Einführung In Die Psychologie at FOM Hochschule Für Oekonomie & Management | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Einführung in die Psychologie an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Einführung in die Psychologie Kurs an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management zu.

TESTE DEIN WISSEN
Empathie – Altruismus – Modell (Batson)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Nach der Begegnung mit einem hilfebedürftigen Menschen stellt sich der Mensch die Frage: ob dieser Empathie für diese Person empfinden kann.
Ist die Antwort JA! helfen sie ohne Rücksicht auf ihr Eigeninteresse
Ist die Antwort NEIN! helfen Sie nur, wenn es ihrem Eigeninteresse dient

Grundannahme: Hilfe Verhalten ist durch ein alt-römisches Motiv motiviert
Primäres Ziel: Situation des anderen verbessern, auch auf Kosten eigener Bedürfnisse


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Aufbau des Auges

Iris
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Regel die einfallenden Lichtmenge
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Zusammenfassung: soziales Faulenzen v.s. soziale Erleichterung
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Bei der sozialen Erleichterung sind die Einzelleistungen messbar. Durch die Anwesenheit anderer Personen erzeugt Aufmerksamkeit, Bewegungsangst, Ablenkungskonflikte, welche dann zur Erregung führen und entweder zu einer Leistungssteigerung bei einfachen Aufgaben oder ein Leistungsabfall bei komplexen Aufgaben.

beim sozialen Faulenzen sind die Einzelleistungen nicht messbar. Die Anwesenheit anderer Personen erzeugt keine Bewertungsangst, was zur Entspannung führt und entweder einen Leistungsabfall bei einfachen Aufgaben oder eine Leistungssteigerung bei komplexen Aufgaben bewirkt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Beschreiben Sie dasKommunikationsquadrat nach Schulz von Thun! Geben Sie zu den einzelnen Aspekten Beispiele
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Das Kommunikationsquadrat von  Schulz von Thun beinhaltet vier Seiten einer Nachricht: 

Sachinhalt: worüber ich informiere, was der Inhalt ist
Beispiel: die Suppe schmeckt lecker

Appell
wozu ich dich veranlassen möchte
Beispiel: kocht die Suppe bitte öfter

Beziehungshinweiswas ich von dir halte und in welcher Beziehung wir stehen
Beispiel:  du bist eine gute Köchin 

Selbstkundgabe: 
was ich von mir selbst kund gebe
Beispiel: ich bin zufrieden und mag dein Essen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Altruismus Bedeutung
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Altruismus bedeutet selbstloses und uneigennützigershandeln, dass als Gegenteil zu egoistischen Verhalten angesehen werden kann, weil es potentiell mit mehr eigenen Nachteile als Vorteile verbunden ist
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Ansatzpunkte der Arbeitsgestaltung
Veränderung der Arbeitsbedingungen um....
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Arbeitsbedingungen an die Leistungsvoraussetzungen anzupassen,
  • Effizientes und produktives Arbeiten zu gewährleisten,
  • Die Gesundheit des Mitarbeiters zu erhalten,
  • Persönlichkeits Entwicklung zu ermöglichen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Ziele der Psychologie 

Psychologie will....
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Beschreiben
erklären
vorhersagen
verändern
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Womit beschäftigt sich die Arbeits- und Organisationspsychologie?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Arbeitsgestaltung
  • Personalausweis
  • Personalentwicklung
  • Führung
  • Motivation
  • Der Einfluss von Arbeit auf Menschen
  • Human - Factors
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Psychosoziale Funktionen der Erwerbsarbeit
- Arbeits – und Organisationspsychologie
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Aktivität und Kompetenz: Tätigkeit schafft Möglichkeiten zum Kompetenzaufbau und das Wissen um die Handlungskompetenz
Zeitstrukturierung: arbeit strukturiert unseren Tages –, Wochenend – und Jahresablauf. Vieles definiert sich in Relationen zur Arbeit (Freizeit, Rente… )
Kooperation und Kontakt: viele Aufgaben sind nur gemeinsam machbar. Das schafft kooperative Fähigkeiten und einen sicheren sozialen Rahmen
Soziale Anerkennung: durch die eigene Leistung und Kooperation erfahren wir Anerkennung (z.B. durch den herzlichen Beitrag zur Gesellschaft)
Persönliche Identität: Berufsrolle und erlebte Handlungskompetenz fördern Identität und Selbstwertgefühl
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Aufbau des Auges

Sehnerv 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Leite die Information der Retina an das Gehirn
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Gegenstand der Psychologie 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Arbeitsdefinition:
  • „ Psychologie ist die wissenschaftliche Beschäftigung mit dem Verhalten und mentalen Prozessen.“ - Myers, 2014
  • Von seiner Entwicklung im Laufe des Lebens, und von den zu Grunde liegenden inneren und äußeren Prozessen.
            - Verhalten: alles was ein Organismus  
              macht - jede Handlung die wir 
              beobachten und registrieren können
           -mentale Prozesse: innere subjektive
             Erfahrungen, die wir aus dem Verhalten 
             schließen (z.B. Empfinden, Wahrnehmen,
             Emotionen, Träume...)
          -Wissenschaft: Die Psychologie ist eine
            Methode Fragen zu stellen und sie zu 
            beantworten

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Aufbau des Auges

Fovea 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Der Bereich des schärfsten Sehens auf der Retina
Lösung ausblenden
  • 439891 Karteikarten
  • 10663 Studierende
  • 362 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Einführung in die Psychologie Kurs an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Empathie – Altruismus – Modell (Batson)
A:
Nach der Begegnung mit einem hilfebedürftigen Menschen stellt sich der Mensch die Frage: ob dieser Empathie für diese Person empfinden kann.
Ist die Antwort JA! helfen sie ohne Rücksicht auf ihr Eigeninteresse
Ist die Antwort NEIN! helfen Sie nur, wenn es ihrem Eigeninteresse dient

Grundannahme: Hilfe Verhalten ist durch ein alt-römisches Motiv motiviert
Primäres Ziel: Situation des anderen verbessern, auch auf Kosten eigener Bedürfnisse


Q:
Aufbau des Auges

Iris
A:
Regel die einfallenden Lichtmenge
Q:
Zusammenfassung: soziales Faulenzen v.s. soziale Erleichterung
A:
Bei der sozialen Erleichterung sind die Einzelleistungen messbar. Durch die Anwesenheit anderer Personen erzeugt Aufmerksamkeit, Bewegungsangst, Ablenkungskonflikte, welche dann zur Erregung führen und entweder zu einer Leistungssteigerung bei einfachen Aufgaben oder ein Leistungsabfall bei komplexen Aufgaben.

beim sozialen Faulenzen sind die Einzelleistungen nicht messbar. Die Anwesenheit anderer Personen erzeugt keine Bewertungsangst, was zur Entspannung führt und entweder einen Leistungsabfall bei einfachen Aufgaben oder eine Leistungssteigerung bei komplexen Aufgaben bewirkt
Q:
Beschreiben Sie dasKommunikationsquadrat nach Schulz von Thun! Geben Sie zu den einzelnen Aspekten Beispiele
A:
Das Kommunikationsquadrat von  Schulz von Thun beinhaltet vier Seiten einer Nachricht: 

Sachinhalt: worüber ich informiere, was der Inhalt ist
Beispiel: die Suppe schmeckt lecker

Appell
wozu ich dich veranlassen möchte
Beispiel: kocht die Suppe bitte öfter

Beziehungshinweiswas ich von dir halte und in welcher Beziehung wir stehen
Beispiel:  du bist eine gute Köchin 

Selbstkundgabe: 
was ich von mir selbst kund gebe
Beispiel: ich bin zufrieden und mag dein Essen
Q:
Altruismus Bedeutung
A:
Altruismus bedeutet selbstloses und uneigennützigershandeln, dass als Gegenteil zu egoistischen Verhalten angesehen werden kann, weil es potentiell mit mehr eigenen Nachteile als Vorteile verbunden ist
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Ansatzpunkte der Arbeitsgestaltung
Veränderung der Arbeitsbedingungen um....
A:
  • Arbeitsbedingungen an die Leistungsvoraussetzungen anzupassen,
  • Effizientes und produktives Arbeiten zu gewährleisten,
  • Die Gesundheit des Mitarbeiters zu erhalten,
  • Persönlichkeits Entwicklung zu ermöglichen
Q:
Ziele der Psychologie 

Psychologie will....
A:
Beschreiben
erklären
vorhersagen
verändern
Q:
Womit beschäftigt sich die Arbeits- und Organisationspsychologie?
A:
  • Arbeitsgestaltung
  • Personalausweis
  • Personalentwicklung
  • Führung
  • Motivation
  • Der Einfluss von Arbeit auf Menschen
  • Human - Factors
Q:
Psychosoziale Funktionen der Erwerbsarbeit
- Arbeits – und Organisationspsychologie
A:
Aktivität und Kompetenz: Tätigkeit schafft Möglichkeiten zum Kompetenzaufbau und das Wissen um die Handlungskompetenz
Zeitstrukturierung: arbeit strukturiert unseren Tages –, Wochenend – und Jahresablauf. Vieles definiert sich in Relationen zur Arbeit (Freizeit, Rente… )
Kooperation und Kontakt: viele Aufgaben sind nur gemeinsam machbar. Das schafft kooperative Fähigkeiten und einen sicheren sozialen Rahmen
Soziale Anerkennung: durch die eigene Leistung und Kooperation erfahren wir Anerkennung (z.B. durch den herzlichen Beitrag zur Gesellschaft)
Persönliche Identität: Berufsrolle und erlebte Handlungskompetenz fördern Identität und Selbstwertgefühl
Q:
Aufbau des Auges

Sehnerv 
A:
Leite die Information der Retina an das Gehirn
Q:
Gegenstand der Psychologie 


A:
Arbeitsdefinition:
  • „ Psychologie ist die wissenschaftliche Beschäftigung mit dem Verhalten und mentalen Prozessen.“ - Myers, 2014
  • Von seiner Entwicklung im Laufe des Lebens, und von den zu Grunde liegenden inneren und äußeren Prozessen.
            - Verhalten: alles was ein Organismus  
              macht - jede Handlung die wir 
              beobachten und registrieren können
           -mentale Prozesse: innere subjektive
             Erfahrungen, die wir aus dem Verhalten 
             schließen (z.B. Empfinden, Wahrnehmen,
             Emotionen, Träume...)
          -Wissenschaft: Die Psychologie ist eine
            Methode Fragen zu stellen und sie zu 
            beantworten

Q:
Aufbau des Auges

Fovea 
A:
Der Bereich des schärfsten Sehens auf der Retina
Einführung in die Psychologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Einführung in die Psychologie an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Für deinen Studiengang Einführung in die Psychologie an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Einführung in die Psychologie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Einführung in die Psychologie😅

Pädagogische Hochschule Weingarten

Zum Kurs
Einführung in die Psychologie

Hochschule Macromedia

Zum Kurs
Einführung in die Psychologie

FernUniversität in Hagen

Zum Kurs
Einführung in die Psychologie

TU Dortmund

Zum Kurs
Einführung in die psychologie

Hochschule Macromedia

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Einführung in die Psychologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Einführung in die Psychologie