Rechtspsychologie at Bergische Universität Wuppertal | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Rechtspsychologie an der Bergische Universität Wuppertal

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Rechtspsychologie Kurs an der Bergische Universität Wuppertal zu.

TESTE DEIN WISSEN

was sind Eigenschaften einer Konfliktverteidigungen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

o Sehr offensives Vorgehen, schon fast aggressiv

o Gezielte Störung der HV

    Der Vorsitzende hat die Führung und das soll gestört werden

o Einschüchterung der Beteiligten

    Die Rolle des Verteidigers wird meist gespielt

    Zeugen etc. sollen mundtot gemacht werden

o Aggressives und Dominates Auftreten

o Oft bewusst gewählte Attitüde

o Dominanz auch bei ungünstiger ausgangs- (Beweis-) lage

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was wären beispiele für Gefährdungen eines Opfers?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

o Attentaten

o Racheakten („Workplace Violence“)

o Amok

o Stalking

o Erpressung und Geiselnahme

o Im Rahmen von Fallanalysen bei Serientaten

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Formen der Bedrohung gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Direkte Drohung

2. Indirekte Drohung

3. Verschleierte Drohung

4. Drohung mit einer Bedingung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind Methoden des Konfliktverteidigers während der HV?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Verlesen der Anklageschrift hinauszögern

- Anträge stelle (Verhandlung verzögern und verschleppen)

- Sitzungsunterbrechung

- Zu spät zum Termin erscheinen

- Ankündigung langer Prozessdauer

- Mehrfachvernehmung desselben Zeugen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist eine HandsOff-Preferenzstörung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Keine Berührung zwischen den Sexualpartnern

Z.B. Exhibitionismus

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie nennt man eine Ankündigung für ein Amoklauf?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Leaking

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Warum sollen Familienverfahren vorgezogen Werden ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Umgangskontakte sollen nicht unterbrochen werden 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist das FGG ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Gesetz über die Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was wären Ausschlusskriterien für den Umgang?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Mangelnde Interesse am Kind (Termine nicht einhalten o.ä.)

- Instrumentalisierung des Kindes (Kind als Informationsträger missbrauchen, über den jeweiliges anderen Elternteil ausfragen)

- Beeinflussung des Kindes (Wohlverhaltensklausel)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist das Ziel des Umgangs?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Eltern-Kind-Beziehung pflegen

- Emotionale Bedürfnis befriedigen, sowohl die des Kindes, als auch die der Elternteile

- Informationsfluss über das Befinden und die Entwicklung des Kindes aufrechterhalten

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was beinhaltet §155 FamFG

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Vorrang- und Beschleunigungsgebot


(Familienverfahren sollen allen anderen Verfahren vorgezogen werden)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Seit wann gibt es das FamFG ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

seit 9/2009

Lösung ausblenden
  • 266437 Karteikarten
  • 2950 Studierende
  • 122 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Rechtspsychologie Kurs an der Bergische Universität Wuppertal - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

was sind Eigenschaften einer Konfliktverteidigungen?

A:

o Sehr offensives Vorgehen, schon fast aggressiv

o Gezielte Störung der HV

    Der Vorsitzende hat die Führung und das soll gestört werden

o Einschüchterung der Beteiligten

    Die Rolle des Verteidigers wird meist gespielt

    Zeugen etc. sollen mundtot gemacht werden

o Aggressives und Dominates Auftreten

o Oft bewusst gewählte Attitüde

o Dominanz auch bei ungünstiger ausgangs- (Beweis-) lage

Q:

Was wären beispiele für Gefährdungen eines Opfers?

A:

o Attentaten

o Racheakten („Workplace Violence“)

o Amok

o Stalking

o Erpressung und Geiselnahme

o Im Rahmen von Fallanalysen bei Serientaten

Q:

Welche Formen der Bedrohung gibt es?

A:

1. Direkte Drohung

2. Indirekte Drohung

3. Verschleierte Drohung

4. Drohung mit einer Bedingung

Q:

Was sind Methoden des Konfliktverteidigers während der HV?

A:

- Verlesen der Anklageschrift hinauszögern

- Anträge stelle (Verhandlung verzögern und verschleppen)

- Sitzungsunterbrechung

- Zu spät zum Termin erscheinen

- Ankündigung langer Prozessdauer

- Mehrfachvernehmung desselben Zeugen

Q:

Was ist eine HandsOff-Preferenzstörung

A:

- Keine Berührung zwischen den Sexualpartnern

Z.B. Exhibitionismus

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Wie nennt man eine Ankündigung für ein Amoklauf?

A:

Leaking

Q:

Warum sollen Familienverfahren vorgezogen Werden ?

A:

Umgangskontakte sollen nicht unterbrochen werden 

Q:

Was ist das FGG ?

A:

Gesetz über die Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit

Q:

Was wären Ausschlusskriterien für den Umgang?

A:

- Mangelnde Interesse am Kind (Termine nicht einhalten o.ä.)

- Instrumentalisierung des Kindes (Kind als Informationsträger missbrauchen, über den jeweiliges anderen Elternteil ausfragen)

- Beeinflussung des Kindes (Wohlverhaltensklausel)

Q:

Was ist das Ziel des Umgangs?

A:

- Eltern-Kind-Beziehung pflegen

- Emotionale Bedürfnis befriedigen, sowohl die des Kindes, als auch die der Elternteile

- Informationsfluss über das Befinden und die Entwicklung des Kindes aufrechterhalten

Q:

Was beinhaltet §155 FamFG

A:

Vorrang- und Beschleunigungsgebot


(Familienverfahren sollen allen anderen Verfahren vorgezogen werden)

Q:

Seit wann gibt es das FamFG ?

A:

seit 9/2009

Rechtspsychologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Rechtspsychologie an der Bergische Universität Wuppertal

Für deinen Studiengang Rechtspsychologie an der Bergische Universität Wuppertal gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Rechtspsychologie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Rechtspsychologie Basis

SRH Hochschule Heidelberg

Zum Kurs
Rchtspsychologie

Medical School Hamburg

Zum Kurs
Rechtspsychologie Gubi

Medical School Hamburg

Zum Kurs
Rechtspsychologie - Klausur

Medical School Hamburg

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Rechtspsychologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Rechtspsychologie