B2: Einführung In Das Politische System Der Bundesrepublik Deutschland I at FernUniversität In Hagen | Flashcards & Summaries

Lernmaterialien für B2: Einführung in das politische System der Bundesrepublik Deutschland I an der FernUniversität in Hagen

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen B2: Einführung in das politische System der Bundesrepublik Deutschland I Kurs an der FernUniversität in Hagen zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was ist eine Tautologie? +Bsp.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Analytische Aussage, deren logischer Wahrheitsgehalt relativ leicht erkennbar ist. 

Die Aussage ist immer wahr und kann von der Realität nicht widerlegt werden.


Bsp:

-  "Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder bleibt wie es ist."

- "Wenn eine Person nur ein geringes Interesse an Politik hat, geht sie entweder gar nicht wählen oder stimmt für irgendeine Partei."

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Worin liegt der Unterschied zum Alltagswissen, wenn es um Wissenschaft geht?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- wissenschaftliche Erkenntnis basiert auf objektivierbaren Informationen 

- Theorien dienen der Systematisierung von Erfahrungen -> Falsifizierbarkeit

- Erfassung: Beschreibung von Wirklichkeit und Erklärung mit Ziel von Prognosen

- Gestaltung: Bewertung von Wirklichkeit anhand normativer Kriterien 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist Falsifizierbarkeit?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Theorien sind durch empirische Beobachtung oder durch einen logischen Beweis widerlegt. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was bedeutet deskriptiv, analytisch und präskriptiv?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

deskriptiv:

wie etwas ist - beschreibend


analytisch:

Wirklichkeit erklärend


präskriptiv:

wie etwas sein sollte - enthalten Anweisungen wie z. B. der Bundespräsident sollte direkt vom dt. Volk gewählt werden. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie unterscheidet man kausale Zusammenhänge?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- direkte Kausalität

X zu Y (X -> Y)

- umgekehrte Kausalität

Y zu X (Y -> X)

- reziproke Kausalität

X zu Y und Y zu X (X -> Y -> X)

- selbst-unterminierende Kausalität

X zu Y und Y verringert X

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was zeichnet gute Forschung aus?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Nach Nørgaard (2008) zwei Fragen: 

1) Was wissen wir?

2) Was wollen wir herausfinden und dazulernen? 

Es ist essentiell, eine möglichst konkrete Formulierung der Forschungsfrage vorzunehmen, die widerlegt werden kann. 


Wichtig ist auch: 

- Verwendung von Begriffen, Kategorien und Konzepten

- Skepsis gegenüber gesetzesähnlichen Formulierungen

- systematisches, strategisch geplantes Vorgehen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie lassen sich Hypothesen unterscheiden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Kausal-Hypothesen

(X bewirkt/begründet Y)

- Nicht-kausale Hypothesen

(Korrelationen)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie unterscheidet man wissenschaftliche Methoden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Mittels Methoden können in der Forschung Lösungen von Problemen gefunden werden.


Unterscheidung: 

1) Arbeitstechnik

2) Wissenschaftliche Arbeitsmethoden


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wovon hängt die Wahl der wissenschaftlichen Methode ab?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Abhängig von zwei Faktoren: 

- Wissenschaftsverständnis 

- Erkenntnisinteresse


Nach Jürgen Mittelstraß: 

- Verfügungswissen (Wissen und Ursachen; Wie? Machbarkeit)

- Orientierungswissen (Wissen, um Gerechtfertigung; Sinngebung)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist in der Sozialwissenschaft mit analytischem Vorgehen gemeint und wie geht man vor?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1) Zusammenhänge aufdecken zu wollen. Dazu zählen auch Ursache-Wirkungs-Beziehungen. 

2) Wenn wir einen Zusammenhang zw. mind. zwei Phänomenen vermuten, formulieren wir einen Hypothese. 

3) Dabei muss ein Zusammenhang notwendigerweise eine kausale Beziehung beschreiben. 

Nicht-kausale Beziehung -> Korrelation

4) Wenn wir einen Zusammenhang zw. Phänomenen regelmäßig beobachten können -> sozialwissenschaftlichen Gesetzen 

5) Kausalitäten sind häufig schwer nachweisbar u. die sozialw. Disziplinen haben damit besonders große Probleme. 

Längere Zeitverschiebungen zw. Ursache u. Wirkung führen dazu, dass Kausalbeziehungen schwer erkennbar sind. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist und wozu betreiben Menschen Wissenschaft?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Wissenschaft ist ein theoretisches und methodisches System zur Erfassung und Gestaltung der Wirklichkeit. 

- Wissenschaft ist ein stets unabgeschlossener Prozess.


Menschen betreiben Wissenschaft, um Lösungen zu Problemstellungen und Fragen zu finden.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche sozialwissenschaftliche Bsp. gibt es für eine Korrelations- und eine Kausalitätsbeziehung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Korrelation:

Wenn das Budget der Strukturförderung des Programmes "Demokratie leben" der Bundesregierung reduziert wird und Dachverbände ihre Arbeit einstellen müssen, erhöht sich innerhalb von einem Jahr die Zahl der rechtsextremen Übergriffe auf Minderheiten. 


Kausalität:

Aufgrund der intensiven pol. Auseinandersetzungen im Rahmen der Fridays For Future Bewegung (Y-Variable), wir die Wahlbeteiligung der Erstwähler (X-Variable) bei der nächsten Bundestagswahl stark ansteigen. 

Lösung ausblenden
  • 214099 Karteikarten
  • 5831 Studierende
  • 72 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen B2: Einführung in das politische System der Bundesrepublik Deutschland I Kurs an der FernUniversität in Hagen - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was ist eine Tautologie? +Bsp.

A:

Analytische Aussage, deren logischer Wahrheitsgehalt relativ leicht erkennbar ist. 

Die Aussage ist immer wahr und kann von der Realität nicht widerlegt werden.


Bsp:

-  "Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder bleibt wie es ist."

- "Wenn eine Person nur ein geringes Interesse an Politik hat, geht sie entweder gar nicht wählen oder stimmt für irgendeine Partei."

Q:

Worin liegt der Unterschied zum Alltagswissen, wenn es um Wissenschaft geht?

A:

- wissenschaftliche Erkenntnis basiert auf objektivierbaren Informationen 

- Theorien dienen der Systematisierung von Erfahrungen -> Falsifizierbarkeit

- Erfassung: Beschreibung von Wirklichkeit und Erklärung mit Ziel von Prognosen

- Gestaltung: Bewertung von Wirklichkeit anhand normativer Kriterien 

Q:

Was ist Falsifizierbarkeit?

A:

Theorien sind durch empirische Beobachtung oder durch einen logischen Beweis widerlegt. 

Q:

Was bedeutet deskriptiv, analytisch und präskriptiv?

A:

deskriptiv:

wie etwas ist - beschreibend


analytisch:

Wirklichkeit erklärend


präskriptiv:

wie etwas sein sollte - enthalten Anweisungen wie z. B. der Bundespräsident sollte direkt vom dt. Volk gewählt werden. 

Q:

Wie unterscheidet man kausale Zusammenhänge?

A:

- direkte Kausalität

X zu Y (X -> Y)

- umgekehrte Kausalität

Y zu X (Y -> X)

- reziproke Kausalität

X zu Y und Y zu X (X -> Y -> X)

- selbst-unterminierende Kausalität

X zu Y und Y verringert X

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was zeichnet gute Forschung aus?

A:

Nach Nørgaard (2008) zwei Fragen: 

1) Was wissen wir?

2) Was wollen wir herausfinden und dazulernen? 

Es ist essentiell, eine möglichst konkrete Formulierung der Forschungsfrage vorzunehmen, die widerlegt werden kann. 


Wichtig ist auch: 

- Verwendung von Begriffen, Kategorien und Konzepten

- Skepsis gegenüber gesetzesähnlichen Formulierungen

- systematisches, strategisch geplantes Vorgehen

Q:

Wie lassen sich Hypothesen unterscheiden?

A:

- Kausal-Hypothesen

(X bewirkt/begründet Y)

- Nicht-kausale Hypothesen

(Korrelationen)

Q:

Wie unterscheidet man wissenschaftliche Methoden?

A:

Mittels Methoden können in der Forschung Lösungen von Problemen gefunden werden.


Unterscheidung: 

1) Arbeitstechnik

2) Wissenschaftliche Arbeitsmethoden


Q:

Wovon hängt die Wahl der wissenschaftlichen Methode ab?

A:

Abhängig von zwei Faktoren: 

- Wissenschaftsverständnis 

- Erkenntnisinteresse


Nach Jürgen Mittelstraß: 

- Verfügungswissen (Wissen und Ursachen; Wie? Machbarkeit)

- Orientierungswissen (Wissen, um Gerechtfertigung; Sinngebung)

Q:

Was ist in der Sozialwissenschaft mit analytischem Vorgehen gemeint und wie geht man vor?

A:

1) Zusammenhänge aufdecken zu wollen. Dazu zählen auch Ursache-Wirkungs-Beziehungen. 

2) Wenn wir einen Zusammenhang zw. mind. zwei Phänomenen vermuten, formulieren wir einen Hypothese. 

3) Dabei muss ein Zusammenhang notwendigerweise eine kausale Beziehung beschreiben. 

Nicht-kausale Beziehung -> Korrelation

4) Wenn wir einen Zusammenhang zw. Phänomenen regelmäßig beobachten können -> sozialwissenschaftlichen Gesetzen 

5) Kausalitäten sind häufig schwer nachweisbar u. die sozialw. Disziplinen haben damit besonders große Probleme. 

Längere Zeitverschiebungen zw. Ursache u. Wirkung führen dazu, dass Kausalbeziehungen schwer erkennbar sind. 

Q:

Was ist und wozu betreiben Menschen Wissenschaft?

A:

- Wissenschaft ist ein theoretisches und methodisches System zur Erfassung und Gestaltung der Wirklichkeit. 

- Wissenschaft ist ein stets unabgeschlossener Prozess.


Menschen betreiben Wissenschaft, um Lösungen zu Problemstellungen und Fragen zu finden.

Q:

Welche sozialwissenschaftliche Bsp. gibt es für eine Korrelations- und eine Kausalitätsbeziehung?

A:

Korrelation:

Wenn das Budget der Strukturförderung des Programmes "Demokratie leben" der Bundesregierung reduziert wird und Dachverbände ihre Arbeit einstellen müssen, erhöht sich innerhalb von einem Jahr die Zahl der rechtsextremen Übergriffe auf Minderheiten. 


Kausalität:

Aufgrund der intensiven pol. Auseinandersetzungen im Rahmen der Fridays For Future Bewegung (Y-Variable), wir die Wahlbeteiligung der Erstwähler (X-Variable) bei der nächsten Bundestagswahl stark ansteigen. 

B2: Einführung in das politische System der Bundesrepublik Deutschland  I

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang B2: Einführung in das politische System der Bundesrepublik Deutschland I an der FernUniversität in Hagen

Für deinen Studiengang B2: Einführung in das politische System der Bundesrepublik Deutschland I an der FernUniversität in Hagen gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten B2: Einführung in das politische System der Bundesrepublik Deutschland I Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Einführung in das Politische System Deutschlands

LMU München

Zum Kurs
Politisches System der Bundesrepublik Deutschland

Universität Göttingen

Zum Kurs
Einführung in das politische System der Bundesrepublik Deutschland

Universität Münster

Zum Kurs
Politische System der Bundesrepublik

Humboldt-Universität zu Berlin

Zum Kurs
PoWi 01: Einführung in das politische System Deutschlands & der Eu

Justus-Liebig-Universität Gießen

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden B2: Einführung in das politische System der Bundesrepublik Deutschland  I
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen B2: Einführung in das politische System der Bundesrepublik Deutschland  I