilung Aufgaben f gemeinsames Ziel
  • Orga 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Das Behalten ist wichtig für den Lernerfolg. Erklären Sie die verschiedenen Einflussfaktoren für das Behalten anhand eines Beispiels. 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Wichtig: Arte der Infoaufnahme:

 

Behaltensquote in %

Lesen

10

Hören

20

Sehen

30

Hören u Sehen

60

Selbst vortragen

80

Selbst ausführen

90

- Beste: selber Aufgaben erarbeiten

- Mehrere Sinne

- Beide Hirnhälften beansprofuchen (Zahlen, Analyse; Bilder, Gefühl) 


zB Eigenes Projekt: Azubiwein: ich arbeite selber im Keller und keltere den Wein: kann besser die Gäste darüber Informieren als, es nur aus dem Leitfaden gelernt zu haben

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erklären Sie die verschiedenen physiologischen und psychologischen Einflüsse auf die Leistungsbereitschaft bzw. -fähigkeit am Arbeitsplatz. 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Physiologisch: Bewegungsapparat, Nervensystem, Kreislauf


- Psychologisch: Intelligenz, Begabung, Kreativität, Durchhaltevermögen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Die Berufsausbildung soll die Vermittlung von „Schlüsselqualifikationen“ fördern und zu „beruflicher Handlungsfähigkeit“ führen. 

a)  Erläutern Sie die beiden Begriffe! 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Berufliche Handlungsfähigkeit:

  • Auszubildende während A. Aufgaben selbstständig planen (Arbeitsschritte bestimmen), durchführen (ausführende Schritte), kontrollieren (Dokumentation)

Schlüsselqualifikation 

  • Berufs- u fachübergreifende Fähigkeiten
  • Müssen komplexe Zusammenhänge verstehen + umgehen können
  • Einzelne Kompetenzen = separate Schlüsselqual.
  • Methoden als Hilfe zur Aneignung 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Vergleichen Sie die Vier-Stufen-Methode mit der Leittextmethode! Arbeiten Sie die Unter- schiede dieser beiden Methoden heraus und gehen sie auf die Vor- und Nachteile ein. 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

4-Stufen-Methode

Leittextmethode

Erklären, vormachen, nachmachen, üben

Selbstständiges Informieren, planen, durchführen, kontrollieren

Azubi lernt alle Arbeitsschritte in Theorie + Praxis

Motivation Lernenden, direkter Praxisbezug

Beherrscht am Ende sicher + nachhaltig Fähigkeiten

Hoher Aufwand Vorbereitung, Leittext muss genau formuliert

Azubi nur passive, lernende Haltung, begrenzt eigene Ideen, Einschränkung Kreativität

Evtl. Fehler + Umwege => Frustration

Gut f Arbeiten mit hoher Unfallgefahr

 

Lösung ausblenden
  • 129990 Karteikarten
  • 3142 Studierende
  • 77 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen HF3: Durchführung der Ausbildung Kurs an der Hochschule Osnabrück - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Nach Beendigung eines Ausbildungsabschnittes wollen Sie mit Ihrem / Ihrer Auszubildenden ein Beurteilungsgespräch führen. 

b)  Planen Sie den Ablauf eines anstehenden Beurteilungsgespräches!

A:

- Beobachtungen darstellen (Aufzeichnungen) + Stellung nehmen lassen

- Beurteilung mitteilen (erst positive)

- Beurteilung erörtern (gg Einwände)

- Veränderung planen (Folgen verdeutlichen)

--> Gespräche vor Ablauf Probezeit, regelmäßig während A.

Q:

Sie haben als Ausbilder / Ausbilderin eine Gruppe von mehreren Auszubildenden zu betreuen. Nennen Sie Beispiele für den Einsatz von Gruppenarbeit und stellen Sie die Vor- und Nachteile von Gruppenarbeit dar. 

A:

- Bedeutung:

  • Fördern Lernmotivation, erhöhen Anspruchsniveau
  • Entscheidungen Arbeitsablauf, Gestaltung Ergebisse, Präsentation
  • Einbringen individuelle Interessen -> Rollen 
  • Entwicklung Selbstständigkeit, Kooperation, Kreativität
  • Anregungen

- gutes Gruppenklima + Aubsilder im Hintergrund

Vorteile

Nachteile

Größere Chance Aufgabenlösung

Ggf Zeitnachteil (Diskussionen)

Zunahme Kreativität

Streit

Motivation

Geringer Anreiz persönl. Leistun („andere machen das“

Soziale Unterstüzung

Gruppen risikofreudiger

Lernmöglichkeiten

 

Q:

Ihr Auszubildender / Ihre Auszubildende hat in der Berufsschule etwas über das „Modell der vollständigen Handlung“ gehört, hat aber große Verständnislücken. 

​c)  Zeigen Sie ihm / ihr die besondere Bedeutung dieses Modells für die Ausbildung auf!

A:

- Besonderer Stellenwert bei Vermittlung + Erlangen beruflicher Handlungskompetenz

- Verinnerlichung Handlung -> Methodenkompetenz -> Handlungsorientierung -> Wahl Ausbildungsmethoden

Q:

Sie möchten Ihrem Auszubildenden ein neues Thema vermitteln. Wie sieht die optimale Vorbereitung auf eine solche Ausbildungseinheit aus? Stellen Sie Ihre Überlegungen anhand eines Beispiels dar! 


A:

- Wichtig Interesse + Motivation wecken

- Fallbeispiel, Folgen 

Q:

Lernförderliche Bedingungen und eine gute Motivation sind Grundvoraussetzungen für den Erfolg der Ausbildung. Erläutern Sie wichtige Grundregeln, um dies erreichen zu können.

A:

- Neugier Auszubildenden wecken

- Hilfe Überwindung Antriebsschwäche

- Förderung Freude an Leistung (beurtilen)

- Belohnung 

- Sicherheit: Angst nehmen, Orientierung geben

- Feedback

- Korrektur Anspruchsniveau

- Anerkennung Persönlichkeit

- Vertrauen

- Begründungen geben

-Aktives Lernen ermöglichen 

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Zu Beginn des Ausbildungsjahres wollen Sie Ihren Auszubildenden/Ihre Auszubildende in einem Kurzvortrag über die wesentlichen Unfallgefahren in Ihren Betrieb informieren. 

a)  Beschreiben Sie eine sinnvolle Gliederung für einen solchen Kurzvortrag. 

A:

1. Thema: Unfallgefahren

2. Ziel: Verringerung/ Vermeidung Gefahren

3. Zielgruppe: MA + Auszubildende

4. Inhalt: … (sammeln, präsentieren)

5. Ablauf (Einleitung, Hauptteil, Schluss)

Q:

Im Rahmen der praktischen Ausbildung soll insbesondere „aktives Lernen“ gefördert und weiterentwickelt werden. 

a) Welche Faktoren bilden die Grundlage für das aktive Lernen eines /einer Auszubildenden? 

A:

- Auszubildende = Hauptakteur eigenen Lernprozesses

- Selbstständiges erarbeiten 

- Ausbilder= Lernberater + unterstützt

- Viel Raum für aktives L

- Voraussetzung: hohes Maß Motivation, Leistungsbereitschaft, Selbstvertrauen

Q:

Unterscheiden Sie Arten und Zusammenhänge von Gruppen und beschreiben Sie typische Muster der Rollenverteilung in Gruppen. 

A:

- Menge, Ansammlung: Personen keine Beziehung untereinander, zufällig an einem Ort (Unfall)

- Informelle Gruppe: Bez., Ziele selbst v Gruppenmitgliedern gestaltet

- Formelle G: Orga Grupppe v Außen (Arbeitsgruppen)

- Typische Muster:

  • Über längeren Zeitraum miteinander Kntakt
  • Beziehung Face-to-Face
  • Eigene Sprache, Ziele, Verhalten
  • Verbundenheit
  • Verteilung Aufgaben f gemeinsames Ziel
  • Orga 
Q:

Das Behalten ist wichtig für den Lernerfolg. Erklären Sie die verschiedenen Einflussfaktoren für das Behalten anhand eines Beispiels. 

A:

Wichtig: Arte der Infoaufnahme:

 

Behaltensquote in %

Lesen

10

Hören

20

Sehen

30

Hören u Sehen

60

Selbst vortragen

80

Selbst ausführen

90

- Beste: selber Aufgaben erarbeiten

- Mehrere Sinne

- Beide Hirnhälften beansprofuchen (Zahlen, Analyse; Bilder, Gefühl) 


zB Eigenes Projekt: Azubiwein: ich arbeite selber im Keller und keltere den Wein: kann besser die Gäste darüber Informieren als, es nur aus dem Leitfaden gelernt zu haben

Q:

Erklären Sie die verschiedenen physiologischen und psychologischen Einflüsse auf die Leistungsbereitschaft bzw. -fähigkeit am Arbeitsplatz. 


A:

- Physiologisch: Bewegungsapparat, Nervensystem, Kreislauf


- Psychologisch: Intelligenz, Begabung, Kreativität, Durchhaltevermögen

Q:

Die Berufsausbildung soll die Vermittlung von „Schlüsselqualifikationen“ fördern und zu „beruflicher Handlungsfähigkeit“ führen. 

a)  Erläutern Sie die beiden Begriffe! 

A:

Berufliche Handlungsfähigkeit:

  • Auszubildende während A. Aufgaben selbstständig planen (Arbeitsschritte bestimmen), durchführen (ausführende Schritte), kontrollieren (Dokumentation)

Schlüsselqualifikation 

  • Berufs- u fachübergreifende Fähigkeiten
  • Müssen komplexe Zusammenhänge verstehen + umgehen können
  • Einzelne Kompetenzen = separate Schlüsselqual.
  • Methoden als Hilfe zur Aneignung 
Q:

Vergleichen Sie die Vier-Stufen-Methode mit der Leittextmethode! Arbeiten Sie die Unter- schiede dieser beiden Methoden heraus und gehen sie auf die Vor- und Nachteile ein. 

A:

4-Stufen-Methode

Leittextmethode

Erklären, vormachen, nachmachen, üben

Selbstständiges Informieren, planen, durchführen, kontrollieren

Azubi lernt alle Arbeitsschritte in Theorie + Praxis

Motivation Lernenden, direkter Praxisbezug

Beherrscht am Ende sicher + nachhaltig Fähigkeiten

Hoher Aufwand Vorbereitung, Leittext muss genau formuliert

Azubi nur passive, lernende Haltung, begrenzt eigene Ideen, Einschränkung Kreativität

Evtl. Fehler + Umwege => Frustration

Gut f Arbeiten mit hoher Unfallgefahr

 

HF3: Durchführung der Ausbildung

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang HF3: Durchführung der Ausbildung an der Hochschule Osnabrück

Für deinen Studiengang HF3: Durchführung der Ausbildung an der Hochschule Osnabrück gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten HF3: Durchführung der Ausbildung Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Ausbildung

Ostfalia Hochschule

Zum Kurs
Ausbildung der Ausbilder

Duale Hochschule Baden-Württemberg

Zum Kurs
Ausbildung

Technische Hochschule Nürnberg

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden HF3: Durchführung der Ausbildung
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen HF3: Durchführung der Ausbildung