Biologische Psychologie an der University of Zurich

Karteikarten und Zusammenfassungen für Biologische Psychologie an der University of Zurich

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Biologische Psychologie an der University of Zurich.

Beispielhafte Karteikarten für Biologische Psychologie an der University of Zurich auf StudySmarter:

Weshalb sollte man vorsichtig sein, vor zu einfacher Dichotomie (Zweiteiligkeit) bei genetischen Argumentationen? 


Beispielhafte Karteikarten für Biologische Psychologie an der University of Zurich auf StudySmarter:

Wie hat sich die Bedeutung des Gehirns verändert?


Beispielhafte Karteikarten für Biologische Psychologie an der University of Zurich auf StudySmarter:

Welche Erkenntnisse lassen sich aus dem Fall Phineas Gage schliessen?


Beispielhafte Karteikarten für Biologische Psychologie an der University of Zurich auf StudySmarter:

Aus welchen Hauptbereichen besteht die Biopsychologie?


Beispielhafte Karteikarten für Biologische Psychologie an der University of Zurich auf StudySmarter:

Welche Position vertritt der Mentalismus?


Beispielhafte Karteikarten für Biologische Psychologie an der University of Zurich auf StudySmarter:

Welche Position vertritt der Dualismus?


Beispielhafte Karteikarten für Biologische Psychologie an der University of Zurich auf StudySmarter:

Welche Position vertritt der Materialismus?


Beispielhafte Karteikarten für Biologische Psychologie an der University of Zurich auf StudySmarter:

Wie lässt sich die Evolutionstheorie belegen?


Beispielhafte Karteikarten für Biologische Psychologie an der University of Zurich auf StudySmarter:

Welche Domänen gibt es?


Beispielhafte Karteikarten für Biologische Psychologie an der University of Zurich auf StudySmarter:

Welche biologischen Grundlagen hat unser Verhalten?


Beispielhafte Karteikarten für Biologische Psychologie an der University of Zurich auf StudySmarter:

Welche Leistungen hat der Mensch vollbracht?


Beispielhafte Karteikarten für Biologische Psychologie an der University of Zurich auf StudySmarter:

Was ist ein Chromosom?


Kommilitonen im Kurs Biologische Psychologie an der University of Zurich. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Biologische Psychologie an der University of Zurich auf StudySmarter:

Biologische Psychologie

Weshalb sollte man vorsichtig sein, vor zu einfacher Dichotomie (Zweiteiligkeit) bei genetischen Argumentationen? 


Es ist nicht so, dass entweder die Genetik oder die Umwelt entscheidend ist für die Entwicklung des Menschen. Stattdessen interagiert die Genetik/Anlage und die Umwelt/Erfahrung miteinander und wirken auf die Entwicklung des Menschen. Zusätzlich sind aber auch die fetale Umwelt (wenn das Kind noch in der Gebärmutter ist), Stress und Ernährung entscheidend. Die Anlage-Umwelt-Interaktionen sind nicht additiv (man kann nicht sagen, dass 30% durch die Umwelt und 70% durch die Gene bestimmt ist) nicht linear, überwiegend nicht verstanden, komplex und systematisch miteinander verbunden.

Biologische Psychologie

Wie hat sich die Bedeutung des Gehirns verändert?


Früher war man sich der Bedeutung des Gehirns nicht bewusst. Auch hatte man keine Bildung über psychische Krankheiten und hat deshalb Betroffene weggesperrt und als Aussätzige betrachtet. Heute weiss man aber, dass das Gehirn eine wichtige Bedeutung für das Denken, Handeln und Fühlen hat. Alles was wir denken, fühlen und machen, wird durch unser Gehirn determiniert.

Biologische Psychologie

Welche Erkenntnisse lassen sich aus dem Fall Phineas Gage schliessen?


Phineas Gage verlegte 1860 Eisenbahnlinien, also eine Eisenstange seinen Schädel (Frontalkortex) durchschlug. Es war ein Wunder, dass er überlebte, aber er zeige merkwürdiges und auffälliges Verhalten. Er wurde asozial und soziopathisch, sodass er nicht mehr für seine Arbeit fähig war. Durch die materiellen Störungen des Gehirns wurde sein Wesen verändert. Dies zeigt, dass der Frontalkortex für das Sozialverhalten zuständig ist. Zusätzlich war dieser Fall eine Herausforderung für den Dualismus, denn nach dem Dualismus wirkt der Körper nicht auf die Seele.

Biologische Psychologie

Aus welchen Hauptbereichen besteht die Biopsychologie?


  • Physiologische Psychologie: Untersuchung der neuronalen Mechanismen des Verhaltens durch die Manipulation des Nervensystems von Tieren in kontrollierten Experimenten
  • Psychopharmakologie: Untersuchung der Wirkung von Pharmaka und Drogen auf Gehirn und Verhalten
  • Neuropsychologie: Untersuchung der psychologischen Auswirkungen von Hirnschäden an menschlichen Patienten
  • Psychophysiologie: Untersuchung der Beziehung zwischen physiologischer Aktivität und psychologischen Prozessen am mittels nicht-invasiver physiologischer Messungen
  • Kognitive Neurowissenschaft: Erforschung der neuronalen Mechanismen der menschlichen Kognition, hauptsächlich unter Verwendung funktioneller Bildgebung
  • Vergleichende Psychologie: Erforschung der Evolution, Genetik und Adaptivität des Verhaltens, hauptsächlich unter Verwendung der vergleichenden Methode

Biologische Psychologie

Welche Position vertritt der Mentalismus?


Der Mentalismus wird vom Aristoteles vertreten, der 300 vor Christus lebe. Man ging davon aus, dass das Verhalten durch die Psyche (Seele) bestimmt wird. Aristoteles hat dem Gehirn keine Bedeutung beigemessen und fand auch mentale Vorgänge als nicht untersuchbar. Somit war das Gehirn unwichtig für das Verhalten. Man war der Meinung, dass sich im Gehirn Hohlräume befinden, in der die Psyche gefangen ist.

Biologische Psychologie

Welche Position vertritt der Dualismus?


Der Dualismus wurde von Descartes (1596-1650) vertreten. Man ging davon aus, dass es eine immaterielle Psyche (Selle) und einen materiellen Körper gibt. Dabei wirkt die Psyche mechanisch auf den Körper durch die Zirbeldrüse (Zwischenhirn) über Pumpsystem und Druckveränderungen. Diese Ansicht wurde unteranderem durch den Fall von Phineas Gage widerlegt. Dass, wo er richtig lag war, dass irgendetwas im Gehirn den Körper beeinflusst. Die Zirbeldrüse hat aber andere Funktionen wie das Regulieren vom Schlaf-Wach-Rhythmus. In der Realität gibt es aber keine Seele. Somit kann sie auch nicht auf den materiellen Körper wirken.

Biologische Psychologie

Welche Position vertritt der Materialismus?


Der Materialismus wird von Darwin (1809-1892) vertreten. Im Materialismus werden den Genen und der Evolution für die Entwicklung des Gehirns und damit für die Entwicklung des Verhaltens eine grosse Bedeutung beigemessen. Dies lässt sich durch die gemeinsame Abstimmung und die natürliche Auswahl (Selektion) begründen.

Biologische Psychologie

Wie lässt sich die Evolutionstheorie belegen?


  • Homologie: phänomenologische Ähnlichkeiten aufgrund genetischer Ähnlichkeiten (Lage, Struktur, Stetigkeiten, ähnlicher Kiefer), äussere Ähnlichkeiten wegen genetischer Ähnlichkeit
  • Analogie: phänomenologische Ähnlichkeiten aufgrund gleicher Selektionsdrücke aber unterschiedlicher genetischer Grundlagen (Menschenarmen vs. Fledermausärmer, genetisch nicht ähnlich, aber haben ähnliche Werkzeuge entwickelt)
  • Fitness: Fähigkeit eines Organismus zu überleben und die eigenen Gene an die nächste Generation weitergeben

Biologische Psychologie

Welche Domänen gibt es?


Die Gesamtheit aller Organismen wird in drei Domänen eingeteilt. 

  • Archaebaktieren (Archaea)
  • Bakterien (Bacteria)
  • Eukaryoten (Eukarya): Tiere, Pflanzen, Pilze, Protisten

Biologische Psychologie

Welche biologischen Grundlagen hat unser Verhalten?


  • Weitergabe von Genen
  • Fitness
  • Überlebenswichtige Verhaltensweisen: Kooperation, Kompetition, Fürsorge, Empathie, Aggression, Fortpflanzung, Brutpflege, Anpassungsfähigkeit (Grösster Feind des Menschen ist der Mensch, wir müssen viel investieren, um herauszufinden, wem wir vertrauen können)

Biologische Psychologie

Welche Leistungen hat der Mensch vollbracht?


  • 6000 Sprachen (20000 Dialekte)
  • verschiedene ökologische Nischen 
  • aussergewöhnliche Leistungen (z.B.Fliegen, schnell fortbewegen)
  • Wir können uns selbst vernichten (wir haben die Mittel und moralischen Gründe bereit -> Tiere machen dies nicht), verdoppeln

Biologische Psychologie

Was ist ein Chromosom?


Auf dem Chromosom im Zellkern liegen die Gene. Es gibt 23 Chromosomenpaare (22 autosomale Chromosomenpaare (Autsome), 1 gonosomales Chromosomenpaar (Gonosom)). Frauen haben XX Chromosomen und Männer haben XY Chromosomen.

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Biologische Psychologie an der University of Zurich zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Biologische Psychologie an der University of Zurich gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur University of Zurich Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Biologische Psychologie an der University of Zurich oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
X

StudySmarter - Die Lernplattform für Studenten

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Bewertungen
Jetzt entdecken
X

Gute Noten in der Uni? Kein Problem mit StudySmarter!

89% der StudySmarter Nutzer bekommen bessere Noten in der Uni.

50 Mio Karteikarten & Zusammenfassungen
Erstelle eigene Lerninhalte mit Smart Tools
Individueller Lernplan & Statistiken


Lerne mit über 1 Millionen Nutzern in der kostenlosen StudySmarter App.

Du bist schon registriert? Hier geht‘s zum Login