Elektrotechnik at Hochschule Der Medien Stuttgart | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Elektrotechnik an der Hochschule der Medien Stuttgart

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Elektrotechnik Kurs an der Hochschule der Medien Stuttgart zu.

TESTE DEIN WISSEN
Was ist elektrischer Strom?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Das Fließen von Elektronen in einen Leiter bzw. das Fließen von Ionen in einem Elektrolyt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist ein elementares Gesetz bei Elektronen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Elektronen besitzen eine kleinste, nicht weitere teilbare Elementarladung e.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gefahren durch elektrischen Strom für menschliche Körper (Schwellenwerte)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • 1 mA: Wahrnehmbarkeitsschwelle
  • 1-15 mA: Muskelkrämpfe, über längere Zeit erträglich
  • 15 mA: Loslassschwelle, stärke Verkrampfungen, nur kurz ertragbar
  • 50 mA: Gefahrenschwelle, Bewusstlosigkeit bei längerer Einwirkung
  • 100 mA: tödlich bei Durchströmung über eine Herzperiode hinaus

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie kann elektrische Spannung erzeugt werden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Durch reiben von Kunststoff an Wolle
  • elektromagnetische Induktion
  • Kombination von Stoffen  mit bestimmten chemischen Eigenschaften
  • lichtelektrisch
  • Piezoeffekt (Druck)
  • Wärmeeinwirkung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Basiseinheiten

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Länge, Meter, m
  2. Masse, Kilogramm, kg
  3. Zeit, Sekunden, s
  4. Elektrischer Strom, Ampère, A
  5. Temperatur, Kelvin, K
  6. Stoffmenge, Mol, mol
  7. Leuchtstärke, Candela, cd
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie lange fließt ein elektrischer Strom zwischen A und B ?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Solange zwischen A und B eine Spannung besteht.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Bestimmung von Urspannung und Innenwiderstand

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Leerlaufspannung und Kurzschlusstrom benötigt

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Spannung U

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Durch Ladungstrennung (Ionisierung)  durch Verichtung von Arbeit erhält man Spannung
  • U=W index zu / Q
  • mit der Einheit Volt (V)
  • Minuspol: Elektronenüberschuss
  • Pluspol: Elektronenmangel
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Ladungsträger bewegen sich, wenn ein elektrischer Strom fließt? Was ist die Triebkraft des elektrischen Stroms? Wie schnell bewegen sich die Ladungsträger? Warum kann Strom trotzdem nahezu mit Lichtgeschwindigkeit transportiert werden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Beim Strom bewegen sich die Elektronen. Zu fließen beginnen diese nach dem Anlegen einer Spannung U. Zwar bewegen sich die Ladungsträgen nur mit einer Driftgeschwindigkeit von 10^-4/s= 0,1mm/s so kommt er am Ende der Leitung aber mit nahezu Lichtgeschwindigkeit an. Murmelprinzip!

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Unterschied physikalische und technische Stromrichtung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Physikalisch: Elektronen bewegen sich vom Minuspol zum Pluspol. Atomrümpfe sind ortsstabil. (war bei festlegung der Stromrichtung nicht bekannt.)
  • Technische Stromrichtung "falsch" festgelegt als Strom fließend von Plus zu Minus.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Kondensator

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • elektrisch leitfähige Körper, die benachbart und voneinander isoliert sind, speichern unter dem Einfluss von Spannung elektrische Ladung
  • steigert den Influenz Effekt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Spule

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • verhält sich dem Kondensator entgegengesetzt
  • hoher Widerstand bei hohen Frequenzen
  • bei Gleichstrom geht der Widerstand gegen Null
Lösung ausblenden
  • 51197 Karteikarten
  • 1397 Studierende
  • 61 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Elektrotechnik Kurs an der Hochschule der Medien Stuttgart - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Was ist elektrischer Strom?
A:
Das Fließen von Elektronen in einen Leiter bzw. das Fließen von Ionen in einem Elektrolyt
Q:

Was ist ein elementares Gesetz bei Elektronen?

A:

Elektronen besitzen eine kleinste, nicht weitere teilbare Elementarladung e.

Q:

Gefahren durch elektrischen Strom für menschliche Körper (Schwellenwerte)

A:
  • 1 mA: Wahrnehmbarkeitsschwelle
  • 1-15 mA: Muskelkrämpfe, über längere Zeit erträglich
  • 15 mA: Loslassschwelle, stärke Verkrampfungen, nur kurz ertragbar
  • 50 mA: Gefahrenschwelle, Bewusstlosigkeit bei längerer Einwirkung
  • 100 mA: tödlich bei Durchströmung über eine Herzperiode hinaus

Q:

Wie kann elektrische Spannung erzeugt werden?

A:
  • Durch reiben von Kunststoff an Wolle
  • elektromagnetische Induktion
  • Kombination von Stoffen  mit bestimmten chemischen Eigenschaften
  • lichtelektrisch
  • Piezoeffekt (Druck)
  • Wärmeeinwirkung
Q:

Basiseinheiten

A:
  1. Länge, Meter, m
  2. Masse, Kilogramm, kg
  3. Zeit, Sekunden, s
  4. Elektrischer Strom, Ampère, A
  5. Temperatur, Kelvin, K
  6. Stoffmenge, Mol, mol
  7. Leuchtstärke, Candela, cd
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Wie lange fließt ein elektrischer Strom zwischen A und B ?
A:
Solange zwischen A und B eine Spannung besteht.
Q:

Bestimmung von Urspannung und Innenwiderstand

A:

Leerlaufspannung und Kurzschlusstrom benötigt

Q:

Spannung U

A:
  • Durch Ladungstrennung (Ionisierung)  durch Verichtung von Arbeit erhält man Spannung
  • U=W index zu / Q
  • mit der Einheit Volt (V)
  • Minuspol: Elektronenüberschuss
  • Pluspol: Elektronenmangel
Q:

Welche Ladungsträger bewegen sich, wenn ein elektrischer Strom fließt? Was ist die Triebkraft des elektrischen Stroms? Wie schnell bewegen sich die Ladungsträger? Warum kann Strom trotzdem nahezu mit Lichtgeschwindigkeit transportiert werden?

A:

Beim Strom bewegen sich die Elektronen. Zu fließen beginnen diese nach dem Anlegen einer Spannung U. Zwar bewegen sich die Ladungsträgen nur mit einer Driftgeschwindigkeit von 10^-4/s= 0,1mm/s so kommt er am Ende der Leitung aber mit nahezu Lichtgeschwindigkeit an. Murmelprinzip!

Q:

Unterschied physikalische und technische Stromrichtung

A:
  • Physikalisch: Elektronen bewegen sich vom Minuspol zum Pluspol. Atomrümpfe sind ortsstabil. (war bei festlegung der Stromrichtung nicht bekannt.)
  • Technische Stromrichtung "falsch" festgelegt als Strom fließend von Plus zu Minus.
Q:

Kondensator

A:
  • elektrisch leitfähige Körper, die benachbart und voneinander isoliert sind, speichern unter dem Einfluss von Spannung elektrische Ladung
  • steigert den Influenz Effekt
Q:

Spule

A:
  • verhält sich dem Kondensator entgegengesetzt
  • hoher Widerstand bei hohen Frequenzen
  • bei Gleichstrom geht der Widerstand gegen Null
Elektrotechnik

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Elektrotechnik an der Hochschule der Medien Stuttgart

Für deinen Studiengang Elektrotechnik an der Hochschule der Medien Stuttgart gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Elektrotechnik Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Elektrotechnik 1

Leibniz Universität Hannover

Zum Kurs
Elektrotechnik 2

Leibniz Universität Hannover

Zum Kurs
Elektrotechnik

Technische Hochschule Georg Agricola

Zum Kurs
Elektrotechnik I

Duale Hochschule Baden-Württemberg

Zum Kurs
elektrotechnik

Hochschule München

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Elektrotechnik
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Elektrotechnik