AFC - Community Psychology at FernUniversität In Hagen | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für AFC - Community Psychology an der FernUniversität in Hagen

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen AFC - Community Psychology Kurs an der FernUniversität in Hagen zu.

TESTE DEIN WISSEN

context minimization error

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Tendenz, den Einfluss des sozialen Kontexts (insbesondere Communities und Nachbarschaften) auf menschliches Erleben und Verhalten zu unterschätzen.  

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Verhältnismäßigkeitsprinzip

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Priorisierung eines bestimmten Wertes zu Lasten eines Anderen ist nur dann gerechtfertigt, wenn Nachteile in angemessenem Verhältnis zu den Vorteilen stehen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Verhältnismäßigkeitsprinzip

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Priorisierung eines bestimmten Wertes zu Lasten eines Anderen ist nur dann gerechtfertigt, wenn Nachteile in angemessenem Verhältnis zu den Vorteilen stehen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Grundwerte der Community Psychology (Dalton)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. soziale Gerechtigkeit
  2. Bürgerbeteiligung
  3. Empirische Fundierung
  4. Partnerschaftliche Orientierung
  5. Respekt gegenüber Diversität
  6. Gemeinwohlorientierung
  7. Individuelles und familiäres Wohlergehen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

soziale Gruppe

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Gruppenbildung aufgrund der bloßen Kategorisierung -> Minimalgruppenparadigma

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Community

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Existenz von zeitstabilen, interpersonalen Beziehungen zwischen den Mitgliedern (bei

Minimalgruppenparadigma ausgeschlossen!) 


Numerisch größere Einheiten; 

Man kennt nicht alle Mitglieder persönlich, teilt aber Gefühl der emotionalen Verbundenheit

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Dimensionen des Sozialklimas

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Soziale Beziehungen: 

wahrgenommene gegenseitige Unterstützungsbereitschaft, Qualität der sozialen

Beziehungen und Kohäsion der Gruppe


Persönliche Entwicklung: 

ob und wie weit der Kontext individuelle Autonomie, Persönlichkeitswachstum und

den Erwerb von Fähigkeiten zulässt oder unterstützt


Systemaufrechterhaltung und Wandel: 

systemimmanente Aspekte des Veränderungspotentials – und Bereitschaft

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

kognitiv-transaktionale Perspektive

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Stress nicht nur Input oder Output

-> Erleben von Stress als subjektive Einschätzung / Reflektion eines Umweltereignisses


  • Umweltereignisse sind potentielle Stressoren oder Stressereignisse
  • Psychologischer Stress, wenn die Anforderung der Ereignisse die subjektiven Bewältigungsmöglichkeiten eines Individuums überschreiten


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Primary Appraisal - Lazarus & Folkman

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

= Ereigniseinschätzung 


Umweltereignis für individuelles Wohlergehen: günstig, irrelevant oder schädlich


negativer Stress = Distress

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Secondary Appraisal & Appraisal

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Einschätzung der Bewältigungsmöglichkeit mit personalen und sozialen Ressourcen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Personale Ressourcen der Stressbewältigung


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • dispositioneller Optimismus
  • Kontrollüberzeugungen
  • Selbstwirksamkeitsüberzeugungen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Community Psychology

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

= Teildisziplin, die sich mit dem Erleben und Handeln von Individuen in ihren Communities (räumlich und sozial definierte Kontexte) befasst

Lösung ausblenden
  • 384077 Karteikarten
  • 8147 Studierende
  • 100 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen AFC - Community Psychology Kurs an der FernUniversität in Hagen - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

context minimization error

A:

Tendenz, den Einfluss des sozialen Kontexts (insbesondere Communities und Nachbarschaften) auf menschliches Erleben und Verhalten zu unterschätzen.  

Q:

Verhältnismäßigkeitsprinzip

A:

Priorisierung eines bestimmten Wertes zu Lasten eines Anderen ist nur dann gerechtfertigt, wenn Nachteile in angemessenem Verhältnis zu den Vorteilen stehen

Q:

Verhältnismäßigkeitsprinzip

A:

Priorisierung eines bestimmten Wertes zu Lasten eines Anderen ist nur dann gerechtfertigt, wenn Nachteile in angemessenem Verhältnis zu den Vorteilen stehen

Q:

Grundwerte der Community Psychology (Dalton)

A:
  1. soziale Gerechtigkeit
  2. Bürgerbeteiligung
  3. Empirische Fundierung
  4. Partnerschaftliche Orientierung
  5. Respekt gegenüber Diversität
  6. Gemeinwohlorientierung
  7. Individuelles und familiäres Wohlergehen
Q:

soziale Gruppe

A:

Gruppenbildung aufgrund der bloßen Kategorisierung -> Minimalgruppenparadigma

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Community

A:

Existenz von zeitstabilen, interpersonalen Beziehungen zwischen den Mitgliedern (bei

Minimalgruppenparadigma ausgeschlossen!) 


Numerisch größere Einheiten; 

Man kennt nicht alle Mitglieder persönlich, teilt aber Gefühl der emotionalen Verbundenheit

Q:

Dimensionen des Sozialklimas

A:

Soziale Beziehungen: 

wahrgenommene gegenseitige Unterstützungsbereitschaft, Qualität der sozialen

Beziehungen und Kohäsion der Gruppe


Persönliche Entwicklung: 

ob und wie weit der Kontext individuelle Autonomie, Persönlichkeitswachstum und

den Erwerb von Fähigkeiten zulässt oder unterstützt


Systemaufrechterhaltung und Wandel: 

systemimmanente Aspekte des Veränderungspotentials – und Bereitschaft

Q:

kognitiv-transaktionale Perspektive

A:

Stress nicht nur Input oder Output

-> Erleben von Stress als subjektive Einschätzung / Reflektion eines Umweltereignisses


  • Umweltereignisse sind potentielle Stressoren oder Stressereignisse
  • Psychologischer Stress, wenn die Anforderung der Ereignisse die subjektiven Bewältigungsmöglichkeiten eines Individuums überschreiten


Q:

Primary Appraisal - Lazarus & Folkman

A:

= Ereigniseinschätzung 


Umweltereignis für individuelles Wohlergehen: günstig, irrelevant oder schädlich


negativer Stress = Distress

Q:

Secondary Appraisal & Appraisal

A:

Einschätzung der Bewältigungsmöglichkeit mit personalen und sozialen Ressourcen

Q:

Personale Ressourcen der Stressbewältigung


A:
  • dispositioneller Optimismus
  • Kontrollüberzeugungen
  • Selbstwirksamkeitsüberzeugungen
Q:

Community Psychology

A:

= Teildisziplin, die sich mit dem Erleben und Handeln von Individuen in ihren Communities (räumlich und sozial definierte Kontexte) befasst

AFC - Community Psychology

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang AFC - Community Psychology an der FernUniversität in Hagen

Für deinen Studiengang AFC - Community Psychology an der FernUniversität in Hagen gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten AFC - Community Psychology Kurse im gesamten StudySmarter Universum

psychology

British College of Osteopathic Medicine

Zum Kurs
Community Psychology 348

University of Stellenbosch

Zum Kurs
Psychology A2

Liverpool John Moores University

Zum Kurs
MM6 Community Psychologie

FernUniversität in Hagen

Zum Kurs
PSYC 615: Community Psychology

University of North West

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden AFC - Community Psychology
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen AFC - Community Psychology