Gesundheitswesen at Fachhochschule Burgenland | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Gesundheitswesen an der Fachhochschule Burgenland

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Gesundheitswesen Kurs an der Fachhochschule Burgenland zu.

TESTE DEIN WISSEN

77.Grundlagen der Gesundheitsökonomie - Welche Marktformen gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Monopol

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

17.Der Vertrieb der Arzneimittel erfolgt in Österreich durch die Apotheken, bei denen wir drei Typen unterscheiden:

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Öffentliche Apotheken

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

80.„Wenn Kosten und Nutzen einer Maßnahme zeitlich relativ weit auseinanderfallen, wie dies beispielsweise bei vielen präventiven Maßnahmen der Fall ist, ergeben sich Probleme der korrekten zeitlichen Ergebniszurechnung.“ Von was ist hier die Rede?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Diskontierung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

61.Grundlagen der Gesundheitsökonomie - Welche Aussagen treffen auf die Gesundheitsökonomie zu?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

In der Gesundheitsökonomie sollen die knappen Gesundheitsressourcen auf die Produktionsprozesse zugeteilt werden, die eine möglichst hohe Quantität und Qualität an Gesundheitsdienstleistungen erlauben.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

54.Instrumente der Qualitätsbestimmung - Wie werden „Kennzahlen“ und „Indikatoren“ definiert?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Kennzahlen sind Zahlen bzw. Messgrößen, die einen Überblick über qualitativ erfassbare Leistungen der Organisation oder ihrer Teilbereiche verschaffen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

57.Grundzüge des Prozessmanagements - Welche Hauptaufgaben hat das Prozessmanagement?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Beschreibung und Dokumentation der Prozesse (Fokus: Prozessidentifikation)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

29.Kommunikation im Gesundheitswesen - Welche Grundemotionen gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Freude, Angst, Ekel, Verachtung, Wut und Trauer

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

16.Welche Aussagen über die "demographische Entwicklung" treffen zu?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Es werden mehr Menschen alt und sehr alt als früher ("Inflationierung des Alters").

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

25.In Bezug auf die Kommunikation mit Angehörigen, wird gerne das NURSE-Modell verwendet. Was bedeutet die Abkürzung NURSE?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Nursing, Understanding, Respecting, Supporting, Exploring

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

11.Einführung in das Gesundheitswesen - Welche Aussagen treffen auf "Salutologie" zu?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Salutologie ist darauf gerichtet, den Gesundheitsdefinitionen der WHO entsprechend, ein umfassendes Wohlbefinden zu erreichen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

52.Welche Aussagen über „Qualitätsplanung“ sind richtig?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Qualitätsplanung kann als Ausgangspunkt des tätigkeitsbezogenen Qualitätsmanagements („Plan“) verstanden werden. Sie ist (nicht- delegierbare) Aufgabe der Unternehmensleitung und Gegenstand der normativen und strategischen Managementebene.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

20.Welche sieben Phasen der Krankheitsverarbeitung nach Kübler-Ross gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Ungewissheit, 2. Schock, 3. Verleugnung, 4. Zorn oder Wut, 5. Depression, 6. Feilschen oder verhandeln, 7. Akzeptieren

Lösung ausblenden
  • 40837 Karteikarten
  • 827 Studierende
  • 16 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Gesundheitswesen Kurs an der Fachhochschule Burgenland - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

77.Grundlagen der Gesundheitsökonomie - Welche Marktformen gibt es?

A:

Monopol

Q:

17.Der Vertrieb der Arzneimittel erfolgt in Österreich durch die Apotheken, bei denen wir drei Typen unterscheiden:

A:

Öffentliche Apotheken

Q:

80.„Wenn Kosten und Nutzen einer Maßnahme zeitlich relativ weit auseinanderfallen, wie dies beispielsweise bei vielen präventiven Maßnahmen der Fall ist, ergeben sich Probleme der korrekten zeitlichen Ergebniszurechnung.“ Von was ist hier die Rede?

A:

Diskontierung

Q:

61.Grundlagen der Gesundheitsökonomie - Welche Aussagen treffen auf die Gesundheitsökonomie zu?

A:

In der Gesundheitsökonomie sollen die knappen Gesundheitsressourcen auf die Produktionsprozesse zugeteilt werden, die eine möglichst hohe Quantität und Qualität an Gesundheitsdienstleistungen erlauben.

Q:

54.Instrumente der Qualitätsbestimmung - Wie werden „Kennzahlen“ und „Indikatoren“ definiert?

A:

Kennzahlen sind Zahlen bzw. Messgrößen, die einen Überblick über qualitativ erfassbare Leistungen der Organisation oder ihrer Teilbereiche verschaffen.

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

57.Grundzüge des Prozessmanagements - Welche Hauptaufgaben hat das Prozessmanagement?

A:

Beschreibung und Dokumentation der Prozesse (Fokus: Prozessidentifikation)

Q:

29.Kommunikation im Gesundheitswesen - Welche Grundemotionen gibt es?

A:

Freude, Angst, Ekel, Verachtung, Wut und Trauer

Q:

16.Welche Aussagen über die "demographische Entwicklung" treffen zu?

A:

Es werden mehr Menschen alt und sehr alt als früher ("Inflationierung des Alters").

Q:

25.In Bezug auf die Kommunikation mit Angehörigen, wird gerne das NURSE-Modell verwendet. Was bedeutet die Abkürzung NURSE?

A:

Nursing, Understanding, Respecting, Supporting, Exploring

Q:

11.Einführung in das Gesundheitswesen - Welche Aussagen treffen auf "Salutologie" zu?

A:

Salutologie ist darauf gerichtet, den Gesundheitsdefinitionen der WHO entsprechend, ein umfassendes Wohlbefinden zu erreichen.

Q:

52.Welche Aussagen über „Qualitätsplanung“ sind richtig?

A:

Die Qualitätsplanung kann als Ausgangspunkt des tätigkeitsbezogenen Qualitätsmanagements („Plan“) verstanden werden. Sie ist (nicht- delegierbare) Aufgabe der Unternehmensleitung und Gegenstand der normativen und strategischen Managementebene.

Q:

20.Welche sieben Phasen der Krankheitsverarbeitung nach Kübler-Ross gibt es?

A:

1. Ungewissheit, 2. Schock, 3. Verleugnung, 4. Zorn oder Wut, 5. Depression, 6. Feilschen oder verhandeln, 7. Akzeptieren

Gesundheitswesen

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Gesundheitswesen Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Recht im Gesundheitswesen

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs
Recht im Gesundheitswesen

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs
IT im Gesundheitswesen :)

Hochschule Anhalt

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Gesundheitswesen
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Gesundheitswesen