Zellkulturtechnik at Hochschule Biberach | Flashcards & Summaries

Lernmaterialien für Zellkulturtechnik an der Hochschule Biberach

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Zellkulturtechnik Kurs an der Hochschule Biberach zu.

TESTE DEIN WISSEN

There are three important areas from the red biotechnology. List them and give some product examples:

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Products from cells

  • glycoproteins (therapeutical proteins, ab)
  • viral vaccines


2. cells as product (Tissue engineering)

  • suspension cells for cell therapies
  • functional tissues for transplantations


3. Replacement of animal testing by cytotoxicity tests

  • validation of agents
  • dosage of agents
    • for drugs and cometic products
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Which are the important factors to describe differnt types of cells? (2)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • their morphology
  • their functional chracteristics
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Stem cells can differntiate (ausdifferenzieren) into different cell/tissue types. Which types of stem cells are used in the cellculture? (2)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Hematopoietic progenitor (Vorgänger) cells 

  • used in a wide range of research applications
  • multipotent
    • can differentiate in vitro and in vivo into all types of blood cells
  • Key tools for research in various blood- related areas  


2. Induced pluripotent stem cells (iPSC)  

  • generated from adult somatic cells 
    • through induced expressions of certain genes or transcription factors  
    • called reprogramming
  • great potential for medical and therapeutic uses  



     


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Why is it important to cultivate cells?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • to understand the function and role of various cells
  • for the study of biochemical and physiological processes
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

What are the limitations of cell cultures? (6)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • characteristics can change after a period of continuous growth
  • May be quite different from those originally found in the primary cells  

    • changes in metabolism
      cells

      • can adapt to different nutrients

      • involves changes in intracellular enzyme activities

    • changes in cell-cell interactions 

    • changes in genome

      • unstable aneuploid chromosomes 

  • changes in the growth and biochemical characteristics of cell population may be a particular problem when using cell cultures to develop an understanding of behaviour of cells in vivo  

  • requirement of sterile handling and risk of contamination
    • especially cross-contaminations 
  • Some medications/drugs exist in inactive form in in vitro systems 
    • Some substances that produce a response in a whole body (human/animal) do not produce a response in isolated cells or tissue
      (Bedeutet, das einige Substanzen Zellreaktion im Säugetierkörper auslösen können, nicht aber in isolierten Zellen oder Geweben)  
    • For example, the hormone gastrin
      • It increases pepsin secretion in in vivo cell in dogs’ stomach 
      • But in isolated cell culture no such effect could be observed 
  • choice of the study model and a method of work is usually defined by the aim of the studies  
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Which cell types can be cultivated currently? (6)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • fibroblasts
    • cell of connective tissue (Bindegewebe)
  • skeletal tissues
    • i.e. bones and cartilages (Knorpel)
  • cardiac cells (Herzzellen)
  • muscular cells
  • epithelial tissues
    • liver, lungs, skin, bladder (Blase), kidney
  • endocrine cells
    • i.e. adrenal glands (Nebennieren), hypophysis
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Der Durchbruch der Zellkulturtechnik für die große, industrielle von Proteinen kam mit der Etablierung / Kommerzialisierung von verschiedenen Techniken.

Bennen die wichtigsten Techniken: (6)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Edman-Sequenzer (1980)
  • PCR (1990) und andere molekulare Klonierungswerkzeuge wie Expressionsvektoren
  • Entwicklung eines T7-Polymerase-Lac-Repressor-basierten pET-Vektorsystems für E. coli (1990)
  • Bac-to-Bac-System (1997) - Insektenzellen + Baculovirus
  • GS (Glutamin-Synthetase)-System zur Erzeugung von Säugetierzellen (Celltech/Lonza)
  • Humangenomprojekt (2000+) und Weiterentwicklung der molekularen Klonierungswerkzeuge (virale Rekombinasen, ligationsunabhängiges Klonen)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter der Hybridoma-Technologie? Wie wurden Hybridoma-Zellen gewonnen und welche Ereignisse führten zur Etablierung der Hybridoma-Technologie? (4)



Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Hybridome (Hybridzellen):

  • werden durch die Verschmelzung zweier Zelltypen gewonnen
  • B-Zellen (Ab-Produzenten) und Myelom-Zellen (immortalisierte Tumorzellen)
  • 1975 von Milstein und Kohler erfunden (Nobelpreis - 1984)



  • Die folgenden Ereignisse führten zur Etablierung der Hybridoma-Technologie:
    • Erzeugung von immortalisierten Myelomzellen
    • Entwicklung von Zellfusionstechniken
    • Entwicklung von Selektionstechniken für Ziel-Hybridzellen
    • Studien zur Immunglobulin (Ig)-Genexpression und -Regulation in Myelomzellen



Antikörper-produzierende Hybridomazelllinien wurden hergestellt

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nach und nach wurde eine Reihe kontinuierlicher Zelllinien für den Einsatz im Technologiebereich der Zellkultur akzeptiert. Bennen diese (4) und die Vorteile dieser Zelllinien. Welche neuen Produkte konnten somit hergestellt werden? (2)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • BHK
  • CHO-Chinesischer Hamster Ovar,
  • HEK-Human-Embryonalniere, SP2/0 und NS0-Myelom-Mil


Vorteile:

  • konnten in Suspension wachsen
  • hat einen großen Einfluss auf die Scale-up-Prozesse
  • Wachstum in den chemisch definierten Medien ohne Serum oder Proteinzusätze möglich
  • Genetische Modifikation möglich, um rekombinante Proteine herzustellen


Diese Eigenschaften erlaubten es, die Zelllinien für andere technologische Anwendungen zu nutzen:

  • Herstellung von rekombinanten Proteinen, Antikörpern, etc. 
  • Gewebeersatz 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Aufgrund ihrer besonderen Anforderungen als Anheftungszellen sind adhärente Zellen nicht für die Massenproduktion geeignet/wirtschaftlich. Welche besonderen Anforderungen (4) gibt es uns was war ein großer Fortschritt?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Wachstumsoberfläche 
  • Strenge Wachstumsanforderungen
  • Wachstumsfaktoren etc.,
  • aufwendiges Expansionsverfahren


- Ein großer Fortschritt kam mit der Verwendung von Suspensionszellen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Schwierigkeiten gibt es bei der Arbeit mit Zell/Gewebekulturen? (7)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Die Zellen weisen langsame Wachstumsraten auf
    • Verdopplungszeiten zwischen 12 und 48 Stunden 
  • Zellen sind empfindlich gegenüber Scherspannungen
    • aufgrund der fehlenden Zellwand
  • Zellen haben komplexe Anforderungen an das Wachstumsmedium
    • aufgrund des komplexen Stoffwechsels
  • Zellen benötigen eine geeignete Oberfläche zur Anheftung 
    • z.B adhärente Zellen
  • Zellen sind genetisch und phänotypisch instabil
  • Zellen sind anfällig für den genetisch programmierten Zelltod
    • Apoptose
  • Primäre Zellen haben eine begrenzte Lebensdauer
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Für welchen Zweck wurden in vitro kultivierten Zellen erstmals verwendet?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

für die Produktion von Virusimpfstoffen

Lösung ausblenden
  • 4158 Karteikarten
  • 195 Studierende
  • 1 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Zellkulturtechnik Kurs an der Hochschule Biberach - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

There are three important areas from the red biotechnology. List them and give some product examples:

A:

1. Products from cells

  • glycoproteins (therapeutical proteins, ab)
  • viral vaccines


2. cells as product (Tissue engineering)

  • suspension cells for cell therapies
  • functional tissues for transplantations


3. Replacement of animal testing by cytotoxicity tests

  • validation of agents
  • dosage of agents
    • for drugs and cometic products
Q:

Which are the important factors to describe differnt types of cells? (2)

A:
  • their morphology
  • their functional chracteristics
Q:

Stem cells can differntiate (ausdifferenzieren) into different cell/tissue types. Which types of stem cells are used in the cellculture? (2)

A:

1. Hematopoietic progenitor (Vorgänger) cells 

  • used in a wide range of research applications
  • multipotent
    • can differentiate in vitro and in vivo into all types of blood cells
  • Key tools for research in various blood- related areas  


2. Induced pluripotent stem cells (iPSC)  

  • generated from adult somatic cells 
    • through induced expressions of certain genes or transcription factors  
    • called reprogramming
  • great potential for medical and therapeutic uses  



     


Q:

Why is it important to cultivate cells?

A:
  • to understand the function and role of various cells
  • for the study of biochemical and physiological processes
Q:

What are the limitations of cell cultures? (6)

A:
  • characteristics can change after a period of continuous growth
  • May be quite different from those originally found in the primary cells  

    • changes in metabolism
      cells

      • can adapt to different nutrients

      • involves changes in intracellular enzyme activities

    • changes in cell-cell interactions 

    • changes in genome

      • unstable aneuploid chromosomes 

  • changes in the growth and biochemical characteristics of cell population may be a particular problem when using cell cultures to develop an understanding of behaviour of cells in vivo  

  • requirement of sterile handling and risk of contamination
    • especially cross-contaminations 
  • Some medications/drugs exist in inactive form in in vitro systems 
    • Some substances that produce a response in a whole body (human/animal) do not produce a response in isolated cells or tissue
      (Bedeutet, das einige Substanzen Zellreaktion im Säugetierkörper auslösen können, nicht aber in isolierten Zellen oder Geweben)  
    • For example, the hormone gastrin
      • It increases pepsin secretion in in vivo cell in dogs’ stomach 
      • But in isolated cell culture no such effect could be observed 
  • choice of the study model and a method of work is usually defined by the aim of the studies  
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Which cell types can be cultivated currently? (6)

A:
  • fibroblasts
    • cell of connective tissue (Bindegewebe)
  • skeletal tissues
    • i.e. bones and cartilages (Knorpel)
  • cardiac cells (Herzzellen)
  • muscular cells
  • epithelial tissues
    • liver, lungs, skin, bladder (Blase), kidney
  • endocrine cells
    • i.e. adrenal glands (Nebennieren), hypophysis
Q:

Der Durchbruch der Zellkulturtechnik für die große, industrielle von Proteinen kam mit der Etablierung / Kommerzialisierung von verschiedenen Techniken.

Bennen die wichtigsten Techniken: (6)

A:
  • Edman-Sequenzer (1980)
  • PCR (1990) und andere molekulare Klonierungswerkzeuge wie Expressionsvektoren
  • Entwicklung eines T7-Polymerase-Lac-Repressor-basierten pET-Vektorsystems für E. coli (1990)
  • Bac-to-Bac-System (1997) - Insektenzellen + Baculovirus
  • GS (Glutamin-Synthetase)-System zur Erzeugung von Säugetierzellen (Celltech/Lonza)
  • Humangenomprojekt (2000+) und Weiterentwicklung der molekularen Klonierungswerkzeuge (virale Rekombinasen, ligationsunabhängiges Klonen)
Q:

Was versteht man unter der Hybridoma-Technologie? Wie wurden Hybridoma-Zellen gewonnen und welche Ereignisse führten zur Etablierung der Hybridoma-Technologie? (4)



A:

Hybridome (Hybridzellen):

  • werden durch die Verschmelzung zweier Zelltypen gewonnen
  • B-Zellen (Ab-Produzenten) und Myelom-Zellen (immortalisierte Tumorzellen)
  • 1975 von Milstein und Kohler erfunden (Nobelpreis - 1984)



  • Die folgenden Ereignisse führten zur Etablierung der Hybridoma-Technologie:
    • Erzeugung von immortalisierten Myelomzellen
    • Entwicklung von Zellfusionstechniken
    • Entwicklung von Selektionstechniken für Ziel-Hybridzellen
    • Studien zur Immunglobulin (Ig)-Genexpression und -Regulation in Myelomzellen



Antikörper-produzierende Hybridomazelllinien wurden hergestellt

Q:

Nach und nach wurde eine Reihe kontinuierlicher Zelllinien für den Einsatz im Technologiebereich der Zellkultur akzeptiert. Bennen diese (4) und die Vorteile dieser Zelllinien. Welche neuen Produkte konnten somit hergestellt werden? (2)

A:
  • BHK
  • CHO-Chinesischer Hamster Ovar,
  • HEK-Human-Embryonalniere, SP2/0 und NS0-Myelom-Mil


Vorteile:

  • konnten in Suspension wachsen
  • hat einen großen Einfluss auf die Scale-up-Prozesse
  • Wachstum in den chemisch definierten Medien ohne Serum oder Proteinzusätze möglich
  • Genetische Modifikation möglich, um rekombinante Proteine herzustellen


Diese Eigenschaften erlaubten es, die Zelllinien für andere technologische Anwendungen zu nutzen:

  • Herstellung von rekombinanten Proteinen, Antikörpern, etc. 
  • Gewebeersatz 
Q:

Aufgrund ihrer besonderen Anforderungen als Anheftungszellen sind adhärente Zellen nicht für die Massenproduktion geeignet/wirtschaftlich. Welche besonderen Anforderungen (4) gibt es uns was war ein großer Fortschritt?

A:
  • Wachstumsoberfläche 
  • Strenge Wachstumsanforderungen
  • Wachstumsfaktoren etc.,
  • aufwendiges Expansionsverfahren


- Ein großer Fortschritt kam mit der Verwendung von Suspensionszellen

Q:

Welche Schwierigkeiten gibt es bei der Arbeit mit Zell/Gewebekulturen? (7)

A:
  • Die Zellen weisen langsame Wachstumsraten auf
    • Verdopplungszeiten zwischen 12 und 48 Stunden 
  • Zellen sind empfindlich gegenüber Scherspannungen
    • aufgrund der fehlenden Zellwand
  • Zellen haben komplexe Anforderungen an das Wachstumsmedium
    • aufgrund des komplexen Stoffwechsels
  • Zellen benötigen eine geeignete Oberfläche zur Anheftung 
    • z.B adhärente Zellen
  • Zellen sind genetisch und phänotypisch instabil
  • Zellen sind anfällig für den genetisch programmierten Zelltod
    • Apoptose
  • Primäre Zellen haben eine begrenzte Lebensdauer
Q:

Für welchen Zweck wurden in vitro kultivierten Zellen erstmals verwendet?

A:

für die Produktion von Virusimpfstoffen

Zellkulturtechnik

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Zellkulturtechnik an der Hochschule Biberach

Für deinen Studiengang Zellkulturtechnik an der Hochschule Biberach gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Zellkulturtechnik
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Zellkulturtechnik