Controlling at Hochschule Coburg

Flashcards and summaries for Controlling at the Hochschule Coburg

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course Controlling at the Hochschule Coburg

Exemplary flashcards for Controlling at the Hochschule Coburg on StudySmarter:

Seite 7 - Wertorientiertes Prozesscontrolling in der Rehabilitation - Dr. Stefan Bayer

Exemplary flashcards for Controlling at the Hochschule Coburg on StudySmarter:

Controllingkonzept nach Horvath

Exemplary flashcards for Controlling at the Hochschule Coburg on StudySmarter:

Seite 32 - Eine Sektoren übergreifende Versorgung lässt sich nicht allein durch den Vertragswettbewerb der KH realisieren, sondern erfordert einen systematisierten Ansatz in der Regelversorgung
This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Controlling at the Hochschule Coburg on StudySmarter:

Seite 39 - Innovative Telemedizin für eine vernetzte Gesundheitsversorgung - Prof. Dr. Siegfried Jedamzik

Exemplary flashcards for Controlling at the Hochschule Coburg on StudySmarter:

Seite 50 - Therapie zuhause - ermöglicht durch die digital unterstütze Zusammenarbeit verschiedener Akteure im Gesundheitswesen - Dr. Wolfgang Lippert

Exemplary flashcards for Controlling at the Hochschule Coburg on StudySmarter:

Seite 51 - Arzneimitteltherapiesicherheit aus nationaler Perspektive -Prof. Dr. med. Wolf-Dieter Ludwig

Exemplary flashcards for Controlling at the Hochschule Coburg on StudySmarter:

Controllingkonzept nach Hahn/Jungenberg
This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Controlling at the Hochschule Coburg on StudySmarter:

Einflussfaktoren in der Controlling-Organisation

Exemplary flashcards for Controlling at the Hochschule Coburg on StudySmarter:

Einfluss der Unternehmensgröße auf die Struktur:

Exemplary flashcards for Controlling at the Hochschule Coburg on StudySmarter:

Einfluss der Umwelt auf die Organisationsstruktur

Exemplary flashcards for Controlling at the Hochschule Coburg on StudySmarter:

Einfluss der Organisationsstruktur
This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Controlling at the Hochschule Coburg on StudySmarter:

Gründe für eine erhöhte Bedeutung des Controllings:

Your peers in the course Controlling at the Hochschule Coburg create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for Controlling at the Hochschule Coburg on StudySmarter:

Controlling

Seite 7 - Wertorientiertes Prozesscontrolling in der Rehabilitation - Dr. Stefan Bayer
1. Problemstellung: -Wirtschaftlichkeit unter Wettbewerbsbedingungen bei gleichzeitig hohen Qualitätsstandards herzustellen und zu vereinbaren -mangelndes Personal und somit nicht ausreichende Pflege für die Patienten die wiedereingegliedert werden sollen nur schwer möglich -Kommunikationsfehler zwischen Krankenhaus, Patienten und Reha-Kliniken, sowie KH und Therapeuthen -> Schnittstellenübergreifendes Management 2. Inhalt 2.1 Planung Verbesserung des wertorientierten Prozesscontrolling mit der PKR durch Activity-Based-Costing 2.2 Steuerung auf Grundlage der PKR wird die Prozessleistung zu regelmäßigen Zeitpunkten gemessen und über Berichtssysteme (Kennzahlenblatt) dargestellt 2.3 Steuerung Die gewonnen Daten können nur dann gesteuert werden, wenn die Klinik die Bereitschaft zur Realisierung eines kontinuierlichen Verbesserungsprozess hat/ will => Wenn das gegeben ist, kann Prozesscontrolling helfen, die Qualität des Reha Ergebnisses zu steigern und die Kosten zu senken/optimieren

Controlling

Controllingkonzept nach Horvath
-Subsystem der Unternehmensführung -Koordination der Planung, Kontrolle und Informationsversorgung -Unterstützung der Anpassungs- und Koordinationsfähigkeit des Gesamtsystems

Controlling

Seite 32 - Eine Sektoren übergreifende Versorgung lässt sich nicht allein durch den Vertragswettbewerb der KH realisieren, sondern erfordert einen systematisierten Ansatz in der Regelversorgung
1. Problemstellung: Sektorenübergreifende Versorgung erfordert nicht nur Vertragswettbewerb, sondern einen systematisierten Ansatz in der Regelversorgung 2. Inhalt 2.1 Planung Zusammenschluss zwischen Sektoren soll Behandlungsabläufe am Bedarf der Patienten ausrichten 2.2 Steuerung Aufbau und Neustrukturierung des Deseas-Management als Regelleistung -> häusliche Krankenpflege und Reha als fester Bestandteil des Leistungsprogramms 2.3 Kontrolle und Information -Dokumentationsaufwand soll auf Qualitätssicherung begrenzt werden, wodurch die Kontrolle erleichtert werden soll -Bund-Länder-AG soll Vorschläge zur genauen Umsetzung der Sektoren übergreifenden Versorgung präsentieren 3. Würdigung Ärzte sehen Notwendigkeit zur Gewährleistung der Versorgung, kann durch die genannten Schritte unterstützen und Telemedizin/Digitalisierung soll mithelfen

Controlling

Seite 39 - Innovative Telemedizin für eine vernetzte Gesundheitsversorgung - Prof. Dr. Siegfried Jedamzik
1. Problemstellung - zu geinger Digitalisierungsgrad des dt. Gesundheitswesen -Frage der Finanzierung und rechtliche Aspekte bezüglich des Telemedizineinsatz 2. Inhalt 2.1 Planung -Entwicklung und Anwendung digitaler Gesundheits-Apps und Fitnesstracker für einen leichten Umgang mit einer Krankheit, mehr Selbstbestimmung sowie eine zeitliche Entlastung für Ärzte -> mehr Bewertung dafür erforderlich speziell Nutzen, Sicherheit und Anbieterinteressen, überschaubarer technischer Entwicklungsaufwand 2.2 Steuerung -neutrale Kompetenzplattform der BTA initiiert, koordiniert und vernetzt die BTA telemedizinischen Initiativen in Bayern -Verwendung einer digitalen Pflegedokumentation in Pflegeeinrichtungen wird ergänzt um eine telemedizinische Vernetzung mit Hausärzten -> Ziel: Verbesserung der Versorgungssituation von Pflegebedürftigen -Triage-Verfahren in Deutschland: die akuten Behandlungsbedarfe je Patient werden telefonisch ermittelt und die Betroffenen werden in die für sie geeignete Versorgungseinrichtung gesteuert 2.3 Information Videosprechstunden: BTA beschäftigt sich seit geraumer Zeit intensiv mit derartigen Lösungen und bietet ein eigenes zertifiziertes System an

Controlling

Seite 50 - Therapie zuhause - ermöglicht durch die digital unterstütze Zusammenarbeit verschiedener Akteure im Gesundheitswesen - Dr. Wolfgang Lippert
1. Problemstellung -Patienten wünschen sich mehr Behandlungen von zuhause aus -ges./pr. Krankenkassen fordern und fördern günstigere Therapiemöglichkeiten 2. Inhalt 2.1 Planung -Geräte in der Medizintechnik werden leistungsfähiger, verbunden, kleiner und günstiger und ermöglichen immer neue Behandlungsmöglichkeiten -Vision einer künstlichen Bauchspeicheldrüse zur Behandlung von Diabetes 1 wurde realisiert 2.2 Steuerung -Kombigerät welches permanent, automatisiert Glucose Messung und Insulinabgabe durch eine Pumpe fast voll automatisch kombiniert ->selbst zusätzliche digitale Anwendungen für den Patienten notwendig -Reduktion der Kosten durch Verschiebung der Therapie aus dem stationären in ein ambulantes oder sogar häusliches Umfeld -Patienten achten mehr auf sich (Ernährung, Sport, Gesundheit) durch die digitalen Dienste und Lösungen 2.3 Kontrolle -um diese neuen Therapieformen umzusetzen, bedarf es einer starken Zusammenarbeit der verschiedenen Akteure im Gesundheitswesen auch über sektorale Grenzen hinaus Niederlande Unterstützung von multimorbiden älteren Patienten im häuslichen auf Basis automatisierter Pillenbox Systemgestützte Kollaboration von behandelndem Arzt, Pflegepersonal, Apotheke, Familienangehörigen und Patient England Versorgung von Patienten im häuslichen Umfeld mittels parenteraler Ernährung, Beatmung und Dialyse. Systemgestützte Kollaboration zwischen Krankenhaus, häuslicher medizinischer Versorgung, pharmazeutischem Unternehmen und Patient Deutschland Unterstützung oraler Chemotherapie Zuhause Systemgestützte Kollaboration zwischen behandelndem Arzt, häuslicher medizinischer Versorgung, pharmazeutischem Unternehmen, Apotheke und Patient

Controlling

Seite 51 - Arzneimitteltherapiesicherheit aus nationaler Perspektive -Prof. Dr. med. Wolf-Dieter Ludwig
1. Problemstellung Vermeidung von Medikationsfehlern 2. Inhalt 2.1 Planung -um die AMTS zu gewährleisten, ist eine Analyse der Fehlerquellen im Medikationsprozess notwendig -präventive Maßnahmen zur Senkung der Prävalenz und Inzidenz von Medikationsfehlern müssen eingeleitet werden 2.2 Steuerung staatlich geförderte Aktionspläne vonseiten der Bundesregierung konnten hierzu geeignete Interventionen identifizieren, z.B. die Nutzung elektronischer Systeme zur Arzneimittelverordnung, die Einführung eines Medikationsplanes und die Beteiligung von Pharmazeuten am Medikationsprozess 2.3 Kontrolle -verschiedene Maßnahmen müssen hinsichtlich ihrer Wirksamkeit und Kosteneffizienz weiterhin gründlich untersucht werden -> Kombination aus verschiedenen Maßnahmen -wichtige Voraussetzung für die Verbesserung: Berücksichtigung individueller Aspekte des Patienten und die Schulung aller am Medikationsprozess beteiligten Personen

Controlling

Controllingkonzept nach Hahn/Jungenberg
-Informationsfunktion und Ergebnisorientierung zur Unterstützung der Führungskräfte ->informationelle Sicherung ergebnisorientierter Unternehmensführung -Aufgabe des Controllings: gesamte Entscheiden und Handeln in der Unternehmung durch entsprechende Aufbereitung von Führungsinformationen ergebnisoriertiert auszurichten -Koordinationsfunktion (insbesondere durch Überlappung der Unternehmenspolitik, Zielplanung, Strategische-, Projekt- und Operative Planung hin zur Steuerung und Kontrolle

Controlling

Einflussfaktoren in der Controlling-Organisation
-Einfluss der Unternehmensgröße auf die Struktur -Einfluss der Umwelt auf die Organisationsstruktur -Einfluss der Organisationsstruktur

Controlling

Einfluss der Unternehmensgröße auf die Struktur:
-Einrichtung eigener Controller-Stellen nimmt mit wachsender Unternehmensgröße zu -vermehrt Stellen mit spezifischen Führungsteilaufgaben -stärkeren Einsatz von Koordinationsinstrumenten (Was ist wann wo und wie zu tun?) -Ausgestaltung und laufende Sicherung kann von den Aufgabenträgern der Linie oder anderen Führungsteilsystemen (Planung) nicht genügend wahrgenommen werden -wird daher auf eigene Controller-Stellen übertragen

Controlling

Einfluss der Umwelt auf die Organisationsstruktur
Zünd vertritt die Ansicht: Umweltbedingungen prägen die Unternehmensstrategie, die Unternehmensstrategie wiederum die Organisationsstruktur und die Organisationsstruktur das Controllingkonzept 3 verschiedene Controllertypen: 1. Controller als Registrator bei relativ statischer Umwelt: -Informationen verhältnismäßig gesichert -präzises prognostizieren und planen -Unternehmensstrategie auf relativ passives Verhalten gerichtet -kein Bedarf der Steuerung -erfüllt vordergründig Dokumentationsaufgaben und ist stark buchhaltungsorientiert 2. Controller als Navigator bei begrenzt dynamischer Umwelt -häufig veränderte Bedingungen -größere Flexibilität der Planung -Unternehmensstratgie geprägt durch aktives Verhalten -Dynamik und Komplexität des Umfelds machen Entscheidungen unsicher -fordern Steuerung und Integration von Planung und Kontrolle -> In einer begrenzt dynamischen Umwelt nimmt der Controller die Aufgabe eines Navigators wahr, indem er Planungs- und Kontrollhilfen bereitstellt. 3. Controller als Innovator bei dynamischer Umwelt -Controller stellt bestehende Systeme durch innovative Lösungssuche immer wieder in Frage -Controller fällt Frühwarnaufgabe zu -situatives Handeln und nicht mehr nur Planen -hohe Flexibilität bei kurzen Produktlebenszyklen (z.B. qualifizierte Mitarbeiter um sie universell einsetzen zu können) -> In einer extrem dynamischen Umwelt ist der Controller "Innovator", der an Problemlösungsprozessen mitwirkt. Komplexität der verschiedenen Umweltkombinationen verlangen: Controlling darf nicht einseitig registrations-, navigations- oder innovationsorientiert aufgebaut sein, sondern es müssen alle drei Funktionen vorhanden sein

Controlling

Einfluss der Organisationsstruktur
-Dezentralisierung von Entscheidungen: Bedarf an Koordinationsinstrumenten und Tendenz zur Einrichtung von Controller-Stellen nehmen zu -Untersuchung von Herbert Uebele: *häufigeres Auftreten von Controller-Stellen bei divisionalen Organisationen als bei funktionaler *Unternehmensgröße evtl. bestimmend, da kleine Unternehmungen eher funktional strukturiert *Organisationsform beeinflusst Stabs- bzw. Liniencharakter des Controlling

Controlling

Gründe für eine erhöhte Bedeutung des Controllings:
-Internationalisierung der Wirtschaft (grenzüberschreitender Verkehr von Gütern und Wohlfahrt) -Trend zu Unternehmenstransaktionen (Unternehmensakquisitionen und -zusammenschlüsse) -Informationstechnologischer Fortschritt -Verschärfter Wettbewerb (konkurrieren u.a. um finanzielle Ressourcen, Reputation und Personal) -Digitalisierung (Umwandeln von analogen Werten in digitale Formate)

Sign up for free to see all flashcards and summaries for Controlling at the Hochschule Coburg

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program Controlling at the Hochschule Coburg there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to Hochschule Coburg overview page

Kosten- und Leistungsrechnung

Unternehmensbesteuerung

Vertrieb

CONTROLLING at

Hochschule Ulm

controlling at

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Controlling 1 at

IUBH Internationale Hochschule

controlling at

Europa-Universität Flensburg

Controlling 🎭 at

Hochschule Aalen

Similar courses from other universities

Check out courses similar to Controlling at other universities

Back to Hochschule Coburg overview page

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for Controlling at the Hochschule Coburg or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards