Archivtypologie at Fachhochschule Potsdam | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Archivtypologie an der Fachhochschule Potsdam

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Archivtypologie Kurs an der Fachhochschule Potsdam zu.

TESTE DEIN WISSEN
Nennen Sie die wesentlichen Archivsparten in Deutschland!
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
•Staatliche Archive •Kommunale Archive •Kirchliche Archive •Herrschafts-, Haus- und Familienarchive •Wirtschaftsarchive •Parlaments-, Partei- und Verbandsarchive •Medienarchive •Hochschularchive und Archive wissenschaftlicher Einrichtungen •Bewegungsarchive
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was verstehen wir unter einem Archiv?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. Unter einem Archiv versteht man eine Institution oder Organisationseinheit, in der Unterlagen, die zur laufenden Aufgabenerfüllung nicht mehr notwendig sind, erfasst, erschlossen, erhalten, ausgewertet und zugänglich gemacht werden. 2. Ein Archiv im fachlichen Sinne ist eine Institution oder ein System zur dauerhaften Aufbewahrung und Nutzbarmachung von (analogen oder digitalen) Unterlagen (records)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Beschreiben Sie den Unterschied zwischen einem Zwischenarchiv und einem Endarchiv!
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Zwischenarchiv: „Teil eines Archivs zur vorübergehenden Aufnahme von nur noch selten benutztem Schriftgut … zur Erleichterung einer frühzeitigen Vorbereitung der Archivierung mit jederzeitigem Zugriff durch die Ursprungsbehörde bis zum Ablauf der Aufbewahrungsfrist“ Angelika Menne-Haritz ->Sind im Archiv noch nicht auf Archivwürdigkeit beurteilt worden. Werden teilweise noch benutzt. Sind Teil von Archiven. Endarchiv: „Organisationstyp von Archiven mit einer festen Zuständigkeit für Archivgut und mit dem ziel seiner dauernden Aufbewahrung“ Lexikon Archivwesen der DDR -> Archiv
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
In welche beide Gruppen können wir Archive hinsichtlich ihrer rechtlichen Form gliedern und wie unterscheiden sich diese?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
öffentliche Archive: •arbeiten nach Archivgesetzen •übernehmen Archivgut aus der öffentlichen Verwaltung •bieten dem Benutzer grundsätzlich ein Recht auf Archivbenutzung private Archive: •sind den archivgesetzlichen Vorschriften nicht unterworfen •übernehmen Archivgut von privatrechtlich organisierten Registraturbildnern •können Benutzung gewähren, sind dazu aber nicht verpflichtet •orientieren sich oft freiwillig an den Archivgesetzen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was versteht man unter Aufbewahrungsfrist?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
„Zeitraum, in dem Akten nach Abschluss der Bearbeitung und Schließen der Akte, meist auf Grund von Gesetzen und Verordnungen, für den Zugriff entweder bei der Entstehungsorganisation der Akten oder in einem Zwischenarchiv aufzubewahren sind. … Liegen keine gesetzlichen oder anderen Vorschriften vor, ist die aktenführende Behörde für die Festlegung der Aufbewahrungsfrist zuständig. ...“ Archivschule Marburg -> Zeitraum in dem Akten (nach Abschluss der Bearbeitung) für den Zugriff aufbewahrt werden müssen (rechtliche Gründe)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Beschreiben Sie die wesentlichen archivischen Ausbildungsgänge in Deutschland!
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste, Fachrichtung Archiv (dreijährige Berufsausbildung) 2. Bachelor Archiv, Diplomarchivar/in (FH) (Studium an der FH Potsdam oder verwaltungsinterne Ausbildung mit Teil an der Archivschule Marburg bzw. München) 3. Wissenschaftliche/r Archivar/in, Master Archivwissenschaft (Hochschulstudium + verwaltungsinterne Ausbildung mit Teil an der Archivschule Marburg bzw. München oder postgraduales Masterstudium an der FH Potsdam)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was versteht man unter einem Museumsarchiv?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
•Archiv innerhalb eines Museums, das das archivreife Schriftgut der Verwaltung des Museums archiviert (z.B. Hausarchiv der Stiftung Stadtmuseum Berlin) •Archiv innerhalb eines Museums, das ergänzend zu den übrigen Sammlungen des Museums schriftliche Überlieferung von Einzelpersonen oder Institutionen nach einem Sammlungsprofil sammelt (z.B. Deutsches Kunstarchiv im Germanischen Nationalmuseum, Nürnberg)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Beschreiben Sie die Zuständigkeit des Bundesarchivs!
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Das Bundesarchiv sichert die Überlieferung zentraler Organe •der Bundesrepublik Deutschland (seit 1949), •der Deutschen Demokratischen Republik (1949-1990), •der Besatzungszonen (1945-1949), •des Deutschen Reiches (1867/71-1945), •des Deutschen Bundes (1815-1866) und des Heiligen Römischen Reiches (1495-1806), sofern ihnen bleibender Wert für die Erforschung und das Verständnis von Geschichte und Gegenwart, für die Sicherung berechtigter Interessen der Bürgerinnen und Bürger oder für Gesetzgebung, Verwaltung und Rechtsprechung zukommt.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was versteht man unter einem Historischen Archiv?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
„Organisationstyp von Archiven mit einer zeitlich abgeschlossenen Zuständigkeit“ Lexikon Archivwesen der DDR Der Begriff „Historisches Archiv“ kann auch im Sinne von „Archiv mit historischen Unterlagen“, also im Sinne von (End-)Archiv gebraucht werden! -> Bestand wächst nicht mehr Bsp.: Geheimes Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was unterscheidet das Archiv von einem Museum?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Definition Museum: Ein Museum ist eine gemeinnützige, auf Dauer angelegte, der Öffentlichkeit zugängliche Einrichtung im Dienste der Gesellschaft und ihrer Entwicklung, die zum Zwecke des Studiums, der Bildung und des Erlebens materielle und immaterielle Zeugnisse von Menschen und ihrer Umwelt beschafft, bewahrt, erforscht, bekannt macht und ausstellt. Unterschiede: Ein Museum befasst sich eher mit Gegenständen. Zudem steht hier das Ausstellen im Vordergrund und nicht die Nutzbarmachung sowie die Bewahrung (Archiv)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Beschreiben Sie typische Probleme von Hochschularchiven!
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
•späte Professionalisierung •der Hochschulverwaltung wenig präsent •oft schwierige Unterbringungssituation •häufig Eingliederung in Hochschulbibliothek in untergeordneter Stellung •Konkurrenz mit anderen Sondersammlungen der Hochschulbibliothek
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie unterschiedet sich das Verwaltungsarchiv vom Zwischenarchiv?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
•Das Verwaltungsarchiv (Typ DDR) besteht innerhalb der Behörde. •Das Zwischenarchiv besteht innerhalb des Archivs. •Beides sind Formen der Altregistratur. •Beide Begriffe werden auch synonym gebraucht. -> Verwaltungsarchiv ist wie eine Altregistratur jedoch in einer Behörde. Das Zwischenarchiv besteht innerhalb des Archivs.
Lösung ausblenden
  • 6774 Karteikarten
  • 349 Studierende
  • 2 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Archivtypologie Kurs an der Fachhochschule Potsdam - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Nennen Sie die wesentlichen Archivsparten in Deutschland!
A:
•Staatliche Archive •Kommunale Archive •Kirchliche Archive •Herrschafts-, Haus- und Familienarchive •Wirtschaftsarchive •Parlaments-, Partei- und Verbandsarchive •Medienarchive •Hochschularchive und Archive wissenschaftlicher Einrichtungen •Bewegungsarchive
Q:
Was verstehen wir unter einem Archiv?
A:
1. Unter einem Archiv versteht man eine Institution oder Organisationseinheit, in der Unterlagen, die zur laufenden Aufgabenerfüllung nicht mehr notwendig sind, erfasst, erschlossen, erhalten, ausgewertet und zugänglich gemacht werden. 2. Ein Archiv im fachlichen Sinne ist eine Institution oder ein System zur dauerhaften Aufbewahrung und Nutzbarmachung von (analogen oder digitalen) Unterlagen (records)
Q:
Beschreiben Sie den Unterschied zwischen einem Zwischenarchiv und einem Endarchiv!
A:
Zwischenarchiv: „Teil eines Archivs zur vorübergehenden Aufnahme von nur noch selten benutztem Schriftgut … zur Erleichterung einer frühzeitigen Vorbereitung der Archivierung mit jederzeitigem Zugriff durch die Ursprungsbehörde bis zum Ablauf der Aufbewahrungsfrist“ Angelika Menne-Haritz ->Sind im Archiv noch nicht auf Archivwürdigkeit beurteilt worden. Werden teilweise noch benutzt. Sind Teil von Archiven. Endarchiv: „Organisationstyp von Archiven mit einer festen Zuständigkeit für Archivgut und mit dem ziel seiner dauernden Aufbewahrung“ Lexikon Archivwesen der DDR -> Archiv
Q:
In welche beide Gruppen können wir Archive hinsichtlich ihrer rechtlichen Form gliedern und wie unterscheiden sich diese?
A:
öffentliche Archive: •arbeiten nach Archivgesetzen •übernehmen Archivgut aus der öffentlichen Verwaltung •bieten dem Benutzer grundsätzlich ein Recht auf Archivbenutzung private Archive: •sind den archivgesetzlichen Vorschriften nicht unterworfen •übernehmen Archivgut von privatrechtlich organisierten Registraturbildnern •können Benutzung gewähren, sind dazu aber nicht verpflichtet •orientieren sich oft freiwillig an den Archivgesetzen
Q:
Was versteht man unter Aufbewahrungsfrist?
A:
„Zeitraum, in dem Akten nach Abschluss der Bearbeitung und Schließen der Akte, meist auf Grund von Gesetzen und Verordnungen, für den Zugriff entweder bei der Entstehungsorganisation der Akten oder in einem Zwischenarchiv aufzubewahren sind. … Liegen keine gesetzlichen oder anderen Vorschriften vor, ist die aktenführende Behörde für die Festlegung der Aufbewahrungsfrist zuständig. ...“ Archivschule Marburg -> Zeitraum in dem Akten (nach Abschluss der Bearbeitung) für den Zugriff aufbewahrt werden müssen (rechtliche Gründe)
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Beschreiben Sie die wesentlichen archivischen Ausbildungsgänge in Deutschland!
A:
1. Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste, Fachrichtung Archiv (dreijährige Berufsausbildung) 2. Bachelor Archiv, Diplomarchivar/in (FH) (Studium an der FH Potsdam oder verwaltungsinterne Ausbildung mit Teil an der Archivschule Marburg bzw. München) 3. Wissenschaftliche/r Archivar/in, Master Archivwissenschaft (Hochschulstudium + verwaltungsinterne Ausbildung mit Teil an der Archivschule Marburg bzw. München oder postgraduales Masterstudium an der FH Potsdam)
Q:
Was versteht man unter einem Museumsarchiv?
A:
•Archiv innerhalb eines Museums, das das archivreife Schriftgut der Verwaltung des Museums archiviert (z.B. Hausarchiv der Stiftung Stadtmuseum Berlin) •Archiv innerhalb eines Museums, das ergänzend zu den übrigen Sammlungen des Museums schriftliche Überlieferung von Einzelpersonen oder Institutionen nach einem Sammlungsprofil sammelt (z.B. Deutsches Kunstarchiv im Germanischen Nationalmuseum, Nürnberg)
Q:
Beschreiben Sie die Zuständigkeit des Bundesarchivs!
A:
Das Bundesarchiv sichert die Überlieferung zentraler Organe •der Bundesrepublik Deutschland (seit 1949), •der Deutschen Demokratischen Republik (1949-1990), •der Besatzungszonen (1945-1949), •des Deutschen Reiches (1867/71-1945), •des Deutschen Bundes (1815-1866) und des Heiligen Römischen Reiches (1495-1806), sofern ihnen bleibender Wert für die Erforschung und das Verständnis von Geschichte und Gegenwart, für die Sicherung berechtigter Interessen der Bürgerinnen und Bürger oder für Gesetzgebung, Verwaltung und Rechtsprechung zukommt.
Q:
Was versteht man unter einem Historischen Archiv?
A:
„Organisationstyp von Archiven mit einer zeitlich abgeschlossenen Zuständigkeit“ Lexikon Archivwesen der DDR Der Begriff „Historisches Archiv“ kann auch im Sinne von „Archiv mit historischen Unterlagen“, also im Sinne von (End-)Archiv gebraucht werden! -> Bestand wächst nicht mehr Bsp.: Geheimes Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz.
Q:
Was unterscheidet das Archiv von einem Museum?
A:
Definition Museum: Ein Museum ist eine gemeinnützige, auf Dauer angelegte, der Öffentlichkeit zugängliche Einrichtung im Dienste der Gesellschaft und ihrer Entwicklung, die zum Zwecke des Studiums, der Bildung und des Erlebens materielle und immaterielle Zeugnisse von Menschen und ihrer Umwelt beschafft, bewahrt, erforscht, bekannt macht und ausstellt. Unterschiede: Ein Museum befasst sich eher mit Gegenständen. Zudem steht hier das Ausstellen im Vordergrund und nicht die Nutzbarmachung sowie die Bewahrung (Archiv)
Q:
Beschreiben Sie typische Probleme von Hochschularchiven!
A:
•späte Professionalisierung •der Hochschulverwaltung wenig präsent •oft schwierige Unterbringungssituation •häufig Eingliederung in Hochschulbibliothek in untergeordneter Stellung •Konkurrenz mit anderen Sondersammlungen der Hochschulbibliothek
Q:
Wie unterschiedet sich das Verwaltungsarchiv vom Zwischenarchiv?
A:
•Das Verwaltungsarchiv (Typ DDR) besteht innerhalb der Behörde. •Das Zwischenarchiv besteht innerhalb des Archivs. •Beides sind Formen der Altregistratur. •Beide Begriffe werden auch synonym gebraucht. -> Verwaltungsarchiv ist wie eine Altregistratur jedoch in einer Behörde. Das Zwischenarchiv besteht innerhalb des Archivs.
Archivtypologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Archivtypologie an der Fachhochschule Potsdam

Für deinen Studiengang Archivtypologie an der Fachhochschule Potsdam gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Archivtypologie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Archivtypologie WS 21/22

Fachhochschule Potsdam

Zum Kurs
Archivtypologie WS/21

Fachhochschule Potsdam

Zum Kurs
Archivtypologie Erste Fragen

Fachhochschule Potsdam

Zum Kurs
G2a – Archivtypologie

Fachhochschule Potsdam

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Archivtypologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Archivtypologie