Einführung at Hochschule Hamm-Lippstadt | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Einführung an der Hochschule Hamm-Lippstadt

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Einführung Kurs an der Hochschule Hamm-Lippstadt zu.

TESTE DEIN WISSEN

Epochal bedingte Einflüsse

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Epidemien 
  • Kriege
  • neue Technologien
  • Wirtschaftliches Wachstum/Krisen

Menschen einer Epoche ähneln sich aufgrund dieser Gegebenheiten stärker (Kohorteneffekt)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Multidirektionalität

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Kein kontinuierlicher Zuwachs, sondern ein Wechsel von Zugewinn und Verlust

Zeitverlauf: Entscheidung für ein Instrument und gegen eine Sportart.

Innerhalb eines Entwicklungsbereiches: Kognition; Gedächtnis lässt im Alter nach, aber andere kognitive Leistungen (wissensbasierte Dinge) nehmen zu.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Enger Entwicklungsbegriff

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Eine klassische, stufenweise Sicht der Entwicklung, die mit dem Lebensalter korreliert.

  • geordnete, aufeinander aufbauende Reihenfolge von Entwicklung (Bsp.: motorische Entwicklung beim Laufen lernen)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition: Entwicklungspsychologie

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Befasst sich mit der Beschreibung, Erklärung, Vorhersage und Optimierung von im menschlichen Lebensverlauf. 

  • von der Zeugung bis zum Tod
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wann spricht man von Entwicklung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • sich das Erleben und Verhalten eines Individuums verändert
  • diese Veränderung über einen Zeitraum hinweg stattfindet
  • und die Veränderung über einen längeren Zeitraum stabil bleibt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nicht-normative Einflüsse 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Einflüsse, die nicht die Mehrheit der Menschen betreffen. (individuell)

Sie sind nicht an bestimmte Zeiten gebunden und daher nicht vorhersehbar.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Kontinuierlicher Entwicklungsverlauf

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Geradliniger, kontinuierlicher Prozess, bei dem das Individuum schrittweise schon vorhandene Fähigkeiten erweitert und differenziert

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Diskontinuierlicher Entwicklungsverlauf

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Eine in Stufen, sprunghafte Entwicklung. Mit jeder neuen Stufe, die erreicht wird, reagiert das Individuum in einer qualitativen Art und Weise.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Lebensspannenperspektive (Annahmen über Entwicklungsprozess)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Lebenslang
  • Mehrdimensional 
  • Plastisch
  • Von mehreren, untereinander in Wechselwirkung stehenden Wirkgrößen beeinflusst
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Aufgaben der Entwicklungspsychologie

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Menschliches Verhalten:

  • beschreiben
  • erklären
  • vorhersagen
  • beeinflussen bzw. kontrollieren
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Lebensspannenpersepektive: Einflussgrößen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Altersgraduierte, altersabhängige Entwicklung (bestimmte Entwicklungsschritte an bestimmtes Alter gekoppelt)
  • Epochal bedingte Einflüsse (Krieg, Pandemie etc.)
  • Nicht-normative Einflüsse (nicht die Mehrheit betreffend, sondern einzelne Personen individuell)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Entwicklung ist... (Lebensspannenperspektive)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Lebenslang
  • Spezialisierung
  • Gewinn und Verlust von Fähigkeiten
  • geprägt durch unterschiedliche Entwicklungsverläufe
  • Plastisch / kontextabhängig 
  • von vielen interagierenden Einflüssen geprägt 
Lösung ausblenden
  • 31551 Karteikarten
  • 874 Studierende
  • 9 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Einführung Kurs an der Hochschule Hamm-Lippstadt - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Epochal bedingte Einflüsse

A:
  • Epidemien 
  • Kriege
  • neue Technologien
  • Wirtschaftliches Wachstum/Krisen

Menschen einer Epoche ähneln sich aufgrund dieser Gegebenheiten stärker (Kohorteneffekt)

Q:

Multidirektionalität

A:

Kein kontinuierlicher Zuwachs, sondern ein Wechsel von Zugewinn und Verlust

Zeitverlauf: Entscheidung für ein Instrument und gegen eine Sportart.

Innerhalb eines Entwicklungsbereiches: Kognition; Gedächtnis lässt im Alter nach, aber andere kognitive Leistungen (wissensbasierte Dinge) nehmen zu.

Q:

Enger Entwicklungsbegriff

A:

Eine klassische, stufenweise Sicht der Entwicklung, die mit dem Lebensalter korreliert.

  • geordnete, aufeinander aufbauende Reihenfolge von Entwicklung (Bsp.: motorische Entwicklung beim Laufen lernen)
Q:

Definition: Entwicklungspsychologie

A:

Befasst sich mit der Beschreibung, Erklärung, Vorhersage und Optimierung von im menschlichen Lebensverlauf. 

  • von der Zeugung bis zum Tod
Q:

Wann spricht man von Entwicklung?

A:
  • sich das Erleben und Verhalten eines Individuums verändert
  • diese Veränderung über einen Zeitraum hinweg stattfindet
  • und die Veränderung über einen längeren Zeitraum stabil bleibt
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Nicht-normative Einflüsse 

A:

Einflüsse, die nicht die Mehrheit der Menschen betreffen. (individuell)

Sie sind nicht an bestimmte Zeiten gebunden und daher nicht vorhersehbar.

Q:

Kontinuierlicher Entwicklungsverlauf

A:

Geradliniger, kontinuierlicher Prozess, bei dem das Individuum schrittweise schon vorhandene Fähigkeiten erweitert und differenziert

Q:

Diskontinuierlicher Entwicklungsverlauf

A:

Eine in Stufen, sprunghafte Entwicklung. Mit jeder neuen Stufe, die erreicht wird, reagiert das Individuum in einer qualitativen Art und Weise.

Q:

Lebensspannenperspektive (Annahmen über Entwicklungsprozess)

A:
  • Lebenslang
  • Mehrdimensional 
  • Plastisch
  • Von mehreren, untereinander in Wechselwirkung stehenden Wirkgrößen beeinflusst
Q:

Aufgaben der Entwicklungspsychologie

A:

Menschliches Verhalten:

  • beschreiben
  • erklären
  • vorhersagen
  • beeinflussen bzw. kontrollieren
Q:

Lebensspannenpersepektive: Einflussgrößen

A:
  • Altersgraduierte, altersabhängige Entwicklung (bestimmte Entwicklungsschritte an bestimmtes Alter gekoppelt)
  • Epochal bedingte Einflüsse (Krieg, Pandemie etc.)
  • Nicht-normative Einflüsse (nicht die Mehrheit betreffend, sondern einzelne Personen individuell)
Q:

Entwicklung ist... (Lebensspannenperspektive)

A:
  • Lebenslang
  • Spezialisierung
  • Gewinn und Verlust von Fähigkeiten
  • geprägt durch unterschiedliche Entwicklungsverläufe
  • Plastisch / kontextabhängig 
  • von vielen interagierenden Einflüssen geprägt 
Einführung

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Einführung an der Hochschule Hamm-Lippstadt

Für deinen Studiengang Einführung an der Hochschule Hamm-Lippstadt gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Einführung Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Einführung

Fachhochschule Münster

Zum Kurs
Einführung

Universität Duisburg-Essen

Zum Kurs
Einführung

Universität Ulm

Zum Kurs
einführung

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Einführung
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Einführung