Einführung Biochemie an der University Medical School Of Pécs | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Einführung Biochemie an der University Medical School of Pécs

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Einführung Biochemie Kurs an der University Medical School of Pécs zu.

TESTE DEIN WISSEN

Definieren Sie den Begriff Alkaloid!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Alkaloide sind natürlich vorkommende, meist basische, stickstoffhaltige organische Verbindungen, die eine starke physiologische und/oder pharmakologische Wirkung haben.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definieren Sie (den Begriff:) das isoelektrische Punkt von Aminosäuren!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Der pH-Wert, bei dem die Gesamtladung der Aminosäure gleich 0 heißt isoelektrischer pH oder isoelektrischer Punkt (pl).

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definieren Sie der Sekundärstruktur von Proteinen!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Als Sekundärstruktur wird die relative Anordnung der, in der Polypeptidkette sich zueinander in der Nähe befindenden Aminosäuren genannt, z.B.: Alpha-Helix, Beta-Faltblatt, Beta-Schleifen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Zählen Sie die wichtigste Type der Wechselwirkungen, die für die Aufhaltung der Tertiärstruktur von Proteinen verantwortlich sind!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Hydrophobie Wechselwirkungen, Wasserstoffbrückenbindung, Ionenbindung, Disulfidbrücken

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was bedeutet die allosterische Modulation der Enzymaktivität?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Nicht - kovalente Wechselwirkungen zwischen das Enzym und das Effektormolekül an einer spezifischen allosterischen Bindungsstelle führen zu Veränderungen in der Konformation und so in der Aktivität des Enzyms.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was bedeutet die kovalente Modulation der Enzymaktivität?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die reversibel kovalente posttranslationale Modifizierung des Enzyms führt zu Veränderung der Enzymaktivität.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definieren Sie das Begriff: Epimeren!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Epimere sind Diastereomere, in denen die Konfiguration sich nur an einem C-Atom unterscheidet.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beschreiben Sie den Aufbau und die strukturelle Eigenschaften der Stärke (ohne Formel)!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Amylose: nicht verzweigtkettiges Polysaccharid, D-Glucose Einheiten in (Alpha1-->4)-Bindung;


Amylopectin: verzweigtkettiges Polysaccharid, D-Glucose Einheiten in (Alpha1-->4)-Bindung und (Alpha1-->6) Verzweigungspunkte

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beschreiben Sie den Aufbau und die strukturelle Eigenschaften des Glycogens (ohne Formel)!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Vezweigtkettiges Polysaccharid, D-Glucose Einheiten in (Alpha1-->4) - Bindung mit (Alpha1-->6) Verzweigungspunkte

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Benennen Sie vier Glycosaminoglycane!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Hyaluronsäure, Keratinsulfat, Chondroitinsulfat, Heparin, Heparinsulfat, Dermatansulfat

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Zählen Sie die Klassen der verseifbaren Lipide auf!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Wachse, Triglyceride, Glycerophospholipide, Sphingolipide

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Zählen Sie die Klassen der nicht-verseifbaren Lipide auf!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Terpene, Steroide, fettlösliche Vitamine, Eicosanoide

Lösung ausblenden
  • 5618 Karteikarten
  • 46 Studierende
  • 0 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Einführung Biochemie Kurs an der University Medical School of Pécs - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Definieren Sie den Begriff Alkaloid!

A:

Alkaloide sind natürlich vorkommende, meist basische, stickstoffhaltige organische Verbindungen, die eine starke physiologische und/oder pharmakologische Wirkung haben.

Q:

Definieren Sie (den Begriff:) das isoelektrische Punkt von Aminosäuren!

A:

Der pH-Wert, bei dem die Gesamtladung der Aminosäure gleich 0 heißt isoelektrischer pH oder isoelektrischer Punkt (pl).

Q:

Definieren Sie der Sekundärstruktur von Proteinen!

A:

Als Sekundärstruktur wird die relative Anordnung der, in der Polypeptidkette sich zueinander in der Nähe befindenden Aminosäuren genannt, z.B.: Alpha-Helix, Beta-Faltblatt, Beta-Schleifen.

Q:

Zählen Sie die wichtigste Type der Wechselwirkungen, die für die Aufhaltung der Tertiärstruktur von Proteinen verantwortlich sind!

A:

Hydrophobie Wechselwirkungen, Wasserstoffbrückenbindung, Ionenbindung, Disulfidbrücken

Q:

Was bedeutet die allosterische Modulation der Enzymaktivität?

A:

Nicht - kovalente Wechselwirkungen zwischen das Enzym und das Effektormolekül an einer spezifischen allosterischen Bindungsstelle führen zu Veränderungen in der Konformation und so in der Aktivität des Enzyms.

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was bedeutet die kovalente Modulation der Enzymaktivität?

A:

Die reversibel kovalente posttranslationale Modifizierung des Enzyms führt zu Veränderung der Enzymaktivität.

Q:

Definieren Sie das Begriff: Epimeren!

A:

Epimere sind Diastereomere, in denen die Konfiguration sich nur an einem C-Atom unterscheidet.

Q:

Beschreiben Sie den Aufbau und die strukturelle Eigenschaften der Stärke (ohne Formel)!

A:

Amylose: nicht verzweigtkettiges Polysaccharid, D-Glucose Einheiten in (Alpha1-->4)-Bindung;


Amylopectin: verzweigtkettiges Polysaccharid, D-Glucose Einheiten in (Alpha1-->4)-Bindung und (Alpha1-->6) Verzweigungspunkte

Q:

Beschreiben Sie den Aufbau und die strukturelle Eigenschaften des Glycogens (ohne Formel)!

A:

Vezweigtkettiges Polysaccharid, D-Glucose Einheiten in (Alpha1-->4) - Bindung mit (Alpha1-->6) Verzweigungspunkte

Q:

Benennen Sie vier Glycosaminoglycane!

A:

Hyaluronsäure, Keratinsulfat, Chondroitinsulfat, Heparin, Heparinsulfat, Dermatansulfat

Q:

Zählen Sie die Klassen der verseifbaren Lipide auf!

A:

Wachse, Triglyceride, Glycerophospholipide, Sphingolipide

Q:

Zählen Sie die Klassen der nicht-verseifbaren Lipide auf!

A:

Terpene, Steroide, fettlösliche Vitamine, Eicosanoide

Einführung Biochemie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Einführung Biochemie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Einführung BWL

ZHAW - Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Zum Kurs
Einführung

Hochschule Fresenius

Zum Kurs
Einführung

ZHAW - Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Zum Kurs
Einführung BWL

Fachhochschule Burgenland

Zum Kurs
EINFÜHRUNG

Hochschule Fresenius

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Einführung Biochemie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Einführung Biochemie