SMART at Fachhochschule Campus Wien | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für SMART an der Fachhochschule Campus Wien

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen SMART Kurs an der Fachhochschule Campus Wien zu.

TESTE DEIN WISSEN

Anwendungsfunktionen Smart Home

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Komfort (durch automatische Beleuchtungssteuerung und Lichtszenarien leicht steuern, Verschattung anhängig von Sonnen automatisch, Haustechnik Heizung Lüftung kommunizieren miteinander, erleichterte Bedienung) 

- Sicherheit (Sensoren erkennen Feuer Rauch Ortung von Gaslecks + sofort Alarm auslösen, Einbruchschutz durch Bewegungsmelder Alarmanlage) 

- Gesundheit (Alltag für ältere Menschen erleichtern, Steuerung der Beleuchtung an Tagesrhythmus der Menschen registrieren und daran anpassen) 

- Energieeffizienz (Reduzierung von CO² Emissionen, Optimierung der Anlagentechnik, einzelne Geräte ganze Stromkreise kontrollieren und abschalten)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Vernetzungsmöglichkeiten von Sensoren und Aktoren

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Verdrillte Kupferleitung (Buskabel)

230 V Netzspannung (Powerline)

Flachleitungssystem

Ethernet (IP)

Funkimpulse

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Lebenszyklus von Gebäuden

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1.Projektentwicklung (Standort, Nutzung, Finanzierung) 

2. Planung (Vorentwurf, Entwurf, Materialauswahl) 

3. Ausführung (Bauüberwachung, Abfallrecycling, Qualitätskontrolle) 

4. Inbetriebnahme (Abnahme, Dokumentation, Gebäudeausweis) 

5. Betrieb (Energie, Facility Management, Wartung) 

6. Modernisierung (Nachrüsten, Sanieren, Umnutzung) 

7. Rückbau (Entsorgung)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Smart Grid, Smart Meter

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Smart Meter eingebaut: Intelligente Zähler 

- Energiemengenzähler (Elektrizität, Gas, Wärmezähler) messen - Stellen den aktuellen Verbrauch dar 

- E-Einsparung durch gesteigertes Bewusstsein 

- Übertragung auch an den Energieversorge 

- Smart Grid: kommunikative Vernetzung und Steuerung von Stromerzeugung, Speichern, elektrischen Verbrauchern und Netzbetriebsmitteln 

- Verteilungsnetz der Elektrizitätsversorgung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nichtstetige Regler

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- können Stellgrößen nur sprunghaft in zwei oder mehreren Stufen verstellen 

- Zwei-Punkt-Regler (ein/aus) Drei-Punkt-Regler

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Stetige Regler

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- können Stellgrößen stufenlos / beliebiger Geschwindigkeit ändern - P-, PI-, PID-Regler

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

KNX-Übertragungsmedien, Übertragungsrate

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Verdrillte Kupferleitung (KNX TP) -> Buskabel

230 V Netz / Powerline (KNX PL)

Funk (KNX RF)

Ethernet (KNX IP)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Temperaturregelung von Gebäuden (Möglichkeiten)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Raumtemperatur über intelligente Raumthermostate oder ansteuerbare Heizkörperthermostate eigenständig geregelt

  • Gewünschte Temperaturen können mit Tages-/Wochenprogrammen direkt am Thermostat oder über zentrale Steuerung programmiert werden.

  • Bewohner kann einzelne Räume individuell an seine Nutzungszeiten anpassen.

  • Einsatz von Präsenzmeldern möglich -> erkennen Anwesenheit von Personen und erstellen Anwesenheitsprofil.

  • Fenstersensoren bei Lüftung -> Wärmeüberversorgung vermeiden, Wärmeverluste minimieren

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Energieeffizienz und Gebäudeautomation – EN 15232

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Ziel Richtlinien über Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden 

- Klassen A (hoch energieeffizientes Gebäudeautomatiksystem, vernetz, automatisch, Energiemonitoring) bis Klasse D (Gebäudeautomation schlechte Energieeffizienz) 

- strukturierte Liste der Funktionen und Einfluss auf Energiesystem?

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beispiele Bussysteme zur Licht- und Heizungssteuerung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

DALI: «Digital Addressable Lighting Interface» ist der Standard für Beleuchtungssteuerungen. Beliebt

ist DALI für die Realisierung von «Szenen» oder «Licht-Stimmungen», bei denen der einzelne

Beleuchtungskörper eine vordefinierte Leuchtstärke einnimmt. An eine DALI-Insellösung können bis

zu 64 Geräte (Leuchtkörper) angeschlossen werden.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Energiemanagement, Energiemonitoring, Energiecontrolling

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Energiemanagement: Gesamtheit von miteinander zusammenhängenden / in Wechselwirkung zueinanderstehenden Elementen zur Erstellung einer Energiepolitik / Ziele / Strategien 

- Energiemonitoring: Erfassung von Daten, Informationen und Zuständen durch Beobachtung, Überwachung. Ist auch Bestandteil von Energiecontrolling 

- Energiecontrolling: Grundbestandteil ist Monitoring von Verbrauchswerten/ Kennzahlen und Kosten. Im Kern ist permanenter Soll-/Ist-Vergleich durchzuführen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Schwierigkeitsgrad von Regelstrecken

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Zeitverhalten: Schwierigkeitsgrad S = (Verzugszeit Tu)/ (Ausgleichszeit Tg) 

- je kleiner desto leichter Störungen regelbar (schneller erkennen und darauf reagieren) 

- 0,1 leicht, 0,5 schwer

Lösung ausblenden
  • 83543 Karteikarten
  • 1405 Studierende
  • 269 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen SMART Kurs an der Fachhochschule Campus Wien - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Anwendungsfunktionen Smart Home

A:

- Komfort (durch automatische Beleuchtungssteuerung und Lichtszenarien leicht steuern, Verschattung anhängig von Sonnen automatisch, Haustechnik Heizung Lüftung kommunizieren miteinander, erleichterte Bedienung) 

- Sicherheit (Sensoren erkennen Feuer Rauch Ortung von Gaslecks + sofort Alarm auslösen, Einbruchschutz durch Bewegungsmelder Alarmanlage) 

- Gesundheit (Alltag für ältere Menschen erleichtern, Steuerung der Beleuchtung an Tagesrhythmus der Menschen registrieren und daran anpassen) 

- Energieeffizienz (Reduzierung von CO² Emissionen, Optimierung der Anlagentechnik, einzelne Geräte ganze Stromkreise kontrollieren und abschalten)

Q:

Vernetzungsmöglichkeiten von Sensoren und Aktoren

A:

Verdrillte Kupferleitung (Buskabel)

230 V Netzspannung (Powerline)

Flachleitungssystem

Ethernet (IP)

Funkimpulse

Q:

Lebenszyklus von Gebäuden

A:

1.Projektentwicklung (Standort, Nutzung, Finanzierung) 

2. Planung (Vorentwurf, Entwurf, Materialauswahl) 

3. Ausführung (Bauüberwachung, Abfallrecycling, Qualitätskontrolle) 

4. Inbetriebnahme (Abnahme, Dokumentation, Gebäudeausweis) 

5. Betrieb (Energie, Facility Management, Wartung) 

6. Modernisierung (Nachrüsten, Sanieren, Umnutzung) 

7. Rückbau (Entsorgung)

Q:

Smart Grid, Smart Meter

A:

- Smart Meter eingebaut: Intelligente Zähler 

- Energiemengenzähler (Elektrizität, Gas, Wärmezähler) messen - Stellen den aktuellen Verbrauch dar 

- E-Einsparung durch gesteigertes Bewusstsein 

- Übertragung auch an den Energieversorge 

- Smart Grid: kommunikative Vernetzung und Steuerung von Stromerzeugung, Speichern, elektrischen Verbrauchern und Netzbetriebsmitteln 

- Verteilungsnetz der Elektrizitätsversorgung

Q:

Nichtstetige Regler

A:

- können Stellgrößen nur sprunghaft in zwei oder mehreren Stufen verstellen 

- Zwei-Punkt-Regler (ein/aus) Drei-Punkt-Regler

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Stetige Regler

A:

- können Stellgrößen stufenlos / beliebiger Geschwindigkeit ändern - P-, PI-, PID-Regler

Q:

KNX-Übertragungsmedien, Übertragungsrate

A:

Verdrillte Kupferleitung (KNX TP) -> Buskabel

230 V Netz / Powerline (KNX PL)

Funk (KNX RF)

Ethernet (KNX IP)

Q:

Temperaturregelung von Gebäuden (Möglichkeiten)

A:
  • Raumtemperatur über intelligente Raumthermostate oder ansteuerbare Heizkörperthermostate eigenständig geregelt

  • Gewünschte Temperaturen können mit Tages-/Wochenprogrammen direkt am Thermostat oder über zentrale Steuerung programmiert werden.

  • Bewohner kann einzelne Räume individuell an seine Nutzungszeiten anpassen.

  • Einsatz von Präsenzmeldern möglich -> erkennen Anwesenheit von Personen und erstellen Anwesenheitsprofil.

  • Fenstersensoren bei Lüftung -> Wärmeüberversorgung vermeiden, Wärmeverluste minimieren

Q:

Energieeffizienz und Gebäudeautomation – EN 15232

A:

- Ziel Richtlinien über Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden 

- Klassen A (hoch energieeffizientes Gebäudeautomatiksystem, vernetz, automatisch, Energiemonitoring) bis Klasse D (Gebäudeautomation schlechte Energieeffizienz) 

- strukturierte Liste der Funktionen und Einfluss auf Energiesystem?

Q:

Beispiele Bussysteme zur Licht- und Heizungssteuerung

A:

DALI: «Digital Addressable Lighting Interface» ist der Standard für Beleuchtungssteuerungen. Beliebt

ist DALI für die Realisierung von «Szenen» oder «Licht-Stimmungen», bei denen der einzelne

Beleuchtungskörper eine vordefinierte Leuchtstärke einnimmt. An eine DALI-Insellösung können bis

zu 64 Geräte (Leuchtkörper) angeschlossen werden.

Q:

Energiemanagement, Energiemonitoring, Energiecontrolling

A:

- Energiemanagement: Gesamtheit von miteinander zusammenhängenden / in Wechselwirkung zueinanderstehenden Elementen zur Erstellung einer Energiepolitik / Ziele / Strategien 

- Energiemonitoring: Erfassung von Daten, Informationen und Zuständen durch Beobachtung, Überwachung. Ist auch Bestandteil von Energiecontrolling 

- Energiecontrolling: Grundbestandteil ist Monitoring von Verbrauchswerten/ Kennzahlen und Kosten. Im Kern ist permanenter Soll-/Ist-Vergleich durchzuführen

Q:

Schwierigkeitsgrad von Regelstrecken

A:

- Zeitverhalten: Schwierigkeitsgrad S = (Verzugszeit Tu)/ (Ausgleichszeit Tg) 

- je kleiner desto leichter Störungen regelbar (schneller erkennen und darauf reagieren) 

- 0,1 leicht, 0,5 schwer

SMART

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang SMART an der Fachhochschule Campus Wien

Für deinen Studiengang SMART an der Fachhochschule Campus Wien gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten SMART Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Smart Grids

Fachhochschule Bielefeld

Zum Kurs
Smart Robotics

Hochschule Bochum

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden SMART
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen SMART