Modul 1c at Hochschule Fulda

Flashcards and summaries for Modul 1c at the Hochschule Fulda

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course Modul 1c at the Hochschule Fulda

Exemplary flashcards for Modul 1c at the Hochschule Fulda on StudySmarter:

Beschreiben Sie bitte "social demand-" und den "manpower-requiremen"-Ansatz der Bildungsplanung

Exemplary flashcards for Modul 1c at the Hochschule Fulda on StudySmarter:

Erklären Sie die Unterscheidungsmerkmale zwischen den Begriffen Bildung und Kompetenz

Exemplary flashcards for Modul 1c at the Hochschule Fulda on StudySmarter:

Erklären Sie die Unterscheidungsmerkmale zwischen den Begriffen Qualifikation und Kompetenz
This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Modul 1c at the Hochschule Fulda on StudySmarter:

Nennen sie die wichtigsten Stationen der historischen Entwicklung der schulischen Berufsbildung 

Exemplary flashcards for Modul 1c at the Hochschule Fulda on StudySmarter:

Nenne sie bitte 3 Forderungen, die 1970 vom Deutschen Bildungsrat gestellt werden und beschreiben sie die dahinterstehende Intention

Exemplary flashcards for Modul 1c at the Hochschule Fulda on StudySmarter:

Erläutern Sie bitte, was Bildung laut Klafki mit Solidarität zu tun hat

Exemplary flashcards for Modul 1c at the Hochschule Fulda on StudySmarter:

Beschreiben Sie bitte die Argumente, mit denen die Berufsbildungstherorie Anfang des 20 Jhr. die Gleichwertigkeit von beruflicher und allgemeiner Bildung fordert
This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Modul 1c at the Hochschule Fulda on StudySmarter:

Bitte beschreiben Sie wesentliche Aspekte des humboldtschen Bildungsideals

Exemplary flashcards for Modul 1c at the Hochschule Fulda on StudySmarter:

Beschreiben Sie bitte, welche neue Bedeutung die Reformation dem "Beruf" gab

Exemplary flashcards for Modul 1c at the Hochschule Fulda on StudySmarter:

Beschreiben Sie bitte den Begriff "I und Me" (Mead)

Exemplary flashcards for Modul 1c at the Hochschule Fulda on StudySmarter:

Beschreiben sie den Begriff "Selbstkonzept"
This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Modul 1c at the Hochschule Fulda on StudySmarter:

Beschreiben  Sie bitte den Begriff " Ich - Identität" (Eikson)

Your peers in the course Modul 1c at the Hochschule Fulda create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for Modul 1c at the Hochschule Fulda on StudySmarter:

Modul 1c

Beschreiben Sie bitte "social demand-" und den "manpower-requiremen"-Ansatz der Bildungsplanung
Social demand:
- beschreibt wie vile Menschen zu einem Zeitpunkt Bildung nachfragen werde
- Man unterstellt, dass jeder ein Recht auf Bildung hat, der Arbeitsmarkt würde sich anpassen
Manpower-Requirement:
- Wie viele ausgebildete Fachkräfte benötigt die Wirtschaft zu einem bestimmten Zeitpunkt
- Geht von Arbeitsmarktprognosen aus und strebt danach, so viele Personen auszubilden, wie vom Arbeitsmarkt tatsächlich aufgenommen werden können

Modul 1c

Erklären Sie die Unterscheidungsmerkmale zwischen den Begriffen Bildung und Kompetenz
Bildung:
- auf Kultur und Gesellschaft bezogen
- spielt eine Rolle bei der Entwicklung von Identität
- Zweckfrei
- emanzipierte Charakter

Kompetenz
-umfasstalle Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse, Wissensbestände und Erfahrungen eines Menschen
- 4 Facetten, welche als Handlungskompetenz zusammengefasst werden
 
Kompetenz hängt nicht von der Bildung ab

Modul 1c

Erklären Sie die Unterscheidungsmerkmale zwischen den Begriffen Qualifikation und Kompetenz
Qualifikation:
- Kenntnisse, Fähigkeiten undFertigkeiten, die zur Bewältigung einer bestimmten Arbeitsaufgabe notwendig sind
- Sachorientiert/ Objektiv
Komptenz:
- Verfügbare oder erlernbare Fähigkeiten um bestimmte Probleme zu lösen
- Subjektorientiert
-Ein Mensch hat eine Wissensbasis durch Qualifikation -> die Anwendung dieses Wissens spiegelt sich in der Kompetenz wieder
- Kompetenzkann man nicht vermitteln, Qualifikation  schon

Modul 1c

Nennen sie die wichtigsten Stationen der historischen Entwicklung der schulischen Berufsbildung 
Feudalismus: Sonntagsschulen
Ab 1650 regionale Schulpflichtregelungen
Ca. Seit 1750 Industrieschulen ( Merkantilismus)
Ca. Seit 1800 Gewerbliche Sonntagsschulen
Seit 1830 Dreigliederigkeit, Fortbildungsschulen
1869/71 Gewerbeordnung
Ende 19. Jhr. Konzentrationsidee
1901 Preisschrift Georg Kerschensteiner -> Berufsbildungstheorie
1920 Reichsschulkonferenz
1937 Reichseinheitliche Bennenung im Berufsschulwesen
1969 Berufsbildungsgesetz ( Einheitliche Grundlage für die betriebliche Ausbildung)
1973 Grundsätze zur Neuordnung beruflicher Bildung

Modul 1c

Nenne sie bitte 3 Forderungen, die 1970 vom Deutschen Bildungsrat gestellt werden und beschreiben sie die dahinterstehende Intention
Chancengleichheit:
Z.B. durch Kindergärten sollten kompensatorisch die Erziehung in der Familie ergänzen um eine Chancengleichheit auch für sozial schwache Kinder zu etablieren
Koedukation:
Prinzipie der gemeinsamen Erziehung von Jungen und Mädchen in der Schule, Emmanzipation der Frau, gleiche Bildungschancen für alle
Demokratisierung:
Die Bildung solle zu einem Werkzeug für Demokratie und soziale Berechtigkeit werden

Modul 1c

Erläutern Sie bitte, was Bildung laut Klafki mit Solidarität zu tun hat
- Ausgangspunkt von Bildung ist der einzelne Mensch in seinem jeweiligen sozialen, kulturellen und privaten Kontext
- Demnach handeln gebildete Menschen kritisch, Sachkompetent und solidarisch
- 3 Grundfähigkeiten: Selbstverwirklichung, aktive Mitbestimmung und Solidarität
- Bildung lässt sich nicht von Kultur und Gesellschaft bestimmen 

Modul 1c

Beschreiben Sie bitte die Argumente, mit denen die Berufsbildungstherorie Anfang des 20 Jhr. die Gleichwertigkeit von beruflicher und allgemeiner Bildung fordert
- Durch die Berufsbildung gelangen Menschen zu sich selbst
- Der brauchbare Mensch ist derjenige, der seine Arbeit erkennt und ausführt
- Eine neue Berufsschule sollte die Jugend in der Zeit von der Entlassung der Schule bis zum Eintritt in den Heeresdienst vor sittlicher Verwahrlosung auf der Straße bewahren und zur Berufsausbildung verhelfen
- Kerschensteiner: Berufsbildung ist die Pforte zur Menschenbildung
- brauchbarer Mensch ist: der seine und seines Volkes Arbeit erkennt und Willen und Kraft besitzt die zu tun

Modul 1c

Bitte beschreiben Sie wesentliche Aspekte des humboldtschen Bildungsideals
- Persönlichkeitsbildung, dessen Ziele sich nur aus der Eigenverantwortung des Subjekts selbst ergeben kann
- Deshalb kann Bildung nur eine umfassende Allgemeinbildung bedeuten, sich selbstständig und eigenverantwortlich mit all seinen Persönlichkeitskräften zu entfalten
- Der Mensch muss frei sein

Modul 1c

Beschreiben Sie bitte, welche neue Bedeutung die Reformation dem "Beruf" gab
- Durch die Reformation wandelte sich die Interpretation von " Arbeit" von etwas schlechten zu etwas gutem
- Arbeit galt nicht mehr als Strafe, sondern als Pflicht vor Gott
- Vor Gott waren alle Menschen gleich und gleichermaßen zur Arbeit verpflichtet
- Luther war an diesem Prozess maßgeblich beteiligt
- Calvin verknüpfte zu dieser Zeit Arbeit als Gesellschaftlichepflicht
- Ursprünge der Sprichwörter "sich regen, bringt seegen" 

Modul 1c

Beschreiben Sie bitte den Begriff "I und Me" (Mead)
- Mead differenziert das I (das psychologische Ich) und das Me (dem sozialen Ich)
- Identität besteht aus beiden
- Diese Unterscheidung hilft uns, besser zu verstehen, dass wir sowohl Produkt unserer Umwelt sind als auch eine eigene Instanz in uns haben, die uns ermöglicht zwischen  Umweltreizen zu wählen

Modul 1c

Beschreiben sie den Begriff "Selbstkonzept"
- Umfasst, Wahrnehmung und das Wissen um die eigene Perosn, wie z.B. die Kenntnis über Wissen, über persönliche Eigenschaften, Stärken und Schwächen etc.
- im Selbstkonzept drückt sich damit indirekt die Annahme anderer über die eigene Person aus, die auf dem Abgleich mit sozialen Rollen und Erwartungen entsteht
- ich vergleiche meine eigene Person mit Ansprüchen anderer, die sich aus der Zugehörigkeit zu sozialen Identitäten anderer ergeben

Modul 1c

Beschreiben  Sie bitte den Begriff " Ich - Identität" (Eikson)
- Eikson unterscheidet zwischen einer Instanz,  die Kontitnuität der eigenen Person im inneren erkennt und die Wahrnehmung anderer die uns ebenfalls als kontinuierliche Personen behandeln
- Subjektives Gefühl darüber, wer man ist und wo man steht
- Gefühl für Inneres Sich-Selbst-Gleichsein, ein Wissen um die eigene Unverwechselbarkeit und deren Bejahung, also dem Bewusstsein, das man sich selbst ist

Sign up for free to see all flashcards and summaries for Modul 1c at the Hochschule Fulda

Singup Image Singup Image

Modul 6 at

Humboldt-Universität zu Berlin

Modul 12 at

Humboldt-Universität zu Berlin

Modul 10 at

Kommunale Hochschule für Verwaltung in Niedersachsen

Modul 5 at

Freie Universität Berlin

Modul 3.3 at

Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege

Similar courses from other universities

Check out courses similar to Modul 1c at other universities

Back to Hochschule Fulda overview page

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for Modul 1c at the Hochschule Fulda or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
X

StudySmarter - The study app for students

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Rating
Start now!
X

Good grades at university? No problem with StudySmarter!

89% of StudySmarter users achieve better grades at university.

50 Mio Flashcards & Summaries
Create your own content with Smart Tools
Individual Learning-Plan

Learn with over 1 million users on StudySmarter.

Already registered? Just go to Login