Allgemeine Psychologie 2 - Starker at Hochschule Harz | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Allgemeine Psychologie 2 - Starker an der Hochschule Harz

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Allgemeine Psychologie 2 - Starker Kurs an der Hochschule Harz zu.

TESTE DEIN WISSEN

Wie lässt sich Angst erzeugen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • unbekannte Situation
  • Ausbleiben von Sicherheit
  • Unbestimmtheit
  • Gefahrenquellen 
  • Kontrollverlust
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Tipps zur Selbstmotivation (vom Sportpsychologen Gatzmaga)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Werde dir deiner Ursprungsmotivation bewusst 

2. Liste deine bisherigen Erfolge und Deine Stärken auf 

3. Analysiere deine aktuelle Situation 

4. Formuliere deine Ziele 

5. Überprüfe deine Ziele 

6. Verbindlichkeit von Zielen erhöhen 

7. Schätze deinen Fortschritt wert 

8. Suche ein motivierendes Umfeld

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist Selbsthandicapping?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Menschen schaffen schlechte Bedingungen für ihren Erfolg, sodass der Misserfolg auf andere Ursachen (und nicht auf Mangel an eigenen Fähigkeiten) zurückzuführen ist

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Dynamik der Kesselsichtweise

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Ist- und Soll-Höhe: Diskrepanz ist aktueller Bedarf (verändert sich stetig)
  • wachsender Bedarf bei Nichtbefrieidgung

Grundbedürfnisse:

  • Existenzerhaltung
  • Sexualität
  • Affiliation (Zugehörigkeit)
  • Unbestimmtheit & Kontrolle 

-> füllen gemeinsam Kompetenzgefühl

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Konflikttypen gibt es? (nach Lewin)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Aufsuchen-Aufsuchen-Konflikt ++

  • man muss sich zwischen 2 Dingen entscheiden, die man beide mag (Äpfel & Birnen)

2. Meiden-Meiden-Konflikt --

  • man muss sich zwischen 2 Dingen entscheiden, die man beide nicht mag (Wahl zw. 2 schweren Prüfungsfächern)

3. Aufsuchen-Meiden-Konflikt +-

  • Ich müsste mal wieder, hab aber keine Lust (Zahnarzt)

4. Doppelter-Aufsuchen-Meiden-Konflikt (Dilemma)

  • positive und negative Argumente auf beiden Seiten (Studienwahl)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist Selbstverifikation?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Menschen mit negativem Selbstbild wollen dieses bestätigen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen sie jeweils ein Beispiel für eine monothematische und eine polythematische Motivtheorie!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Monothematisch

  • jedes Verhalten ist auf ein Motivationssystem zurückführbar (Freud)

Polythematisch

  • Zusammenspiel mehrerer Bedürfnisse (mal dominiert das eine, mal das andere) (Maslow)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie lassen sich Bedürfnisse beobachten?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • psychophysisch: Erleben, Verhalten, körperliche Anzeichen
  • emotionale Erregung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die 3 Hauptmotive (Anreizklassen) und woraus bestehen sie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Anschlussmotiv

  • Bestreben, positive Beziehungen zu anderen aufzubauen, zu erhalten und gestörte wieder herzustellen

Machtmotiv

  • Bestreben, auf andere Einfluss zu nehmen & sich dadurch stark & bedeutsam zu fühlen

Leistungsmotiv

  • Bestreben, eine Sache besonders gut zu machen, etwas Anspruchsvolles zu schaffen & stolz auf eigene Kompetenzen zu sein
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Warum lachen wir über Witze?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • plötzliche Auflösung der Unbestimmtheit -> erheiternd
  • Auflösen der Widersprüche durch originelle Lösung führt zu lachen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Motivklassen sind relevant beim Computerspielen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Existenzerhaltung: „Spielcharakter“ soll nicht sterben 
  • Bindung/ Affiliation: Gemeinschaftsgefühl, soziales Event mit Freunden
  • Bestimmtheit: möchte wissen, was als nächstes passiert und sucht nach Voraussagbarkeit 
  • Kompetenz: Machtempfinden beim Gewinnen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie lassen sich primäre und sekundäre Bedürfnisse unterscheiden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

primär (unmittelbar)

  • sofortige Befriedigung ohne Zwischenschritte (Hunger)

sekundär (mittelbar)

  • Erreichen eines primären Motives durch weitere Schritte (Schulabschluss)
Lösung ausblenden
  • 15692 Karteikarten
  • 393 Studierende
  • 4 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Allgemeine Psychologie 2 - Starker Kurs an der Hochschule Harz - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Wie lässt sich Angst erzeugen?

A:
  • unbekannte Situation
  • Ausbleiben von Sicherheit
  • Unbestimmtheit
  • Gefahrenquellen 
  • Kontrollverlust
Q:

Tipps zur Selbstmotivation (vom Sportpsychologen Gatzmaga)

A:

1. Werde dir deiner Ursprungsmotivation bewusst 

2. Liste deine bisherigen Erfolge und Deine Stärken auf 

3. Analysiere deine aktuelle Situation 

4. Formuliere deine Ziele 

5. Überprüfe deine Ziele 

6. Verbindlichkeit von Zielen erhöhen 

7. Schätze deinen Fortschritt wert 

8. Suche ein motivierendes Umfeld

Q:

Was ist Selbsthandicapping?

A:

Menschen schaffen schlechte Bedingungen für ihren Erfolg, sodass der Misserfolg auf andere Ursachen (und nicht auf Mangel an eigenen Fähigkeiten) zurückzuführen ist

Q:

Dynamik der Kesselsichtweise

A:
  • Ist- und Soll-Höhe: Diskrepanz ist aktueller Bedarf (verändert sich stetig)
  • wachsender Bedarf bei Nichtbefrieidgung

Grundbedürfnisse:

  • Existenzerhaltung
  • Sexualität
  • Affiliation (Zugehörigkeit)
  • Unbestimmtheit & Kontrolle 

-> füllen gemeinsam Kompetenzgefühl

Q:

Welche Konflikttypen gibt es? (nach Lewin)

A:

1. Aufsuchen-Aufsuchen-Konflikt ++

  • man muss sich zwischen 2 Dingen entscheiden, die man beide mag (Äpfel & Birnen)

2. Meiden-Meiden-Konflikt --

  • man muss sich zwischen 2 Dingen entscheiden, die man beide nicht mag (Wahl zw. 2 schweren Prüfungsfächern)

3. Aufsuchen-Meiden-Konflikt +-

  • Ich müsste mal wieder, hab aber keine Lust (Zahnarzt)

4. Doppelter-Aufsuchen-Meiden-Konflikt (Dilemma)

  • positive und negative Argumente auf beiden Seiten (Studienwahl)
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was ist Selbstverifikation?

A:

Menschen mit negativem Selbstbild wollen dieses bestätigen

Q:

Nennen sie jeweils ein Beispiel für eine monothematische und eine polythematische Motivtheorie!

A:

Monothematisch

  • jedes Verhalten ist auf ein Motivationssystem zurückführbar (Freud)

Polythematisch

  • Zusammenspiel mehrerer Bedürfnisse (mal dominiert das eine, mal das andere) (Maslow)
Q:

Wie lassen sich Bedürfnisse beobachten?

A:
  • psychophysisch: Erleben, Verhalten, körperliche Anzeichen
  • emotionale Erregung
Q:

Was sind die 3 Hauptmotive (Anreizklassen) und woraus bestehen sie?

A:

Anschlussmotiv

  • Bestreben, positive Beziehungen zu anderen aufzubauen, zu erhalten und gestörte wieder herzustellen

Machtmotiv

  • Bestreben, auf andere Einfluss zu nehmen & sich dadurch stark & bedeutsam zu fühlen

Leistungsmotiv

  • Bestreben, eine Sache besonders gut zu machen, etwas Anspruchsvolles zu schaffen & stolz auf eigene Kompetenzen zu sein
Q:

Warum lachen wir über Witze?

A:
  • plötzliche Auflösung der Unbestimmtheit -> erheiternd
  • Auflösen der Widersprüche durch originelle Lösung führt zu lachen
Q:

Welche Motivklassen sind relevant beim Computerspielen?

A:
  • Existenzerhaltung: „Spielcharakter“ soll nicht sterben 
  • Bindung/ Affiliation: Gemeinschaftsgefühl, soziales Event mit Freunden
  • Bestimmtheit: möchte wissen, was als nächstes passiert und sucht nach Voraussagbarkeit 
  • Kompetenz: Machtempfinden beim Gewinnen
Q:

Wie lassen sich primäre und sekundäre Bedürfnisse unterscheiden?

A:

primär (unmittelbar)

  • sofortige Befriedigung ohne Zwischenschritte (Hunger)

sekundär (mittelbar)

  • Erreichen eines primären Motives durch weitere Schritte (Schulabschluss)
Allgemeine Psychologie 2 - Starker

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Allgemeine Psychologie 2 - Starker an der Hochschule Harz

Für deinen Studiengang Allgemeine Psychologie 2 - Starker an der Hochschule Harz gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Allgemeine Psychologie 2 - Starker Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Allgemeine Psychologie 2

APOLLON Hochschule

Zum Kurs
Allgemeine Psychologie 2

TU Dortmund

Zum Kurs
Allgemeine Psychologie 2

Medical School Hamburg

Zum Kurs
Allgemeine Psychologie 2

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Allgemeine Psychologie 2 - Starker
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Allgemeine Psychologie 2 - Starker