Schmerzphysiologie at Europäische Fachhochschule Rhein/ Erft | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Schmerzphysiologie an der Europäische Fachhochschule Rhein/ Erft

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Schmerzphysiologie Kurs an der Europäische Fachhochschule Rhein/ Erft zu.

TESTE DEIN WISSEN
Schmerz Definition 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Unangenehme sensibel und oder emotionale Erfahrung aufgrund von akuten oder drohenden Gewebeschäden
  • Lebensnotwendiger Alarmgeber zum Selbstschutz des Organismus
  • Tritt bei Verletzungen und Krankheiten aber auch in Verbindung mit physiologischen Veränderungen (Zahnen, Menstruation) auf
  • Unabhängig vom Lebensalter
  • Immer subjektiv
  • Psychophysisches Erlebnis in das persönlich, sozial, ökonomische und kulturelle Gegebenheiten einfließen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Schmerzempfindung
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Stark von subjektiver Einstellung beeinflusst
  • Angst, Stress, Trauer und auch Zuwendung, Freude, Ablenkung können das Schmerz empfinden verändern
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Schmerzschwelle
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Augenblick ab dem ein Reiz wahrgenommen wird
  • Individuell sehr verschieden
  • Hat körperliche Ursachen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Schmerztoleranz
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Dauer und Ausmaß der Schmerzen die ein Mensch ertragen kann
  • Individuell sehr verschieden
  • Hat physische und soziokulturelle Ursachen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche sind die zwei Arten von Schmerz?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Akute schmerzen
  • Dauern höchsten drei Monaten
  •  lassen bei Einsetzen der Heilung nach
Chronische Schmerzen
  • Halten länger als drei Monate an 
  • Kehren ständig wieder
  •  können auch ohne erkennbare Ursache vorliegen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Schmerz neurophysiologisch
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. Gewebsschädigung
2. Reizung der Nozizeptoren
3. Weiterleitung über sensibel Nerven
4. Umschaltung im Rückenmark
5. Reflexauslösung
6. schmerzfilter Thalamus
7.Schmerzbewusstsein im Großhirn
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Schmerzgedächtnis 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Länger andauernder Schmerz hinterlässt Spuren in großen Teilen des Nervensystems
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Folgen von Schmerzen/ akut Schmerz (Aktivierung des Sympathikus)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Blutdruckschwankungen Schwindel
  • Tachykardie, Tachypnoe
  • Erhöhter Muskeltonus
  • Blässe, große Pupillen
  • Verdauungstrakt wird lahmgelegt (Übelkeit, Erbrechen,Diarrhöe)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Folgen von Schmerzen/ lang anhaltende Schmerzen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Schlafstörungen
  • Erhöhte Infektanfälligkeit
  • Verlangsamte Wundheilung
  • Persönlichkeits Veränderung
  • Isolation
  • Patient wird zunehmend Schmerz empfindlicher
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Schmerzhemmung/ Physiologische Mechanismen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Gate-Control-Theorie
  • Endorphin-Theorie
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Endorphin Theorie
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Absteigendes Hemmsystem
  • Ablenkung
  • Humor
  • Imagination
  • Wohlbefinden
  • Entspannung
  • Abschwächung der Schmerzempfindung
  • Verhinderung der Schmerzweiterleitung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Gate Control Theorie
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Tor geschlossen: Schmerzimpulse können nicht bis zum Gehirn vordringen
  • Tor geöffnet: Impulse werden zum Großhirn weitergeleitet/ Wahrnehmung als Schmerz
Lösung ausblenden
  • 14330 Karteikarten
  • 304 Studierende
  • 4 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Schmerzphysiologie Kurs an der Europäische Fachhochschule Rhein/ Erft - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Schmerz Definition 
A:
  • Unangenehme sensibel und oder emotionale Erfahrung aufgrund von akuten oder drohenden Gewebeschäden
  • Lebensnotwendiger Alarmgeber zum Selbstschutz des Organismus
  • Tritt bei Verletzungen und Krankheiten aber auch in Verbindung mit physiologischen Veränderungen (Zahnen, Menstruation) auf
  • Unabhängig vom Lebensalter
  • Immer subjektiv
  • Psychophysisches Erlebnis in das persönlich, sozial, ökonomische und kulturelle Gegebenheiten einfließen
Q:
Schmerzempfindung
A:
  • Stark von subjektiver Einstellung beeinflusst
  • Angst, Stress, Trauer und auch Zuwendung, Freude, Ablenkung können das Schmerz empfinden verändern
Q:
Schmerzschwelle
A:
  • Augenblick ab dem ein Reiz wahrgenommen wird
  • Individuell sehr verschieden
  • Hat körperliche Ursachen
Q:
Schmerztoleranz
A:
  • Dauer und Ausmaß der Schmerzen die ein Mensch ertragen kann
  • Individuell sehr verschieden
  • Hat physische und soziokulturelle Ursachen
Q:
Welche sind die zwei Arten von Schmerz?
A:
Akute schmerzen
  • Dauern höchsten drei Monaten
  •  lassen bei Einsetzen der Heilung nach
Chronische Schmerzen
  • Halten länger als drei Monate an 
  • Kehren ständig wieder
  •  können auch ohne erkennbare Ursache vorliegen
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Schmerz neurophysiologisch
A:
1. Gewebsschädigung
2. Reizung der Nozizeptoren
3. Weiterleitung über sensibel Nerven
4. Umschaltung im Rückenmark
5. Reflexauslösung
6. schmerzfilter Thalamus
7.Schmerzbewusstsein im Großhirn
Q:
Schmerzgedächtnis 
A:
Länger andauernder Schmerz hinterlässt Spuren in großen Teilen des Nervensystems
Q:
Folgen von Schmerzen/ akut Schmerz (Aktivierung des Sympathikus)
A:
  • Blutdruckschwankungen Schwindel
  • Tachykardie, Tachypnoe
  • Erhöhter Muskeltonus
  • Blässe, große Pupillen
  • Verdauungstrakt wird lahmgelegt (Übelkeit, Erbrechen,Diarrhöe)
Q:
Folgen von Schmerzen/ lang anhaltende Schmerzen
A:
  • Schlafstörungen
  • Erhöhte Infektanfälligkeit
  • Verlangsamte Wundheilung
  • Persönlichkeits Veränderung
  • Isolation
  • Patient wird zunehmend Schmerz empfindlicher
Q:
Schmerzhemmung/ Physiologische Mechanismen
A:
  • Gate-Control-Theorie
  • Endorphin-Theorie
Q:
Endorphin Theorie
A:
  • Absteigendes Hemmsystem
  • Ablenkung
  • Humor
  • Imagination
  • Wohlbefinden
  • Entspannung
  • Abschwächung der Schmerzempfindung
  • Verhinderung der Schmerzweiterleitung
Q:
Gate Control Theorie
A:
  • Tor geschlossen: Schmerzimpulse können nicht bis zum Gehirn vordringen
  • Tor geöffnet: Impulse werden zum Großhirn weitergeleitet/ Wahrnehmung als Schmerz
Schmerzphysiologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Schmerzphysiologie an der Europäische Fachhochschule Rhein/ Erft

Für deinen Studiengang Schmerzphysiologie an der Europäische Fachhochschule Rhein/ Erft gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Schmerzphysiologie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Physiologie

Universität Bonn

Zum Kurs
Physiologie

Universität Regensburg

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Schmerzphysiologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Schmerzphysiologie