Wirtschaftsinformatik Basics Neu at FOM Hochschule Für Oekonomie & Management | Flashcards & Summaries

Lernmaterialien für Wirtschaftsinformatik Basics Neu an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Wirtschaftsinformatik Basics Neu Kurs an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was ist ein Computer?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Funktionseinheit zur Datenverarbeitung

Mathematische, umformende, übertragende & speichernde Operationen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind Informationen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Angaben über Sachverhalte/ Vorgänge

Syntax (Form) und Semantik (Inhalt)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind Daten?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-maschinell verarbeitbare Informationen

-Fokus auf Syntax (Form)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

3 Gegenstände der WI? (Arbeitsbereiche)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

IS-Entwicklung: Datenbankentwurf

IS-Betrieb: Datenbankadministration

IS-Planung: Strategische, langfristige IS Projektplanung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind digitale Daten?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Repräsentation durch Zeichen (Binär)

-Maschinelle Verarbeitung durch elektrische Impulse, magnetische Positionen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind analoge Daten?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Repräsentation durch kontinuierliche Funktionen

-Darstellung durch physikalische Größe --> stufenlose Veränderungen

-Bsp.:            Ziffernblatt einer Uhr bewegt fließend, digitale Uhr springt;

                       Thermometer mit Quecksilber

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was passiert in der Steuerungssicht?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Was wird von wem, womit (Reihenfolge) gemacht

-Integrierte Betrachtung der übrigen ARIS-Sichten

--> Herstellung einer Verbindung zwischen den separat modellierten anderen Sichten

-Beispiel Modellierungssprache: Ereignisgesteuerte Prozesskette (EPK) 

--> Modellierung von zeitlichen und sachlogischen Abhängigkeiten zwischen Aktivitäten (Funktionen) und Ereignissen; 

Erweiterte EPK (eEPK)

-->zusätzliche Daten-, Organisations- und/oder Leistungssicht


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Vor- und Nachteile digitaler Daten?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Komprimierbar

-leicher Übertragen / vervielfälltigen

-können gesäubert werden --> analoge gehen nach ner Zeit kaputt

-bei grober Digitalisierung --> analog bessere Qualität

-geringere Genauigkeit (Uhr)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind Steuerdaten?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Infos die den Informationsverarbeitungsprozess steuern (Art der Verarbeitung) 

--> Befehle eines Programms

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind Nutzdaten?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Stammdaten: relativ feste Daten, zustandsorientiert (Bsp. Name etc.)

  • Änderungsdaten: Ändern Stammdaten, abwicklungsorientiert
  • Änderungsdienst: Berichtigen, ergänzen & löschen von Stammdaten

-Bestandsdaten: betriebliche Mengen, zustandsorientiert, häufige Änderungen (Bsp.Lager)

  • Bewegungsdaten: Ändern Bestandsdaten, abwicklungsorientiert, häufig 

                --> immer wieder neu durch betriebliche Prozesse

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist Wissen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-pragmatische Dimension

-Pragmatik: Verhalten Kontext

-->Information mit Ziel und Zweck

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter Geschäftsprozess? (im EPK)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Menge in einer bestimmten Reihenfolge verknüpfter zielgerichteter Aktivitäten (Kundenauftrags- & Produktionsprozess)

-Aktivitäten können parallel oder sequenziell erfolgen

Lösung ausblenden
  • 239141 Karteikarten
  • 6847 Studierende
  • 248 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Wirtschaftsinformatik Basics Neu Kurs an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was ist ein Computer?

A:

Funktionseinheit zur Datenverarbeitung

Mathematische, umformende, übertragende & speichernde Operationen

Q:

Was sind Informationen?

A:

Angaben über Sachverhalte/ Vorgänge

Syntax (Form) und Semantik (Inhalt)

Q:

Was sind Daten?

A:

-maschinell verarbeitbare Informationen

-Fokus auf Syntax (Form)

Q:

3 Gegenstände der WI? (Arbeitsbereiche)

A:

IS-Entwicklung: Datenbankentwurf

IS-Betrieb: Datenbankadministration

IS-Planung: Strategische, langfristige IS Projektplanung

Q:

Was sind digitale Daten?

A:

-Repräsentation durch Zeichen (Binär)

-Maschinelle Verarbeitung durch elektrische Impulse, magnetische Positionen

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was sind analoge Daten?


A:

-Repräsentation durch kontinuierliche Funktionen

-Darstellung durch physikalische Größe --> stufenlose Veränderungen

-Bsp.:            Ziffernblatt einer Uhr bewegt fließend, digitale Uhr springt;

                       Thermometer mit Quecksilber

Q:

Was passiert in der Steuerungssicht?

A:

-Was wird von wem, womit (Reihenfolge) gemacht

-Integrierte Betrachtung der übrigen ARIS-Sichten

--> Herstellung einer Verbindung zwischen den separat modellierten anderen Sichten

-Beispiel Modellierungssprache: Ereignisgesteuerte Prozesskette (EPK) 

--> Modellierung von zeitlichen und sachlogischen Abhängigkeiten zwischen Aktivitäten (Funktionen) und Ereignissen; 

Erweiterte EPK (eEPK)

-->zusätzliche Daten-, Organisations- und/oder Leistungssicht


Q:

Vor- und Nachteile digitaler Daten?

A:

-Komprimierbar

-leicher Übertragen / vervielfälltigen

-können gesäubert werden --> analoge gehen nach ner Zeit kaputt

-bei grober Digitalisierung --> analog bessere Qualität

-geringere Genauigkeit (Uhr)

Q:

Was sind Steuerdaten?

A:

-Infos die den Informationsverarbeitungsprozess steuern (Art der Verarbeitung) 

--> Befehle eines Programms

Q:

Was sind Nutzdaten?

A:

-Stammdaten: relativ feste Daten, zustandsorientiert (Bsp. Name etc.)

  • Änderungsdaten: Ändern Stammdaten, abwicklungsorientiert
  • Änderungsdienst: Berichtigen, ergänzen & löschen von Stammdaten

-Bestandsdaten: betriebliche Mengen, zustandsorientiert, häufige Änderungen (Bsp.Lager)

  • Bewegungsdaten: Ändern Bestandsdaten, abwicklungsorientiert, häufig 

                --> immer wieder neu durch betriebliche Prozesse

Q:

Was ist Wissen?

A:

-pragmatische Dimension

-Pragmatik: Verhalten Kontext

-->Information mit Ziel und Zweck

Q:

Was versteht man unter Geschäftsprozess? (im EPK)

A:

-Menge in einer bestimmten Reihenfolge verknüpfter zielgerichteter Aktivitäten (Kundenauftrags- & Produktionsprozess)

-Aktivitäten können parallel oder sequenziell erfolgen

Wirtschaftsinformatik Basics Neu

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Wirtschaftsinformatik Basics Neu an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Für deinen Studiengang Wirtschaftsinformatik Basics Neu an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Wirtschaftsinformatik Basics Neu
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Wirtschaftsinformatik Basics Neu