Rechnernetze at Hochschule Für Technik, Wirtschaft Und Kultur Leipzig | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Rechnernetze an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Rechnernetze Kurs an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was macht eine MAC-Bridge (802.1d)?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Sie verbindet unterschiedliche MAC-Typen zu einem Netzwerk

(Ausnahme: Switch verbindet nur Ethernet)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist der Nachteil der flachen Adresshierarchie von MAC-Adressen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Jeder Switch müsste jede MAC-Adresse kennen und einem Port/Anschluss zuordnen. (sehr ineffizient)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Worin unterscheidet sich ein Switch von einem Hub?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ein Switch schickt Nachrichten nicht an alle angeschlossenen Geräte und somit gibt es kein "shared medium" mehr.

Stattdessen ordnet ein Switch seinen Ports MAC-Adressen zu, um nur noch "sinnvoll" weiterzuleiten - soll er eine Nachricht an eine MAC-Adresse schicken, die er nicht kennt, schickt er einen "Broadcast" an alle Ports (außer die Quelle).

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wozu dienen DNS?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Domain Name System DNS Ist essentieller Bestandteil des heutigen Internets, vielmehr aber essentiell für Schicht 3 auch wenn es sich um ein Schicht 7 Protokoll handelt.
Das DNS ist ein System zur Auflösung von Websitenamen in die IP Adresse und umgekehrt. Da der Mensch sich Namen besser als IP Adressen merken kann, aber nur mit IP Adressen eine Verbindung aufgebaut werden kann, ist ein solches System nötig.
DNS kennt keine zentrale Datenbank. Die Informationen sind auf vielen tausend DNS Server verteilt.
Möchte man zum Beispiel die Webseite www.xyz.de besuchen, dann fragt der Browser einen DNS Server, der in der IP Konfiguration hinterlegt ist. Das ist in der Regel der Router des Internetzugangs. Je nach dem, ob die DNS Anfrage beantwortet werden kann oder nicht, wird eine Kette weiterer DNS Server befragt, bis die Anfrage positiv beantwortet und eine IP Adresse an den Browser zurück geliefert werden kann.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was macht ein Hub (/Repeater)?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Er schließt Hosts zusammen und leitet Signale in alle Richtungen weiter (an alle angeschlossenen Hosts).
Außerdem wird die Reichweite erhöht, da Signale verstärkt/dupliziert werden.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

FCS --> ?

Was ist das?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

FCS: Frame Check Sequence

CRC-Prüfsumme --> Fehlererkennung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nennen sie die 7 Schichten des OSI Modells und deren jeweiligen Aufgaben
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. Bitübertragungsschicht
Mediengerchte Umwandlung von Bitströmen
Bsp.: Reapter/HUB

2. Sicherungsschicht
Rahmenbildung, Rahmenerkennung, Fehlererkennung, Fehlerkorrektur, Flusssteuerung
Bps.: MAC/Switch

3. Vermittlungsschicht
Routing (Leitweglenkung), Forwarding (Wegwahl), E2E Verbindung, Überlaststeuerung
Bsp.: RIP/ARP/Router

4. Transportschicht
Adressierung der Anwedung, Fehlererkennung, Fehlerkorrektur, Flusssteuerung, Segmentierung, Verbindungssteuerung
Bsp.: TCP/UDP

5. Sitzungsschicht
Sitzungssteuerung
Bsp.: HTTP/Browser

6. Darstellungsschicht
Einheitliche Darstellung und Codierung, Verschlüsselung
Bsp.: FTP/MIME/Browser

7. Anwendungsschicht
Anwendungsprogramme bzw. Protokolle
Bsp.: Browser /DNS 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist eine Anycast Adresse?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Eine Unicast Adresse die mehr als einem Interface zugeordnet wird. Alle Knoten die einer Anycast Gruppe hinzugefügt werden, müssen explizit dafür konfiguriert werden. 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie sieht die Namensauflösung von DNS aus?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Caching
Die Anfragenlast der DNS ist besonders hoch. Daher fängt der rec. Revolver getätigte Anfragen auf und gibt damit bei häufig abgefragtes Domains eine schnellere Antwort. Die Aktualität eines Eintrags wird anhand der TTL im Root Server bestimmt und bei Anfrage übermittelt.
Recursive non recursive Querying
für den Client ist es eine rekursive Abfrage,da der rec. Resolver nur das Endergebnis zurückliefert
zwischen rec. Resolver und den Nameserver handelt es sich allerdings um eine iterative Anfragen
Rekursion am rec.Resolver Gateway ermöglicht erst das Caching außerdem sind Clients zumeist nicht so gebaut dass sie iterativ fragen können
gemerkte also cached Antworten vom rec.Resolver sind stets non authoritive answers
Zuständigkeiten
Nicht für jede Subdomain ist ein Namserver notwendig, da es von den administrativen Zuständigkeiten abhängig ist.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Vor- und Nachteile einer Sterntopologie?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Vorteile
  1. Skalliert besser als eine Bustopologie

Nachteile
  1. Single Point of Failure (SPoF)
  2. Leistungsdedizierung
    abhänig von Teilnehmer und deren Anzahl
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was sind Globale Unicast Adressen?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Sie dienen zur Hierararchisierung wodurch eine weltweite Hierarchie an Adressen aufgebaut werden kann und zur Reduzierung der Routing Tabellen beiträgt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche Arten von Leitwegbestimmung gibt es?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Die Leitwegbestimmung kann statisch, dynamisch oder auch fluten(d) sein.
Lösung ausblenden
  • 19589 Karteikarten
  • 629 Studierende
  • 41 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Rechnernetze Kurs an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was macht eine MAC-Bridge (802.1d)?

A:

Sie verbindet unterschiedliche MAC-Typen zu einem Netzwerk

(Ausnahme: Switch verbindet nur Ethernet)

Q:

Was ist der Nachteil der flachen Adresshierarchie von MAC-Adressen?

A:

Jeder Switch müsste jede MAC-Adresse kennen und einem Port/Anschluss zuordnen. (sehr ineffizient)

Q:

Worin unterscheidet sich ein Switch von einem Hub?

A:

Ein Switch schickt Nachrichten nicht an alle angeschlossenen Geräte und somit gibt es kein "shared medium" mehr.

Stattdessen ordnet ein Switch seinen Ports MAC-Adressen zu, um nur noch "sinnvoll" weiterzuleiten - soll er eine Nachricht an eine MAC-Adresse schicken, die er nicht kennt, schickt er einen "Broadcast" an alle Ports (außer die Quelle).

Q:
Wozu dienen DNS?
A:
Domain Name System DNS Ist essentieller Bestandteil des heutigen Internets, vielmehr aber essentiell für Schicht 3 auch wenn es sich um ein Schicht 7 Protokoll handelt.
Das DNS ist ein System zur Auflösung von Websitenamen in die IP Adresse und umgekehrt. Da der Mensch sich Namen besser als IP Adressen merken kann, aber nur mit IP Adressen eine Verbindung aufgebaut werden kann, ist ein solches System nötig.
DNS kennt keine zentrale Datenbank. Die Informationen sind auf vielen tausend DNS Server verteilt.
Möchte man zum Beispiel die Webseite www.xyz.de besuchen, dann fragt der Browser einen DNS Server, der in der IP Konfiguration hinterlegt ist. Das ist in der Regel der Router des Internetzugangs. Je nach dem, ob die DNS Anfrage beantwortet werden kann oder nicht, wird eine Kette weiterer DNS Server befragt, bis die Anfrage positiv beantwortet und eine IP Adresse an den Browser zurück geliefert werden kann.
Q:

Was macht ein Hub (/Repeater)?

A:

Er schließt Hosts zusammen und leitet Signale in alle Richtungen weiter (an alle angeschlossenen Hosts).
Außerdem wird die Reichweite erhöht, da Signale verstärkt/dupliziert werden.

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

FCS --> ?

Was ist das?

A:

FCS: Frame Check Sequence

CRC-Prüfsumme --> Fehlererkennung

Q:
Nennen sie die 7 Schichten des OSI Modells und deren jeweiligen Aufgaben
A:
1. Bitübertragungsschicht
Mediengerchte Umwandlung von Bitströmen
Bsp.: Reapter/HUB

2. Sicherungsschicht
Rahmenbildung, Rahmenerkennung, Fehlererkennung, Fehlerkorrektur, Flusssteuerung
Bps.: MAC/Switch

3. Vermittlungsschicht
Routing (Leitweglenkung), Forwarding (Wegwahl), E2E Verbindung, Überlaststeuerung
Bsp.: RIP/ARP/Router

4. Transportschicht
Adressierung der Anwedung, Fehlererkennung, Fehlerkorrektur, Flusssteuerung, Segmentierung, Verbindungssteuerung
Bsp.: TCP/UDP

5. Sitzungsschicht
Sitzungssteuerung
Bsp.: HTTP/Browser

6. Darstellungsschicht
Einheitliche Darstellung und Codierung, Verschlüsselung
Bsp.: FTP/MIME/Browser

7. Anwendungsschicht
Anwendungsprogramme bzw. Protokolle
Bsp.: Browser /DNS 

Q:
Was ist eine Anycast Adresse?
A:
Eine Unicast Adresse die mehr als einem Interface zugeordnet wird. Alle Knoten die einer Anycast Gruppe hinzugefügt werden, müssen explizit dafür konfiguriert werden. 
Q:
Wie sieht die Namensauflösung von DNS aus?
A:
Caching
Die Anfragenlast der DNS ist besonders hoch. Daher fängt der rec. Revolver getätigte Anfragen auf und gibt damit bei häufig abgefragtes Domains eine schnellere Antwort. Die Aktualität eines Eintrags wird anhand der TTL im Root Server bestimmt und bei Anfrage übermittelt.
Recursive non recursive Querying
für den Client ist es eine rekursive Abfrage,da der rec. Resolver nur das Endergebnis zurückliefert
zwischen rec. Resolver und den Nameserver handelt es sich allerdings um eine iterative Anfragen
Rekursion am rec.Resolver Gateway ermöglicht erst das Caching außerdem sind Clients zumeist nicht so gebaut dass sie iterativ fragen können
gemerkte also cached Antworten vom rec.Resolver sind stets non authoritive answers
Zuständigkeiten
Nicht für jede Subdomain ist ein Namserver notwendig, da es von den administrativen Zuständigkeiten abhängig ist.
Q:

Vor- und Nachteile einer Sterntopologie?


A:
Vorteile
  1. Skalliert besser als eine Bustopologie

Nachteile
  1. Single Point of Failure (SPoF)
  2. Leistungsdedizierung
    abhänig von Teilnehmer und deren Anzahl
Q:
Was sind Globale Unicast Adressen?
A:
Sie dienen zur Hierararchisierung wodurch eine weltweite Hierarchie an Adressen aufgebaut werden kann und zur Reduzierung der Routing Tabellen beiträgt
Q:
Welche Arten von Leitwegbestimmung gibt es?
A:
Die Leitwegbestimmung kann statisch, dynamisch oder auch fluten(d) sein.
Rechnernetze

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Rechnernetze Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Computernetze

Hochschule Ruhr West

Zum Kurs
Rechnen

Justus-Liebig-Universität Gießen

Zum Kurs
Rechnernetze ONOAH

Hochschule Trier

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Rechnernetze
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Rechnernetze