SSP-SAD at HFH Hamburger Fern-Hochschule

Flashcards and summaries for SSP-SAD at the HFH Hamburger Fern-Hochschule

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course SSP-SAD at the HFH Hamburger Fern-Hochschule

Exemplary flashcards for SSP-SAD at the HFH Hamburger Fern-Hochschule on StudySmarter:

Wie finanzierten sich die Sozialstationen vor 1989? Was war ihr wichtigster Einnahmeposten?

Exemplary flashcards for SSP-SAD at the HFH Hamburger Fern-Hochschule on StudySmarter:

Wie stark ist die Zahl der Beschäftigten in der ambulanten Pflege zwischen 1999 und 2015 gestiegen? Um 1,7 %, 16,7 %, 31,7 %, 46,7 % , 71,7 % oder um fast 100 %?

Exemplary flashcards for SSP-SAD at the HFH Hamburger Fern-Hochschule on StudySmarter:

Nennen Sie fünf Spezialisierungsmöglichkeiten für ambulante Pflegedienste.

Exemplary flashcards for SSP-SAD at the HFH Hamburger Fern-Hochschule on StudySmarter:

Nennen Sie vier Möglichkeiten der Leistungserweiterung für „normale“ ambulante Pflegedienste. Benennen Sie die Leistungserweiterung zunächst abstrakt und geben dann für jede Leistungserweiterung je ein Beispiel.

Exemplary flashcards for SSP-SAD at the HFH Hamburger Fern-Hochschule on StudySmarter:

Der Pflegesektor ist ein stark reglementierter Pflegemarkt. Nennen Sie verschiedene Elemente staatlicher Steuerung bzw. Lenkung.

Exemplary flashcards for SSP-SAD at the HFH Hamburger Fern-Hochschule on StudySmarter:

Nach § 72 SGB XI darf die Zulassung eines Pflegedienstes zur Versorgung von den Pflegekassen alleine davon abhängig gemacht werden, ob die Pflegeeinrichtung bestimmte gesetzliche Voraussetzungen bzw. Qualitätskriterien erfüllt. Nennen Sie diese.

Exemplary flashcards for SSP-SAD at the HFH Hamburger Fern-Hochschule on StudySmarter:

Beschreiben Sie, was die Leistungsart der pflegerischen Betreuung beinhaltet und was dabei zu beachten ist.

Exemplary flashcards for SSP-SAD at the HFH Hamburger Fern-Hochschule on StudySmarter:

Erklären Sie den Unterschied zwischen der Vergütung nach Leistungskomplexen und der Zeitabrechnung

Exemplary flashcards for SSP-SAD at the HFH Hamburger Fern-Hochschule on StudySmarter:

Erläutern Sie, welche Vorteile die Kostenerstattung bei der Verhinderungspflege nach § 39 SGB XI und Entlastungsbetrag nach § 45b SGB XI für den Pflegedienst bietet.

Exemplary flashcards for SSP-SAD at the HFH Hamburger Fern-Hochschule on StudySmarter:

Die Krankenkasse fordert für die Bearbeitung der Folgeverordnung zu einer Wundversorgung die Wundberichte vom Pflegedienst. Formulieren Sie eine Antwort an die Krankenkasse.

Exemplary flashcards for SSP-SAD at the HFH Hamburger Fern-Hochschule on StudySmarter:

Erklären Sie den Unterschied zwischen einem Vertragsgespräch und dem pflegerischen Erstgespräch.

Exemplary flashcards for SSP-SAD at the HFH Hamburger Fern-Hochschule on StudySmarter:

Antworten Sie einem Kunden, der Leistungskomplexe gewählt hat, auf die Frage: „Wie lange bleiben die Mitarbeiter denn nun bei mir?“.

Your peers in the course SSP-SAD at the HFH Hamburger Fern-Hochschule create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for SSP-SAD at the HFH Hamburger Fern-Hochschule on StudySmarter:

SSP-SAD

Wie finanzierten sich die Sozialstationen vor 1989? Was war ihr wichtigster Einnahmeposten?
1989 wurde im Zuge des Gesundheitsreformgesetzes (GRG) eine „kleine“ Lösung für das Pflegefallrisiko im Rahmen der Krankenversicherung geschaffen. Bis dahin konzentrierten sich die Sozialstationen im Wesentlichen auf die gut refinanzierten Krankenversicherungsleistungen, also die Behandlungspflege. Für die grundpflegerischen, betreuenden und hauswirtschaftlichen Leistungen wollten die Sozialstationen von den Nutzerinnen und Nutzern keine kostendeckenden Leistungsentgelte verlangen – und von den Sozialhilfeträgern konnten sie es in der Regel nicht. Die Sozialstationen (und die angeschlossenen Mobilen Sozialen Hilfsdienste) waren deshalb auf staatliche Zuschüsse und/oder auf Zuschüsse der Kirchengemeinden angewiesen.

SSP-SAD

Wie stark ist die Zahl der Beschäftigten in der ambulanten Pflege zwischen 1999 und 2015 gestiegen? Um 1,7 %, 16,7 %, 31,7 %, 46,7 % , 71,7 % oder um fast 100 %?
Um fast 100 %.

SSP-SAD

Nennen Sie fünf Spezialisierungsmöglichkeiten für ambulante Pflegedienste.
Spezialisierungsmöglichkeiten für ambulante Dienste sind u. a.: (1) Häusliche Kinderkrankenpflege; (2) Spezialisierte amb. Palliativversorgung; (3) Psychiatrische Pflegedienste; (4) Ambulante Beatmungs- und sonstige Intensivpflege; (5) AIDS-Pflege; (6) Notruf- und/oder Nachtpflegedienste; (7) türkischer Pflegedienst; (8) Home Care für bestimmte Zielgruppen

SSP-SAD

Nennen Sie vier Möglichkeiten der Leistungserweiterung für „normale“ ambulante Pflegedienste. Benennen Sie die Leistungserweiterung zunächst abstrakt und geben dann für jede Leistungserweiterung je ein Beispiel.
Möglichkeiten der Leistungserweiterung für „normale“ ambulante Dienste sind im Wesentlichen: (1) Haushaltsnahe Dienstleistungen, z. B. Gartenpflege; (2) Präventive Maßnahmen, z. B. Rückenschulungen; (3) Wellness-Angebote, z. B. Massagen; (4) Beratung & Vermittlung, z. B. Wohnberatung

SSP-SAD

Der Pflegesektor ist ein stark reglementierter Pflegemarkt. Nennen Sie verschiedene Elemente staatlicher Steuerung bzw. Lenkung.
Die maßgeblichen Ausführungsbestimmungen für die Erbringung von Behandlungspflege sind (1) die Richtlinien zur Verordnung häuslicher Krankenpflege des Gemeinsamen Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen gemäß § 92 SGB V (HKP-Richtlinie); (2) die auf Landesebene geschlossenen Rahmenverträge der Krankenkassen und der Leistungsanbieter nach § 132a SGB V; in den Anlagen zu diesen Rahmenverträgen findet sich jeweils ein Katalog der vergütungsfähigen Leistungen einschließlich der Vergütungssätze.

SSP-SAD

Nach § 72 SGB XI darf die Zulassung eines Pflegedienstes zur Versorgung von den Pflegekassen alleine davon abhängig gemacht werden, ob die Pflegeeinrichtung bestimmte gesetzliche Voraussetzungen bzw. Qualitätskriterien erfüllt. Nennen Sie diese.
Die Krankenhausvermeidungspflege umfasst nicht nur Behandlungspflege, sondern kann auch Grundpflege und Hauswirtschaft einschließen. Der Anspruch auf häusliche Krankenpflege nach § 37 Abs. 1 besteht bis zu vier Wochen je Krankheitsfall. Folgeverordnungen werden vom MDK überprüft. (2) Sicherungspflege umfasst in aller Regel nur die Behandlungspflege, nicht aber Grundpflege und Hauswirtschaft. Dafür ist die Sicherungspflege zeitlich nicht befristet. Folgeverordnungen der Ärztin bzw. des Arztes werden in der Regel nicht durch den MDK überprüft.

SSP-SAD

Beschreiben Sie, was die Leistungsart der pflegerischen Betreuung beinhaltet und was dabei zu beachten ist.
Die Leistung „pflegerische Betreuung“ ist als Unterstützungsleistung zur Bewältigung und Gestaltung des alltäglichen Lebens im Häuslichen Umfeld definiert, insbesondere auch beim Tagesablauf, bei der Aufrechterhaltung sozialer Kontakte und bei der Beschäftigung sowie bei Krisen. Die Leistung ist vielfältig einsetzbar, für kurze Gespräche nach der Körperpflege ebenso wie für Spaziergänge oder Begleitung zu Veranstaltungen oder auch nur gemeinsamen Fernsehabenden. Da diese Leistung eine Sachleistung ist, muss hierfür ebenfalls eine „Pflegeplanung“ erstellt und regelmäßig evaluiert werden. Sie ist nur im häuslichen Umfeld zu erbringen, dazu gehören jedoch keine Betreuungsangebote in Gruppen.

SSP-SAD

Erklären Sie den Unterschied zwischen der Vergütung nach Leistungskomplexen und der Zeitabrechnung
Bei Leistungskomplexen ist ein konkreter Leistungsinhalt beschrieben, der zu einem festen Preis vergütet wird. Es gibt jedoch keine konkrete Zeitvorgabe aus der Vergütungsvereinbarung. Bei der Zeitabrechnung wird mit der Kundin bzw. dem Kunden für eine Leistungsart eine feste Zeit vereinbart, aber kein näher beschriebener Inhalt. Unabhängig vom Inhalt steht der Pflegedienst für diese bestimmte Zeit zur Verfügung, nicht aber darüber hinaus.

SSP-SAD

Erläutern Sie, welche Vorteile die Kostenerstattung bei der Verhinderungspflege nach § 39 SGB XI und Entlastungsbetrag nach § 45b SGB XI für den Pflegedienst bietet.
Im Rahmen der Kostenerstattung wird die Leistung direkt mit dem Pflegebedürftigen vereinbart und abgerechnet, der wiederum das Geld von der Pflegekasse erstattet bekommt. Auch alle weiteren Regelungen bezüglich der Inhalte, der Preishöhe, der Qualität und der Dokumentation werden allein mit den Pflegebedürftigen bzw. Kundinnen und Kunden vereinbart, nicht jedoch mit der Pflegekasse. Leistungen der Kostenerstattung sind auch kein Gegenstand von Qualitätsprüfungen.

SSP-SAD

Die Krankenkasse fordert für die Bearbeitung der Folgeverordnung zu einer Wundversorgung die Wundberichte vom Pflegedienst. Formulieren Sie eine Antwort an die Krankenkasse.
Eine mögliche Antwort wäre: „Sie (als Krankenkasse) wollen sicherlich vom MDK eine gutachterliche Stellungnahme nach § 275 SGB V einholen, ob die Wundversorgung im verordneten Umfang noch weiterhin notwendig ist. Gern übersenden wir nach Rücksprache mit dem verordnenden Arzt die Unterlagen an den MDK. Bei weiteren Nachfragen des MDK sollte dieser direkt den Arzt kontaktieren, in dessen Auftrag wir die Leistung durchführen.“

SSP-SAD

Erklären Sie den Unterschied zwischen einem Vertragsgespräch und dem pflegerischen Erstgespräch.
Das Vertragsgespräch soll klären, ob der Interessent Kunde vom Pflegedienst wird oder nicht. Dazu muss im Regelfall ein Kostenvoranschlag erstellt werden, auf dessen Basis der Kunde sich entscheiden kann. Das pflegerische Erstgespräch beginnt nach dem Vertragsgespräch und besteht aus der pflegerischen Anamnese und der Pflegeplanung, die oftmals im Büro erstellt wird. Im Regelfall ist das Erstgespräch als eigenständige Leistung vergütet.

SSP-SAD

Antworten Sie einem Kunden, der Leistungskomplexe gewählt hat, auf die Frage: „Wie lange bleiben die Mitarbeiter denn nun bei mir?“.
Eine mögliche Antwort wäre: „Bei Leistungskomplexen erbringen wir immer die vereinbarten Inhalte, egal, wie schnell oder lange es dauert. Da wir Sie noch nicht versorgt haben, können wir nicht genau sagen, wie lange es dauern wird. Unsere Mitarbeiter kennen Sie und Ihre häuslichen Gegebenheiten noch nicht. Die von mir geschätzte Zeit ist keine feste Vorgabe, sondern nur eine ungefähre Orientierung. Da Sie aber die Leistungskomplexe gewählt haben, können Sie sicher sein, dass unsere Mitarbeiter immer genug Zeit haben, um das zu erbringen, was wir als konkrete Leistungen vereinbart haben.“

Sign up for free to see all flashcards and summaries for SSP-SAD at the HFH Hamburger Fern-Hochschule

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program SSP-SAD at the HFH Hamburger Fern-Hochschule there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to HFH Hamburger Fern-Hochschule overview page

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for SSP-SAD at the HFH Hamburger Fern-Hochschule or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards