Client/Server-Modell Und Peer-to-Peer (P2P) at Fachhochschule Dortmund | Flashcards & Summaries

Lernmaterialien für Client/Server-Modell und Peer-to-Peer (P2P) an der Fachhochschule Dortmund

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Client/Server-Modell und Peer-to-Peer (P2P) Kurs an der Fachhochschule Dortmund zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was ist ein Peer-to-Peer-System?


KLAUSURRELEVANT

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Sind Netzwerke, bei denen die Teilnehmer miteinander gleichberechtigt verknüpft sind und die gleichen Rechte innehaben. Das bedeutet, dass die Kommunikation nicht über einen Server, sondern direkt von einem Computer zu einem anderen. 


—> Dezentral organisierte Struktur, die ohne zentralen Rechner auskommt.


  • Ein PP System ist ein selbst organisiertes System
  • Ein Overlay ist ein logisches Netzwerk über einem Netzwerk wie z.B dem Internet
  • Ein Overlay stellt nur die logischen Beziehungen von Peers dar
  • Ein Overlay-Netzwerk ist ein Graph, wobei die Knoten die Teilnehmer des Netzwerkes sind und zwei Knoten eine Kante (direkte Verbindung) haben, falls sie sich kennen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Merke die die Formel für eine Fingertabelle. 

Beispiel: Bezeichner 10

Übungsaufgabe zu P2P machen! 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

 i                           succ(10+2 hoch i-1)                                                                                                     1                          succ(3) = 5                 

 2                          succ(4) = 5                

 3                          succ(6) = 7


Merke: Die Größe der Fingertabelle ist die Anzahl der Gesamtknoten ausgerechnet in Potenz. 

Beispiel: 16 Gesamtknoten = 2hoch4 = 4 Einträge in der Fingertabelle

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie werden Clients und Server im Internet identifiziert?


KLAUSURRELEVANT

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Über den Socket, also die Kombination aus IP-Adresse und Port

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Ein P2P-System braucht ein Overlay-Netzwerk. Welche Rolle spielt dieses Overlay-Netzwerk?


KLAUSURRELEVANT

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Hintergrund: Wenn ein P2P-System ohne einen zentralen Server das Finden von Informationen über Objekte organisieren will, muss das zentrale Verzeichnis in mehrere Verzeichnisse aufgeteilt werden und diese jeweils möglichst bei verschiedenen Knoten gespeichert werden. Um diese Suche zu ermöglichen, braucht das System ein Overlay-Netzwerk. Das Overlay-Netzwerk besteht aus allen aktiven Knoten und TCP-Verbindungen. 



Antwort: In einem Overlay-Netzwerk soll jeder Knoten ein Verzeichnis über Objekte im P2P-System speichern. Bei jeder Suche nach Informationen kann ein Knoten jeweils eine Anfrage-Nachricht allen direkten Nachbarn im Overlay-Netzwerk senden. Wenn ein Knoten eine Anfrage erhält, schaut er in seinem Verzeichnis, ob die Information über das gesuchte Objekt bei ihm vorhanden ist. Falls nein, fragt er seine Nachbarn weiter, von den er dieselbe Anfrage nicht bekommen hat. Falls ja, sendet er eine Hit-Nachricht dem Nachbarn zurück, von dem die Anfrage-Nachricht gekommen ist. Diese Hit-Nachricht verfolgt den ganzen Pfad zurück, den die ursprüngliche Anfrage-Nachricht genommen hat, bis sie den originalen Absender erreicht. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Dateisysteme: 

Formel --> Größe der FAT = ?


KLAUSURRELEVANT

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Anzahl Blöcke * Adresslänge

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Dateisysteme: 

Formel: Länge einer Blockadresse = ?

oder Anzahl der Blöcke = ? 


KLAUSURRELEVANT

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Partition : Blockgröße 


Die Potenz x (in Bit) ist die Länge der Blockadresse


die 2 hoch x ist die Anzahl der Blöcke

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Dateisysteme: 

Formel: Wie viele Indexblöcke werden bei der Verwendung von I-Nodes für die Speicherung einer x großen Datei benötigt? 


KLAUSURRELEVANT

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Step 1: Anzahl der Blöcke ausrechnen

Partitionsgröße/Dateigröße : Blockgröße


Step 2: Anzahl der Datenblöcke : Anzahl der Adressen in einem Block

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Dateisysteme: 

Formel: Anzahl der Adressen in einem Block = ? 


KLAUSURRELEVANT


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Blockgröße : Adresslänge


--> Das Ergebnis wird abgerundet!!

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist der Unterschied zwischen einem Hardlink und einem Softlink?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Hardlink:

Ein Eintrag in einem Verzeichnis; sie können immer nur auf echte inodes zeigen —> auch bei mehreren Hardlinks, zeigt die Datei nur auf einen inode


Hardlink - Dateien kann man unter mehreren Namen und aus mehreren Verzeichnissen heraus ansprechen. —> Inhalt ist aber nur einmal vorhanden.


Softlink: 

eine Datei, der Inhalt ist in Pfad

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Übertragungstechnik benutzt ein Router im Internet?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Store and Forward

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erklären Sie die verschiedenen Verzögerungen, die auf einer Netzwerkverbindung auftreten!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Verarbeitungsverzögerung = die Zeit, die ein Router, um feststellen, wohin ein Paket geht, und ob es Bitfehler enthält. Fehlerhafte Pakete werden nicht weitergeleitet


Warenschlangenverzögerung = die Zeit, die ein Paket in den Warteschlangen beim Router verbringt, bevor es verarbeitet und gesendet wird


Übertragungsverzögerung = die Zeit, die ein Router benötigt, um alle Bits eines Pakets auf die Leitung zu bringen


Ausbreitungsverzögerung = die Zeit, die ein Signal von Router A nach B braucht

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wer ist der Client und wer der Server in einer Kommunikation?


KLAUSURRELEVANT

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Server: Der Anwendungsprozess, der auf eine Kontaktaufnahme wartet.


Client: Der Anwendungsprozess, der den Kontakt aufnimmt.

Lösung ausblenden
  • 17203 Karteikarten
  • 1031 Studierende
  • 44 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Client/Server-Modell und Peer-to-Peer (P2P) Kurs an der Fachhochschule Dortmund - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was ist ein Peer-to-Peer-System?


KLAUSURRELEVANT

A:

Sind Netzwerke, bei denen die Teilnehmer miteinander gleichberechtigt verknüpft sind und die gleichen Rechte innehaben. Das bedeutet, dass die Kommunikation nicht über einen Server, sondern direkt von einem Computer zu einem anderen. 


—> Dezentral organisierte Struktur, die ohne zentralen Rechner auskommt.


  • Ein PP System ist ein selbst organisiertes System
  • Ein Overlay ist ein logisches Netzwerk über einem Netzwerk wie z.B dem Internet
  • Ein Overlay stellt nur die logischen Beziehungen von Peers dar
  • Ein Overlay-Netzwerk ist ein Graph, wobei die Knoten die Teilnehmer des Netzwerkes sind und zwei Knoten eine Kante (direkte Verbindung) haben, falls sie sich kennen
Q:

Merke die die Formel für eine Fingertabelle. 

Beispiel: Bezeichner 10

Übungsaufgabe zu P2P machen! 

A:

 i                           succ(10+2 hoch i-1)                                                                                                     1                          succ(3) = 5                 

 2                          succ(4) = 5                

 3                          succ(6) = 7


Merke: Die Größe der Fingertabelle ist die Anzahl der Gesamtknoten ausgerechnet in Potenz. 

Beispiel: 16 Gesamtknoten = 2hoch4 = 4 Einträge in der Fingertabelle

Q:

Wie werden Clients und Server im Internet identifiziert?


KLAUSURRELEVANT

A:

Über den Socket, also die Kombination aus IP-Adresse und Port

Q:

Ein P2P-System braucht ein Overlay-Netzwerk. Welche Rolle spielt dieses Overlay-Netzwerk?


KLAUSURRELEVANT

A:

Hintergrund: Wenn ein P2P-System ohne einen zentralen Server das Finden von Informationen über Objekte organisieren will, muss das zentrale Verzeichnis in mehrere Verzeichnisse aufgeteilt werden und diese jeweils möglichst bei verschiedenen Knoten gespeichert werden. Um diese Suche zu ermöglichen, braucht das System ein Overlay-Netzwerk. Das Overlay-Netzwerk besteht aus allen aktiven Knoten und TCP-Verbindungen. 



Antwort: In einem Overlay-Netzwerk soll jeder Knoten ein Verzeichnis über Objekte im P2P-System speichern. Bei jeder Suche nach Informationen kann ein Knoten jeweils eine Anfrage-Nachricht allen direkten Nachbarn im Overlay-Netzwerk senden. Wenn ein Knoten eine Anfrage erhält, schaut er in seinem Verzeichnis, ob die Information über das gesuchte Objekt bei ihm vorhanden ist. Falls nein, fragt er seine Nachbarn weiter, von den er dieselbe Anfrage nicht bekommen hat. Falls ja, sendet er eine Hit-Nachricht dem Nachbarn zurück, von dem die Anfrage-Nachricht gekommen ist. Diese Hit-Nachricht verfolgt den ganzen Pfad zurück, den die ursprüngliche Anfrage-Nachricht genommen hat, bis sie den originalen Absender erreicht. 

Q:

Dateisysteme: 

Formel --> Größe der FAT = ?


KLAUSURRELEVANT

A:

Anzahl Blöcke * Adresslänge

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Dateisysteme: 

Formel: Länge einer Blockadresse = ?

oder Anzahl der Blöcke = ? 


KLAUSURRELEVANT

A:

Partition : Blockgröße 


Die Potenz x (in Bit) ist die Länge der Blockadresse


die 2 hoch x ist die Anzahl der Blöcke

Q:

Dateisysteme: 

Formel: Wie viele Indexblöcke werden bei der Verwendung von I-Nodes für die Speicherung einer x großen Datei benötigt? 


KLAUSURRELEVANT

A:

Step 1: Anzahl der Blöcke ausrechnen

Partitionsgröße/Dateigröße : Blockgröße


Step 2: Anzahl der Datenblöcke : Anzahl der Adressen in einem Block

Q:

Dateisysteme: 

Formel: Anzahl der Adressen in einem Block = ? 


KLAUSURRELEVANT


A:

Blockgröße : Adresslänge


--> Das Ergebnis wird abgerundet!!

Q:

Was ist der Unterschied zwischen einem Hardlink und einem Softlink?

A:

Hardlink:

Ein Eintrag in einem Verzeichnis; sie können immer nur auf echte inodes zeigen —> auch bei mehreren Hardlinks, zeigt die Datei nur auf einen inode


Hardlink - Dateien kann man unter mehreren Namen und aus mehreren Verzeichnissen heraus ansprechen. —> Inhalt ist aber nur einmal vorhanden.


Softlink: 

eine Datei, der Inhalt ist in Pfad

Q:

Welche Übertragungstechnik benutzt ein Router im Internet?

A:

Store and Forward

Q:

Erklären Sie die verschiedenen Verzögerungen, die auf einer Netzwerkverbindung auftreten!

A:

Verarbeitungsverzögerung = die Zeit, die ein Router, um feststellen, wohin ein Paket geht, und ob es Bitfehler enthält. Fehlerhafte Pakete werden nicht weitergeleitet


Warenschlangenverzögerung = die Zeit, die ein Paket in den Warteschlangen beim Router verbringt, bevor es verarbeitet und gesendet wird


Übertragungsverzögerung = die Zeit, die ein Router benötigt, um alle Bits eines Pakets auf die Leitung zu bringen


Ausbreitungsverzögerung = die Zeit, die ein Signal von Router A nach B braucht

Q:

Wer ist der Client und wer der Server in einer Kommunikation?


KLAUSURRELEVANT

A:

Server: Der Anwendungsprozess, der auf eine Kontaktaufnahme wartet.


Client: Der Anwendungsprozess, der den Kontakt aufnimmt.

Client/Server-Modell und Peer-to-Peer (P2P)

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Client/Server-Modell und Peer-to-Peer (P2P) Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Operation server & client

FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Client/Server-Modell und Peer-to-Peer (P2P)
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Client/Server-Modell und Peer-to-Peer (P2P)