Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden

Lernmaterialien für Personalentwicklung an der University of Zürich

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Personalentwicklung Kurs an der University of Zürich zu.

TESTE DEIN WISSEN
Was ist eine Kompetenz?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Eine Kompetenz ist ein Set von Fähigkeiten, Fertigkeiten und anderen Merkmalen, das ursächlich dazu beiträgt, dass eine Person in der Lage ist, komplexe Situationen effektiv zu bewältigen. (Krumm et al., 2012)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist eine komplexe Situation im Sinne der Aufgabenanalyse?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

erfolgsrelevante berufliche Situationen, für die es kein vorgefertigtes Lösungsmuster gibt

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist ein Kompetenzmodell?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ein Kompetenzmodell ist eine Sammlung und Beschreibung von Kompetenzen, die als relevant erachtet werden, um in Teilen der Organisation oder der Gesamtorganisation (derzeit und in Zukunft) erfolgreich agieren zu können. (Krumm et al., 2012)


Ermittlung der Anforderungen  Unterschiedliche Zugänge  Zielposition aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten!

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nenne Vorteile und Nachteile an einem Kompetenzmodell?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
+
- gibt Bezugsrahmen, es ist sehr schwer ein gutes herzustellen
_
- Aus Personalentwicklungssicht zu wenig aufgaben- und positionsspezifisch
- Kaum psychologische Konstrukte, die etabliert sind
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Ziehe ein Fazit zur Bedarfsanalyse?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

 Wichtiger 1. Schritt im PE-Prozess  Verhindert Fehlinvestitionen, Frust, …  Vollständiges Bild des PE-Bedarfs einer Unternehmung liefert nur die Kombination der 3 Analyseebenen

 Wenig Aufmerksamkeit in der Forschung im Vergleich zu anderen PE-Elementen (Evaluation, Transfer ) (Salas & Cannon-Bowers, 2001)  Meta-Analyse von Arthur et al., 2003, zur Effektivität von Trainings:  bei 6 % der 397 berichteten Studie wurde ein Bedarfsanalyse durchgeführt!

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist verschiedenen Definitionen des Lernens gemein?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

dauerhaften Veränderu des Verhaltens


Erfahrungen in ein bestimmten Lernumwelt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche Annahmen macht die

Handlungsregulationstheorie (Hacker, 1986)? Was bedeutet dies für das Fehlermanagementtraining?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

 Handlungsorientierte mentale Modelle als Grundlage  Aktives Handeln  mentale Modelle  Fehler übernehmen wichtige Feedbackfunktion 

--> FMT sieht Fehler als etwas Positives an, das den Lernprozess unterstützen kann

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nenne Ziele und Wirkmechanismen des FMT?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

 Reduktion von negativen Emotionen  Eigene Fehlerhaftigkeit erkennen + akzeptieren  Fehler als Chancen wahrnehmen  Einübung von Handlungen zur Fehlerbewältigung  Förderung der Metakognition

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nenne 3 PE-Basistechniken
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Präsentationstechniken

Simulative Techniken

Feedbacktechniken

Erlebnisorientierte Techniken

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche Dimensionen des Lernstransfers kennst du?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1) Verbesserung oder Beeinträchtigung

2) Generalisierung

3) Ähnlichkeit des Anforderungsniveaus

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nenne 3 Transfertheorien
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1) Theorie der identischen Elemente

2) Stimulus-Generalisations-Ansatz

3) Kognitive Transfer-Theorie

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was unterscheidet PE von einer Giesskanne?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Man kann nicht überall gleich bewässern und hoffen, dass MA gedeihen
Lösung ausblenden
  • 92087 Karteikarten
  • 1312 Studierende
  • 9 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Personalentwicklung Kurs an der University of Zürich - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Was ist eine Kompetenz?
A:

Eine Kompetenz ist ein Set von Fähigkeiten, Fertigkeiten und anderen Merkmalen, das ursächlich dazu beiträgt, dass eine Person in der Lage ist, komplexe Situationen effektiv zu bewältigen. (Krumm et al., 2012)

Q:
Was ist eine komplexe Situation im Sinne der Aufgabenanalyse?
A:

erfolgsrelevante berufliche Situationen, für die es kein vorgefertigtes Lösungsmuster gibt

Q:
Was ist ein Kompetenzmodell?
A:

Ein Kompetenzmodell ist eine Sammlung und Beschreibung von Kompetenzen, die als relevant erachtet werden, um in Teilen der Organisation oder der Gesamtorganisation (derzeit und in Zukunft) erfolgreich agieren zu können. (Krumm et al., 2012)


Ermittlung der Anforderungen  Unterschiedliche Zugänge  Zielposition aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten!

Q:
Nenne Vorteile und Nachteile an einem Kompetenzmodell?
A:
+
- gibt Bezugsrahmen, es ist sehr schwer ein gutes herzustellen
_
- Aus Personalentwicklungssicht zu wenig aufgaben- und positionsspezifisch
- Kaum psychologische Konstrukte, die etabliert sind
Q:
Ziehe ein Fazit zur Bedarfsanalyse?
A:

 Wichtiger 1. Schritt im PE-Prozess  Verhindert Fehlinvestitionen, Frust, …  Vollständiges Bild des PE-Bedarfs einer Unternehmung liefert nur die Kombination der 3 Analyseebenen

 Wenig Aufmerksamkeit in der Forschung im Vergleich zu anderen PE-Elementen (Evaluation, Transfer ) (Salas & Cannon-Bowers, 2001)  Meta-Analyse von Arthur et al., 2003, zur Effektivität von Trainings:  bei 6 % der 397 berichteten Studie wurde ein Bedarfsanalyse durchgeführt!

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Was ist verschiedenen Definitionen des Lernens gemein?
A:

dauerhaften Veränderu des Verhaltens


Erfahrungen in ein bestimmten Lernumwelt
Q:
Welche Annahmen macht die

Handlungsregulationstheorie (Hacker, 1986)? Was bedeutet dies für das Fehlermanagementtraining?

A:

 Handlungsorientierte mentale Modelle als Grundlage  Aktives Handeln  mentale Modelle  Fehler übernehmen wichtige Feedbackfunktion 

--> FMT sieht Fehler als etwas Positives an, das den Lernprozess unterstützen kann

Q:
Nenne Ziele und Wirkmechanismen des FMT?
A:

 Reduktion von negativen Emotionen  Eigene Fehlerhaftigkeit erkennen + akzeptieren  Fehler als Chancen wahrnehmen  Einübung von Handlungen zur Fehlerbewältigung  Förderung der Metakognition

Q:
Nenne 3 PE-Basistechniken
A:

Präsentationstechniken

Simulative Techniken

Feedbacktechniken

Erlebnisorientierte Techniken

Q:
Welche Dimensionen des Lernstransfers kennst du?
A:

1) Verbesserung oder Beeinträchtigung

2) Generalisierung

3) Ähnlichkeit des Anforderungsniveaus

Q:
Nenne 3 Transfertheorien
A:

1) Theorie der identischen Elemente

2) Stimulus-Generalisations-Ansatz

3) Kognitive Transfer-Theorie

Q:
Was unterscheidet PE von einer Giesskanne?
A:
Man kann nicht überall gleich bewässern und hoffen, dass MA gedeihen
Personalentwicklung

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Personalentwicklung Kurse im gesamten StudySmarter Universum

entwicklung 2

University of Zurich

Zum Kurs
Entwicklung

Justus-Liebig-Universität Gießen

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Personalentwicklung
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Personalentwicklung