Hypermediasysteme an der Universität zu Lübeck

Karteikarten und Zusammenfassungen für Hypermediasysteme an der Universität zu Lübeck

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Hypermediasysteme an der Universität zu Lübeck.

Beispielhafte Karteikarten für Hypermediasysteme an der Universität zu Lübeck auf StudySmarter:

Stellen Sie organisatorische/referenzielle, uni-/bidirektionalesowie statische/dynamischeLinks einander jeweils anhand von Beispielen gegenüber.

Beispielhafte Karteikarten für Hypermediasysteme an der Universität zu Lübeck auf StudySmarter:

Hypermedia 

Definition

Beispielhafte Karteikarten für Hypermediasysteme an der Universität zu Lübeck auf StudySmarter:

Hypertext

Definition

Beispielhafte Karteikarten für Hypermediasysteme an der Universität zu Lübeck auf StudySmarter:

Hypertext-Systeme

Definition

Beispielhafte Karteikarten für Hypermediasysteme an der Universität zu Lübeck auf StudySmarter:

Hypermedia-Systeme

Definition

Beispielhafte Karteikarten für Hypermediasysteme an der Universität zu Lübeck auf StudySmarter:

Abgrenzung

manuelle Hypertexte & "echte" Hypertexte

Beispielhafte Karteikarten für Hypermediasysteme an der Universität zu Lübeck auf StudySmarter:

Extended Mind & Memex

Beispielhafte Karteikarten für Hypermediasysteme an der Universität zu Lübeck auf StudySmarter:

Möglichkeiten & Probleme von HMS

Beispielhafte Karteikarten für Hypermediasysteme an der Universität zu Lübeck auf StudySmarter:

Hypermedia-System

Elemente  

atomare Informationseinheiten


Beispielhafte Karteikarten für Hypermediasysteme an der Universität zu Lübeck auf StudySmarter:

Link-Kategorien nach Staupe & Sneen 1996 und Kuhlen 1991

Beispielhafte Karteikarten für Hypermediasysteme an der Universität zu Lübeck auf StudySmarter:

Struktur von Hypermedia

unstrukturiert

Beispielhafte Karteikarten für Hypermediasysteme an der Universität zu Lübeck auf StudySmarter:

Hypertext Features nach Müller-Prove 2002

Kommilitonen im Kurs Hypermediasysteme an der Universität zu Lübeck. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Hypermediasysteme an der Universität zu Lübeck auf StudySmarter:

Hypermediasysteme

Stellen Sie organisatorische/referenzielle, uni-/bidirektionalesowie statische/dynamischeLinks einander jeweils anhand von Beispielen gegenüber.
Todo

Hypermediasysteme

Hypermedia 

Definition

= bezeichnet über den Computer dargebotene netzwerkartige Informationsstrukturen, bei denen einzelne Informationseinheiten (Knoten) über elektronische Verknüpfungen (Links) miteinander verbunden sind und darüber aufgerufen werden können

Hypermediasysteme

Hypertext

Definition

= Text, der nicht zwingend linear ist. ER enthält Links zu anderen Texten. 

Hypermedia ist Hypertext, der nicht zwingend Text enthält, sondern auch Grafiken, Videos oder Audio. 

Hypermediasysteme

Hypertext-Systeme

Definition

= alle Hilfsmittel, mit denen Hypertext erstellt, verwaltet und genutzt werden kann. 

Ein Hyperdokument (kurz: Hypertext) ist eine mit einem Hypertext-System erstellte Informations- bzw. Hypertextbasis, die eine nicht-lineare Struktur aufweist.

Hypermediasysteme

Hypermedia-Systeme

Definition

= Anwendung, die assoziative Beziehung zwischen Informationen verwendet, die in mehreren Mediadaten enthalten sind um den Zugriff und die Verwaltung dieser Informationen zu erleichtern. 

Hypermediasysteme

Abgrenzung

manuelle Hypertexte & "echte" Hypertexte

manuelle Hypertexte: gedruckte Wörterbücher, Enzyklopädien, Karteikarten, usw. sind manuelle Hypertexte, da sie  eine vernetzte Struktur haben, die Suche ist jedoch mit einem großen Aufwand verbunden. 


"echte" Hypertexte: Suche ohne Aufwand, denn Informationen sind immer nur einen Mausklick entfernt

Hypermediasysteme

Extended Mind & Memex

  • Hypermedia als ausgelagertes menschliches Wissen
  • "computer-based medium for thinking" (Bush "As we may think")
    • Memex (Memory Extender)
    • einfach bediebars Wissensfindungs- und Verwertunssystem
    • fiktive Hypertext-Maschine

Hypermediasysteme

Möglichkeiten & Probleme von HMS

Möglichkeiten:

  • Wissensstrukturierung/-darstellung/-vermittlung
  • exploratives Lernen
  • kollaboratives Arbeiten  
  • schnelle Änderungen

Probleme:

  • kognitiver Overload (entscheiden, merken)
  • Ablenkung (was suche ich?)
  • Lost in Hyperspace (Desorientierung)

Hypermediasysteme

Hypermedia-System

Elemente  

atomare Informationseinheiten


atomare Informationseinheiten:

  • Knoten: 
    • Quellknoten (Referenz; darauf wird verwiesen)
    • Zielknoten (Refernt; verweist auf Quellknoten)
  • Anker/Link:
    • Quellanker (Linkpoint, Hotspot)
    • Zielanker(Linkregion, Bestimmungsort)
      • global: Anker ist gesamter Knoten
      • lokal: Anker innerhalb eines Knotens (z.B. bestimmter Absatz/Bild/...)


alltägliche Links:

  • Desktopverknüpfung
  • Home-Link
  • Hyperlink
  • Deeplink (Link auf Unterseite einer Website, nicht auf Home-Seite)

Hypermediasysteme

Link-Kategorien nach Staupe & Sneen 1996 und Kuhlen 1991

Staupe & Sneen

Organisation-Links:

  • hierarchische Struktur
  • verweisen auf über- oder untergeordnete Knoten
  • nicht in Text integriert (Buttons, Inhaltsverzeichnis)

Refernce-Links:

  • assoziative, nicht-hierarchische Struktur
  • argumentative Verknüpfung
  • Beispiel: Beispiele, unterstützende Argumente, Belege, etc.
  • in Text integriert 

unidirektionsale Links:

  • verweisen in eine Richtung
  • Rücksprung "nicht" möglich bzw. nur über Back-Button
  • häufig in HMS verwendet

bidirektionale Links:

  • verweisen in beide Richtungen
  • ungerichteter Graph
  • selten in HMS verwendet

statische Links:

  • fest in System gespeichert
  • vom Autor vorgegeben
  • stehen für semantische Beziehung

dynamische Links:

  • zur Laufzeit vom System generiert
  • auch "function links"
  • Beispiel: Ergebnisse einer Suchanfrage

Kuhl

Intra-Links:

  • beide Anker liegen im selben Knoten

Inter-Links:

  • Zielanker liegt in einem anderen Knoten als Startanker

Extra-Links:

  • Zielanker liegt in einem anderen Knoten, der in anderer Datenbank liegt


Hypermediasysteme

Struktur von Hypermedia

unstrukturiert

  • Verweise/Links ohne erkennbares Organisationsprinzip
  • von jedem Konten aus Zugriff auf alle anderen Knoten möglich z.B. über Menu, Index, ...

Hypermediasysteme

Hypertext Features nach Müller-Prove 2002

  • Hierarchie (Support für hierarchische Strukturen?)
  • Graph-basiert (Support für nicht-hierarchische Links?)
  • Link-Typen (Können verschiedene Links integriert werden?)
  • Attribute (nutzergenerierte Attribute-Wert-Paare möglich?)
  • Pfade (viele Links in ein Objekt zusammenführen?)
  • Versionen (Knoten oder Anker mehr als eine Version möglich?)
  • Text Editor (wie wird Inhalt der Knoten generiert?)
  • Muliuser (mehrere Nutzer gleichzeitig editieren?)
  • ...

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Hypermediasysteme an der Universität zu Lübeck zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Hypermediasysteme an der Universität zu Lübeck gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Universität zu Lübeck Übersichtsseite

Ingenieurpsychologie

Emotions- und Motivationspsycholgie

Prozessführungssysteme

Sozialpsychologie

Medienübertragung

Verhandlungsführung

Sozialpsychologie

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Hypermediasysteme an der Universität zu Lübeck oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback