AF_A: Arbeits-/Organisationspsychologie at FernUniversität In Hagen | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für AF_A: Arbeits-/Organisationspsychologie an der FernUniversität in Hagen

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen AF_A: Arbeits-/Organisationspsychologie Kurs an der FernUniversität in Hagen zu.

TESTE DEIN WISSEN

Gegenstand der AOP: Trinität? Bereiche mit Grundlagenfach?

Einteilung USA?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Relative neue und nicht immer eindeutige Trennung des Gegenstands in drei Teilbereiche:

  • Arbeitspsychologie (psy. Aspekte der Arbeisaufgabe selbst, Abstraktion von Individuum); Allgemeine Psychologie
  • Personalpsychologie (interindividuelle Differenzen zwischen Arbeitenden; Auswahl, Entwicklung, Beurteilung); Differentielle Psychologie
  • Organisationspsychologie (Beziehung und Interaktion der Individuen in sozialen Einheiten; Dyade - ganze Struktur); Sozialpsychologie

=> Methodische / Theoretische Zugänge deutlich abweichend!


- USA nennt 

  • Organizational psychologie / behaviour (Organisationspsychologie )
  • Industrial psychologie: (Arbeits- / Personalpsychologie)
  • Berufspsychologie oft eigener Bereich (vocational psychology)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Stakeholder von Maßnahmen der AOP?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- es werden bei jeder Maßnahme v.a. zwei Perspektiven betrachtet:

  • Auftraggeber, i.d.R. Leitung Organisation mit deren Perspektive
  • Mitarbeitende, also direkt Betroffene

=> wichtiger Unterschied zu klinischer Psychologie!

=> Widersprüche möglich


- AO-Psychologen MÜSSEN beide Perspektiven abwägen, auch wenn es Auftraggeber explizit widerspricht (z.B. besonders belastendes Auswahlgespräch führen)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition A&O? Bedeutung? Unterfächer?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Beschäftigt sich mit dem menschlichen Erleben und Verhalten im Kontext von Arbeits-/Organisationszusammenhängen

- Will diese...

  • beschreiben
  • erklären
  • vorhersagen
  • beeinflussen


- Neben Schlafen ist Arbeit die zweitwichtigste Tätigkeit der Deutschen (Anteil)

=> Zweitwichtigstes Anwendungsfach!

=> starke Zusammenarbeit mit anderen Fachrichtungen


- Unterteilung:

  • Arbeitspsychologie
  • Organisationspsychologie
  • Personalpsychologie
  • Berufspsychologie
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Trends der AOP im 21. Jahrhundert:

Einfluss der Globalisierung? Neue Themenfelder?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Verlagerung von Industriearbeitsplätzen von Hoch- in Niedriglohnländer

​=> traditionelles Gebiet der Arbeitspsychologie verliert an Bedeutung.

=> Bedeutung bei Dienstleitungsberufen nimmt allerdings zu


- Interkulturelle Übertragbarkeit von Forschungsergebnissen, der Kommunikation und Kooperation zwischne Kulturen wird wichtig


- PP: Analyse von kulturellen Unterschieden, Auswahl und Entsendung von MA, Zusammensetzung multikultureller Teams


- Internationale Unternehmenszusammenschlüsse (scheitern oft an psychologischen Folgen)


- Messung von Orga-Kulturen, Entwicklung Identifikation mit Unternehmen, gerechte Prozesse, Überwindung von Widerstand

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

AOP zwischen den Weltkriegen:

Entwicklung? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Boom wirtschaftlicher Anwendungen und Errichtung von Laboren wegen Erfolgen der Psychotechnik (Europa) und Industrial Psychology in USA

=> Widerstand bei akademischer Psychologie, v.a. USA

(APA erst 1946 Sektion, Genf 1920)


- USA in 1920er v.a. Personalpsychologie  (Auswahl, Beurteilung, Training)

- Arbeitspsychologische Untersuchungen: Pausengestaltung, Ermüdung


- Langsame Anerkennung des sozialen Kontextes, der lange ignoriert wurde

=> Vorläuferstudien zum sozialen Einfluss von Gruppen (Ringelmann-Effekt, Köhler-Effekt, social facilitation)

=> Münsterberg definiert "soziale Psychotechnik"

=> Eigentliche Begründung der Organisationspsychologie sind die Hawthrone-Studien von Elton Mayo und die Arbeiten von Kurt Lewin selbst


- Lewin bereits 1920 kritisch zu Taylorismus und Bedeutung einer sinnerfüllten Tätigkeit

  • Konkrete OE Maßnahmen  (gruppendynamische Trainings, Survey Feedbacks)
  • Experimentelle Studien zum Einfluss von Führungsstilen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

AOP zwischen den Weltkriegen: 

Neue Definition der Psychotechnik

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Psychotechnik erlebt zwischen den WW inhaltliche Verschiebung und Ausdifferenzierung


- Einengung auf Arbeitswelt, weil dort so viel Anwendung

=> "Industrielle Psychotechnik" (Walter Moede)  war inhaltlich gleich mit industrial psychology

=> in der Praxis oft (nur) apparativ gestützte Personalauswahl


-Giese definiert 1927:

  • Subjekt-Psychotechnik: Personalauswahl, Berufsberatung, Training, Führung

=> Anpassung des Menschen (=Subjekt) an die Arbeit

  • Objekt-Psychotechnik: Anpassung der Arbeitsgegebenheiten an den Menschen


- Entspricht der heutigen Einteilung in Personal- und Arbeitspsychologie


- Psychotechnik erlebte schnellen Niedergang, wofür es mehrere Gründe gab:

  • Weltwirtschaftkrise
  • geisteswissenschaftliche Strömung in Psychologie
  • Lagerbildung in der AOP (Akademisch vs. pragmatisch)
  • Geringe Güte einiger Vorhersagen (retrospektiv waren daran eher die schlechten statistischen Methoden schuld)
  • Abwanderung von akademischen Experten wegen Machtergreifung der NAZIs


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

AOP vor WWI: Taylors wissenschaftliche Betriebsführung


Definition / Idee?

Wissenschaft vom Schaufeln?

Zusammenhang mit Henry Ford?

Spezialisierung (VT/NT)?

Prinzipien von Taylor?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Hauptwerk 1911 "Principles of scientific management"

=> Hintergrund: großer Technologieoptimismus

- Grundlage sind systematische Beobachtungsstudien (Vorläufer moderner Arbeitsanalysen)

=> Wissen erklassiger Arbeiter dem Management zugänglich machen

=> Ingenierusmäßige Optimierung  und kleinteilige Arbeitsteilung


- Taylor wollte aber durchaus langfristig sein: angemessenes Arbeitspensum sollte durch systematische Variation herausgefunden werden


- Häufiges Beispiel: "Wissenschaft vom Schaufeln"

=> stufenweise Reduktion der Last in Stahlwerk führte zu optimaler Last von 20,5 Pfund

=> Schaufel, die max. 21 Pfund trug entwickelt

=> mittlere Leistung von 16 auf 59 Tonnen


- Idee von "one best way" für arbeitswissenschaftliche Probleme.

=> Zergliederung ganzheitlicher Aufgaben in kleinteilige Elemente

=> Aufgegriffen von Henry Ford bei der Fließbandarbeit, wo nur einzelne Handgriffe ohne Bezug zu Gesamtprodukt durchgeführt werden

=> Trennung von Kopf-und Handarbeit


- Spazialisierung hatte nach Taylor den Vorteil, dass nur minimale Anforderung an Qualifikation der Arbeitenden gestelt werden muss + geringe Lernzeit + Austauschbarkeit


- Prinzipien:

  • P. d. Pensumlohns: arbeitende ausschließlich monetär zu motivieren
  • P.d. Versöhnung zw. Arbeitenden und Management: gegen soziale Ausbeutung
  • P.d. Auslese und Anpassung: geeignete Arbeitnehmer über Test selektionieren und anlernen

- Taylor sowohl Pionier (Arbeitsanalyse, Ergonomie, Training. Eignungsdiagnostik) und viel kritisiert (MEnschenbild, extreme Partialisierung)

=> wurde reich und berühmt


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Zwei Basisziele der AOP?

Daten (Studie Patterson)?

Längsschnittstudie Personalmaßnahmen / Produktivität?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Entsprechend der beiden wichtigsten Kunden (Auftraggeber+Mitarbeitende) gibt es auch zwei Ziele


  • Ökonomische Ziele: Verbesserung der Effizienz
  • Soziale Ziele: Humanisierung der Arbeit


- Es wurden immer beide Ziele verfolgt, wobei es Unterschiede gab

=> europäische Arbeitspsychologie dominieren eher Humanisierungsziele 

=> nordamerikanisch geprägte Personalpsychologie hat eher Effizienz im Fokus


- in der Praxis stellen Ziele selten Konflikte dar, weil die AOP-Vorschläge oft sowohl Effizienz, als auch soziales Klima verbessern


- Patterson: 17 % der Unterschiede britischer , mittelständischer Unternehmen zurückführbar auf unterschiedliche Personalpraktiken (nur 1-8 % auf neue Technologie)


- Längsschnittstudie zeigte personalpsychologische Maßnahmen (Auswahl + Training) wirken sich erst längerfristig auf BWL-Maße aus, werden aber über tlw. direkt über weiche Themen vermittelt (z.B.Kundenbetreuung)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Menschenbilder nach Ulich (2005): Complex Man

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Phase 4 von 4

- Hinterfragt die allgemeingültigen Prinzipien der vorherigen Menschenbilder

- Postuliert, dass Menschen vielfältige Bedürfnisse haben, die sich im Laufe des Lebens ändern (25a Berufsanfänger vs. 40 a mit Kind vs. 55  a mit Neustart)


- Komplexität der Lebenswirklichkeiten in und zwischen Alterskohorten und Kulturen treiben das Weltbild

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was hat Fachgeschichte der AOP mit der Entwicklung des Menschenbilds zu tun?

Was beinhaltet Menschenbild (Ulrich)?

Welche vier Menschenbilder werden unterschieden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Viele Fachleute erknennen in unserer Fachgeschichte die Menschenbilder der Zeit.


- Menschenbild beinhaltet:

  • Was ist der Mensch?
  • Wie verhält er sich normalerweise?
  • Was motiviert ihn?
  • Was benötigt er?


- Aus dem Menschenbild wurden Überzeugungen abgeleitet, wie Arbeit beschaffen sein muss


- Menschenbilder:

  • Economic Man
  • Social Man
  • Self-Actualizing Man
  • Complex Man
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Organisationtheorie von Weber

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Begründer der Organisationstheorie

​- Historisch fortschreitender Prozess führt letztlich zu Idealtyp einer bürokratischen Organisation

  • Aufgaben arbeitsteilig + reglementiert
  • hierarchisch organisiert
  • Aufstiegschancen nach fachlicher Qualifikation


- Weber kennt zusätzlich außeralltägliche Führungsbegabung / persönliche Hingabe bei charismatischen Führungspersönlichkeiten


- Theorie liefert theoretische Begründung für Taylorismus und sieht Organismus als reibungslos funktionierende Maschine

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Trends der AOP im 21. Jahrhundert: Technologie

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Durch digitale Revolution ändern sich Anforderungen an Arbeitsplätze radikal

=> Verschiebung beruflicher Anforderungen


- Wissen / Bildung als wichtigste Ressource und gleichzeitig enorme Beschleunigung des Wissens und Veralterung

=> Bereitschaft häufig neues Wissen und Qualifikationen zu erwerben bei Arbeitnehmern


- Geschwindigkeit ist Problem für AP (Arbeitsanalyse), aber auch Training


- Telearbeit, virtuelle Teams,e-recruiting,...

Lösung ausblenden
  • 358357 Karteikarten
  • 7871 Studierende
  • 100 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen AF_A: Arbeits-/Organisationspsychologie Kurs an der FernUniversität in Hagen - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Gegenstand der AOP: Trinität? Bereiche mit Grundlagenfach?

Einteilung USA?

A:

- Relative neue und nicht immer eindeutige Trennung des Gegenstands in drei Teilbereiche:

  • Arbeitspsychologie (psy. Aspekte der Arbeisaufgabe selbst, Abstraktion von Individuum); Allgemeine Psychologie
  • Personalpsychologie (interindividuelle Differenzen zwischen Arbeitenden; Auswahl, Entwicklung, Beurteilung); Differentielle Psychologie
  • Organisationspsychologie (Beziehung und Interaktion der Individuen in sozialen Einheiten; Dyade - ganze Struktur); Sozialpsychologie

=> Methodische / Theoretische Zugänge deutlich abweichend!


- USA nennt 

  • Organizational psychologie / behaviour (Organisationspsychologie )
  • Industrial psychologie: (Arbeits- / Personalpsychologie)
  • Berufspsychologie oft eigener Bereich (vocational psychology)
Q:

Stakeholder von Maßnahmen der AOP?

A:

- es werden bei jeder Maßnahme v.a. zwei Perspektiven betrachtet:

  • Auftraggeber, i.d.R. Leitung Organisation mit deren Perspektive
  • Mitarbeitende, also direkt Betroffene

=> wichtiger Unterschied zu klinischer Psychologie!

=> Widersprüche möglich


- AO-Psychologen MÜSSEN beide Perspektiven abwägen, auch wenn es Auftraggeber explizit widerspricht (z.B. besonders belastendes Auswahlgespräch führen)

Q:

Definition A&O? Bedeutung? Unterfächer?

A:

- Beschäftigt sich mit dem menschlichen Erleben und Verhalten im Kontext von Arbeits-/Organisationszusammenhängen

- Will diese...

  • beschreiben
  • erklären
  • vorhersagen
  • beeinflussen


- Neben Schlafen ist Arbeit die zweitwichtigste Tätigkeit der Deutschen (Anteil)

=> Zweitwichtigstes Anwendungsfach!

=> starke Zusammenarbeit mit anderen Fachrichtungen


- Unterteilung:

  • Arbeitspsychologie
  • Organisationspsychologie
  • Personalpsychologie
  • Berufspsychologie
Q:

Trends der AOP im 21. Jahrhundert:

Einfluss der Globalisierung? Neue Themenfelder?

A:

- Verlagerung von Industriearbeitsplätzen von Hoch- in Niedriglohnländer

​=> traditionelles Gebiet der Arbeitspsychologie verliert an Bedeutung.

=> Bedeutung bei Dienstleitungsberufen nimmt allerdings zu


- Interkulturelle Übertragbarkeit von Forschungsergebnissen, der Kommunikation und Kooperation zwischne Kulturen wird wichtig


- PP: Analyse von kulturellen Unterschieden, Auswahl und Entsendung von MA, Zusammensetzung multikultureller Teams


- Internationale Unternehmenszusammenschlüsse (scheitern oft an psychologischen Folgen)


- Messung von Orga-Kulturen, Entwicklung Identifikation mit Unternehmen, gerechte Prozesse, Überwindung von Widerstand

Q:

AOP zwischen den Weltkriegen:

Entwicklung? 

A:

- Boom wirtschaftlicher Anwendungen und Errichtung von Laboren wegen Erfolgen der Psychotechnik (Europa) und Industrial Psychology in USA

=> Widerstand bei akademischer Psychologie, v.a. USA

(APA erst 1946 Sektion, Genf 1920)


- USA in 1920er v.a. Personalpsychologie  (Auswahl, Beurteilung, Training)

- Arbeitspsychologische Untersuchungen: Pausengestaltung, Ermüdung


- Langsame Anerkennung des sozialen Kontextes, der lange ignoriert wurde

=> Vorläuferstudien zum sozialen Einfluss von Gruppen (Ringelmann-Effekt, Köhler-Effekt, social facilitation)

=> Münsterberg definiert "soziale Psychotechnik"

=> Eigentliche Begründung der Organisationspsychologie sind die Hawthrone-Studien von Elton Mayo und die Arbeiten von Kurt Lewin selbst


- Lewin bereits 1920 kritisch zu Taylorismus und Bedeutung einer sinnerfüllten Tätigkeit

  • Konkrete OE Maßnahmen  (gruppendynamische Trainings, Survey Feedbacks)
  • Experimentelle Studien zum Einfluss von Führungsstilen
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

AOP zwischen den Weltkriegen: 

Neue Definition der Psychotechnik

A:

- Psychotechnik erlebt zwischen den WW inhaltliche Verschiebung und Ausdifferenzierung


- Einengung auf Arbeitswelt, weil dort so viel Anwendung

=> "Industrielle Psychotechnik" (Walter Moede)  war inhaltlich gleich mit industrial psychology

=> in der Praxis oft (nur) apparativ gestützte Personalauswahl


-Giese definiert 1927:

  • Subjekt-Psychotechnik: Personalauswahl, Berufsberatung, Training, Führung

=> Anpassung des Menschen (=Subjekt) an die Arbeit

  • Objekt-Psychotechnik: Anpassung der Arbeitsgegebenheiten an den Menschen


- Entspricht der heutigen Einteilung in Personal- und Arbeitspsychologie


- Psychotechnik erlebte schnellen Niedergang, wofür es mehrere Gründe gab:

  • Weltwirtschaftkrise
  • geisteswissenschaftliche Strömung in Psychologie
  • Lagerbildung in der AOP (Akademisch vs. pragmatisch)
  • Geringe Güte einiger Vorhersagen (retrospektiv waren daran eher die schlechten statistischen Methoden schuld)
  • Abwanderung von akademischen Experten wegen Machtergreifung der NAZIs


Q:

AOP vor WWI: Taylors wissenschaftliche Betriebsführung


Definition / Idee?

Wissenschaft vom Schaufeln?

Zusammenhang mit Henry Ford?

Spezialisierung (VT/NT)?

Prinzipien von Taylor?

A:

- Hauptwerk 1911 "Principles of scientific management"

=> Hintergrund: großer Technologieoptimismus

- Grundlage sind systematische Beobachtungsstudien (Vorläufer moderner Arbeitsanalysen)

=> Wissen erklassiger Arbeiter dem Management zugänglich machen

=> Ingenierusmäßige Optimierung  und kleinteilige Arbeitsteilung


- Taylor wollte aber durchaus langfristig sein: angemessenes Arbeitspensum sollte durch systematische Variation herausgefunden werden


- Häufiges Beispiel: "Wissenschaft vom Schaufeln"

=> stufenweise Reduktion der Last in Stahlwerk führte zu optimaler Last von 20,5 Pfund

=> Schaufel, die max. 21 Pfund trug entwickelt

=> mittlere Leistung von 16 auf 59 Tonnen


- Idee von "one best way" für arbeitswissenschaftliche Probleme.

=> Zergliederung ganzheitlicher Aufgaben in kleinteilige Elemente

=> Aufgegriffen von Henry Ford bei der Fließbandarbeit, wo nur einzelne Handgriffe ohne Bezug zu Gesamtprodukt durchgeführt werden

=> Trennung von Kopf-und Handarbeit


- Spazialisierung hatte nach Taylor den Vorteil, dass nur minimale Anforderung an Qualifikation der Arbeitenden gestelt werden muss + geringe Lernzeit + Austauschbarkeit


- Prinzipien:

  • P. d. Pensumlohns: arbeitende ausschließlich monetär zu motivieren
  • P.d. Versöhnung zw. Arbeitenden und Management: gegen soziale Ausbeutung
  • P.d. Auslese und Anpassung: geeignete Arbeitnehmer über Test selektionieren und anlernen

- Taylor sowohl Pionier (Arbeitsanalyse, Ergonomie, Training. Eignungsdiagnostik) und viel kritisiert (MEnschenbild, extreme Partialisierung)

=> wurde reich und berühmt


Q:

Zwei Basisziele der AOP?

Daten (Studie Patterson)?

Längsschnittstudie Personalmaßnahmen / Produktivität?

A:

- Entsprechend der beiden wichtigsten Kunden (Auftraggeber+Mitarbeitende) gibt es auch zwei Ziele


  • Ökonomische Ziele: Verbesserung der Effizienz
  • Soziale Ziele: Humanisierung der Arbeit


- Es wurden immer beide Ziele verfolgt, wobei es Unterschiede gab

=> europäische Arbeitspsychologie dominieren eher Humanisierungsziele 

=> nordamerikanisch geprägte Personalpsychologie hat eher Effizienz im Fokus


- in der Praxis stellen Ziele selten Konflikte dar, weil die AOP-Vorschläge oft sowohl Effizienz, als auch soziales Klima verbessern


- Patterson: 17 % der Unterschiede britischer , mittelständischer Unternehmen zurückführbar auf unterschiedliche Personalpraktiken (nur 1-8 % auf neue Technologie)


- Längsschnittstudie zeigte personalpsychologische Maßnahmen (Auswahl + Training) wirken sich erst längerfristig auf BWL-Maße aus, werden aber über tlw. direkt über weiche Themen vermittelt (z.B.Kundenbetreuung)

Q:

Menschenbilder nach Ulich (2005): Complex Man

A:

- Phase 4 von 4

- Hinterfragt die allgemeingültigen Prinzipien der vorherigen Menschenbilder

- Postuliert, dass Menschen vielfältige Bedürfnisse haben, die sich im Laufe des Lebens ändern (25a Berufsanfänger vs. 40 a mit Kind vs. 55  a mit Neustart)


- Komplexität der Lebenswirklichkeiten in und zwischen Alterskohorten und Kulturen treiben das Weltbild

Q:

Was hat Fachgeschichte der AOP mit der Entwicklung des Menschenbilds zu tun?

Was beinhaltet Menschenbild (Ulrich)?

Welche vier Menschenbilder werden unterschieden?

A:

- Viele Fachleute erknennen in unserer Fachgeschichte die Menschenbilder der Zeit.


- Menschenbild beinhaltet:

  • Was ist der Mensch?
  • Wie verhält er sich normalerweise?
  • Was motiviert ihn?
  • Was benötigt er?


- Aus dem Menschenbild wurden Überzeugungen abgeleitet, wie Arbeit beschaffen sein muss


- Menschenbilder:

  • Economic Man
  • Social Man
  • Self-Actualizing Man
  • Complex Man
Q:

Organisationtheorie von Weber

A:

- Begründer der Organisationstheorie

​- Historisch fortschreitender Prozess führt letztlich zu Idealtyp einer bürokratischen Organisation

  • Aufgaben arbeitsteilig + reglementiert
  • hierarchisch organisiert
  • Aufstiegschancen nach fachlicher Qualifikation


- Weber kennt zusätzlich außeralltägliche Führungsbegabung / persönliche Hingabe bei charismatischen Führungspersönlichkeiten


- Theorie liefert theoretische Begründung für Taylorismus und sieht Organismus als reibungslos funktionierende Maschine

Q:

Trends der AOP im 21. Jahrhundert: Technologie

A:

- Durch digitale Revolution ändern sich Anforderungen an Arbeitsplätze radikal

=> Verschiebung beruflicher Anforderungen


- Wissen / Bildung als wichtigste Ressource und gleichzeitig enorme Beschleunigung des Wissens und Veralterung

=> Bereitschaft häufig neues Wissen und Qualifikationen zu erwerben bei Arbeitnehmern


- Geschwindigkeit ist Problem für AP (Arbeitsanalyse), aber auch Training


- Telearbeit, virtuelle Teams,e-recruiting,...

AF_A: Arbeits-/Organisationspsychologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang AF_A: Arbeits-/Organisationspsychologie an der FernUniversität in Hagen

Für deinen Studiengang AF_A: Arbeits-/Organisationspsychologie an der FernUniversität in Hagen gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten AF_A: Arbeits-/Organisationspsychologie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Arbeits- & Organisationspsychologie

Universität Hamburg

Zum Kurs
Arbeits- & Organisationspsychologie

Medical School Hamburg

Zum Kurs
Arbeits- / Organisationspsychologie

Hochschule für angewandtes Management

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden AF_A: Arbeits-/Organisationspsychologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen AF_A: Arbeits-/Organisationspsychologie