Inklusion at FOM Hochschule Für Oekonomie & Management | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Inklusion an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Inklusion Kurs an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management zu.

TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie Fakten zum Bergiff Diversity

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1990er in Deutschland im Sprachgebrauch


2 Arten:
a) Gleichstellung von Menschen -> Chancengleichheit

b) Management-> Unterschiede von Menschen als  Stärke & Bereicherung für Unternehmen


-> Anerkennung der menschlichen Vielfalt: Berücksichtigung verschiedener Unterstützungsbedarfe


-> Nutzung der Ressourcen menschlicher Vielfalt: Steigerung von Effizienz und Produktivität


--> Davon hängt ab, ob die Ungleichsdimension "Behinderung" berücksichtigt wird

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erläutern sie dich Sichtweise der BRK der UN auf Behinderung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

"Behinderungen entstehen erst im Zusammenspiel mit Hindernissen"


-keine Seele./körp./geistig. Besonderheit als Problem oder Behinderung

- erst wenn Hindernisse hinzukommen die gemacht öde rnicht abgebaut wurden & Zugänge versperren ("Man made Barriers")

- Behinderung als selbstverständlicher Bestandteil, eine Besonderheit unter vielen & als Quelle für kulturelle Bereicherung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Stellen Sie Behinderung in der Öffentlichkeit in der Antike bis Mittelalter dar

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Viele zahlreiche  Behinderungen (durch Kriege, Krankheiten oder Unfälle), Ende Mittelalter häufig Blind (mangelnde Hygiene, Infekte)


Personen mit erworbener Behinderung als würdige Arme: Anspruch auf Fürsorge durch Klöster und Adelshäsuer, Angeboren: Betteln auf Markplatz, vor Stadtmauern oder Kirchen


Bettler haben Seelenheil ausgesprochen -> wichtige gesellschaftliche Funktion, ehrliche Arbeit


Kaum Unterscheidung zwischen Bettlern und Behinderten

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie die 4 Dimensionen von Diversität und nennen Sie zwei Unterschiede in den Modellen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Organisatorische Dimension: Arbeitsort, Netzwerke, Funktion/Einstufung

Äußere Dimension: Einkommen, geografische Lage, Soziale Schicht, Familienstand

Innere Dimension: Alter, Sexuelle Orientierung, Ethnische Herkunft, Geschlecht

Persönlichkeit


Unterschiede: 1. Behinderung vs. psychische und physische Fähigkeiten

2. Religion und Weltanschauung einmal äußere einmal innere Dimension

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beschreiben Sie die Entwicklung des Befähigungsansatz

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1980-1990 für Fragen der Entwicklungspolitik  entstanden -> diente Ursprünglich Darstellung und Messung der individuellen und gesellschaftlichen Wohlfahrt


-multidimensionaler Ansatz -> Nicht auf ökonomische Aspekte begrenzt !!-> Individuelles  Vermögen + institutionelle Rahmenbedingungen => "gutes Leben"


- Armut+ Wohlstand: Nicht nur Lebensstandard sondern auch Verwirklichungschancen


-Befähigen des Menschen ein gutes Leben wirksam anzustreben-> Lösungsorientiert

 
ZENTRAL: Selbstbeteiligung mit stärkerer Gesellschaftseinbindung!


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie die 3 Konzepte der Integration


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Normalisierungskonzept: normaler Lebenslauf

Lebensqualitätskonzept: Glück im Mittelpunkt

Empowermentkonzept: Eigenverantwortlichkeit als zentraler Aspekt

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beschreiben Sie den Umgang mit Behinderung in der NS-Zeit

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

"Euthanasie/Rassenhygiene"


Degradierung zu Versuchsobjekten


Tötung und Sterilisation von Behinderten. Kranken und Armen (600.000) -> Euthanasie als zynisches, euphemistisches Wort -> angenehmer Tod, Sterbehilfe

EXTINKTION!: Auslöschung, kein Recht auf Leben

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beschreiben Sie die Entwicklung der Heilpädagogik in der Weimarer Republik

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Reformpädgagoik (Das Kind betreffend) und Heilpädagogik steigen auf. Bildsamkeit und Würde der Menschen im Fokus


-Antroposophische& jüdische Heilpädagogik gewinnen an Bedeutung


-Allgmeine Pädagogik und Sonderpädagogik sind trotz Bemühungen noch eher getrennt-> Behinderte und Nicht-Behinderte werden separiert gefördert


- Heilpädagogik hat noch Defizitären Ansatz (Krankheiten und Behinderungen) und unterliegt deshalb eher der Definition durch die Medizin als der der Pädagogik

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erläutern Sie welchen Einfluss die Aufklärung (17.Jh) auf den gesellschaftlichen Umgang mit Behinderung hatte

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Zu den Werten des Renaissance-Humanismus kommen noch weitere Hinzu: Bürgerrechte, Emanzipation, Menschenrechte, Gemeinwohl, Vernunft, Bildsamkeit

Bildsamkeit als zentraler pädagogischer Begriff: Erziehbarkeit und Selbstbestimmungsfähigkeit -> schließt alle Personen ein!! -> gilt universell


!!PARADOXE ENTWICKLUNG!!

Partikularisierung: Abgrenzung von Normalität und Behinderung 

Separieren: besondere Erziehung und Bildung nötig-> Sonderpädagogik & Sonderschulen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beschreiben Sie den Umgang mit Behinderung im Renaissance-Humanismus

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

künstlerisch-literarische Epoche aus Italien -> neue Betrachtung des Menschen samt seiner Würde:Individualität, Subjektive Körperlichkeit, Ausdruck, Emotionen (Vor allem in Kunst sichtbar)


-> Langfristige Auswirkungen auf Umgang mit Individualität, auch Besonderheit der Behinderten


Eric Mührel: Menschenbild der Sozialen Arbeit ist humanistisch

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beschreiben Sie die 4 Dimensionen eines guten Lebens

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Möglichkeitsdimension

Verwirklichungsdimension

Gesellschaftliche Dimension

individuelle Dimension



Möglichkeitsdimension+ Gesellschaftliche Dimension= well-being-freedom (Freiheit zum Wohlbefinden): Freiheit bzw. Möglichkeit, Dinge zu erlangen, die für eigenes Wohlergehen konstitutiv sind


Verwirklichungsdimension+ gesellschaftliche Dimension= well-being-achievement (Erreichen von Wohlbefinden): tatsächliches Erreichen dieser Dinge



Möglichkeitsdimension+individuelle Dimension=Agency freedom (Freiheit zum Handeln): Fähigkeit/Freiheit sein eigenes Handeln auf für wertvoll erachtete Ziele auszurichten


Verwirklichungsdimension+ individuelle Dimension= Agency achievement (Vollbringung des Handelns): Erreichen solcher Umstände

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Bedeutung hatte Religiosität im Kontext Behinderung in der Antike - Mittelalter

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Durch Monotheismus: Nächstenliebe -> Veränderte Haltung ggü. Behinderten und Kranken

- Fürsorge und Barmherzigkeit, Gabe von Almosen -> keine staatl. Unterstützung

-Aufgabe Gottes für Betroffene (Individuum und Familie), Schicksal

-Aufnahme durch Klöster und Teils auch Adelige

Lösung ausblenden
  • 441598 Karteikarten
  • 10708 Studierende
  • 362 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Inklusion Kurs an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Nennen Sie Fakten zum Bergiff Diversity

A:

1990er in Deutschland im Sprachgebrauch


2 Arten:
a) Gleichstellung von Menschen -> Chancengleichheit

b) Management-> Unterschiede von Menschen als  Stärke & Bereicherung für Unternehmen


-> Anerkennung der menschlichen Vielfalt: Berücksichtigung verschiedener Unterstützungsbedarfe


-> Nutzung der Ressourcen menschlicher Vielfalt: Steigerung von Effizienz und Produktivität


--> Davon hängt ab, ob die Ungleichsdimension "Behinderung" berücksichtigt wird

Q:

Erläutern sie dich Sichtweise der BRK der UN auf Behinderung

A:

"Behinderungen entstehen erst im Zusammenspiel mit Hindernissen"


-keine Seele./körp./geistig. Besonderheit als Problem oder Behinderung

- erst wenn Hindernisse hinzukommen die gemacht öde rnicht abgebaut wurden & Zugänge versperren ("Man made Barriers")

- Behinderung als selbstverständlicher Bestandteil, eine Besonderheit unter vielen & als Quelle für kulturelle Bereicherung

Q:

Stellen Sie Behinderung in der Öffentlichkeit in der Antike bis Mittelalter dar

A:

Viele zahlreiche  Behinderungen (durch Kriege, Krankheiten oder Unfälle), Ende Mittelalter häufig Blind (mangelnde Hygiene, Infekte)


Personen mit erworbener Behinderung als würdige Arme: Anspruch auf Fürsorge durch Klöster und Adelshäsuer, Angeboren: Betteln auf Markplatz, vor Stadtmauern oder Kirchen


Bettler haben Seelenheil ausgesprochen -> wichtige gesellschaftliche Funktion, ehrliche Arbeit


Kaum Unterscheidung zwischen Bettlern und Behinderten

Q:

Nennen Sie die 4 Dimensionen von Diversität und nennen Sie zwei Unterschiede in den Modellen

A:

Organisatorische Dimension: Arbeitsort, Netzwerke, Funktion/Einstufung

Äußere Dimension: Einkommen, geografische Lage, Soziale Schicht, Familienstand

Innere Dimension: Alter, Sexuelle Orientierung, Ethnische Herkunft, Geschlecht

Persönlichkeit


Unterschiede: 1. Behinderung vs. psychische und physische Fähigkeiten

2. Religion und Weltanschauung einmal äußere einmal innere Dimension

Q:

Beschreiben Sie die Entwicklung des Befähigungsansatz

A:

1980-1990 für Fragen der Entwicklungspolitik  entstanden -> diente Ursprünglich Darstellung und Messung der individuellen und gesellschaftlichen Wohlfahrt


-multidimensionaler Ansatz -> Nicht auf ökonomische Aspekte begrenzt !!-> Individuelles  Vermögen + institutionelle Rahmenbedingungen => "gutes Leben"


- Armut+ Wohlstand: Nicht nur Lebensstandard sondern auch Verwirklichungschancen


-Befähigen des Menschen ein gutes Leben wirksam anzustreben-> Lösungsorientiert

 
ZENTRAL: Selbstbeteiligung mit stärkerer Gesellschaftseinbindung!


Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Nennen Sie die 3 Konzepte der Integration


A:

Normalisierungskonzept: normaler Lebenslauf

Lebensqualitätskonzept: Glück im Mittelpunkt

Empowermentkonzept: Eigenverantwortlichkeit als zentraler Aspekt

Q:

Beschreiben Sie den Umgang mit Behinderung in der NS-Zeit

A:

"Euthanasie/Rassenhygiene"


Degradierung zu Versuchsobjekten


Tötung und Sterilisation von Behinderten. Kranken und Armen (600.000) -> Euthanasie als zynisches, euphemistisches Wort -> angenehmer Tod, Sterbehilfe

EXTINKTION!: Auslöschung, kein Recht auf Leben

Q:

Beschreiben Sie die Entwicklung der Heilpädagogik in der Weimarer Republik

A:

Reformpädgagoik (Das Kind betreffend) und Heilpädagogik steigen auf. Bildsamkeit und Würde der Menschen im Fokus


-Antroposophische& jüdische Heilpädagogik gewinnen an Bedeutung


-Allgmeine Pädagogik und Sonderpädagogik sind trotz Bemühungen noch eher getrennt-> Behinderte und Nicht-Behinderte werden separiert gefördert


- Heilpädagogik hat noch Defizitären Ansatz (Krankheiten und Behinderungen) und unterliegt deshalb eher der Definition durch die Medizin als der der Pädagogik

Q:

Erläutern Sie welchen Einfluss die Aufklärung (17.Jh) auf den gesellschaftlichen Umgang mit Behinderung hatte

A:

Zu den Werten des Renaissance-Humanismus kommen noch weitere Hinzu: Bürgerrechte, Emanzipation, Menschenrechte, Gemeinwohl, Vernunft, Bildsamkeit

Bildsamkeit als zentraler pädagogischer Begriff: Erziehbarkeit und Selbstbestimmungsfähigkeit -> schließt alle Personen ein!! -> gilt universell


!!PARADOXE ENTWICKLUNG!!

Partikularisierung: Abgrenzung von Normalität und Behinderung 

Separieren: besondere Erziehung und Bildung nötig-> Sonderpädagogik & Sonderschulen

Q:

Beschreiben Sie den Umgang mit Behinderung im Renaissance-Humanismus

A:

künstlerisch-literarische Epoche aus Italien -> neue Betrachtung des Menschen samt seiner Würde:Individualität, Subjektive Körperlichkeit, Ausdruck, Emotionen (Vor allem in Kunst sichtbar)


-> Langfristige Auswirkungen auf Umgang mit Individualität, auch Besonderheit der Behinderten


Eric Mührel: Menschenbild der Sozialen Arbeit ist humanistisch

Q:

Beschreiben Sie die 4 Dimensionen eines guten Lebens

A:

Möglichkeitsdimension

Verwirklichungsdimension

Gesellschaftliche Dimension

individuelle Dimension



Möglichkeitsdimension+ Gesellschaftliche Dimension= well-being-freedom (Freiheit zum Wohlbefinden): Freiheit bzw. Möglichkeit, Dinge zu erlangen, die für eigenes Wohlergehen konstitutiv sind


Verwirklichungsdimension+ gesellschaftliche Dimension= well-being-achievement (Erreichen von Wohlbefinden): tatsächliches Erreichen dieser Dinge



Möglichkeitsdimension+individuelle Dimension=Agency freedom (Freiheit zum Handeln): Fähigkeit/Freiheit sein eigenes Handeln auf für wertvoll erachtete Ziele auszurichten


Verwirklichungsdimension+ individuelle Dimension= Agency achievement (Vollbringung des Handelns): Erreichen solcher Umstände

Q:

Welche Bedeutung hatte Religiosität im Kontext Behinderung in der Antike - Mittelalter

A:

-Durch Monotheismus: Nächstenliebe -> Veränderte Haltung ggü. Behinderten und Kranken

- Fürsorge und Barmherzigkeit, Gabe von Almosen -> keine staatl. Unterstützung

-Aufgabe Gottes für Betroffene (Individuum und Familie), Schicksal

-Aufnahme durch Klöster und Teils auch Adelige

Inklusion

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Inklusion an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Für deinen Studiengang Inklusion an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Inklusion Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Inklusion

DIPLOMA Hochschule Nordhessen

Zum Kurs
Inklusion

DIPLOMA Hochschule Nordhessen

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Inklusion
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Inklusion