Methoden der empirischen Forschung an der University of Zürich

Karteikarten und Zusammenfassungen für Methoden der empirischen Forschung an der University of Zürich

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Methoden der empirischen Forschung an der University of Zürich.

Beispielhafte Karteikarten für Methoden der empirischen Forschung an der University of Zürich auf StudySmarter:

 Die «Features» eines ML-Modells entsprechen den unabhängigen Variablen in Kausalhypothesen.


Beispielhafte Karteikarten für Methoden der empirischen Forschung an der University of Zürich auf StudySmarter:

In der Regel wird nach bekannten soziodemographischen Merkmalen gewichtet.


Beispielhafte Karteikarten für Methoden der empirischen Forschung an der University of Zürich auf StudySmarter:

 Das deduktiv-nomologische Schema wurde von Hempel und Oppenheim entwickelt.


Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Methoden der empirischen Forschung an der University of Zürich auf StudySmarter:

 NLP bedeutet New Learning Program.


Beispielhafte Karteikarten für Methoden der empirischen Forschung an der University of Zürich auf StudySmarter:

 Als «Inferenz» wird der Schluss vom Untersuchten auf das Nichtuntersuchte bezeichnet.


Beispielhafte Karteikarten für Methoden der empirischen Forschung an der University of Zürich auf StudySmarter:

In der Sozialwissenschaft wird vor allem apparativ gemessen.


Beispielhafte Karteikarten für Methoden der empirischen Forschung an der University of Zürich auf StudySmarter:

Warum sind Konzeptspezifikationen Nominaldefinitionen?

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Methoden der empirischen Forschung an der University of Zürich auf StudySmarter:

Was ist der Unterschied zwischen einer Konzeptspezifikation eines Begriffs und Konzeptspezifikation eines Konzepts? 

Beispielhafte Karteikarten für Methoden der empirischen Forschung an der University of Zürich auf StudySmarter:

Was ist ein definitorischer Regress

Beispielhafte Karteikarten für Methoden der empirischen Forschung an der University of Zürich auf StudySmarter:

Nach welchen Merkmalen werden Befragungen klassifiziert?

Beispielhafte Karteikarten für Methoden der empirischen Forschung an der University of Zürich auf StudySmarter:

Welche Standardisierungsgrade gibt es und was sind ihre Merkmale?

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Methoden der empirischen Forschung an der University of Zürich auf StudySmarter:

Zuordnungsproblem: kausal-analytischer Ansatz

Kommilitonen im Kurs Methoden der empirischen Forschung an der University of Zürich. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Methoden der empirischen Forschung an der University of Zürich auf StudySmarter:

Methoden der empirischen Forschung

 Die «Features» eines ML-Modells entsprechen den unabhängigen Variablen in Kausalhypothesen.


richtig

Methoden der empirischen Forschung

In der Regel wird nach bekannten soziodemographischen Merkmalen gewichtet.


richtig 

Methoden der empirischen Forschung

 Das deduktiv-nomologische Schema wurde von Hempel und Oppenheim entwickelt.


richtig 

Methoden der empirischen Forschung

 NLP bedeutet New Learning Program.


falsch

NLP = Natura Language Processing 

Methoden der empirischen Forschung

 Als «Inferenz» wird der Schluss vom Untersuchten auf das Nichtuntersuchte bezeichnet.


richtig

Methoden der empirischen Forschung

In der Sozialwissenschaft wird vor allem apparativ gemessen.


falsch

Methoden der empirischen Forschung

Warum sind Konzeptspezifikationen Nominaldefinitionen?

Begriffe sind sprachliche Griffe an Konzepten (Konzepte nicht messbar) was man unter einem Begriff versteht, klärt man per Namensgebung (=Nominaldefinition)

Methoden der empirischen Forschung

Was ist der Unterschied zwischen einer Konzeptspezifikation eines Begriffs und Konzeptspezifikation eines Konzepts? 

Konzeptspezifikation Begriffe: reine theoretische Erörterung über die Weiten eines Begriffs

Konzeptspezifikation Konzept: Wir grenzen das Konzept jedes einzelnen Begriffs ein, um das Gesamtkonzept zu spezifizieren.

Methoden der empirischen Forschung

Was ist ein definitorischer Regress

Definitorischer Regress: Definiendum wird unendlich neu definiert. Ein Begriff wird mit Begriffen definiert, die wiederum definiert werden müssen.  führt immer zu weiteren Definitionen

Methoden der empirischen Forschung

Nach welchen Merkmalen werden Befragungen klassifiziert?

Befragungen lassen sich unterscheiden nach:

1. dem Standardisierungsgrad in voll- und wenig standardisierten Varianten

2. nach Anzahl der Befragten zwischen Einzel- und Gruppeninterviews

3. nach dem Befragungsverfahren 

Methoden der empirischen Forschung

Welche Standardisierungsgrade gibt es und was sind ihre Merkmale?

- Vollstandardisiert --> viele Befragte

  • durchstrukturierter Fragebogen
  • quantitative Befragung

- wenig standardisiert --> wenig Befragte 

  • Interview mit Leitfaden
  • Interviewer spielt eher passivere Rolle

Methoden der empirischen Forschung

Zuordnungsproblem: kausal-analytischer Ansatz

  • Indikatoren sind in diesem Fall beobachtbare Folgen ihrer latenten Variable 


  • Indikatoren für latente Variable können theoretisch gefolgert werden, da die Phänomene, durch die latenten Variablen verursacht werden  diese Phänomene werden durch Indikatoren erfasst


-> Grundgedanke dieses Ansatzes: zusätzlich zur Kerntheorie eine Hilfstheorie zu spezifizieren, die Beziehung zwischen latenten Variablen und beobachtbaren Indikatoren angibt 

-> Hilfstheorie deckt Annahmen über Entstehung von Messfehlern auf

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Methoden der empirischen Forschung an der University of Zürich zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Methoden der empirischen Forschung an der University of Zürich gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur University of Zürich Übersichtsseite

Forschungsmethoden

Entwicklung 2

Statistik 1 (Teil 2)

Wirtschaft und Gesellschaft

Kognitionspsychologie

Entwicklung und Lernen

Kognitionspsychologie

Motivationspsychologie

Entwicklungspsychologie

Forschung

Entwicklungspsychologie I

Umweltökonomie

Emotionspsychologie

Biologische Psychologie

Sozialpsychologie HS

Arbeits und Organisationspsychologie 1

Biologische Psychologie

Soziologie

Medieninhalte und Mediennutzung

Einführung KoWi

Biopsychologie 1

Methoden empirischer Forschung an der

Technische Hochschule Mittelhessen

Methoden der empirischen Sozialforschung an der

Universität Leipzig

Methoden der empirischen Sozialforschung an der

Universität Duisburg-Essen

Empirische Forschungsmethoden an der

Universität Jena

Methoden der empirischen Sozialforschung an der

Universität Duisburg-Essen

Ähnliche Kurse an anderen Unis

Schau dir doch auch Methoden der empirischen Forschung an anderen Unis an

Zurück zur University of Zürich Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Methoden der empirischen Forschung an der University of Zürich oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards