Grundlagen Marketing at Hochschule Bonn-Rhein-Sieg | Flashcards & Summaries

Lernmaterialien für Grundlagen Marketing an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Grundlagen Marketing Kurs an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg zu.

TESTE DEIN WISSEN

Prozess der Marktforschung 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Problemformulierung: Forschungsfrage (Managemententscheidungsproblem)
  2. Auswahl der Methodik: 
    • Forschungsdesign 
    • explorativ (qualitativ): Forschungsfrage konkretisieren/definieren 
    • deskriptiv: beschreibend
    • explikativ: Kausalzusammenhang als Experiment (quantitativ)
    • primär/sekundär: selber Studien durchführen oder vorliegende Studien nutzen
  3. Durchführung der Studie: 
    • Datengewinnung und Analyse
    • Gestaltung der Instrumente 
  4. Dokumentation der Ergebnisse:
    • Präsentation 
    • Handlungsempfehlungen/anweisungen für das Management  
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Mögliche Arten der Preispolitik 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Bedingungen (z.B. Zahlungsbedingungen)
  • Rabatte (Preisnachlass, der sofort abgezogen wird)
  • Skonti (sofortiger Nachlass bei schneller Bezahlung) 
  • Bonus (nachträglicher Preisnachlass, z.B. bei erreichtem Auftragsvolumen) 
  • Zuschläge (Preiserhöhungen, z.B. bei schneller Lieferung oder Schlüsseldienst am Wochenende)
  • Zugaben (kostenlose Leistungen, z.B. Winterreifen beim Autokauf)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Segmentierung nach Kundenutzen 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Demographische Kriterien: 
    • Alter
    • Geschlecht 
    • Einkommen 
    • Familienstand 
    • Beruf 
    • Bildungsstand
  • Geographische Kriterien:
    • Stadt
    • Land
    • Kultur
    • Sprache
  • Psychographische Kriterien:
    • Begeisterung  
    • Einstellungen 
    • Werte
  • Verhaltenseigenschaften:
    • Wie oft kaufen Kunden? (Konsum)


--> demographische Kriterien sind leicht messbar und es gibt viele Datenquellen, sodass wir die Kunden gut ansprechen können 

--> Kundennutzen ist jedoch noch präziser, z.B. "Warum trage ich eine Sonnenbrille?"; ist jedoch nicht leicht messbar und es gibt keine Datenquellen, sodass wir die Kunden so nicht so leicht ansprechen können 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wer sind die klassischen Marktteilnehmer auf der Anbieter- und Nachfrageseite?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Anbieterseite 

• Hersteller von Produkten und Anbieter von Dienstleistungen 

• Absatzmittler


Nachfragerseite

• Private Konsumenten 

• Wiederverkäufer (Händler)

• Industrielle Abnehmer (Unternehmen)

• Öffentliche Abnehmer (staatliche Institutionen)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Marketinginstrumente gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Insight-Out-Perspektive

  • Product (Produkpolitik): Differenzierung, Varianten, Verpackung 
  • Price (Preispolitik): Konditionen, Preis, Rabatte, Zahlungsbedingungen
  • Promotion (Kommunikationspolitik): Werbung, etc. 
  • Place (Distributionspolitik): Verkausfsorgane, Logistik, Vertriebswege
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wozu führt der Paradigmenwechsel im Marketing?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Outsight-in-Perspektive:


• Product --> Consumer wants and needs 

• Promotion --> Communication 

• Place --> Convenience to buy 

• Price --> Cost to consumers

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Marketingziele gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • ökonomisch:
    • Umsatz
    • Gewinn
    • Rendite 
    • Absatz 
    • Marktanteil
    • Deckungsbeitrag
  • psychologisch:
    • Image und Einstellung 
    • Bekanntheitsgrad 
    • Kundenzufriedenheit
    • Käuferpräferenzen 
    • Kundenbindung 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter Marketingforschung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Marketingforschung umfasst die Gewinnung, Auswertung und Interpretation von Informationen über jetzige und zukünftige Marketingsituationen und -entscheidungen einer Unternehmung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Die 3 R's im Beziehungsmarketing 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Recruitment (Kundengewinnung/Akquisition mit Fokus Kundendialog)
  • Retention (Kundenbindung mit Fokus Kundenzufriedenheit)
  • Recovery (Kundenrückgewinnung mit Fokus Wechselbarrieren)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die Ziele der Marktforschung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

• Erhebung allgemeiner Marktcharakteristika und –entwicklung 

• Unterteilung des Marktes in angemessene Kundensegmente 

• Ermittlung von Kundenbedürfnissen und –verhalten 

• Messung von Kundenzufriedenheit und –loyalität 

• Identifikation wichtiger Wettbewerber

• Bestimmung der eigenen Marktposition


--> Anregung, Prognose und Kontrolle des Marketingprogramms nach betriebswirtschaftlichen und psychologischen Gesichtspunkten  

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter Marktforschung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Unter Marktforschung verstehen wir die systematische Sammlung, Aufbereitung, Analyse und Interpretation von Daten über Märkte (Kunden und Wettbewerber) zum Zweck der Fundierung von Marketingentscheidungen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Aufgaben des Marketing Managements

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • produktbezogen: Welche Produkte wollen wir anbieten?
  • marktbezogen: Welche Märkte sind für uns interessant?
  • kundenbezogen: Welche Kunden wollen wir ansprechen?
  • mittlerbezogen: Welche Vertriebskanäle wollen wir nutzen?
  • konkurrenzbezogen: Wie gehe ich mit der Konkurrenz um?
  • lieferantenbezogen: Wie beschaffe ich meine Produktionsfaktoren?
  • unternehmensbezogen: Was mache ich intern, was möchte ich outsourcen?
Lösung ausblenden
  • 41636 Karteikarten
  • 813 Studierende
  • 32 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Grundlagen Marketing Kurs an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Prozess der Marktforschung 

A:
  1. Problemformulierung: Forschungsfrage (Managemententscheidungsproblem)
  2. Auswahl der Methodik: 
    • Forschungsdesign 
    • explorativ (qualitativ): Forschungsfrage konkretisieren/definieren 
    • deskriptiv: beschreibend
    • explikativ: Kausalzusammenhang als Experiment (quantitativ)
    • primär/sekundär: selber Studien durchführen oder vorliegende Studien nutzen
  3. Durchführung der Studie: 
    • Datengewinnung und Analyse
    • Gestaltung der Instrumente 
  4. Dokumentation der Ergebnisse:
    • Präsentation 
    • Handlungsempfehlungen/anweisungen für das Management  
Q:

Mögliche Arten der Preispolitik 

A:
  • Bedingungen (z.B. Zahlungsbedingungen)
  • Rabatte (Preisnachlass, der sofort abgezogen wird)
  • Skonti (sofortiger Nachlass bei schneller Bezahlung) 
  • Bonus (nachträglicher Preisnachlass, z.B. bei erreichtem Auftragsvolumen) 
  • Zuschläge (Preiserhöhungen, z.B. bei schneller Lieferung oder Schlüsseldienst am Wochenende)
  • Zugaben (kostenlose Leistungen, z.B. Winterreifen beim Autokauf)
Q:

Segmentierung nach Kundenutzen 

A:
  • Demographische Kriterien: 
    • Alter
    • Geschlecht 
    • Einkommen 
    • Familienstand 
    • Beruf 
    • Bildungsstand
  • Geographische Kriterien:
    • Stadt
    • Land
    • Kultur
    • Sprache
  • Psychographische Kriterien:
    • Begeisterung  
    • Einstellungen 
    • Werte
  • Verhaltenseigenschaften:
    • Wie oft kaufen Kunden? (Konsum)


--> demographische Kriterien sind leicht messbar und es gibt viele Datenquellen, sodass wir die Kunden gut ansprechen können 

--> Kundennutzen ist jedoch noch präziser, z.B. "Warum trage ich eine Sonnenbrille?"; ist jedoch nicht leicht messbar und es gibt keine Datenquellen, sodass wir die Kunden so nicht so leicht ansprechen können 

Q:

Wer sind die klassischen Marktteilnehmer auf der Anbieter- und Nachfrageseite?

A:

Anbieterseite 

• Hersteller von Produkten und Anbieter von Dienstleistungen 

• Absatzmittler


Nachfragerseite

• Private Konsumenten 

• Wiederverkäufer (Händler)

• Industrielle Abnehmer (Unternehmen)

• Öffentliche Abnehmer (staatliche Institutionen)

Q:

Welche Marketinginstrumente gibt es?

A:

Insight-Out-Perspektive

  • Product (Produkpolitik): Differenzierung, Varianten, Verpackung 
  • Price (Preispolitik): Konditionen, Preis, Rabatte, Zahlungsbedingungen
  • Promotion (Kommunikationspolitik): Werbung, etc. 
  • Place (Distributionspolitik): Verkausfsorgane, Logistik, Vertriebswege
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Wozu führt der Paradigmenwechsel im Marketing?

A:

Outsight-in-Perspektive:


• Product --> Consumer wants and needs 

• Promotion --> Communication 

• Place --> Convenience to buy 

• Price --> Cost to consumers

Q:

Welche Marketingziele gibt es?

A:
  • ökonomisch:
    • Umsatz
    • Gewinn
    • Rendite 
    • Absatz 
    • Marktanteil
    • Deckungsbeitrag
  • psychologisch:
    • Image und Einstellung 
    • Bekanntheitsgrad 
    • Kundenzufriedenheit
    • Käuferpräferenzen 
    • Kundenbindung 
Q:

Was versteht man unter Marketingforschung?

A:

Marketingforschung umfasst die Gewinnung, Auswertung und Interpretation von Informationen über jetzige und zukünftige Marketingsituationen und -entscheidungen einer Unternehmung

Q:

Die 3 R's im Beziehungsmarketing 

A:
  • Recruitment (Kundengewinnung/Akquisition mit Fokus Kundendialog)
  • Retention (Kundenbindung mit Fokus Kundenzufriedenheit)
  • Recovery (Kundenrückgewinnung mit Fokus Wechselbarrieren)
Q:

Was sind die Ziele der Marktforschung?

A:

• Erhebung allgemeiner Marktcharakteristika und –entwicklung 

• Unterteilung des Marktes in angemessene Kundensegmente 

• Ermittlung von Kundenbedürfnissen und –verhalten 

• Messung von Kundenzufriedenheit und –loyalität 

• Identifikation wichtiger Wettbewerber

• Bestimmung der eigenen Marktposition


--> Anregung, Prognose und Kontrolle des Marketingprogramms nach betriebswirtschaftlichen und psychologischen Gesichtspunkten  

Q:

Was versteht man unter Marktforschung?

A:

Unter Marktforschung verstehen wir die systematische Sammlung, Aufbereitung, Analyse und Interpretation von Daten über Märkte (Kunden und Wettbewerber) zum Zweck der Fundierung von Marketingentscheidungen

Q:

Aufgaben des Marketing Managements

A:
  • produktbezogen: Welche Produkte wollen wir anbieten?
  • marktbezogen: Welche Märkte sind für uns interessant?
  • kundenbezogen: Welche Kunden wollen wir ansprechen?
  • mittlerbezogen: Welche Vertriebskanäle wollen wir nutzen?
  • konkurrenzbezogen: Wie gehe ich mit der Konkurrenz um?
  • lieferantenbezogen: Wie beschaffe ich meine Produktionsfaktoren?
  • unternehmensbezogen: Was mache ich intern, was möchte ich outsourcen?
Grundlagen Marketing

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Grundlagen Marketing an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Für deinen Studiengang Grundlagen Marketing an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Grundlagen Marketing
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Grundlagen Marketing