Select your language

Select your language
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Diätetik und Krankheitslehre an der Hochschule Fulda

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Diätetik und Krankheitslehre Kurs an der Hochschule Fulda zu.

TESTE DEIN WISSEN

Enterale Ernährung Definition

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

nutzt den Magen-Darm-Trakt entweder durch orale gabe, Magensonde oder Dünndarmsonde (duodenal oder Jejuna)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Parenterale Ernährung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

umgeht den Magen Darm Trackt -> Zentral-venös oder peripher-venös

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Hauptziel künstlicher Ernährung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Prävention oder Behandlung der krankheitsspezifischen Mangelernährung zur Verbesserung oder Beibehaltung des Ernährungsstatus

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Womit können Speisen angereichert werden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Mit natürlichen LM wie zum Beispiel Butter oder Sahne

mit LM für besondere medizinische Zwecke (bilanzierte Diät)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Speisenanreicherung kann wozu beitragen? (Vier Punkte)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Zur Erhöhung der Energiedichte bei normaler Kapazität zur Fettresorption (zB Sahne, Butter, Öle)

2. Bei Fettmalabsorption (mittelkettige Triglyceride [MCT], Maltodextrin)

3. Erhöhung der Proteinaufnahme (Proteinpulver, Eier)

4. Erhöhung der Mikronährstoffaufnahme

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist Maltodextrin?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Leitet sich von Maltose und Dextrose ab

- Wasserlösliches KH-Gemisch, das durch Hydrolyse von Stärke gewonnen wird 

-> Stärke des Prozesses wird mit dem Wert DE (Dextrose Äquivalent) gemessen, bezeichnet den Hydrolysegrad

- Wert liegt meist zwischen 3-20

- DE von Stärke beträgt 0, das von Glucose 100

-M. ist kaum süß

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Ziel von oral bilanzierten Diäten und Sondennahrungen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Ersatz oder Supplementation der normalen Ernährung oder Vollkost, wenn die Ernährung krankheitsbedingt nicht oder nur unzureichend möglich ist

2. Erhalt und Verbesserung des Ernährungsstatus

3. Positive Beeinflussung der zugrunde liegenden Erkrankung (zB Morbus Crohn) 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Vollbilanzierte Diäten

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Kostform, die auf Grund ihrer Zusammensetzung und der empfohlenen Tageszufuhrmengen als alleinige Nahrungsquellen geeignet ist.

Sondennahrung ist immer vollbilanziert 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Ist Sondennahrung immer Vollbilanziert?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ja, weil sie auf Grund ihrer Zusammensetzung genau der jeweiligen Tageszufuhrmenge entspricht

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Teilbilanzierte Diäten

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Syn: Ergänzend bilanzierte Diäten

Sind OBD mit einer inkompletten oder unausgewogenen Nährstoffzusammensetzung -> Einige Teilbilanzierte Diäten erhalten bestimmte Nährstodde in höherer Dosierung 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

teilbilanzierte Diäten nach der Deutschen Diätverordnung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- für bestimmte Beschwerden spezifisch oder für eine bestimmte Krankheit oder Störung angepasste Nährstoffformulierung, die nicht zur Verwendung als einzige Nahrungsquelle geeignet ist

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Künstliche Ernährung setzt sich zusammen aus

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Oralen Nahrungssupplementationen (ONS)
  • Enteraler Ernährung (Sondenernährung)

      3. Und parenteraler Ernährung

Lösung ausblenden
  • 27726 Karteikarten
  • 923 Studierende
  • 7 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Diätetik und Krankheitslehre Kurs an der Hochschule Fulda - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Enterale Ernährung Definition

A:

nutzt den Magen-Darm-Trakt entweder durch orale gabe, Magensonde oder Dünndarmsonde (duodenal oder Jejuna)

Q:

Parenterale Ernährung

A:

umgeht den Magen Darm Trackt -> Zentral-venös oder peripher-venös

Q:

Hauptziel künstlicher Ernährung

A:

Prävention oder Behandlung der krankheitsspezifischen Mangelernährung zur Verbesserung oder Beibehaltung des Ernährungsstatus

Q:

Womit können Speisen angereichert werden?

A:

Mit natürlichen LM wie zum Beispiel Butter oder Sahne

mit LM für besondere medizinische Zwecke (bilanzierte Diät)

Q:

Speisenanreicherung kann wozu beitragen? (Vier Punkte)

A:

1. Zur Erhöhung der Energiedichte bei normaler Kapazität zur Fettresorption (zB Sahne, Butter, Öle)

2. Bei Fettmalabsorption (mittelkettige Triglyceride [MCT], Maltodextrin)

3. Erhöhung der Proteinaufnahme (Proteinpulver, Eier)

4. Erhöhung der Mikronährstoffaufnahme

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was ist Maltodextrin?

A:

- Leitet sich von Maltose und Dextrose ab

- Wasserlösliches KH-Gemisch, das durch Hydrolyse von Stärke gewonnen wird 

-> Stärke des Prozesses wird mit dem Wert DE (Dextrose Äquivalent) gemessen, bezeichnet den Hydrolysegrad

- Wert liegt meist zwischen 3-20

- DE von Stärke beträgt 0, das von Glucose 100

-M. ist kaum süß

Q:

Ziel von oral bilanzierten Diäten und Sondennahrungen

A:

1. Ersatz oder Supplementation der normalen Ernährung oder Vollkost, wenn die Ernährung krankheitsbedingt nicht oder nur unzureichend möglich ist

2. Erhalt und Verbesserung des Ernährungsstatus

3. Positive Beeinflussung der zugrunde liegenden Erkrankung (zB Morbus Crohn) 

Q:

Vollbilanzierte Diäten

A:

Kostform, die auf Grund ihrer Zusammensetzung und der empfohlenen Tageszufuhrmengen als alleinige Nahrungsquellen geeignet ist.

Sondennahrung ist immer vollbilanziert 

Q:

Ist Sondennahrung immer Vollbilanziert?

A:

Ja, weil sie auf Grund ihrer Zusammensetzung genau der jeweiligen Tageszufuhrmenge entspricht

Q:

Teilbilanzierte Diäten

A:

Syn: Ergänzend bilanzierte Diäten

Sind OBD mit einer inkompletten oder unausgewogenen Nährstoffzusammensetzung -> Einige Teilbilanzierte Diäten erhalten bestimmte Nährstodde in höherer Dosierung 

Q:

teilbilanzierte Diäten nach der Deutschen Diätverordnung

A:

- für bestimmte Beschwerden spezifisch oder für eine bestimmte Krankheit oder Störung angepasste Nährstoffformulierung, die nicht zur Verwendung als einzige Nahrungsquelle geeignet ist

Q:

Künstliche Ernährung setzt sich zusammen aus

A:
  • Oralen Nahrungssupplementationen (ONS)
  • Enteraler Ernährung (Sondenernährung)

      3. Und parenteraler Ernährung

Diätetik und Krankheitslehre

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Diätetik und Krankheitslehre Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Krankheitslehre

Akkon Hochschule

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Diätetik und Krankheitslehre
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Diätetik und Krankheitslehre