Lernen an der University Of Luxemburg | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Lernen an der University of Luxemburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Lernen Kurs an der University of Luxemburg zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was macht eine exzitatorische Vorhersage?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

sagt das Auftreten des US vorher

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne und Erkläre die Grundbegriffe der klassischen Konditionierung.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

US= unkonditionierter Stimulus, löst reflexhaftes Verhalten aus

Reflex=löst zuverlässig, automatisch und ohne vorherige Einwirkung aus

UR= unkonditionierte Reaktion, reflexhaftes Verhalten aufgrund des präsentierten US

NS= neutraler Stimulus, löst kein reflexhaftes verhalten aus, maximal Orientierungsreaktion

Akquisition= Konditionierungsphase, wir bauen etwas auf, wir lernen etwas

CS= Konditioniereter Stimulus, löst nach mehrfacher Kopplung von US mit NS beim Weglassen von US eine der UR ähnlichen Reaktion aus 

CR= wird ausgelöst vom CS, erfolgreiche Konditionierung, löst dem UR ähnliches Verhalten aus

appetitive Konditionierung= Verwendung eines belohnenden US

aversive Konditionierung= Verwendung eines bestrafenden US

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Ordne die Arten des Interstimulusintervalls von "am effektivsten" zu "am uneffektivsten"

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Konditionierung mit kurzer Verzögerung
  2. Spurenkonditionierung
  3. Simultane Konditionierung
  4. Konditionierung mit langer Verzögerung
  5. Rückwertsgerichtete Konditionierung


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was gehört zu den Varianten für konditionierte Reaktionen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

KK des Kiemenschlussreflexes bei Alypsia

Lidschlussreflex

Elektrogalvanische Hautreaktion

Konditionierung emotionaler Reaktionen (Furchtkonditionierung)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was lässt sich schneller Konditionieren?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Experiment von Watson & Rayner: little ALBERT

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie viele Arten des Interstimulusintervalls gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

5

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was von beidem ist eine Variante konditionierter Reaktion?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Lidschlussreflex

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beschreibe den Versuchsaufbau vom Pawlowschen Hund.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Hund befestigt mit Seilen, hat schlauch im Mund, welcher seine Spucke auffängt und im Messbecher ablesbar macht, dieser ist noch an einen Kymograph angeschlossen, der misst wie viel Speichelfluss wann auftritt

Vor ihm ist eine Tisch mit Futterschüssel, er schaut in ein Fenster welches nur von einer Seite durchsichtig ist (Seite des Experimentatoren)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist das Gegenteil von exzitatorisch?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

inhibitorisch

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was bezeichnet man als Akquisitionsphase?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

die langsame Zunahme der Stärke der CR

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Von was ist die Akquisitionsentwicklung abhängig?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Abhängig von der Stärke des US und/ oder der Stärke des CS (z.B. mehr Futter)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne einen bedeutenden Vertreter klassischer Konditionierung + Eckdaten!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Iwan PAWLOW (1849- 1936)

russischer Neurologe und Physiologe

Nobelpreis 1904

Untersuchung u.a. der neurologischen Steuerung von Verdauungssekreten

Lösung ausblenden
  • 3916 Karteikarten
  • 76 Studierende
  • 10 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Lernen Kurs an der University of Luxemburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was macht eine exzitatorische Vorhersage?

A:

sagt das Auftreten des US vorher

Q:

Nenne und Erkläre die Grundbegriffe der klassischen Konditionierung.

A:

US= unkonditionierter Stimulus, löst reflexhaftes Verhalten aus

Reflex=löst zuverlässig, automatisch und ohne vorherige Einwirkung aus

UR= unkonditionierte Reaktion, reflexhaftes Verhalten aufgrund des präsentierten US

NS= neutraler Stimulus, löst kein reflexhaftes verhalten aus, maximal Orientierungsreaktion

Akquisition= Konditionierungsphase, wir bauen etwas auf, wir lernen etwas

CS= Konditioniereter Stimulus, löst nach mehrfacher Kopplung von US mit NS beim Weglassen von US eine der UR ähnlichen Reaktion aus 

CR= wird ausgelöst vom CS, erfolgreiche Konditionierung, löst dem UR ähnliches Verhalten aus

appetitive Konditionierung= Verwendung eines belohnenden US

aversive Konditionierung= Verwendung eines bestrafenden US

Q:

Ordne die Arten des Interstimulusintervalls von "am effektivsten" zu "am uneffektivsten"

A:
  1. Konditionierung mit kurzer Verzögerung
  2. Spurenkonditionierung
  3. Simultane Konditionierung
  4. Konditionierung mit langer Verzögerung
  5. Rückwertsgerichtete Konditionierung


Q:

Was gehört zu den Varianten für konditionierte Reaktionen?

A:

KK des Kiemenschlussreflexes bei Alypsia

Lidschlussreflex

Elektrogalvanische Hautreaktion

Konditionierung emotionaler Reaktionen (Furchtkonditionierung)

Q:

Was lässt sich schneller Konditionieren?

A:

Experiment von Watson & Rayner: little ALBERT

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Wie viele Arten des Interstimulusintervalls gibt es?

A:

5

Q:

Was von beidem ist eine Variante konditionierter Reaktion?

A:

Lidschlussreflex

Q:

Beschreibe den Versuchsaufbau vom Pawlowschen Hund.

A:

Hund befestigt mit Seilen, hat schlauch im Mund, welcher seine Spucke auffängt und im Messbecher ablesbar macht, dieser ist noch an einen Kymograph angeschlossen, der misst wie viel Speichelfluss wann auftritt

Vor ihm ist eine Tisch mit Futterschüssel, er schaut in ein Fenster welches nur von einer Seite durchsichtig ist (Seite des Experimentatoren)

Q:

Was ist das Gegenteil von exzitatorisch?

A:

inhibitorisch

Q:

Was bezeichnet man als Akquisitionsphase?

A:

die langsame Zunahme der Stärke der CR

Q:

Von was ist die Akquisitionsentwicklung abhängig?

A:

Abhängig von der Stärke des US und/ oder der Stärke des CS (z.B. mehr Futter)

Q:

Nenne einen bedeutenden Vertreter klassischer Konditionierung + Eckdaten!

A:

Iwan PAWLOW (1849- 1936)

russischer Neurologe und Physiologe

Nobelpreis 1904

Untersuchung u.a. der neurologischen Steuerung von Verdauungssekreten

Lernen

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Lernen Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Lehren und Lernen

LMU München

Zum Kurs
Gemeinsames Lernen

TU Dortmund

Zum Kurs
Klavier lernen

Staatliche Studienakademie Glauchau

Zum Kurs
Karteikarten zum Lernen

Sigmund Freud Universität Wien

Zum Kurs
Lernen und Anpassung

Fachhochschule JOANNEUM

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Lernen
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Lernen