Select your language

Suggested languages for you:
Login Anmelden

Lernmaterialien für Baukonstruktion an der ZHAW - Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Baukonstruktion Kurs an der ZHAW - Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften zu.

TESTE DEIN WISSEN

Aufbau und Materialeigenschaften von Stahlbetonwänden

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Bewehrung wird zwischen den Schalungstafeln platziert und gebunden. Die Wandoberfläche hängt vom Schalungstyp ab. Bei langen Wänden sind Arbeitsfugen notwendig.


  • Festigkeit, z.B. C 25/30 (C=Concret, Zylinder-/Würfeldruckfestigkeit, in N/mm2)
  • Expositionsklassen, z.B. XC1, Beton für Gebäudeinnenwand
  • Grösstkorn, z.B. Dmax. = 32mm (Grösstkorn der Gesteinskörnung in mm)
  • Chloridgehaltklassen, z.B. CI 0.2, Stahlbeton
  • Konsistenz, Einfluss auf die Verarbeitbarkeit des Betons, z.B. C3 für Gebäudeinnenwand
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wichtigste Mauerwerke

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • MB Mauerwerk aus gebrannten Steinen (Backsteine, Klinker)
  • MBL Mauerwerk aus gebrannten Leichtsteinen (Leichtbacksteine)
  • MC Mauerwerk aus zementgebundenen Steinen (Zementsteine, Betonsteine)
  • MCL Mauerwerk aus zementgebundenen Leichtsteinen (Leichtzementsteine)
  • MK Mauerwerk aus hydrothermisch gehärteten Steinen (Kalksandsteine)
  • MP Mauerwerk aus hydrothermisch gehärteten Leichtsteinen (Porenbetonsteine)
  • MPL Mauerwerk aus hydrothermisch gehärteten Leichtsteinen mit geringer Rohdichte (Porenbetonleichtsteine)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

7 bis 9 Konstruktionshinweise zur Ausführung und Planung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Wandstärke
  • Lage der Wände im Bauwerk
  • Durchbiegung der Decken
  • Geometrie der Wand
  • Seitliche Halterung von Innenwände
  • Oberer Wandabschluss bei Sekundären Bauteilen
  • Dichtigkeit der Aussenhülle
  • Luft- und Trittschall
  • Brandschutz
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wetterschutzschale

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • schützt die Wärmedämmschale vor Witterungseinflüssen und mechanischen Einwirkungen
  • bestimmt das Erscheinungsbild der Fassade
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

2 bis 3 Vor- und Nachteile von Holz

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Vorteile:

  • gute Materialfestigkeit
  • Witterungsbeständigkeit
  • geringe Eigenlast
  • geringe Transportkosten
  • geringe Baufeuchtigkeit
  • grosse Gestaltungsfreiheit
  • Recycling möglich


Nachteile:

  • Zerstörung durch pflanzliche oder tierische Schädlinge möglich
  • kleine Holzquerschnitte sind brandgefärdet
  • bei unsachgemässer Ausführung können infolge Schwindung Risse auftreten
  • schlechte Schalldämmung
  • bei liegenden Holzquerschnitten muss mit einem hohen Setzmass gerechnet werden
  • höhere Unterhaltsaufwand
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

2 bis 3 Vor- und Nachteile von Stahlbeton

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Vorteile:

  • sehr gute Materialfestigkeit
  • witterungsbeständig
  • grosse Masse
  • grosse Formvielfalt möglich
  • keine aufwändige Verbindungen notwendig
  • wirtschaftlich


Nachteile:

  • geringes Wärmedämmvermögen
  • hohe Eigenlast
  • höhere Kosten als Mauerwerk
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wände aufgrund ihrer Lage, Tragfähigkeit und Materialisierung einteilen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Lage:

  • Aussenwände
  • Innenwände


Tragfähigkeit:

  • tragende Wände
  • nicht tragende Wände (=sekundäre Bauteile)


Materialisierung:

  • Mauerwerk
  • Beton
  • Holz
  • Stahl
  • Gips
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

8 bis 10 Anforderungen und Aufgaben der Wände

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Tragfähigkeit:

  • Abtragen von Lasten
  • Aussteifung

Wärme- und Schalldämmung:

Raumbegrenzung:

  • Abgrenzung von Nutzung
  • Geborgenheit

Witterungsschutz:

  • Wärme und Kälte
  • Niederschläge
  • Wind
  • Feuchtigkeit
  • Sonneneinstrahlung

Brandschutz

Schutz vor mechanischen Einflüssen

Schutz vor chemischen und biologischen Einflüssen:

  • Saurer Regen
  • Gase
  • Befall von Ungeziefer und Mikroorganismen

Wasserdichtigkeit:

  • Aussenwände im Baugrund

Ästhetik

Wirtschaftlichkeit

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Lage und Funktion bezeichen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Bild

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Eigenschaften mehrschaliger Wand

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • gutes Wärmedämmvermögen
  • Wärmebrücken können vermieden werden
  • Gefahr von Rissen in der Aussenschale beim Zweischalenmauerwerk
  • Gefahr der Kondensatbildung im Innern der Konstruktion bei dichter Aussenschalen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Tragschale

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • nimmt die Wand- und Deckenlasten auf
  • beeinflusst das Wärmespeichervermögen der Wand
  • wird aus druckfesten Baustoffen ausgeführt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Arbeitsschritte für das Betonieren einer Betonwand

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Stellen der äusseren Schalung
  2. Anbringen der Aussparungen
  3. Stellen der aussen liegenden Bewehrungslagen
  4. Befestigen der Installationsrohre und -buchsen sowie allfälliger Einlagen
  5. Stellen der innen liegenden Bewehrungslagen auf die Distanzleisten oder -halter sowie Anbringen der Schalungsbinder
  6. Stellen der inneren Schalung
  7. Betonieren und Vibrieren des Eingebrachten Betons
  8. Ausschalen, frühestens nach 1-3 Tagen, abhängig von der Funktion, der Betonsorte und der Witterung
Lösung ausblenden
  • 83622 Karteikarten
  • 1494 Studierende
  • 109 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Baukonstruktion Kurs an der ZHAW - Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Aufbau und Materialeigenschaften von Stahlbetonwänden

A:

Die Bewehrung wird zwischen den Schalungstafeln platziert und gebunden. Die Wandoberfläche hängt vom Schalungstyp ab. Bei langen Wänden sind Arbeitsfugen notwendig.


  • Festigkeit, z.B. C 25/30 (C=Concret, Zylinder-/Würfeldruckfestigkeit, in N/mm2)
  • Expositionsklassen, z.B. XC1, Beton für Gebäudeinnenwand
  • Grösstkorn, z.B. Dmax. = 32mm (Grösstkorn der Gesteinskörnung in mm)
  • Chloridgehaltklassen, z.B. CI 0.2, Stahlbeton
  • Konsistenz, Einfluss auf die Verarbeitbarkeit des Betons, z.B. C3 für Gebäudeinnenwand
Q:

Wichtigste Mauerwerke

A:
  • MB Mauerwerk aus gebrannten Steinen (Backsteine, Klinker)
  • MBL Mauerwerk aus gebrannten Leichtsteinen (Leichtbacksteine)
  • MC Mauerwerk aus zementgebundenen Steinen (Zementsteine, Betonsteine)
  • MCL Mauerwerk aus zementgebundenen Leichtsteinen (Leichtzementsteine)
  • MK Mauerwerk aus hydrothermisch gehärteten Steinen (Kalksandsteine)
  • MP Mauerwerk aus hydrothermisch gehärteten Leichtsteinen (Porenbetonsteine)
  • MPL Mauerwerk aus hydrothermisch gehärteten Leichtsteinen mit geringer Rohdichte (Porenbetonleichtsteine)
Q:

7 bis 9 Konstruktionshinweise zur Ausführung und Planung

A:
  • Wandstärke
  • Lage der Wände im Bauwerk
  • Durchbiegung der Decken
  • Geometrie der Wand
  • Seitliche Halterung von Innenwände
  • Oberer Wandabschluss bei Sekundären Bauteilen
  • Dichtigkeit der Aussenhülle
  • Luft- und Trittschall
  • Brandschutz
Q:

Wetterschutzschale

A:
  • schützt die Wärmedämmschale vor Witterungseinflüssen und mechanischen Einwirkungen
  • bestimmt das Erscheinungsbild der Fassade
Q:

2 bis 3 Vor- und Nachteile von Holz

A:

Vorteile:

  • gute Materialfestigkeit
  • Witterungsbeständigkeit
  • geringe Eigenlast
  • geringe Transportkosten
  • geringe Baufeuchtigkeit
  • grosse Gestaltungsfreiheit
  • Recycling möglich


Nachteile:

  • Zerstörung durch pflanzliche oder tierische Schädlinge möglich
  • kleine Holzquerschnitte sind brandgefärdet
  • bei unsachgemässer Ausführung können infolge Schwindung Risse auftreten
  • schlechte Schalldämmung
  • bei liegenden Holzquerschnitten muss mit einem hohen Setzmass gerechnet werden
  • höhere Unterhaltsaufwand
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

2 bis 3 Vor- und Nachteile von Stahlbeton

A:

Vorteile:

  • sehr gute Materialfestigkeit
  • witterungsbeständig
  • grosse Masse
  • grosse Formvielfalt möglich
  • keine aufwändige Verbindungen notwendig
  • wirtschaftlich


Nachteile:

  • geringes Wärmedämmvermögen
  • hohe Eigenlast
  • höhere Kosten als Mauerwerk
Q:

Wände aufgrund ihrer Lage, Tragfähigkeit und Materialisierung einteilen

A:

Lage:

  • Aussenwände
  • Innenwände


Tragfähigkeit:

  • tragende Wände
  • nicht tragende Wände (=sekundäre Bauteile)


Materialisierung:

  • Mauerwerk
  • Beton
  • Holz
  • Stahl
  • Gips
Q:

8 bis 10 Anforderungen und Aufgaben der Wände

A:

Tragfähigkeit:

  • Abtragen von Lasten
  • Aussteifung

Wärme- und Schalldämmung:

Raumbegrenzung:

  • Abgrenzung von Nutzung
  • Geborgenheit

Witterungsschutz:

  • Wärme und Kälte
  • Niederschläge
  • Wind
  • Feuchtigkeit
  • Sonneneinstrahlung

Brandschutz

Schutz vor mechanischen Einflüssen

Schutz vor chemischen und biologischen Einflüssen:

  • Saurer Regen
  • Gase
  • Befall von Ungeziefer und Mikroorganismen

Wasserdichtigkeit:

  • Aussenwände im Baugrund

Ästhetik

Wirtschaftlichkeit

Q:

Lage und Funktion bezeichen

A:

Bild

Q:

Eigenschaften mehrschaliger Wand

A:
  • gutes Wärmedämmvermögen
  • Wärmebrücken können vermieden werden
  • Gefahr von Rissen in der Aussenschale beim Zweischalenmauerwerk
  • Gefahr der Kondensatbildung im Innern der Konstruktion bei dichter Aussenschalen
Q:

Tragschale

A:
  • nimmt die Wand- und Deckenlasten auf
  • beeinflusst das Wärmespeichervermögen der Wand
  • wird aus druckfesten Baustoffen ausgeführt
Q:

Arbeitsschritte für das Betonieren einer Betonwand

A:
  1. Stellen der äusseren Schalung
  2. Anbringen der Aussparungen
  3. Stellen der aussen liegenden Bewehrungslagen
  4. Befestigen der Installationsrohre und -buchsen sowie allfälliger Einlagen
  5. Stellen der innen liegenden Bewehrungslagen auf die Distanzleisten oder -halter sowie Anbringen der Schalungsbinder
  6. Stellen der inneren Schalung
  7. Betonieren und Vibrieren des Eingebrachten Betons
  8. Ausschalen, frühestens nach 1-3 Tagen, abhängig von der Funktion, der Betonsorte und der Witterung
Baukonstruktion

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Baukonstruktion Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Baukonstruktion II

Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Baukonstruktion
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Baukonstruktion