Betriebswirtschaftslehre at Hochschule Fresenius

Flashcards and summaries for Betriebswirtschaftslehre at the Hochschule Fresenius

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course Betriebswirtschaftslehre at the Hochschule Fresenius

Exemplary flashcards for Betriebswirtschaftslehre at the Hochschule Fresenius on StudySmarter:

Nenne Beispiele für Erwartungen einzelner Interessengruppen (Stakeholder): 

Exemplary flashcards for Betriebswirtschaftslehre at the Hochschule Fresenius on StudySmarter:

Kritik am Shareholder Value-Ansatz

Exemplary flashcards for Betriebswirtschaftslehre at the Hochschule Fresenius on StudySmarter:

Welche Rolle spielen die Kann-Kriterien bei der Durchführung einer Nutzwertanalyse? A Sie müssen nur dann bewertet werden, wenn alle Muss-Kri- terien erfüllt sind B Sie gehen entsprechend ihrer Gewichtung in das Endergebnis ein C Sie werden nur zur Beurteilung der Optionen einer Alternative verwendet

Exemplary flashcards for Betriebswirtschaftslehre at the Hochschule Fresenius on StudySmarter:

Nachteile der Nutzwertanalyse

Exemplary flashcards for Betriebswirtschaftslehre at the Hochschule Fresenius on StudySmarter:

Bei der Durchführung einer Nutzwertanalyse gemäß des in der Vorlesung behandelten Verfahrens ... A ... brauchen die Kann-Kriterien für eine Alternative nicht mehr bewertet werden, wenn diese Alternative ein Muss-Kriterium nicht erfüllt B ... spielen für eine Alternative die Kann-Kriterien nur dann eine Rolle, wenn alle Muss-Kriterien erfüllt sind C ... werden alle Kann-Kriterien gleichermaßen gewichtet

Exemplary flashcards for Betriebswirtschaftslehre at the Hochschule Fresenius on StudySmarter:

Nenne die Schritte einer Nutzwertanalyse

Exemplary flashcards for Betriebswirtschaftslehre at the Hochschule Fresenius on StudySmarter:

Welche der folgenden Rechtsformen zählen zu den Kapitalgesellschaften? 1. Kommanditgesellschaft 2. GmbH 3. Aktiengesellschaft 4. Genossenschaft

Exemplary flashcards for Betriebswirtschaftslehre at the Hochschule Fresenius on StudySmarter:

Merkmale zur Gestaltung von Unternehmensstrukturen

Exemplary flashcards for Betriebswirtschaftslehre at the Hochschule Fresenius on StudySmarter:

Vergleichen Sie das Einliniensystem mit dem Mehrliniensystem anhand der jeweiligen Vor- und Nachteile

Exemplary flashcards for Betriebswirtschaftslehre at the Hochschule Fresenius on StudySmarter:

Systeme der Aufbauorganisation

Exemplary flashcards for Betriebswirtschaftslehre at the Hochschule Fresenius on StudySmarter:

Matrixorganisation

Exemplary flashcards for Betriebswirtschaftslehre at the Hochschule Fresenius on StudySmarter:

Was ist divisionale Organisation, nenne 2 Vor- und Nachteile.

Your peers in the course Betriebswirtschaftslehre at the Hochschule Fresenius create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for Betriebswirtschaftslehre at the Hochschule Fresenius on StudySmarter:

Betriebswirtschaftslehre

Nenne Beispiele für Erwartungen einzelner Interessengruppen (Stakeholder): 
Banken und Kreditinstitute als Fremdkapitalgeber: Risikominimierung und Liquiditätsverbesserung der Unternehmen

Beschäftigte: Arbeitsplatzsicherheit, leistungsgerechte Bezahlung und gute Arbeitsbedingungen

Kunden: Erwartungen an die Qualität, an das Preis-Leistungs-Verhältnis und an den Service- Konflikt mit Gewinnziel

Unternehmenseigentümer oder Aktionäre: Dauerhaft hohe Eigenkapitalrendite und eine positive Entwicklung des Unternehmenswerts

Betriebswirtschaftslehre

Kritik am Shareholder Value-Ansatz

• Unternehmenswert leicht manipulierbar • Potenziell kurzfristige Ausrichtung • Rein monetäre Ausrichtung • Stakeholder-Interessen bleiben unberücksichtigt

Betriebswirtschaftslehre

Welche Rolle spielen die Kann-Kriterien bei der Durchführung einer Nutzwertanalyse? A Sie müssen nur dann bewertet werden, wenn alle Muss-Kri- terien erfüllt sind B Sie gehen entsprechend ihrer Gewichtung in das Endergebnis ein C Sie werden nur zur Beurteilung der Optionen einer Alternative verwendet
B Sie gehen entsprechend ihrer Gewichtung in das Endergebnis ein

Betriebswirtschaftslehre

Nachteile der Nutzwertanalyse
Aufwändig, keine eindeutigen/Objektive Ergebnisse

Betriebswirtschaftslehre

Bei der Durchführung einer Nutzwertanalyse gemäß des in der Vorlesung behandelten Verfahrens ... A ... brauchen die Kann-Kriterien für eine Alternative nicht mehr bewertet werden, wenn diese Alternative ein Muss-Kriterium nicht erfüllt B ... spielen für eine Alternative die Kann-Kriterien nur dann eine Rolle, wenn alle Muss-Kriterien erfüllt sind C ... werden alle Kann-Kriterien gleichermaßen gewichtet
B ... spielen für eine Alternative die Kann-Kriterien nur dann eine Rolle, wenn alle Muss-Kriterien erfüllt sind

Betriebswirtschaftslehre

Nenne die Schritte einer Nutzwertanalyse
 Festlegung der wesentlichen Ziel Kriterien
Gewichtung der Kriterien entsprechen der Unternehmens Zielsetzung
Ermittlung der Ausprägung Sekretärin für betrachtete Alternative(1-10)
Ermittlung des Nutzwert es für jede Alternative Gewichtung x Ausprägung plus Teil nutzen
Entscheidung für die Alternative mit dem müssten uns wird

Betriebswirtschaftslehre

Welche der folgenden Rechtsformen zählen zu den Kapitalgesellschaften? 1. Kommanditgesellschaft 2. GmbH 3. Aktiengesellschaft 4. Genossenschaft
2. GmbH 3. Aktiengesellschaft

Betriebswirtschaftslehre

Merkmale zur Gestaltung von Unternehmensstrukturen
Entscheidungsbefugnis: zentral-dezentral
Struktur: funktional- divisional
Management: projektbezogen - produktbezogen

Betriebswirtschaftslehre

Vergleichen Sie das Einliniensystem mit dem Mehrliniensystem anhand der jeweiligen Vor- und Nachteile

Dem Einliniensystem liegt das Prinzip der Einheit der Auftragserteilung zugrunde. Untergeordnete Stellen erhalten Weißung direkt von der vorgesetzten Leistungsstelle, Unterstellungsverhältnisse sind klar geregelt. Informations- und Abstimmungsprozesse werden verzögert und es ist stark positions- und hierarchieorientiert. Das Mehrliniensystem unterliegt dem Prinzip des kürzesten Weges, man bekommt Anweisungen von mehreren Vorgesetzen, dies bringt höchstmögliche Spezialisierung der Instanzen und kürzeste Kommunikationswege. Durch überschneidende Kommunikationsbeziehungen können Weisungskonflikte entstehen, weiters lässt sich oft im Nachhinein, bei schlechten Arbeitsergebnissen, nicht zurückverfolgen welche Instanz verantwortlich ist für den Fehler.

Betriebswirtschaftslehre

Systeme der Aufbauorganisation
1. Einliniensystem
- jeder MA hat direkten Vorgesetzten
- erhält nur von dieser Person Arbeitsaufträge

2. Mehrliniensystem
- jeder MA hat mehrere unmittelbare Vorgesetzte

Betriebswirtschaftslehre

Matrixorganisation
- Grundlage: Mehrliniensystem
- Verbindung der Vorteile von funktionaler und divisionaler Organisation
- geeignet für Unternehmen auf turbulenten Märkten und breitem Leistungsprogramm

Betriebswirtschaftslehre

Was ist divisionale Organisation, nenne 2 Vor- und Nachteile.
Aufteilung in Sparten(Truck, Auto)
+ hohe Spezialisierung
+ Eigenständigkeit der Sparten
- Verzicht auf Synergie, durch mehrfach vorhandene Abteilungen
- Konkurenzkämpfe zwischen den Sparten

Sign up for free to see all flashcards and summaries for Betriebswirtschaftslehre at the Hochschule Fresenius

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program Betriebswirtschaftslehre at the Hochschule Fresenius there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to Hochschule Fresenius overview page

Technische Grundlagen der Digitalisierung - Das Internet

Medienmanagement

Kommunikationsmanagement

Business Englisch

Medienmanagement 1 von mir

Betriebswirtschaftslehre 1 von mir

Bwl Zusammenfassung Wintersemester 19/20

Medienrecht

Markenrecht

Marketing

Marktforschung / Konsumentenverhalten

Handels- und Gesellschaftsrecht

Marketing 2.0

VWL Skript 3

Volkswirtschaftslehre

Arbeitsrecht

Kommunikationsmanagement Gröner

Englisch

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for Betriebswirtschaftslehre at the Hochschule Fresenius or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards