Grundlagen Marketing at FernUniversität In Hagen | Flashcards & Summaries

Lernmaterialien für Grundlagen Marketing an der FernUniversität in Hagen

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Grundlagen Marketing Kurs an der FernUniversität in Hagen zu.

TESTE DEIN WISSEN

Branchenanalyse nach Porter:
Welche Wettbewerbskräfte gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Verhandlungsstärke der Abnehmer 

2. Verhandlungsstärke der Lieferanten 

3. Bedrohung durch neue Konkurrenten 

4. Bedrohung durch Ersatzprodukte 

5. Intensität der Rivalität unter den Wettbewerbern

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne die Prozessphasen der
Positionierung!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Bestimmung der relevanten
Positionierungsobjekte
2. Ermittlung der relevanten
Bewertungsdimensionen
3. Ermittlung der Objektwahrnehmungen
4. Erstellung des Positionierungsraumes
5. Interpretation des Objektraumes
6. Formulierung einer
Positionierungsstrategie

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter Marktvolumen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Das Marktvolumen stellt das in einer Periode von allen Anbietern einer Branche in einem Markt realisierte Absatz- bzw. Umsatzvolumen dar.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter Marktanteil?
Was versteht man unter dem relativen Marktanteil?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Marktanteil stellt eine Kennzahl dar, die den Absatz oder Umsatz eines U zum Marktvolumen in Beziehung setzt. 

Er gibt Auskunft über die wirtschaftliche Stellung eines Unternehmens im Wettbewerb.


Rel. Marktanteil gibt die Relation des eigenen Marktanteils zum Marktanteil des stärksten Wettbewerbers an.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter
Overconcentration?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Gefahr, dass ich Unternehmen zu stark auf ein Segment oder wenige Segmente konzentrieren.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist die Zielsetzung der
Positionierung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ein Produkt soll so positioniert werden,
dass es in den Augen der Nachfrager die
kaufverhaltensrelevanten Eigenschaften
aufweist.
Die P kann z. b. die Abbildung der
Struktur eines bestimmten Marktes
ermöglichen, da die Anzahl u die
Eigenschaften konkurrierender Angebote
erfasst werden können.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter Marktwachstum?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Marktwachstum kann sich sowohl auf das Marktpotenzial als auch auf das Marktvolumen richten. 


Es liegt vor, wenn das Marktvolumen im Zeitablauf größer wird, die abgesetzte Menge aller Anbieter somit steigt. Ist meist in jungen Märkten zu finden.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche absatzmarktgerichtete
Maßgrößen gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Marktpotenzial
2. Marktvolumen
3. Marktwachstum
4. Marktanteil


Diese 4 Größen sind zentrale Informationsgrdl. für eine ökonomische Bewertung von Marktstrategien.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Umweltfaktoren gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Politisch-rechtliche Umweltfaktoren (Gesetzgebung) 

2. Ökonomische Umweltfaktoren (gesamtwirtsch. Entwicklung, Wachstumsgeschwindigkeit v. Märkten 

3. Sozio-kulturelle Umweltfaktoren (gesellschaftliche Werte) 

4. Technologische Umweltfaktoren (Techn. Veränderungen können Chancen oder Bedrohung sein)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne die Ziele der Marktsegmentierung!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Aufteilung eines Gesamtmarktes in deutlich voneinander abgegrenzte, in sich homogene Marktsegmente. 


So sollen die einzelnen absatzpolitischen Instrumente gezielt ausgerichtet werden.


Marktlücken können identifiziert werden.


Aus Sicht der Abnehmer führt die Marktsegmentierung durch ein konsequent auf ihr Marktsegment abgestimmtes Angebot zu einem höheren Maß an Bedürfnisbefriedigung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Anforderungen gibt es an
Segmentierungskriterien?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Kaufverhaltenrelevanz

2. Operationalisierbarkeit (sollten dem Instrument der Marktforschung zugänglich sein)
3. zeitliche Stabilität, d.h. sie sollten während eines best. Zeitraums ihre Aussagefähigkeit nicht verlieren; sie müssen in einer "ökonomisch vertretbaren" Zeit ausschöpfbar sein

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Strategien zum Planungsprozess
der Positionierung gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Restrukturierungsstrategie
Können z. b. durch produktpol.
Maßnahmen neue Dimensionen geschaffen
werden, kann eine neue Marktstruktur
geschaffen werden
2. Repositionierungsstrategie
3. Imitationsstrategie (me-too)
4. Profilierungsstrategie

Lösung ausblenden
  • 215512 Karteikarten
  • 5894 Studierende
  • 72 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Grundlagen Marketing Kurs an der FernUniversität in Hagen - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Branchenanalyse nach Porter:
Welche Wettbewerbskräfte gibt es?

A:

1. Verhandlungsstärke der Abnehmer 

2. Verhandlungsstärke der Lieferanten 

3. Bedrohung durch neue Konkurrenten 

4. Bedrohung durch Ersatzprodukte 

5. Intensität der Rivalität unter den Wettbewerbern

Q:

Nenne die Prozessphasen der
Positionierung!

A:

1. Bestimmung der relevanten
Positionierungsobjekte
2. Ermittlung der relevanten
Bewertungsdimensionen
3. Ermittlung der Objektwahrnehmungen
4. Erstellung des Positionierungsraumes
5. Interpretation des Objektraumes
6. Formulierung einer
Positionierungsstrategie

Q:

Was versteht man unter Marktvolumen?

A:

Das Marktvolumen stellt das in einer Periode von allen Anbietern einer Branche in einem Markt realisierte Absatz- bzw. Umsatzvolumen dar.

Q:

Was versteht man unter Marktanteil?
Was versteht man unter dem relativen Marktanteil?

A:

Marktanteil stellt eine Kennzahl dar, die den Absatz oder Umsatz eines U zum Marktvolumen in Beziehung setzt. 

Er gibt Auskunft über die wirtschaftliche Stellung eines Unternehmens im Wettbewerb.


Rel. Marktanteil gibt die Relation des eigenen Marktanteils zum Marktanteil des stärksten Wettbewerbers an.

Q:

Was versteht man unter
Overconcentration?

A:

Gefahr, dass ich Unternehmen zu stark auf ein Segment oder wenige Segmente konzentrieren.

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was ist die Zielsetzung der
Positionierung?

A:

Ein Produkt soll so positioniert werden,
dass es in den Augen der Nachfrager die
kaufverhaltensrelevanten Eigenschaften
aufweist.
Die P kann z. b. die Abbildung der
Struktur eines bestimmten Marktes
ermöglichen, da die Anzahl u die
Eigenschaften konkurrierender Angebote
erfasst werden können.

Q:

Was versteht man unter Marktwachstum?

A:

Marktwachstum kann sich sowohl auf das Marktpotenzial als auch auf das Marktvolumen richten. 


Es liegt vor, wenn das Marktvolumen im Zeitablauf größer wird, die abgesetzte Menge aller Anbieter somit steigt. Ist meist in jungen Märkten zu finden.

Q:

Welche absatzmarktgerichtete
Maßgrößen gibt es?

A:

1. Marktpotenzial
2. Marktvolumen
3. Marktwachstum
4. Marktanteil


Diese 4 Größen sind zentrale Informationsgrdl. für eine ökonomische Bewertung von Marktstrategien.

Q:

Welche Umweltfaktoren gibt es?

A:

1. Politisch-rechtliche Umweltfaktoren (Gesetzgebung) 

2. Ökonomische Umweltfaktoren (gesamtwirtsch. Entwicklung, Wachstumsgeschwindigkeit v. Märkten 

3. Sozio-kulturelle Umweltfaktoren (gesellschaftliche Werte) 

4. Technologische Umweltfaktoren (Techn. Veränderungen können Chancen oder Bedrohung sein)

Q:

Nenne die Ziele der Marktsegmentierung!

A:

Aufteilung eines Gesamtmarktes in deutlich voneinander abgegrenzte, in sich homogene Marktsegmente. 


So sollen die einzelnen absatzpolitischen Instrumente gezielt ausgerichtet werden.


Marktlücken können identifiziert werden.


Aus Sicht der Abnehmer führt die Marktsegmentierung durch ein konsequent auf ihr Marktsegment abgestimmtes Angebot zu einem höheren Maß an Bedürfnisbefriedigung

Q:

Welche Anforderungen gibt es an
Segmentierungskriterien?

A:

1. Kaufverhaltenrelevanz

2. Operationalisierbarkeit (sollten dem Instrument der Marktforschung zugänglich sein)
3. zeitliche Stabilität, d.h. sie sollten während eines best. Zeitraums ihre Aussagefähigkeit nicht verlieren; sie müssen in einer "ökonomisch vertretbaren" Zeit ausschöpfbar sein

Q:

Welche Strategien zum Planungsprozess
der Positionierung gibt es?

A:

1. Restrukturierungsstrategie
Können z. b. durch produktpol.
Maßnahmen neue Dimensionen geschaffen
werden, kann eine neue Marktstruktur
geschaffen werden
2. Repositionierungsstrategie
3. Imitationsstrategie (me-too)
4. Profilierungsstrategie

Grundlagen Marketing

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Grundlagen Marketing an der FernUniversität in Hagen

Für deinen Studiengang Grundlagen Marketing an der FernUniversität in Hagen gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Grundlagen Marketing
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Grundlagen Marketing