Biologische Psychologie at Christian-Albrechts-Universität Zu Kiel | Flashcards & Summaries

Lernmaterialien für Biologische Psychologie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Biologische Psychologie Kurs an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel zu.

TESTE DEIN WISSEN
Die 6 Phasen der Mitose
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. Interphase 
Verdopplung der Chromosomen 
2. Prophase 
Bildung mitotischer Spindel
3. Prometaphase
Auflösen der Kernmembran
4. Metaphase
Bindung von Mikrotubuli an Chromosomen 
5. Anaphase 
Teilen und auseinander ziehen der Chromosomen 
6. Telophase 
Neubildung der Kernmembran

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist die Aufgabe der Gehörknöchelchen? Und wozu sind die Muskeln wichtig?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Beeinflussung der Informationsübertragung vom Trommelfell ans ovale Fenster

-Druckerhöhung durch Konzentration auf kleine Fläche des Steigbügels (Trommelfell viel größer) und Hebelprinzip bei Hammer und Amboss


-Muskeln wichtig für reflexartige Schutzmechanismen (z.B. Innenohr vor lauten Geräuschen schützen) 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
3 Nukleotide codieren zusammen als...
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Codon
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie ist die grobe Struktur des Zentralen Nervensystems?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Medulla Oblongata

-Rautenhirn mit Kleinhirn (Cerebellum) und Brücke (Pons)

-Mittelhirn (Mesenzephalon) mit Tectum, Tegmentum und Crura Cerebri (Hirnschenkel)

-Vorderhirn mit Endhirn (mit Neokortex, Endhirnkerne und Riechhirn) und Zwischenhirn (mit Thalamus, Epithalamus, Subthalamus und Hypothalamus mit Hypophyse) 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Gen-Expression
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Auslesen der in der DNA codierten Information, um sie dann als Expression/Information auszudrücken 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Verschiedene Strukturen von Proteinen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. Primärstruktur
Abfolge von Aminosäuren im Poli-Peptid
-> definiert durch genetischen Code 
2. Sekundärstruktur
Struktur, welche das Peptid in einer aufgedrehten Helixformation annimmt 
3. Tertiärstruktur
Falten von Sekundärstruktur
-> gebildete Helix wird gefaltet
4. Quartärstruktur
Zusammenschluss von mehreren Proteinen in eine funktionelle Reihe
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Schritte der Meiose 2
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. Teilen der Tochterzellen in haploide Zellen
2. Ähnlich Mitose, aber nicht-identische Chromatiden
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
7 Schritte der Gen-Expression
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. Aktivierung durch Transkriptionsfaktor
-> Öffnung der DNA
2. Auftrennung der DNA
-> in die beiden Stränge
3. Synthese von RNA
-> entlang der aufgetrennten Stränge wird die Ribonucleinsäure synthetisiert
4. Transkription und Splicing der mRNA 
-> mRNA = messenger RNA
5. Transport der mRNA ins Cytoplasma
-> ins Zellinnere
6. Translation in Aminosäuren über tRNA
-> transcriptions RNA
7. Kombination zu Proteinen (durch Ribosome)
-> Ribosome = Nucleotide/kleine Organellen
 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Phänotyp
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Erscheinungsbild
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Mitose

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Zellteilung unter Steuerung zyklischer Proteine (Cyclin und aktivierte Kinasen)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Chromosome
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
23 Paare; paarig angeordnete Information
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Klassische Genetik beschreibt...
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
...wie unser Phänotyp durch unseren Genotyp definiert wird
Lösung ausblenden
  • 55640 Karteikarten
  • 1052 Studierende
  • 35 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Biologische Psychologie Kurs an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Die 6 Phasen der Mitose
A:
1. Interphase 
Verdopplung der Chromosomen 
2. Prophase 
Bildung mitotischer Spindel
3. Prometaphase
Auflösen der Kernmembran
4. Metaphase
Bindung von Mikrotubuli an Chromosomen 
5. Anaphase 
Teilen und auseinander ziehen der Chromosomen 
6. Telophase 
Neubildung der Kernmembran

Q:

Was ist die Aufgabe der Gehörknöchelchen? Und wozu sind die Muskeln wichtig?

A:

Beeinflussung der Informationsübertragung vom Trommelfell ans ovale Fenster

-Druckerhöhung durch Konzentration auf kleine Fläche des Steigbügels (Trommelfell viel größer) und Hebelprinzip bei Hammer und Amboss


-Muskeln wichtig für reflexartige Schutzmechanismen (z.B. Innenohr vor lauten Geräuschen schützen) 

Q:
3 Nukleotide codieren zusammen als...
A:
Codon
Q:

Wie ist die grobe Struktur des Zentralen Nervensystems?

A:

-Medulla Oblongata

-Rautenhirn mit Kleinhirn (Cerebellum) und Brücke (Pons)

-Mittelhirn (Mesenzephalon) mit Tectum, Tegmentum und Crura Cerebri (Hirnschenkel)

-Vorderhirn mit Endhirn (mit Neokortex, Endhirnkerne und Riechhirn) und Zwischenhirn (mit Thalamus, Epithalamus, Subthalamus und Hypothalamus mit Hypophyse) 

Q:
Gen-Expression
A:
Auslesen der in der DNA codierten Information, um sie dann als Expression/Information auszudrücken 
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Verschiedene Strukturen von Proteinen
A:
1. Primärstruktur
Abfolge von Aminosäuren im Poli-Peptid
-> definiert durch genetischen Code 
2. Sekundärstruktur
Struktur, welche das Peptid in einer aufgedrehten Helixformation annimmt 
3. Tertiärstruktur
Falten von Sekundärstruktur
-> gebildete Helix wird gefaltet
4. Quartärstruktur
Zusammenschluss von mehreren Proteinen in eine funktionelle Reihe
Q:
Schritte der Meiose 2
A:
1. Teilen der Tochterzellen in haploide Zellen
2. Ähnlich Mitose, aber nicht-identische Chromatiden
Q:
7 Schritte der Gen-Expression
A:
1. Aktivierung durch Transkriptionsfaktor
-> Öffnung der DNA
2. Auftrennung der DNA
-> in die beiden Stränge
3. Synthese von RNA
-> entlang der aufgetrennten Stränge wird die Ribonucleinsäure synthetisiert
4. Transkription und Splicing der mRNA 
-> mRNA = messenger RNA
5. Transport der mRNA ins Cytoplasma
-> ins Zellinnere
6. Translation in Aminosäuren über tRNA
-> transcriptions RNA
7. Kombination zu Proteinen (durch Ribosome)
-> Ribosome = Nucleotide/kleine Organellen
 
Q:
Phänotyp
A:
Erscheinungsbild
Q:
Mitose

A:
Zellteilung unter Steuerung zyklischer Proteine (Cyclin und aktivierte Kinasen)
Q:
Chromosome
A:
23 Paare; paarig angeordnete Information
Q:
Klassische Genetik beschreibt...
A:
...wie unser Phänotyp durch unseren Genotyp definiert wird
Biologische Psychologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Biologische Psychologie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Für deinen Studiengang Biologische Psychologie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Biologische Psychologie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Biologische Psychologie 1

Universität Wien

Zum Kurs
Biologische Psychologie 1

Justus-Liebig-Universität Gießen

Zum Kurs
biologische Psychologie

Universität Trier

Zum Kurs
biologische Psychologie

Psychologische Hochschule Berlin

Zum Kurs
Biologische Psychologie 2

IUBH Internationale Hochschule

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Biologische Psychologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Biologische Psychologie