Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre at Hochschule Fresenius

Flashcards and summaries for Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre at the Hochschule Fresenius

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre at the Hochschule Fresenius

Exemplary flashcards for Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre at the Hochschule Fresenius on StudySmarter:

Warum existieren Betrieben? Erkläre die Arbeitsteilung als Fundament betrieblichen Wirtschaftens in Stichpunkten

Exemplary flashcards for Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre at the Hochschule Fresenius on StudySmarter:

Gebe einen Einblick in die Abgrenzung Betrieb/Unternehmen nach Erich Gutenberg

Exemplary flashcards for Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre at the Hochschule Fresenius on StudySmarter:

Nenne die Marktorientierte Größenkriterien.

This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre at the Hochschule Fresenius on StudySmarter:

Was sind die Differenzierungskriterium Größen?

Exemplary flashcards for Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre at the Hochschule Fresenius on StudySmarter:

Was sind die drei Verschiedenen Betriebs- / Unternehmenstypen?

Exemplary flashcards for Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre at the Hochschule Fresenius on StudySmarter:

Gebe einen kurzen Einblick in die Güter: Definition und Typologien

Exemplary flashcards for Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre at the Hochschule Fresenius on StudySmarter:

Nenne die Arten der Leistungserstellung bei der Unterscheidungen verschiedener Betriebs- / Unternehmnenstypen.

This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre at the Hochschule Fresenius on StudySmarter:

Nenne die Unterscheidungen verschiedener Betriebs- / Unternehmnenstypen.

Exemplary flashcards for Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre at the Hochschule Fresenius on StudySmarter:

Was sind die Internationalisierungsstufen von Unternehmen?

Exemplary flashcards for Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre at the Hochschule Fresenius on StudySmarter:

Gebe Stichpunktartig einen Einblick in den Bereich Gemischte Betriebe.

Exemplary flashcards for Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre at the Hochschule Fresenius on StudySmarter:

Was sind Haushalte? Verschaffe Stichpunktartig einen Einblick.

This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre at the Hochschule Fresenius on StudySmarter:

Was sind die Branchenorientierte Größenkriterien

Your peers in the course Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre at the Hochschule Fresenius create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre at the Hochschule Fresenius on StudySmarter:

Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Warum existieren Betrieben? Erkläre die Arbeitsteilung als Fundament betrieblichen Wirtschaftens in Stichpunkten

Arbeitsteilung als Fundament betrieblichen Wirtschaftens: 

Arbeitsteilung 

• bedeutet, dass der einzelne zur Befriedigung seiner Bedürfnisse Güter verwendet, die von anderen hergestellt worden sind, und 

• er seinerseits Güter herstellt, die andere zur Befriedigung ihrer Bedürfnisse verwenden sollen. 

• Die Arbeitsteilung führt zum Entstehen von Tauschbeziehungen (Tausch von Gütern unmittelbar oder mittelbar über ein Tauschmittel, das Geld). 


Betriebe sind Wirtschaftseinheiten, in denen Güter zur Deckung fremder Bedarfe hergestellt werden.

Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Gebe einen Einblick in die Abgrenzung Betrieb/Unternehmen nach Erich Gutenberg

Betrieb 

Vom Wirtschaftssystem (Markt-/Zentralwirtschaft) unabhängige Bestimmungsfaktoren

  • Kombination von Produktionsfaktoren (Produzierend)
  • Prinzip der Wirtschaftlichkeit (Ökonomisches Prinzip)
  • Prinzip des finanziellen Gleichgewichts (Liquidität)


Marktwirtschaftlicher Betrieb = Unternehme

Vom Wirtschaftssystem (Markt-/Zentralwirtschaft) abhängige Bestimmungsfaktoren 

  • Autonomieprinzip (selbsbestimmte Wirtschaftsplanung)
  • Erwerbswirtschaftliches Prinzip 
  • Prinzip des Privateigentums 
  • Organprinzip 
  • Prinzip der Planerfüllung 
  • Prinzip des Gemeineigentums
  • Zentralwirtschaftlicher Betrieb


Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Nenne die Marktorientierte Größenkriterien.

Marktkapitalisierung 

• Bekanntheitsgrad 

• Marktanteil 

• Kundenanzahl

Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Was sind die Differenzierungskriterium Größen?

Wozu dient die Größen-Charakterisierung?

 Die Unternehmensgröße weist auf strukturelle Eigenschaften hin: 

Struktur der Unternehmensleitung: Ist das Unternehmen inhaber- oder managementgeführt? 

Leitungsorganisation: Kleine Unternehmen besitzen häufig ein Einliniensystem mit wenig Führungskräften. 

Struktur der Unternehmensfinanzierung: Wurde das Eigenkapital auf dem Kapitalmarkt beschafft oder durch persönlich haftende Gesellschafter bereitgestellt? 

Unternehmenskommunikation: Kleine Unternehmen sind häufig durch intensive Kontakte zwischen der Leitungsebene und den Mitarbeitern gekennzeichnet. 

Flexibilität: Kleine Unternehmen können sich oft schneller an wechselnde Marktund Kundenanforderungen anpassen und damit individuellere Leistungen anbieten. 

• Der Formalisierungsgrad ist bei kleinen Unternehmen häufig deutlich geringer als bei großen Unternehmen.

Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Was sind die drei Verschiedenen Betriebs- / Unternehmenstypen?

Unterscheidung nach

• Größe 

Rechtsform 

Art der erzeugten Leistung - Güterart

Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Gebe einen kurzen Einblick in die Güter: Definition und Typologien

Güter sind körperliche (materielle) Gegenstände, Dienstleistungen und Rechte, die zur Deckung der Bedürfnisse benötigt werden. Güter lassen sich unterscheiden...: 

Unterscheidung nach:

  • den Eigentumsrechten
  • der Verfügbarkeit
  • der Stellung im Transformationsprozesses
  • der Art der Bedarfsdeckung
  • der Nutzungsdauer
  • den physikalischen Eigenschaften

Arten von Gütern

  • Private und Öffentliche Güter
  • Knappe und freie Güter
  • Input- und Outputgüter
  • Investitions- und Konsumgüter
  • Verbrauchs- und Gebrauchsgüter
  • Materielle und immaterielle Güter


Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Nenne die Arten der Leistungserstellung bei der Unterscheidungen verschiedener Betriebs- / Unternehmnenstypen.

Art der Leistungserstellung

 

Unterscheidung nach Fertigungstyp (Produktionsmenge) 

• Einzelfertigung 

• Serienfertigung 

• Massenfertigung 


Unterscheidung nach Fertigungsprinzip (Anordnung) 

• Verrichtungsprinzip (z.B. Werkstattfertigung) 

• Objekt-/Fließprinzip

Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Nenne die Unterscheidungen verschiedener Betriebs- / Unternehmnenstypen.

Unterscheidung nach

• Größe 

• Rechtsform 

• Art der erzeugten Leistung - Güterart 

• Fertigungsprinzip / Art der Leistungserstellung 

• Branche 

• Internationalisierungsgrad

• Trägern

Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Was sind die Internationalisierungsstufen von Unternehmen?

  • Nationale Einbetrieb- Unternehmen - Ein Standort im Inland
  •  Nationale MehrbetriebUnternehmen - Mehrere Standorte im Inland 
  • Internationale MehrbetriebUnternehmen - Mehrere Standorte im Inland und Export
  • Multinationale MehrbetriebUnternehmen - Mehrere Standorte im In- und Ausland


Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Gebe Stichpunktartig einen Einblick in den Bereich Gemischte Betriebe.

Öffentliche Betriebe und Verwaltungen + Private Betriebe = Gemischte Betriebe

Betriebe sind Wirtschaftseinheiten, in denen zur Deckung fremder Bedarfe Güter produziert werden.


Öffentliche Betriebe und Verwaltungen 

  • Produzieren 
  • Fremdbedarfsdeckung 
  • Politische/öffentlich rechtliche Motivation u. Trägerschaft 
  • keine Gewinnerzielungsabsicht 
  • verfolgen i.d.R. Minimumprinzip

- Prinzip des Gemeineigentums, Organprinzip, Prinzip der Gemeinnützigkeit


Private Betriebe:

  • Produzieren 
  • Fremdbedarfsdeckung 
  • Autonomie, eigenständiger Unternehmenszweck 
  • Erwerbsprinzip (Gewinnerzielungsabsicht) 

- Prinzip des Privateigentums, Autonomieprinzip, erwerbswirtschaftliche Prinzip


Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Was sind Haushalte? Verschaffe Stichpunktartig einen Einblick.

Haushalte sind Wirtschaftseinheiten, in denen zur Deckung eigener Bedarfs Güter konsimiert werden.

Private Haushalte + Öffentliche Haushalte 

  • Konsumieren 
  • Eigenbedarfsdeckung


Private Haushalte

- Alle Ein- und Mehrpersonenhaushalte

- Bedarfe: z.B. Nahrungsmittel, Wohnraum oder Bildung


Öffentliche Haushalte

Bund, Länder und Kommunen

- Bedarfe: Kollektive Bedarfe der ihnen angehörenden privaten Haushalte (Bspw. Infrastruktur in den Bereichen Gesundheitswesen, Altersvorsorge, Rechtswesen, Bildungswesen, Sicherheit, Verkehr)

Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Was sind die Branchenorientierte Größenkriterien

Weitere Kennzahlen bzw. Kriterien können auf die Größe und Bedeutung innerhalb einer speziellen Branche hindeuten: 

Zahl der Kundenkontakte bzw. durchschnittliche Verweildauer des Kunden (z.B. Internetbranche), 

Markenbekanntheit und Markenloyalität (Markenartikler), 

 Kreditvolumen (Bankwesen), 

F&E-Aufwendungen/Anzahl Patentanmeldungen (Maßgröße in forschungsintensiven Branchen), 

• gebundenes Kapital in Anlagen (anlagenintensive Branchen), 

Geographische Präsenz (Marktabdeckung und Streuung der Produktionsstätten an verschiedenen Standorten).

Sign up for free to see all flashcards and summaries for Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre at the Hochschule Fresenius

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre at the Hochschule Fresenius there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to Hochschule Fresenius overview page

Immobilienlebenszyklus

Bürgerliches Recht

Einführung in die Immoblienwirtschft

Grundlagen der Betriebwirtschaftslehre at

Duale Hochschule Baden-Württemberg

Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und Unternehmensführung at

Hochschule Kaiserslautern

Grundlagen der landwirtschaftlichen Betriebslehre at

Universität Hohenheim

Grundlagen der Betriebswirtschaft at

Hochschule Osnabrück

Grundlagen der Volkswirtschaftslehre at

Wirtschaftsuniversität Wien

Similar courses from other universities

Check out courses similar to Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre at other universities

Back to Hochschule Fresenius overview page

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre at the Hochschule Fresenius or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
X

StudySmarter - The study app for students

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Rating
Start now!
X

Good grades at university? No problem with StudySmarter!

89% of StudySmarter users achieve better grades at university.

50 Mio Flashcards & Summaries
Create your own content with Smart Tools
Individual Learning-Plan

Learn with over 1 million users on StudySmarter.

Already registered? Just go to Login